NASCAR

NASCAR Darlington: Night-Race-Sieg für Brad Keselowski

Nach 367 Runden gewann Brad Keselowski das siebte Nachtrennen der Regular Season auf dem Darlington Raceway am Labor Day Weekend.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Brad Keselowski gewann das 25. Rennen sowie das siebte Nachtrennen nach der einwöchigen letzten Pause im NASCAR-Kalender 2018. Das zweitletzte Rennen vor den Playoffs auf dem Darlington Raceway am traditionellen Labor Day Weekend war tatsächlich ein Arbeitssieg nach vier Stunden von Keselowski, der erst nach dem letzten Boxenstopp zum ersten Mal in Führung ging und nach 24 Führungsrunden den ersten Saisonsieg auf der 'Lady in Black' feierte. Es war auch der erste Sieg für Keselowski in Darlington und der 25.Jubiläumssieg in seiner Karriere. Sein Penske-Teamkollege Joey Logano wurde Zweiter vor Kyle Larson, der zuvor beide Stages gewonnen hatte und insgesamt 284 Runden das Rennen in Führung liegend dominiert hatte.

Vor dem Start: Vorjahrssieger Denny Hamlin holt Pole Award

Zum ersten Mal konnte Denny Hamlin ein Qualifying auf dem Darlington Raceway gewinnen. Er war bereits im ersten Training der schnellste Fahrer. Es war für Hamlin der dritte Pole Award in dieser Saison sowie in den letzten vier Rennen. Der Gibbs-Toyota-Pilot gewann im Vorjahr zum zweiten Mal nach 2010 auf der 'Lady in Black'. Kyle Larson lag in Q1 in Führung und beendete Q2 und Q3 auf Rang zwei. Dritter wurde Titelverteidiger Martin Truex Junior, der 2016 in Darlington gewinnen konnte. Alex Bowman, der Q2 für sich entscheiden konnte, startet ebenfalls aus Reihe zwei. Kyle Busch startet von Rang fünf vor Ryan Newman, der im zweiten Training die Bestzeit gefahren war.

In der vierten Startreihe stehen Erik Jones und der schnellste Ford-Pilot Joey Logano. Der dreifache Darlington-Rekordsieger Jimmie Johnson belegte Im Qualifying nur den 20. Rang und beginnt das Rennen über 367 Runden als einiger Hendrick-Pilot nicht aus den Top-10. Nach dem Qualifying verlor Johnson auch noch seinen Startplatz und muss wie Jamie McMurray, Joey Gase und Jeffrey Earnhardt von hinten starten.

Dritte Saison-Pole für Denny Hamlin - Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Kyle Larson gewinnt überlegen Stage eins

Es gab zwei Startverzögerungen und Tribünenräumungen wegen Gewitterwarnungen. Mit 55 Minuten Verspätung konnte das 25. Saisonrennen gestartet werden. Polesetter Hamlin verteidigte erfolgreich seine Position in der ersten und in den folgenden Runden. Auch dahinter gab es kaum Veränderungen. In der zwölften Runde gab es durch Kyle Larson den ersten Führungswechsel. Larson baute bis zur 25. Runde seinen Vorsprung auf über drei Sekunden auf Hamlin und Truex aus. Bowman musste kurz darauf einen unplanmäßigen Stopp wegen einem Reifenschaden einlegen.

Nach rundenlangem Kampf verlor Hamlin auch den zweiten Platz an Truex. Hamlin hatte sich dabei 'Darlington Stripes' eingefangen und war nun erheblich langsamer. Dann schoss Erik Jones auf Rang zwei. Hamlin machte deshalb in Runde 47 einen Boxenstopp. Truex kam kurz darauf und weitere Fahrer folgten unter Grün. Larson kam genau zur Halbzeit von Stage eins nach 50 Runden zum Service. Nach 55 Runden führte weiterhin Larson mit 4.5 Sekunden Vorsprung vor Truex, Jones, Logano, Brad Keselowski und Hamlin.

Nach 82 Runden lagen nur noch 15 Fahrer in der Führungsrunde. Larson dominierte weiterhin und führte mittlerweile mit über sieben Sekunden vor Jones, der wieder Zweiter war. Kurz vor Stage-Ende hatte Larson einen Kontakt mit Austin Dillon, der sich gegen eine Überrundung wehrte. Nach 100 Runden gewann Larson nach 89 Führungsrunden zum zweiten Mal eine Stage vor Jones, Truex, Logano, Keselowski, Kevin Harvick, Hamlin, Kurt Busch, Kyle Busch und Chase Elliott.

Stage 2: Kyle Larson dominiert auch die zweite Stage

Nach der Conclusion Caution mit Boxenstopps zwischen den Stages lag Larson weiterhin in Front. Jones verlor nach Strafe den zweiten Platz. Logano übernahm Rang zwei vor Truex, Keselowski, Harvick und Hamlin. Nur 15 Fahrer lagen beim Restart in der Führungsrunde. Nach 127 Runden gab es nach einem Dreher von Joey Gase nach Berührung von Kyle Busch die erste richtige Gelbphase. Es gab Boxenstopps. Truex kam als Erster wieder auf die Strecke. Zweiter war Larson vor Harvick und Logano. McMurray hatte den 'Lucky Dog' erhalten. Truex gewann den Restart vor Harvick und Larson. In Runde 160 konnte Larson nach langem Dreikampf wieder Platz eins übernehmen. Kurz darauf gab es erneute Boxenstopps unter Grün. Truex erhielt eine Strafe.

Neun Fahrer waren nach 180 Runden noch nicht beim Service. Larson führte deutlich vor Harvick, Newman und Hamlin. Nach 200 Runden gewann Larson auch die zweite Stage nach insgesamt 159 Führungsrunden. Keselowski wurde noch Zweiter vor Teamkollege Logano, Elliott, Jones, Kurt Busch, Ryan Newman, Kyle Busch, McMurray und Hamlin.

Stage 3: Späte Gelbphasen zerstörten das Rennen von Kyle Larson

Nach den Boxenstopps führte Larson vor Logano, Elliott, Keselowski und Jones. 167 finale Runden lagen noch vor den Fahrern. Zwei Runden später übernahm Elliott Platz zwei. Larson führte weiter souverän, allerdings konnte Elliott den Abstand human halten. Der Rest des Feldes verlor immer mehr Zeit auf das Duo. Ab Runde 245 gab es die nächsten Boxenstopps unter Grün. Larson kam in Runde 259 zum Service.

Durch die frühen Stopps führte nun Logano vor Harvick, Kurt Busch, Clint Bowyer und Larson, der zehn Sekunden Rückstand auf den Leader hatte. Larson schoss anschließend durch das Feld und war innerhalb von zehn Runden wieder Zweiter mit nur noch zwei Sekunden Rückstand. In Runde 279 übernahm Larson die Führung von Logano. Weitere fünf Runden später hatte Larson einen unglaublichen Vorsprung von 3.7 Sekunden herausgefahren. Truex beklagte ein loses Rad und kam erneut zum Service.

Dann kam Jones stark auf und übernahm Rang zwei mit fast den gleichen Rundenzeiten wie Leader Larson. In Runde 312 krachte es. Newman wollte in die Boxengasse abbiegen und Clint Bowyer donnerte voll in den Chevrolet von Newman und dann in die Mauer. Es folgten Boxenstopps mit Larson, Keselowski und Logano, die noch in der Führungsrunde lagen. Harvick erhielt als Vierter den 'Lucky Dog'. Die folgernden Fahrer machten einen 'Wave around'.

45 Runden vor Rennende führte Larson vor dem Penske-Duo mit Keselowski und Logano sowie Harvick. Fünfter war Elliott vor den drei Gibbs-Piloten Jones, Kyle Busch und Hamlin. Der Rest des Feldes lag ab Position neun eine Runde zurück. Dann erhielt Hamlin vor dem Restart noch eine Strafe. Larson erwische wieder einen Raketenstart und zog davon. Dann wurde Keselowski schnell und holte gewaltig auf. wegen Debris gab es in Runde 328 die fünfte Caution.

Es gab erneut Boxenstopps und William Byrons Chevrolet-Motor ging hoch. Kurt Busch freute sich über den 'Lucky Dog'. Larson führte jetzt vor Logano und Keselowski. Zehn Fahrer lagen in der Führungsrunde. Keselowski machte sich sofort wieder auf Verfolgungsjagd und Harvick übernahm Platz vier hinter Logano. Gelbphase Nummer sechs folgte in Runde 343 nach Dreher von Earnhardt. Wieder machten die Top-10-Fahrer einen Boxenstopp und Truex bekam den 'Lucky Dog'.

Stage 3: Brad Keselowski bezwingt Kyle Larson im Endspurt

Keselowski gewann das Rennen in der Boxengasse und führte 19 Runden vor Rennende vor Larson. Keselowski verteidigte seine Position nach dem Restart. Der Penske-Pilot setzte sich ab und Logano überholte Larson. Dann verlor Larson kurzfristig auch noch Rang drei an Harvick. Keselowski machte keinen Fehler und holte den ersten Saisonsieg vor seinem Teamkollegen Logano. Mit 284 Führungsrunden landete Larson nur auf Rang drei. Vierter wurde Harvick vor Elliott, Kurt und Kyle Busch, Jones, McMurray und dem Zehnten Hamlin.

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter