NASCAR

NASCAR: Kyle Busch holt in Fontana seinen 200. NASCAR-Sieg

Das 5. Rennen der Saison endete mit einem Sieg von Kyle Busch auf dem Auto Club Speedway. Der Gibbs-Pilot holte den 200. Sieg in allen drei NASCAR-Ligen.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Die dritte und letzte Station des 'West Coast Swing' war gleichzeitig das fünfte Saisonrennen auf dem Auto Club Speedway in Fontana. Nach 200 Runden gewann Kyle Busch überlegen mit 134 Führungsrunden. Nur eine Speeding-Strafe stellte den zweiten Saisonsieg in Folge kurz infrage. Kyle Busch gewann auf dem kalifornischen Speedway alle drei Stages und holte den 53. Sieg im Cup. Mit den 94 Xfinity und 53 Truck-Siegen war es der 200. Erfolg in den drei höchsten NASACR-Ligen.

Erste Saison-Pole für Austin Dillon - Foto: NASCAR

Vor dem Start: Austin Dillon holt zeitlose Pole für die Ewigkeit

Das Qualifying im kalifornischen Fontana gewann Austin Dillon. Zum ersten Mal in der NASCAR-Geschichte holte ein Fahrer den Pole Award ohne gezeitete Runde. Die zwölf Piloten warteten in Q3 geschlossen auf das Startzeichen aus ihrer Box. Doch die Fahrer wurden zu spät losgeschickt. Kein Pilot erreichte vor Ablauf der 5-minütigen dritten Runde die Ziellinie. Somit wurde das Ergebnis von Q2 herangezogen.

Austin Dillon hatte in Q1 und in Q2 die Bestzeit gefahren und sicherte sich damit die erste Saison-Pole und damit den zweiten Pole Award in Fontana. Der Childress-Pilot steht zum vierten Mal in seiner Karriere auf der Pole Position. Daneben startet Kevin Harvick ebenfalls aus der ersten Reihe. Aric Almirola und Kyle Busch folgen in Reihe zwei vor Champion Joey Logano und Denny Hamlin. Hamlin ist weiterhin der einzige Fahrer, der in allen fünf bisherigen Qualifikationen Q3 erreichte. Siebter wurde Ryan Newman vor Chase Elliott, der in Q1 mit einem Dreher für Rot gesorgt hatte. Clint Bowyer startet von Position neun, gefolgt von Ryan Blaney, Jimmie Johnson und Ricky Stenhouse Junior. Schlecht lief es für Vorjahressieger Martin Truex Junior, der bereits in Q1 ausschied und von Platz 27 starten muss.

Start/Stage 1: Dritter Stage-Sieg für Kyle Busch

Die beiden Front-Row-Piloten Michael McDowell und Rookie Matt Tifft verloren ihre Startplätze und mussten von hinten starten. Polesetter Dillon wurde bereits vor Kurve drei von Harvick eingeholt, aber Hamlin überquerte als Erster die Ziellinie nach Runde eins. Hamlin hatte gleich fünf Positionen nach dem Start gewonnen. Zwei Runden später war Almirola der neue Leader. In Runde elf war die #11 wieder vorne und wurde sofort vom Teamkollegen Kyle Busch abgelöst. Kyle Busch und Hamlin setzten sich anschließend ab.

Nur 23 Runden benötigte Truex um von Startplatz 27 in die Top-10 zu fahren. Kurz vor Halbzeit der ersten Stage gab es die ersten Boxenstopps unter Grün. In Runde 35 hatten alle Fahrer ihren Stopp absolviert. Kyle Busch führte nun mit 3.5 Sekunden vor Hamlin und sechs Sekunden vor Almirola. Bowyer meldete Motorprobleme. Fünf Runden vor Ende der Stage gab es die erste Gelbphase durch Polesetter Austin Dillon.

Bis auf Hamlin, Stenhouse und Bowyer machten alle Fahrer einen Boxenstopp. Das Rennen wurde in Runde 59 für eine Runde wieder gestartet. Kyle Busch überholte Hamlin und Stenhouse drehte sich nach Berührung. Damit endete die erste Stage unter Gelb. Kyle Busch gewann damit zum dritten Mal in diesem Jahr eine Stage. Zweiter wurde Hamlin vor Logano, Harvick, Almirola. Daniel Suarez, Erik Jones, Jimmie Johnson, Hemric und dem Zehnten Blaney.

Stage 2: Kyle Busch gewinnt auch die zweite Stage

Zwischen den ersten beiden Stages über jeweils 60 Runden erfolgte wie immer eine Conclusion Caution. Kyle Busch blieb der Leader vor Logano und Harvick. Hamlin belegte nach seinem Boxenstopp nur noch Rang 13. Nach dem Restart gab es eine 'Rush-Hour' auf der breiten Gegengeraden. Logano setzte sich durch und übernahm für zwei Runden die Spitze, bevor Kyle Busch ihn überholte. Rookie Hemric musste nach Reifenschaden seine Crew aufsuchen.

Kyle Busch setzte sich spielend vom Rest des Feldes ab. Erneut gab es zur Mitte der Stage die nächsten Boxenstopps unter Grün. Danach sahen die Zuschauer das gleich Bild: Kyle Busch führte mit fast fünf Sekunden Vorsprung vor dem neuen Zweiten Brad Keselowski und Blaney. Der Gibbs-Pilot baute seinen Vorsprung weiter aus und gewann nach 120 Runden mit 101 Führungsrunden auch die zweite Stage. Zweiter wurde Keselowski vor Blaney, Logano, Almirola, Harvick, Jones, Kurt Busch, Hamlin und Elliott.

Stage 3: Nach Busch-Drama alle drei Penske-Fahrer in Front

Das Rennen in der Boxengasse zur letzten Stage über 80 Runden gewann Kyle Busch vor Keselowski, Harvick, Blaney und Elliott. Aber der Dominator war zu schnell in der Boxengasse und erhielt eine Speeding-Penalty. Nun führte Keselowski das Feld an, während Kyle Busch von Rang 18 eine Aufholjagd starten musste. Teamkollege Hamlin teilte mit ihm das gleiche Schicksal. In Runde 136 hatte Kyle Busch mit sieben Sekunden Rückstand auf den Leader die Top-10 erreicht.

Logano übernahm anschießend Platz zwei und sorgte mit dem Dritten Blaney für eine dreifache Penske-Führung. Genau zur Halbzeit der dritten Stage gab es die nächsten Boxenstopps. Kyle Busch blieb zunächst auf der Strecke und führte dadurch. Drei Runden später gab es durch Debris von Bubba Wallace die vierte Caution. Zu diesem Zeitpunkt waren nur sieben Fahrer in der Führungsrunde. Nach den Boxenstopps nahmen 26 Fahrer einen 'Wave around'.

Stage 3: Kyle Busch gewinnt zum 200. Mal

Nach dem Restart führte Keselowski vor Logano, Harvick sowie Kyle und Kurt Busch. In Runde 174 gab es mit Logano einen neuen Leader und Kyle Busch griff beide Penske-Piloten gleichzeitig an. Eine Runde später führte Kyle Busch erneut. Der Gibbs-Pilot baute seinen Vorsprung bis zum Ziel aus. Damit gewann er das zweite Saisonrennen in Folge und sicherte sich den 200. Sieg in den drei NASCAR-Ligen. Zweiter wurde Logano vor Keselowski. Die #4 Harvick belegte zum dritten Mal Rang vier. Kurt Busch wurde Fünfter vor Hamlin, Truex, Almirola und dem Zehnten Polesetter Dillon.

Auf den Spuren von Richard Petty - Foto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 20 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video