NASCAR

NASCAR Kansas: Denny Hamlin siegt nach zwei Verlängerungen

Das entscheidende Playoff-Rennen der Round of 12 endete mit einem Sieg von Denny Hamlin. Keselowski, Bowman, Bowyer und Byron scheiden aus den Playoffs aus.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Der 32. Saisonlauf war das sechste Playoff-Rennen und das entscheidende dritte von drei Rennen der 'Round of 12'. Der Elimination-Krimi endete nach 277 Runden mit dem 36. Karriere-Sieg von Denny Hamlin auf dem Kansas Speedway. Der fünfte Saisonsieg von Hamlin stand erst nach zwei Verlängerungen fest. Der Gibbs-Toyota-Pilot siegte zum zweiten Mal in Kansas City nach imponierenden 153 Führungsrunden vor Chase Elliott, der sich damit das letzte Playoff-Ticket sicherte. Sensationell flog dadurch Brad Keselowski aus dem Titelrennen. Sein Penske-Teamkollege und Titelverteidiger Joey Logano konnte sich auf den letzten Metern in die 'Round of 8' retten. Für Alex Bowman, William Byron und Clint Bowyer sind die Titelträume ebenfalls beendet.

Erster Pole Award beim 34. Cup-Start für Daniel Hemric - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Rookie Daniel Hemric holt erste Karriere-Pole

Das Qualifying zum 32. Saisonrennen und dritten Playoff-Lauf der 'Round of 12' auf dem Kansas Speedway endete mit einigen Überraschungen. Rookie Daniel Hemric war im Einzelzeitfahren über eine gezeitete Runde der schnellste Fahrer mit 178.047 mph in 30.329 Sekunden. Es war für den Childress-Piloten der erste Pole Award in seiner jungen Karriere. Der 28-Jährige hatte bereits im letzten Training eine Bestzeit vorgelegt. David Ragan wurde mit 0.035 Sekunden Rückstand im Front-Row-Chevrolet Zweiter und sorgte damit für eine ungewöhnliche erste Startreihe. Für Ragan war es das beste Qualifying seit 2011.

Es folgen auf den Startplätzen drei bis fünf die drei einzigen Playoff-Fahrer, die es in die Top-10 geschafft haben. Dritter wurde Ryan Blaney vor dem letzten Kansas-Sieger Keselowski und Kyle Larson. Michael McDowell folgt auf Platz sechs vor Ryan Newman, Daniel Suarez, Austin Dillon und Bubba Wallace. Damit besteht die Top-10 der Startaufstellung nur aus Ford- und Chevrolet-Teams. Erst auf Rang elf steht mit Martin Truex Junior der schnellste Toyota-Pilot. Die restlichen acht Playoff-Fahrer starten zwischen Platz 14 und 40. Kevin Harvick beginnt nach Strafe das Rennen über 267 Runden vom letzten Platz.

Start/Stage 1: Kyle Larson dominiert und Joey Logano gewinnt nach 80 Runden

Vor dem Start verlor J.J. Yeley seinen Startplatz. Nach Jason Leffler und Blaney ist Hemric der dritte Fahrer, der auf dem Kansas Speedway die erste Karriere-Pole erzielte. Polesetter Hemric konnte nach dem Start seine Position verteidigen und führte nach einer Runde vor Blaney und Keselowski. Ragan wurde nach zwei Runden bis auf Position zwölf durchgereicht. In der fünften Runde ging Larson in Front und kurz darauf war Keselowski der Leader. Aber Larson konterte sofort. Die Zuschauer sahen eine sehr abwechslungsreiche Anfangsphase.

Harvick hatte nach 27 Runden 20 Positionen gewonnen und damit lagen alle zwölf verbliebenen Playoff-Fahrer in den Top-20. Larson konnte inzwischen seinen Vorsprung auf 3.7 Sekunden ausbauen. Champion Logano machte in Runde 32 wegen Vibrationen einen Boxenstopp und lag dadurch zwei Runden zurück. Fünf Runden später übernahm Suarez Platz zwei mit acht Sekunden Rückstand. Keselowski eröffnete zur Rennhalbzeit in Runde 40 die Boxenstopps unter Grün. Larson besuchte in Runde 48 seine Crew. Denny Hamlin kam als letzter Top-Fahrer in Runde 58 zum Service. Jetzt führte Larson nach einem schwachen Boxenstopp nur noch mit 1.1 Sekunden vor Suarez. Bowman hatte sich eine Strafe eingehandelt und lag nun zwei Runden zurück. Die Hälfte des Feldes hatte inzwischen Rundenrückstand. Alle vier Gibbs-Toyota-Fahrer lagen in den Top-8. Sechs Runden vor Stage-Ende gab es die erste Gelbphase, als Ryan Newman in der Mauer landete.

Neun Top-Fahrer machten einen Boxenstopp. Kyle Busch verlies als erster Fahrer die Boxengasse. Larson verlor wieder viel Zeit und verlor sieben Positionen. Vor Kyle Busch lagen beim Restart über zwei Runden Blaney, Bowyer, Martin Truex Junior und Suarez. Fünf Fahrer gingen Seite an Seite in die letzte Runde. Logano schoss aus dem Nichts nach vorne und gewann zum zehnten Mal einen Stage. Zweiter wurde Elliott vor Suarez, Truex, Kyle Busch, Keselowski, Blaney, Hamlin, Ricky Stenhouse Junior und Jones. Larson verpasste trotz 60 Führungsrunden mit Platz 15 die Punkteränge.

Da passt keine Luft dazwischen - Foto: LAT Images

Stage 2: Fünfter Stage-Sieg für Denny Hamlin

Elliott führte nun beim Restart vor Truex und Elliott. Logano belegte nach Boxenstopp in der Conclusion Caution Platz 14. Kurz darauf fuhr Suarez auf Platz eins vor. Ab Runde 92 übernahm Truex das Kommando an der Spitze. Nach 100 Runden konnten sich Truex, Elliott und Suarez etwas absetzen. Suarez verlor anschließend zwei Positionen an das Gibbs-Duo Hamlin und Jones. Die dritte Caution folgte in Runde 116 nach Abflug durch Joey Gase mit freundlicher Unterstützung von Larson. Es folgten Boxenstopps. In unveränderter Reihenfolge kamen die führenden Fahrer wieder auf die Strecke. Bowman bekam den 'Lucky Dog'.

Kyle Busch erhielt eine Strafe und lag beim Restart nur noch auf Position 25 ales letzter Fahrer in der Führungsrunde. Die ersten Runden nach dem Restart kann man als 'Rush Hour' bezeichnen. Dann ging Hamlin an Teamkollege Truex in Runde 125 vorbei und Harvick war neuer Dritter vor Blaney und Elliott. Virtuell kämpften zu diesem Zeitpunkt Keselowski und Elliott mit fünf Punkten Differenz um den letzten Playoff-Platz acht. Hamlins Vorsprung betrug nach 145 Runden 1.8 Sekunden vor dem neuen Zweiten Blaney. Kyle Busch klopfte inzwischen wieder an die Top-10, während Larson ohne Vorwärtsdrang auf Position 16 lag.

Nach 160 Runden mit 44 Führungsrunden und einer Sekunde Vorsprung hatte Hamlin zum fünften Mal in diesem Jahr eine Stage gewonnen. Zweiter wurde Blaney vor Truex, Byron, Elliott, Harvick, Logano, Paul Menard, Bowyer und dem Zehnten Kyle Busch.

Stage 3: Elimination-Stage der 'Round of 12' über 107 Runden

Nach den Boxenstopps begann die Elimination-Stage über finale 107 Runden der 'Round of 12'. Das Rennen in der Boxengasse gewann Hamlin vor Blaney, Truex, Elliott und Kyle Busch. Hamlin gewann den Restart vor Truex. Blaney überholte in Runde 170 Truex. In den Top-10 befanden sich inzwischen nur noch Playoff-Fahrer. Nur Bowman und Keselowski lagen etwas zurück. Kurz darauf verlor Truex eine weitere Position an Kyle Busch. Blaney störte etwas die 'Gibbs-Show' in Kansas. In Runde 192 konnte Kyle Busch nach langem Zweikampf an Blaney vorbeiziehen.

Keselowski und Elliott trennen nach 200 Runden nur noch zwei Punkte. Keselowski lag auf Platz 20 und Elliott war Achter. Larson arbeitete sich in Stage drei plötzlich wieder nach vorne und lag nach 208 Runden auf Platz sechs. Ab Runde 215 folgten die nächsten Boxenstopps unter Grün. Hamlin kam drei Runden später zum Service. In Runde 227 war Hamlin wieder der Leader, allerdings nur noch mit 0.6 Sekunden vor Kyle Busch. Bowman und Keselowski mussten in der Boxenstopp-Phase einen Rundenrückstand hinnehmen. Hamlin kontrollierte weiter das Renngeschehen.

Stage 3: Zweikampf um den achten Playoff-Platz

Hochspannung gab es weiter um den achten Playoff-Platz. Keselowski hatte 25 Runden vor Rennende drei Punkte Vorsprung vor Elliott. Elliott fehlten vier Sekunden auf Platz sieben und hatte fünf Sekunden Vorsprung vor Platz neun. Momentan konnte Elliott nur hoffen, dass Keselowski weitere Postionen verlieren würde. In Runde 251 überholte Elliott seinen direkten Kontrahenten Keselowski, der inzwischen zwei Runden verloren hatte. Dann konnte es noch einmal spannend werden, denn Blaney sorgte 15 Runden vor Rennende für die fünfte Caution nach Reifenschaden.

Es gab Boxenstopps der Top-7 und weiteren Fahrern. Hamlin, Larson und Johnson nahmen nur zwei frische Reifen mit, während Kyle Busch als Vierter mit vier frischen Goodyear die Boxengasse verlies. Elliott war weiterhin Achter und Keselowski lag auf Platz 19, nachdem er auf einen Boxenstopp verzichtet hatte. Es waren beim Restart noch neun Runden zu absolvieren. Larson gewann den Restart, aber Hamlin konterte in der letzten Kurve. Mit 0.001 Sekunden Differenz rasten beide Piloten über die Ziellinie. Elliott war Dritter und damit punktgleich vor Keselowski auf Platz 17.

Stage 3: Krimi mit zwei Verlängerungen

In Runde 262 übernahm Elliott Platz zwei. Die sechste Caution überbrach den Krimi in Runde 264. Mit Bubba Wallace und Rookie Matt Tifft sorgten erneut 'Hinterbänkler' für eine überflüssige Rennunterbrechung. Damit war die sechste Verlängerung in dieser Saison perfekt. Keselowski machte mit weiteren Fahrern einen Boxenstopp und lag nun auf Position 15 und damit einen Meisterschaftspunkt hinter Elliott. Den Restart gewann Hamlin, der von Kyle Busch gepusht wurde und dadurch Platz zwei übernahm.

Stage 3/Ziel: Fünfter Saison-Sieg für Denny Hamlin

Kurz vor überschreiten der Ziellinie zur letzten Runde knallte es erneut. Hamlin fehlte eine halbe Wagenlänge zum Sieg. Ausloser der caution war Suarez, der quer stand und Polesetter Hemric mitnahm. Auch Logano hatte Kaltverformungen zu beklagen. Logano machte einen Reparaturstopp und musste nun ebenfalls zittern. Hamlin gewann erneut den Restart vor Elliott. Hamlin verteidigte die Führung mit 0.128 Sekunden Vorsprung vor Elliott, der damit die Qualifikation zur nächsten Playoff-Runde schaffte, weil Keselowski das Rennen nur auf Platz 19 beendete. Dritter wurde Kyle Busch vor seinem Bruder Kurt, Byron, Truex, Jones, Bowyer und dem Zehnten Harvick. Titelverteidiger Logano rettete sich mit Platz 17 in die nächste Runde.

Denny Hamlin auf dem Weg zum Ziel - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 35 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video