NASCAR

NASCAR Charlotte: Kyle Busch Show beim 600 Meilen Marathon

Nach einer dominierenden Vorstellung mit drei Stage-Siegen gewann Kyle Busch zum ersten Mal auf dem Charlotte Motor Speedway mit 377 Führungsrunden.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Kyle Busch gewann das Night Race am Memorial-Day-Weekend auf dem Charlotte Motor Speedway von der Pole Position. Nach acht Xfinity- und 7 Truck-Siegen gelang dem Gibbs-Piloten endlich der erste Cup-Sieg beim längsten Rennen der Saison. Für Kyle Busch war es der vierte Saisonsieg und der 47. Erfolg in seiner Karriere. Er gewann alle vier Stages mit insgesamt 377 Führungsrunden. Titelverteidiger Martin Truex Junior wurde Zweiter vor Denny Hamlin, Brad Keselowski und Charlotte-Rekordsieger Jimmie Johnson.

Vor dem Start: Wer gewinnt das zweite Nachtrennen der Saison

Das 13. Saisonrennen ist nicht nur mit 600 Meilen das längste der Saison, sondern auch das einzige Rennen über vier Stages mit drei Möglichkeiten Bonuspunkte zu sammeln. Zum dritten Mal steht Kyle Busch auf dem Charlotte Motor Speedway auf Pole Position. Gewinnen konnte der Gibbs-Pilot auf dieser Strecke allerdings noch nicht. Joey Logano startet beim Marathon ebenfalls aus der ersten Reihe. In die zweite Startreihe qualifizierten sich mit Hamlin und Erik Jones zwei weitere Gibbs-Piloten, die beide Trainingseinheiten mit Bestzeiten beendeten. Das zweite Training musste allerdings wetterbedingt abgesagt werden. Vorjahressieger Austin Dillon belegte Rang zwölf im Qualifying. Der letzte Herbstsieger Truex beginnt das Nachtrennen von Platz 15. Der achtfache Rekordsieger Johnson startet nur von Position 23. Kevin Harvick, der das All-Star Race in der letzten Woche gewinnen konnte, kam nicht rechtzeitig durch die technische Inspektion und muss aus der letzten Reihe einer Aufholjagd starten.

Night Race auf dem Charlotte Motor Speedway - Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Stage-Sieg für Kyle Busch nach 94 Führungsrunden

Polesetter Kyle Busch verlor in der ersten Runde die Führung an Logano. In Runde fünf holte sich Kyle Busch Rang eins zurück. Logano verlor in Runde zehn auch den zweiten Platz an Erik Jones. Weitere fünf Runden später sorgte Hamlin für eine dreifache Führung von Joe Gibbs Racing. Austin Dillon sorgte Vorjahressieger Austin Dillon nach Reifenschaden für die erste Caution nach 35 Runden. Nach den Boxenstopps führte weiterhin Kyle Busch vor dem neuen Zweiten Hamlin, Kyle Larson, Ryan Blaney und Ricky Stenhouse Junior. Harvick hatte sich vom 39. Startplatz bis auf Rang zehn vorgearbeitet.

Ein weiterer Reifenschaden sorge in Runde 82 für die zweite Gelbphase. Der Pechvogel war ausgerechnet der an sechster Position liegende Harvick. Das Rennen in der Boxengasse gewann Brad Keselowski, der nur getankt hatte. Zweiter war Kyle Busch vor Hamlin, Blaney Larson und Johnson beim Restart. Keselowski verlor den Restart und wurde innerhalb von drei Runden bis auf Rang 22 durchgereicht. Nun war der Weg frei für Kyle Busch, der sich sofort absetzte. Nach 100 Runden hatte Kyle Busch mit 94 Führungsrunden Stage 1 gewonnen. Es war der dritte Stage-Sieg für den Gibbs-Piloten in dieser Saison. Zweiter wurde Blaney vor Larson, Truex, Johnson, Aric Almirola, Clint Bowyer, Hamlin, Stenhouse und Jones.

Stage 2: Kyle Busch gewinnt auch Stage 2 überlegen

Nach der Conclusion Caution mit Boxenstopps zwischen den Stages kam Kyle Busch wieder als erster Fahrer auf die Strecke. Blaney war Zweiter vor Hamlin, der fünf Positionen gewonnen hatte. Wieder vergeigte Hamlin den Restart und Truex übernahm Rang drei vor Larson und Johnson. Dann flog Rookie William Byron in Runde 115 in die Mauer und löste Caution Nummer vier aus. Die Top-15 blieb auf der Strecke. In der Restartrunde zog Johnson auf die untere Linie und Hamlin traf ihn am Heck. Logano raste in den sich drehenden Johnson.

Zur Halbzeit von Stage 2 führte Kyle Busch deutlich mit vier Sekunden Vorsprung vor Truex, und Larson. Hamlin war nach Aufholjagd von Rang 23 durch Reparaturarbeiten bis auf Platz vier nach vorne gerast. Ab Runde 157 gab es die ersten Boxenstopps unter Grün. Gleichzeitig zog eine große Unwetterfront Richtung Speedway. Kyle Busch fuhr unbeirrt Richtung Stage-Sieg. Nur Truex konnte einigermaßen folgen. Nach 200 Runden hatte Kyle Busch auch Stage 2 mit insgesamt 179 Führungsrunden gewonnen. Truex blieb Zweiter vor Larson, Hamlin, Bowyer, Almirola, Elliott, Johnson, Newman und Jones. Brad Keselowski erhielt auf Rang 17 liegend den 'Lucky Dog'.

Stage 3: Kyle Busch gewinnt Stage 3 nach 279 Führungsrunden

Nach den Boxenstopps führte Kyle Busch die Piloten in die dritte Stage vor Truex, Hamlin, Bowyer und Larson. Truex erhielt eine Strafe und verlor Rang zwei. Nach 226 Runden sorgte Gray Gaulding mit Dreher für die siebte Gelbphase. Hamlin konnte seinen Teamkollegen Kyle Busch in der Boxengasse überholen. Truex holte sich im Hamlin-Style erneut eine Strafe ab. Kyle Busch und Larson zogen beim Restart am Hamlin vorbei.

Chris Buescher landete nach 258 Runden in der Mauer. Damit gab es in der achten Caution die nächsten Boxenstopps. Die Reihenfolge beim Restart: Erster Kyle Busch vor Hamlin, Larson, Jamie McMurray und Elliott. Zu diesem Zeitpunkt lagen noch 22 Fahrer in der Führungsrunde. McMurray schoss von Rang vier auf Position zwei und hätte dabei fast Hamlin abgeschossen. Dann flog Larson in Runde 272 ab und das Pace Car musste zum neunten Mal das Feld einbremsen. Larson konnte allerdings einen Einschlag verhindern.

Erneut gewann Kyle Busch den Restart und sein Bruder Kurt übernahm Rang zwei. Gleichzeitig ging der Motor von Blaney mit einem Feuerball hoch. Jetzt waren noch 15 Runden zu fahren. Kyle Busch holte sich auch die maximalen Bonuspunkte für den dritten Stage-Sieg in Charlotte. Jones schaffte noch Rang zwei vor Keselowski, Kurt Busch, McMurray, Hamlin, einem starken Kasey Kahne, Truex nach erneuter Aufholjagd, Stenhouse und dem Zehnten Newman.

Stage 4: Auch in der letzen Stage ging die Kyle-Busch-Show weiter

Kyle Busch dominierte auch die Anfangsphase von Stage vier deutlich. Keselowski war neuer zweiter vor Hamlin, Kurt Busch und Truex. Jones hatte beim Boxenstopp einen Strafe erhalten. In Runde 330 hatte Kyle Busch mit Truex einen neuen Verfolger i m Rückspiegel. 65 Runden vor rennende führte Kyle Busch mit fünf Sekunden Vorsprung. Fünf Runden später eröffnete Logan die nächste Runde der Boxenstopps unter Grün.

Plötzlich lag Johnson auf Rang vier, obwohl er über fehlenden Grip klagte. Kyle Busch kam erst in Runde 253 zum Service. Kyle Busch dominierte weiterhin vor Truex, Keselowski und Johnson, die um Rang zwei kämpften. Nach 400 Runden hatte Kyle Busch den vierten Saisonsieg erzielt. Zweiter wurde Truex vor Hamlin, Keselowski, Johnson, Larson, Kurt Busch, Alex Bowman und Stenhouse.

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag


Weitere Inhalte:
nach 30 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter