NASCAR

NASCAR Darlington: News, Infos und Statistiken zum 25. Rennen

Rennen 25 auf der Lady in Black in Darlington ist das 7. Night Race der Regular Season. Alle News, Infos und Statistiken vor und nach dem Rennen.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Dienstag, 4. September 2018

Alle Statistiken zum 25. Saisonrennen: 69th Annual Bojangles' Southern 500

Familie Keselowski feiert den ersten Saisonsieg - Foto: LAT Images

Das 115. Rennen auf dem Darlington Raceway diktierte Kyle Larson mit zwei Stage-Siegen und 284 Führungsrunden. Der Ganassi-Pilot stellte damit in seinem 172. Rennen einen persönlichen Rekord auf. Das Rennen gewann allerdings Brad Keselowski, der nach dem letzten Boxenstopp in Führung ging und diese bis zum Ziel verteidigte. Es war der erste Saison- und Darlington-Sieg für den Penske-Ford-Piloten. Durch den Rennverlauf gab es einen neuen Saisonrekord mit nur sieben Führungswechseln in den 367 Runden.

Kevin Harvick und Kurt Busch sind mit sieben Top-10-Resultaten in Folge momentan die konstantesten Fahrer. Ford konnte durch den zwölften Saisonsieg den Rückstand auf Toyota in der Hersteller-Wertung gewaltig verkürzen. Darrell Wallace Junior war zum zehnten Mal bester Rookie, liegt aber weiterhin 87 Punkte hinter William Byron zurück.

Keselowski ist nach seinem 25. Karriere-Sieg der zehnte Sieger in diesem Jahr, der für die Playoffs qualifiziert ist. Larson, Ryan Blaney, Denny Hamlin und Aric Almirola sind durch die Gesamtpunkte in der Meisterschaft ebenfalls vorzeitig qualifiziert. Im letzten Rennen der Regular Season am nächsten Wochenende auf dem Indianapolis Motor Speedway werden noch zwei Kandidaten gesucht, die 2018 um die Meisterschaft fahren werden. Die Hendrick-Teamkollegen Jimmie Johnson und Alex Bowman belegen momentan die Plätze 15 und 16. Einer der beiden Fahrer kann nur noch durch einen neuen Sieger verdrängt werden, der sich nach dem nächsten 26. Rennen zwischen Rang 17 und 30 im Gesamtstand befindet.

Runden & Renndauer: 367 (100/100/167) Runden (501,322 Meilen), 3:48:54 Stunden
Sieger: Brad Keselowski (1. Sieg 2018, 1. Darlington-Sieg, 25. Karriere-Sieg)
Stage 1: Kyle Larson (2. Stage-Sieg), Stage 2: Kyle Larson ( 3. Stage-Sieg)
Pole Award: Denny Hamlin (3. Pole 2018, 1. Darlington-Pole, 29. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 4 Fahrer (Jamie McMurray, Jimmie Johnson, Jeffrey Earnhardt, Joey Gase)
Rennunterbrechungen: 6 (35 Runden), Rekord 2018: 13 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Larson (284 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (1.198 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (7.029): 6.961 Runden (Ricky Stenhouse Jr.)
Fahrer mit Führungsrunden: 5 Fahrer, Rekord 2018: 16 (Talladega I, Daytona II).4 Charlotte I)
Führungswechsel: 7 (5 Fahrer), Rekorde 2018: 25 (Talladega I, Daytona II), 7 (Darlington)
Fahrer in Führungsrunde: 16, Rekorde 2018: 29 (Michigan I), 9 (Las Vegas I, Charlotte)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin (2. Award), Runde 2 (173.571 mph)
Bestes Open-Team: Rick Ware Racing (J.J. Yeley, Platz 31)
Bester Rookie: Darrell Wallace Jr. (Platz 26)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. William Byron (444 Punkte), 2. Darrell Wallace Jr. (357)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (906 Punkte, 11 Siege), 2. Ford (895/12), 3. Chevrolet 817/2)

Darlington: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Stage-Bonuspunkte (Top-10: 10-1 Punkte)
Rennen 25/36 (mit Daytona Duel I & II)

1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 278 Punkte (5 Siege)
2. (2) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 271 Punkte (12 Siege)
3. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 222 Punkte (4 Siege)
4. (5) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 204 Punkte (7 Siege)
5. (4) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 203 Punkte (5 Siege)
6. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 198 Punkte (2 Siege)
7. (8) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 194 Punkte (3 Siege)
8. (7) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 178 Punkte
9. (10) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 164 Punkte (3 Siege)
10. (9) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 157 Punkte (3 Siege)
11. (11) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 123 Punkte (2 Siege)
12. (12) #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 106 Punkte (1 Sieg)
13. (13) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 102 Punkte
14. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 78 Punkte
15. (14) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 64 Punkte (2 Siege)
16. (16) #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing, 48 Punkte (1 Sieg)
17. (18) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 44 Punkte
18. (17) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 42 Punkte
19. (19) #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 36 Punkte
20. (20) #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports, 36 Punkte
21. (21) #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 30 Punkte
22. (22) #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 25 Punkte (1 Sieg)
23. (23) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 25 Punkte
24. (24) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 23 Punkte
25. (25) #95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing, 14 Punkte
26. (26) #43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports, 13 Punkte
27. (27) #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing, 11 Punkte
28. (28) #38 David Ragan (Ford), Front Row Motorsports, 9 Punkte
29. (29) #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 9 Punkte
30. (30) #37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing, 8 Punkte
31. (31) #6 Matt Kenseth (Ford) Roush Fenway Racing, 1 Punkt

PLAYOFF-Bonuspunkte (25/36)
(Renn-Sieg: 5 Punkte, Stage-Sieg: 1 Punkt)

1. (1) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 40 Punkte (6*/10*)
2. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 35 Punkte (6/5)
3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 27 Punkte (4/7)
4. (4) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 10 Punkte (2/0)
5. (11) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 9 Punkte (1/4)
6. (5) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 8 Punkte (1/3)
6. (6) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 8 Punkte (1/3)
8. (7) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 7 Punkte (1/2)
9. (8) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
9. (8) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 5 Punkte (1/0)
9. (8) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 5 Punkte (0/5)
12. (11) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 4 Punkte (0/4)
13. (12) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2 Punkte (0/2)
13. (12) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2 Punkte (0/2)
13. (00) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2 Punkte (0/2*)
16. (14) #21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing, 1 Punkt (0/1)
16. (14) #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 1 Punkt (0/1)
16. (14) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Punkt (0/1)
*Harvick (Las Vegas I): 7 Bonuspunkte für Renn-Sieg und 2 Stage-Siege wurden aberkannt
*Larson (Kansas I): 1 Bonuspunkt für Stage-Sieg wurde aberkannt

Montag, 3. September 2018

Darlington: Night-Race-Sieg für Brad Keselowski

Jubiläums-Sieg Nummer 25 für Brad Keselowski - Foto: LAT Images

Brad Keselowski gewann das 25. Rennen sowie das siebte Nachtrennen nach der einwöchigen letzten Pause im NASCAR-Kalender 2018. Das zweitletzte Rennen vor den Playoffs auf dem Darlington Raceway am traditionellen Labor Day Weekend war tatsächlich ein Arbeitssieg nach vier Stunden von Keselowski, der erst nach dem letzten Boxenstopp zum ersten Mal in Führung ging und nach 24 Führungsrunden den ersten Saisonsieg auf der 'Lady in Black' feierte. Es war auch der erste Sieg für Keselowski in Darlington und der 25.Jubiläumssieg in seiner Karriere. Sein Penske-Teamkollege Joey Logano wurde Zweiter vor Kyle Larson, der zuvor beide Stages gewonnen hatte und insgesamt 284 Runden das Rennen in Führung liegend dominiert hatte.

RACE NIGHT: Sonntag/Montag, 2./3. September 2018

RACE CENTER: Darlington Raceway

  • RACE NIGHT Winner: Erster Saisonsieg für Brad Keselowski
  • RACE NIGHT Stage 2: Kyle Larson dominiert auch die zweite Stage
  • RACE NIGHT Stage 1: Kyle Larson gewinnt überlegen die erste Stage
  • RACE NIGHT Update: Der Start erfolgte mit 55 Minuten Verspätung
  • RACE NIGHT Update: Erneute Startverzögerung und Tribünenräumung wegen Gewitter
  • RACE NIGHT Update: Neue Startzeit ist 00:35 MESZ
  • RACE NIGHT Update: Startverzögerung wegen Gewitterwarnung
  • RACE NIGHT to the back: Joey Gase ist der vierte Fahrer, der seinen Startplatz verliert
  • RACE NIGHT to the back: Jamie McMurray, Jimmie Johnson und Jeffrey Earnhardt müssen von hinten starten
  • RACE NIGHT: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE NIGHT live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV von Sonntag auf Montag ab 23:30 Uhr MESZ)
  • POLE DAY Qualifying Q3: Vorjahrssieger Denny Hamlin holt Pole Award
  • POLE DAY Qualifying Q2: Alex Bowman vor Kyle Larson
  • POLE DAY Qualifying Q1: Kyle Larson vor Rookie William Byron
  • Final Practice (Happy Hour): Ryan Newman im letzten Training top
  • Practice 1: Denny Hamlin legt die erste Bestzeit vor
  • Driver Ranking: Kevin Harvick bleibt die Nummer eins
  • Update Entry List: B.J. McLeod wechselt von der #52 in die #51 bei Rick Ware Racing
  • Update Entry List: J.J. Yeley fährt die #52 bei Rick Ware Racing
  • Update Entry List: Premium Motorsports zog die #107 mit Reed Sorenson zurück
  • Entry List: Darlington-Starterliste mit 41 Fahrern
  • Race Facts: Aktive Sieger, Polesetter und Statistiken vom Darlington Raceway
  • Schedule: Darlington-Zeitplan von Freitag bis Montag

Alle Bilder vom Darlington Raceway (Galerie wird ständig erweitert)

Darlington: Die letzten Infos vor dem Start des 25. Saisonrennens

Darlington Raceway Night Race - Foto: NASCAR

Zum ersten Mal konnte Denny Hamlin ein Qualifying auf dem Darlington Raceway gewinnen. Er war bereits im ersten Training der schnellste Fahrer. Es war für Hamlin der dritte Pole Award in dieser Saison sowie in den letzten vier Rennen. Der Gibbs-Toyota-Pilot gewann im Vorjahr zum zweiten Mal nach 2010 auf der 'Lady in Black'. Kyle Larson lag in Q1 in Führung und beendete Q2 und Q3 auf Rang zwei. Dritter wurde Titelverteidiger Martin Truex Junior, der 2016 in Darlington gewinnen konnte. Alex Bowman, der Q2 für sich entscheiden konnte, startet ebenfalls aus Reihe zwei.

Kyle Busch startet von Rang fünf vor Ryan Newman, der im zweiten Training die Bestzeit gefahren war. In der vierten Startreihe stehen Erik Jones und der schnellste Ford-Pilot Joey Logano. Der dreifache Darlington-Rekordsieger Jimmie Johnson belegte Im Qualifying nur den 20. Rang und beginnt das Rennen über 367 Runden als einiger Hendrick-Pilot nicht aus den Top-10.

25. Saisonrennen: 69th Annual Bojangles' Southern 500
Darlington Raceway, Darlington, SC
1,366 Meilen Egg-Oval, Superspeedway, 367 Runden (Stages 100/100/167), 501,322 Meilen
Zuschauerkapazität: 58.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Montag, 00:15 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 10%, leichter Regen möglich, 26 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 50 mph
Tankfenster/Reifensätze: 64-70 Runden, 13 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Denny Hamlin (Pole Position), Kyle Larson
Trainings-Bestzeiten: Denny Hamlin (Practice 1), Ryan Blaney (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 4 Fahrer (Jamie McMurray, Jimmie Johnson, Jeffrey Earnhardt, Joey Gase)
Pre-Race Show: Clay Walker
Grand Marshal: Randy Poindexter (Bojangles')
Nationalhymne: Hanson
Flugshow: Bandit Flight Team
Startkommando: Randy Poindexter (Bojangles'), Jack Roush
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: Elizabeth Ingram (Bojangles')

POLE DAY: Samstag, 1. September

Qualifying: Vorjahrssieger Denny Hamlin holt Pole Award

Dritte Saison-Pole für Denny Hamlin - Foto: NASCAR

Der in dieser Saison noch sieglose Denny Hamlin gewann auf dem Darlington Raceway den dritten Pole Award in dieser Saison. Der Gibbs-Pilot gewann damit drei der letzten vier Qualifyings. Hamlin war bereits vor den Qualifying in Durchschnitt der beste Starter in Darlington, trotzdem war es erst sein erster Pole Award auf der 'Lady in Black' und die 29. Pole Position in seiner Karriere. 2010 gewann Hamlin zum ersten Mal in Darlington und vor zwölf Monaten gelang der zweite Erfolg.

Zweiter wurde Kyle Larson, der in Bristol auf Pole stand und nach Q1 in Führung lag. Champion Martin Truex Junior und Alex Bowman, der Q2 gewonnen hatte, bilden die zweite Startreihe. Die weiteren Platzierungen der Fahrer, die den Sprung in Q3 geschafft hatten: Kyle Busch wurde Fünfter vor Ryan Newman, Erik Jones, Joey Logano, Bristol-Sieger Kurt Busch, Rookie William Byron, Chase Elliott und Aric Almirola auf Startplatz zwölf.

25. Rennen: 69th Annual Bojangles' Southern 500

Darlington Raceway, Darlington, SC
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, POLE AWARD
2. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
3. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
4. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
7. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
9. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
10. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
11. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
12. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing

Freitag, 31. August 2018

Final Practice (Happy Hour): Ryan Newman im letzten Training top

Zweite Trainingsbestzeit für Ryan Newman in der Happy Hour - Foto: Daniel Huerlimann

Das zweite und letzte Training auf dem Darlington Raceway endete nach 50 Minuten mit einer Bestzeit von Ryan Newman im Childress-Chevrolet. Newman erreichte auf seiner schnellsten Runde 171.698 mph in 28.641 Sekunden. Es folgten die beiden Hendrick-Teamkollegen Chase Elliott und Jimmie Johnson. Kyle Busch wurde im schnellsten Toyota Vierter vor dem besten Ford-Piloten Kurt Busch.

Matt Kenseth wurde Sechster vor Kasey Kahne, Clint Bowyer, Ryan Blaney und dem Zehnten Alex Bowman. Harvick beendete das Training auf Rang 13. Denny Hamlin, der im ersten Training die Bestzeit gefahren hatte, belegte Platz 15. Champion Martin Truex Junior landete abgeschlagen auf Position 24.


Practice 1: Vorjahressieger Denny Hamlin erzielt die erste Bestzeit

Vierte Trainingsbestzeit für Denny Hamlin in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das 50-minütige erste Training auf dem Darlington Raceway endete mit einer Bestzeit von Vorjahressieger Denny Hamlin, der zum vierten Mal in dieser Saison eine Trainingsbestzeit erzielte. Der Gibbs-Pilot bewältige das Egg-Oval auf seiner schnellsten Runde mit 172.287 mph in 28.543 Sekunden. Kyle Larson wurde mit 0.042 Sekunden Rückstand Zweiter im Ganassi-Chevrolet. Brad Keselowski folgte auf Rang drei im Penske-Ford.

Die Top-10 komplettierten auf Platz vier Alex Bowman, gefolgt von Ryan Newman, Erik Jones, Jimmie Johnson, Ryan Blaney, Aric Almirola und Paul Menard. Champion Martin Truex Junior landete auf Rang 15, Kevin Harvick auf Platz 20 und Kyle Busch platzierte sich direkt dahinter. Jamie McMurray beklagte einen Motorschaden.


Driver Ranking (Top-16 nach Bristol) mit Rückblick Darlington

Kevin Harvick ist zum zehnten Mal in dieser Saison die Nummer eins - Foto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

In den letzten acht Rankings lagen die 'großen Drei' immer in Front. Nach Bristol gab es einige Veränderungen hinter Kevin Harvick, der zum zehnten Mal in Führung liegt. Bristol-Sieger Kurt Busch belegt Platz fünf hinter Chase Elliott, Ryan Blaney und seinen Bruder Kyle. Kyle Larson und Joey Logano machten den größten Sprung nach vorne. Austin Dillon ist nicht mehr in den Top-16 vertreten.

1. (1) Kevin Harvick: Zwei Pole Awards und eine Regen-Pole in den letzten vier Jahren. Nach der ersten Pole 2014 den einzigen Sieg nach 238 Führungsrunden erzielt. In den folgenden drei letzten Rennen nach insgesamt 280 Führungsrunen die Rennen auf Platz fünf, zwei und neun beendet.

2. (4) Chase Elliott: Das Debütrennen 2015 nach Crash vorzeitig beendet. Anschließend Zehnter und Elfter.

3. (5) Ryan Blaney: Bisher drei Rennen auf Rang 30, 13 und 31 beendet.

4. (2) Kyle Busch: 2008 jüngster Darlington-Sieger aller Zeiten nach dem einzigen Sieg in 13 Rennen. Bestwert mit 598 Führungsrunden. Seit dem Sieg nur in einem Rennen ohne Führungsarbeit. Zweiter vor zwölf Monaten.

5. (6) Kurt Busch: Mit der ersten Karriere-Pole beim zweiten Start 2001 auch jüngster Pole-Sieger in Darlington. 2013 folgte der zweite Pole Award. Hinter Matt Kenseth und Derrike Cop die meisten Meilen in Darlington gefahren, aber in 21 Rennen noch ohne Sieg. Beste Platzierung war ein zweiter Rang in der Saison 2003. Im letzten Jahr Dritter.

6. (12) Kyle Larson: Bisher vier Rennen auf den Plätzen acht, zehn drei und 14 beendet. In den letzten drei Rennen die Anzahl der Führungsrunden gewaltig gesteigert. Nach drei und 45 Runden lag er im letzten Rennen 124 Runden in Front.

7. (7) Erik Jones: Das Debüt-Rennen im letzten Jahr auf Platz fünf beendet.

8. (9) Clint Bowyer: Erste Karriere-Pole im zweiten Rennen 2007 und anschließend im Rennen als Neunter über die Ziellinie gefahren. In den folgenden zehn Rennen kein Top-10-Startplatz und Rennergebnis.

9. (3) Martin Truex Jr.: Vor zwei Jahren gelang beim elften Start der erste Sieg mit 28 Führungsrunden. Im letzten Rennen Achter nach 76 Führungsrunden.

10. (8) Denny Hamlin: Bisher zwei Siege in zwölf Rennen. Der erste Sieg gelang 2010 und der zweite Erfolg im letzten Jahr. Hinter Jimmie Johnson zweitbester Pilot mit sieben Top-5-Ergebnissen. Beste Durchschnittswerte mit Startplatz 9,4 und Rang 5,8 im Ziel. In zehn von zwölf Rennen ein Top-10-Ergebnis erzielt. Außerdem alle Rennen in der Führungsrunde beendet.

11. (19) Joey Logano: In den bisherigen neun Rennen war ein vierter Rang in der Saison 2015 das beste Resultat.

12. (11) Daniel Suarez: Das Debüt-Rennen im letzten Jahr endete nach 125 Runden mit einem Crash.

13. (14) Alex Bowman: 2014 und 2015 Platz 29 und 24 für BK Racing und Tommy Baldwin Racing. Im letzten Jahr kein Start.

14. (10) Ryan Newman: Bisher ein Pole Award in der Saison 2003. Bestwert mit 13 Top-10-Resultaten in 19 Rennen. Bestes Ergebnis war ein zweiter Platz im zweiten Rennen 2002.

15. (13) Aric Almirola: Bisher vier Rennen ohne Top-10 Resultat. Platz elf in 2015 war das bisherige Highlight.

16. (16) Brad Keselowski: Bisher neun Starts in Darlington. 2015 gelang das beste Rennen nach Pole Award und Rang zwei mit 196 Führungsrunden.

Donnerstag, 30. August 2018

Entry List für das 25. Saisonrennen auf dem Darlington Raceway mit 41 Fahrern

Matt Kenseth fährt sein neuntes Saisonrennen - Foto: LAT Images

Für das 25. Saisonrennen auf dem Darlington Raceway wurden 41 Fahrer von den Teams gemeldet. Zum zweiten Mal in Folge und insgesamt zum dritten Mal bestreiten über 40 Fahrer das Qualifying. Sollte das Qualifying ausfallen, werden die kombinierten Zeiten aus dem ersten und zweiten Training gewertet. Falls auch kein Training stattfinden kann, ist die #52 von Rick Ware Racing durch die wenigsten Starts in dieser Saison nicht qualifiziert. Damit gibt es zum achten Mal in dieser Saison ein komplettes Starterfeld. Drei Charter- und drei Open-Teams teilen sich die Rekordzahl von sechs Fahrerwechseln.

Nach nur zwei Rennen muss Trevor Bayne die #6 bei Roush Fenway Racing wieder an Matt Kenseth abgeben, obwohl Bayne am letzten Wochenende mit Platz elf das beste Saisonresultat des Teams erzielen konnte. Blake Jones übergibt bei BK Racing das Cockpit an Joey Gase. Für Gase ist es der dritte Saisoneinsatz bei drei verschiedenen Teams. B.J. McLeod wechselt bei Rick Ware Racing von der #52 in die #51 und fährt damit für Josh Bilicki. Der Open-Fahrer für die #52 steht noch nicht fest. Reed Sorenson fährt die #107 bei Premium Motorsports für J.J. Yeley. Das zehnte Saisonrennen bestreitet Jeffrey Earnhardt bei Gaunt Brothers Racing für Jesse Little. StarCom Racing setzt Derrike Cope für Gray Gaulding Junior ein. Für den 59-jährigen Cope ist es der dritte Saisoneinsatz und das 27. Rennen in Darlington, wo er zwei der sechs Top-5-Ergebnisse in seiner Karriere erzielte.

Entry List: Darlington Raceway
25. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 5 Open-Teams
6 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
#00 Landon Cassill (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
*#6 Matt Kenseth für Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
#15 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
*#23 Joey Gase für Blake Jones (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
*#51 B.J. McLeod für Josh Bilicki (Chevrolet) Rick Ware Racing
#72 Corey LaJoie (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Kasey Kahne (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
*#107 Reed Sorenson für J.J. Yeley (Chevrolet) Premium Motorsports
#52 TBA (Ford) Rick Ware Racing
#66 Timmy Hill (Toyota) Motorsport Business Management
*#96 Jeffrey Earnhardt für Jesse Little (Toyota) Gaunt Brothers Racing
*#199 Derrike Cope für Gray Gaulding Jr. (Chevrolet) StarCom Racing


Race Facts: Darlington Raceway

Im letzten Jahr gewann Denny Hamlin im 'Throwback-Design' zum zweiten Mal in Darlington - Foto: LAT Images

Aktive Rennsieger in Darlington: Jimmie Johnson (3 Siege), Denny Hamlin (2), Matt Kenseth, Martin Truex Jr., Kevin Harvick, Kyle Busch (1)

Pole Awards in Darlington: Kasey Kahne (4 Pole Award), Kevin Harvick, Kurt Busch (2), Matt Kenseth, Brad Keselowski, Jamie McMurray, Clint Bowyer, Ryan Newman (1)

Debüt-Rennen in Darlington: kein aktiver Fahrer

Erster Karriere-Pole Award in Darlington: Clint Bowyer (2007), Kurt Busch (2001)

Erster Karriere-Sieg in Darlington: kein aktiver Fahrer

Siege von der Pole Position (Pole Award) in Darlington: 20 in 114 Rennen

Letzter Sieg von der Pole Position in Darlington: 2014 (Kevin Harvick)

Die meisten Führungsrunden in Darlington: Johnny Mantz, 351 (1950), nach Startplatz 43 beim ersten Rennen in Darlington)

Die meisten Führungswechsel in Darlington: 41 (1982)

Die meisten Gelbphasen in Darlington: 18 (2015)

Durchschnittswerte seit 2013 bis 2017 in Darlington: 17,8 Führungswechsel, 10,4 Gelbphasen über 50,8 Runden, 27,8 Runden ohne Rennunterbrechung


Zeitplan für das 25. Saisonrennen auf dem Darlington Raceway

Regular Season Cup-Rennen 25: 69th Annual Bojangles' Southern 500 - Foto: NASCAR

Das 25. Saisonrennen nach der einwöchigen letzten Pause im NASCAR-Kalender ist das zweitletzte Rennen vor den Playoffs und das siebte von acht Nachtrennen 2018. Der 25. Saisonlauf auf dem traditionsreichen Darlington Raceway unterscheidet sich durch seinen Nostalgie-Touch von allen anderen Rennen der Saison. Die 'Lady in Black' wird von den Fahrern geliebt und gefürchtet. Am traditionellen Labor Day Weekend startet das Rennen am Sonntagabend um 18:20 Uhr Ortszeit (Montag, 00:20 Uhr MESZ).

Die Fahrzeuge werden erneut in sogenannten 'Throwback-Designs' für eine optische Reise in die Vergangenheit sorgen. Viele schöne Lackierungen werden allerdings an den Banden der Stecke, in den berühmten Darlington-Stripes, ein Ende finden.

Bisher gab es 114 Rennen auf der 'Lady in Black'. Zwischen 1960 und 2004 wurden jährlich zwei Events ausgetragen. Das 1,336 Meilen lange ei-förmige Oval wurde 1950 mit dem ersten Rennen eröffnet und gehört zu den Superspeedways. Auch wurde in Darlington das allererste NASCAR-Rennen über eine Distanz von 500 Meilen ausgetragen. In der Saison 2005 gab es das erste Nachtrennen in Darlington. Die ersten beiden Kurven haben eine Überhöhung von 25 Grad. Die Kurven drei und vier dagegen einen bedeutend kleineren Radius mit einem Banking von 23 Grad, was dazu führt, dass der Kurs ein eiförmiges Oval beschreibt, was für Ovalkurse unüblich ist. Die Überhöhung der Zielgeraden und der Gegengeraden beträgt nur drei und zwei Grad.

Kasey Kahne konnte bisher viermal ein Qualifying in Darlington gewinnen. Im letzten Jahr holte Kevin Harvick seinen zweiten Pole Award. Harvick ist auch der letzte Fahrer, der 2014 von der Pole Position gewinnen konnte. Zuletzt gab es sieben verschiedene Sieger auf dem Superspeedway. Denny Hamlin feierte 2017 den zweiten Sieg in der Victory Lane. Nur Jimmie Johnson ist bisher mit drei Siegen erfolgreicher gewesen. Nur vier weitere aktive Fahrer gewannen ein Rennen. (siehe: Race Facts)

25. Saisonrennen: 69th Annual Bojangles' Southern 500
Darlington Raceway, Darlington, SC

1,366 Meilen Egg-Oval, Superspeedway
367 Runden (Stages: 100/100/167), 501,322 Meilen
Sieger 03.09.2017: Denny Hamlin (Pole: Kevin Harvick)
Sieger 04.09.2016: Martin Truex Jr. (Regen-Pole: Kevin Harvick)
Sieger 06.09.2015: Carl Edwards (Pole: Brad Keselowski)

Darlington-Zeitplan (MESZ)

Freitag, 31. August
20:05 - 20:55 Uhr: Practice 1
22:05 - 22:55 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

Samstag, 1. September
20:00 Uhr: Qualifying (Q1/Q2/Q3)

Montag, 3. September
00:20 Uhr: Rennen über 367 Runden (Stages: 100/100/167)


NASCAR-Saison 2018 - Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer & Teams in Bildern:


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter