NASCAR

NASCAR Chicago: 1. Karriere-Sieg von Alex Bowman nach Gewitter

Das 17. Saisonrennen endete mit einem Sieg von Alex Bowman auf dem Chicagoland Speedway. Das Rennen wurde erst sechs Stunden nach dem Start entschieden.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 17. Rennen der Regular Season auf dem Chicagoland Speedway gewann nach 267 Runden Hendrick-Pilot Alex Bowman. Das Rennen musste wegen einem starken Gewitter lange unterbrochen werden. Nach drei zweiten Plätzen gelang Bowman endlich der erste Karriere-Sieg im Cup. Es war eine imponierende Vorstellung mit 88 Führungsrunden für die #88. Gleichzeitig war es der zweite Saisonsieg für den Hersteller Chevrolet. Zuvor hatten Denny Hamlin und der lange dominierende Kevin Harvick die beiden Stages gewonnen. Kyle Larson verpasste in seinem 200. Rennen mit Platz zwei den möglichen Sieg. Polesetter Austin Dillon landete auf Rang zehn.

Austin Dillon und Richard Childress freuen sich über die Pole - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Austin Dillon holt dritten Pole Award in diesem Jahr

Das Qualifying zum 17. Saisonrennen auf dem 1,5 Meilen langen Chicagoland Speedway gewann Austin Dillon im Childress-Chevrolet. Es war bereits nach Fontana und Talladega der dritte Pole Award für Dillon in dieser Saison, die erste Pole in Chicago und der sechste Award in seiner Karriere. Mit 176.263 mph in 30.636 Sekunden erzielte er die schnellste Zeit des Wochenendes.

Zweiter wurde Harvick im Stewart-Haas-Ford vor Rookie Daniel Hemric, der sein bestes Resultat in dieser Saison holte. Die Top-10 komplettierten Jimmie Johnson, Kurt Busch, Clint Bowyer, Michael McDowell mit Saisonbestleistung und Bowman, der beste Fahrer im ersten Training. Neunter wurde der schnellste Toyota-Fahrer Hamlin vor Ryan Blaney. Damit setzte sich die Chevrolet- und Ford-Dominanz aus den beiden Trainingseinheiten fort. Kyle Larson startet in seinem 200. Rennen von Rang 14. In Startreihe neun stehen Vorjahressieger Kyle Busch und Martin Truex Junior. Truex feierte am Qualifying-Tag seinen 39. Geburtstag und blies die Kerzen auf Platz 18 aus. Champion Joey Logano, der im zweiten Training noch die Bestzeit erzielt hatte, startet direkt dahinter

Start/Stage 1: Rennunterbrechung wegen einem Gewitter in Runden elf

Austin Dillon ist der zehnte Chevrolet-Fahrer, der in dieser Saison von der Pole Position startet. Allerdings gab es bisher erst einen Sieg für den Hersteller. William Byron, Corey LaJoie und Matt Tifft mussten von hinten starten. Der Polesetter verteidigte nach dem Start seine Position und drehte die ersten Führungsrunden. Rookie Hemric war Zweiter vor Johnson. Dann übernahm Johnson Rang zwei und kämpfte rundenlang mit Austin Dillon um die Führung. Als er endlich führte gab es Gelb in Runde elf. Am Himmel waren Blitze zu sehen und das Rennen wurde unterbrochen. Es gab Rot und es wurde stürmisch über dem Speedway. Dann wurde der Sturm mit Regen noch heftiger. Man konnte kaum einen Meter weit sehen.

Restart/Stage 1: Erst nach drei Stunden und 25 Minuten wurde das Rennen fortgesetzt

Nach einer langen Unterbrechung von 205 Minuten wurde das Rennen nach einigen Runden hinter dem Pace Car fortgesetzt. Einige Fahrer kamen zum Service in die Boxengasse. Bei Chase Elliott dauerte der Stopp ziemlich lange und er war Letzter beim Restart. Es führte Johnson vor Austin Dillon und Hemric. Erneut kämpften Johnson und Austin Dillon um die Führung. In Runde 18 setzte sich Austin Dillon durch. Kurz darauf ging Harvick in Front. Austin Dillon fiel zurück und Ryan Blaney war neuer Zweiter. Kyle Busch schrammte an der Mauer entlang und fiel ebenfalls zurück. Nach 45 Runden hatten sich Harvick und Blaney abgesetzt. Der Dritte Johnson lag bereits 4.5 Sekunden zurück. Kurz darauf gab es die ersten Boxenstopps unter Grün.

Stage 1: Denny Hamlin holt unter Gelb dritten Stage-Sieg 2019

Acht Runden vor Ende der ersten Stage kam Harvick zum Service und Hamlin folgte direkt danach. Jetzt führte Larson für eine Runde und musste ebenfalls seine Crew aufsuchen. In der 78. Runde gab es Gelb, als Bowyer abflog. Unter Gelb gewann Hamlin die Stage vor Keselowski, McDowell, Johnson, Austin Dillon, Truex, Harvick, William Byron und dem Zehnten Kurt Busch.

Denny Hamlin gewinnt Stage 1 - Foto: LAT Images

Stage 2: Kevin Harvick holt knapp vor Chase Elliott den Stage-Sieg

Nach den Boxenstopps in der Conclusion Caution zwischen den Stages führten Harvick, Larson und Ricky Stenhouse Junior beim Restart. Vierter war der schnellste Stopper Hamlin vor Daniel Suarez und Erik Jones. Hamlin schob Harvick in Führung und übernahm Platz drei hinter Johnson, der von Position sieben kam. Es lagen zu diesem Zeitpunkt nur noch 20 Fahrer in der Führungsrunde. Kyle Busch, Blaney und Hemric hatten eine Runde verloren. Byron überholte Teamkollege Johnson und war nun härtester Verfolger von Harvick.

In Runde 99 war Byron der neue Leader. Kurz darauf folgte die dritte Caution durch Quin Houff. Kyle Busch erhielt den 'Lucky Dog'. Es gab Boxenstopps. Byron, Harvick, Johnson, Hamlin und Larson wurden perfekt abgefertigt und lagen beim Restart in Front. Hamlin erhielt eine Strafe und lag nur noch auf Position 23. Harvick, Johnson und Elliott hatten nun die schnellsten Autos im Feld. Inzwischen hatten sich alle vier Hendrick-Piloten zwischen Rang zwei und sechs positioniert.

Fünf Runden vor Stage-Ende konnte Elliott Johnson bezwingen. Harvick rettete sich knapp vor Elliott nach 160 Runden zum Stage-Sieg über die Ziellinie. Es war sein vierter Stage-Sieg in 2019. Dritter wurde Larson vor Bowman, Johnson, Truex, Byron, Kurt und Kyle Busch und Aric Almirola, der den letzten Stage-Punkt einsammelte.

Stage 2 ging an Kevin Harvick - Foto: LAT Images

Stage 3: Ein Chevrolet-Sieg lag in der Luft

Nach den Boxenstopps führte Harvick das Feld in die letzten 107 Runden der dritten Stage. Zweiter war Larson vor Bowman. Elliott hatte wieder Probleme beim Service und fiel auf Platz 19 zurück. Larson gewann den Restart. Es gab einige Kontakte im vorderen Drittel. Kyle Busch musste nach Kontakt mit Logano erneut die Box aufsuchen. Gleichzeitig ging Bowman zum ersten Mal in Führung. In Runde 172 gab es die fünfte Caution, als Harvick nach 128 Führungsrunden in der Mauer landete. Die Top-10 blieb auf der Strecke, dahinter machten viele Fahrer einen weiteren Boxenstopp.

Bowman gewann den Restart und konnte sich anschließend leicht absetzen. Johnson war erster Verfolger. Larson lag schon etwas zurück und Logano war neuer Fünfter. Harvick, Austin Dillon, Elliott und Hamlin lagen noch außerhalb den Top-15 und versuchten eine Aufholjagd, während Kyle Busch nach weiteren Kontakten erneut eine Runde verloren hatte. 55 Runden vor Rennende führte Larson mit einem Vorsprung von 3.1 Sekunden vor Larson, der immer näher kam.

Es sah alles nach einem siebten Saisonsieger aus. Logano eröffnete 50 Runden vor Rennende die nächste Runde der Boxenstopps unter Grün. Als alle Fahrer ihren Stopp absolviert hatten führte weiterhin Bowman mit 2.8 Sekunden Vorsprung vor Larson und weiteren 0.7 Sekunden vor Logano. Dann griff Logano Larson an, aber Larson wehrte alle Versuche ab. Trotz des Zweikampfes verkürzten die beiden Kontrahenten den Rückstand auf Bowman 20 Runden vor Rennende auf 1.3 Sekunden.

Stage 3/Ziel: Erster Karrieresieg für Alex Bowman

Bowman verlor immer mehr von seinem Vorsprung. Logano konnte das Tempo nicht mehr mitgehen. Zwölf Runden vor dem Ziel war Larson groß im Rückspiegel von Bowman zu sehen. Bowman wechselte laufend seine Linie, während Larson die obere Line bevorzugte. In Runde 260 war es soweit: Larson war der Leader. Aber Bowman blieb dran und konterte eine Runde später erfolgreich. Plötzlich zog Bowman wieder davon und holte seinen ersten Karrieresieg mit 0,546 Sekunden Vorsprung vor Larson. Dritter wurde Logano vor Johnson, Keselowski, Blaney, Erik Jones, Byron Truex und dem Zehnten Austin Dillon.

Erster Cup-Sieg im 134. Rennen für Alex Bowman - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 31 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video