Hailie Deegan gilt als eines der größten Nachwuchstalente der NASCAR und könnte eines Tages in die Fußstapfen von Danica Patrick treten. Das Forbes-Magazin setzte Deegan auf die Liste "Women In Sports To Watch In 2019".
Foto: Loren Orr/Getty Images for NASCAR

Hailie Deegan gilt als eines der größten Nachwuchstalente der NASCAR und könnte eines Tages in die Fußstapfen von Danica Patrick treten. Das Forbes-Magazin setzte Deegan auf die Liste "Women In Sports To Watch In 2019".

Deegan wurde am 18. Juli 2001 in Kalifornien geboren. Ihr Vater ist Freestyle-Motocross-Fahrer Brian Deegan, der bei den X Games zahlreiche Medaillen gewann.
Foto: Scott Hunter/NASCAR

Deegan wurde am 18. Juli 2001 in Kalifornien geboren. Ihr Vater ist Freestyle-Motocross-Fahrer Brian Deegan, der bei den X Games zahlreiche Medaillen gewann.

Im Alter von acht Jahren begann Deegan, Rennen zu fahren. Sie war sowohl auf Go-Kart-Strecken als auch Offroad unterwegs, ehe sie auf Stockcars umstieg und ins Toyota Driver Development aufgenommen wurde.
Foto: Loren Orr/Getty Images for NASCAR

Im Alter von acht Jahren begann Deegan, Rennen zu fahren. Sie war sowohl auf Go-Kart-Strecken als auch Offroad unterwegs, ehe sie auf Stockcars umstieg und ins Toyota Driver Development aufgenommen wurde.

2018 bestritt Deegan im Toyota #19 von Bill McAnally Racing ihre erste Saison in der NASCAR K&N Pro Series West. Sie erreichte fünf Mal die Top-5, zwölf Mal die Top-10 und wurde Rookie of the year.
Foto: Loren Orr/Getty Images for NASCAR

2018 bestritt Deegan im Toyota #19 von Bill McAnally Racing ihre erste Saison in der NASCAR K&N Pro Series West. Sie erreichte fünf Mal die Top-5, zwölf Mal die Top-10 und wurde Rookie of the year.

Als erste Frau fuhr sie in der NASCAR K&N Pro Series auf die Pole Position - und das gleich zwei Mal. Der große Durchbruch kam auf dem Meridian Speedway in Idaho: Als erste Frau gewann Deegan ein Rennen der NASCAR K&N Pro Series. Cup-Pilot Kyle Busch gratulierte ihr auf Twitter.
Foto: Loren Orr/Getty Images for NASCAR

Als erste Frau fuhr sie in der NASCAR K&N Pro Series auf die Pole Position - und das gleich zwei Mal. Der große Durchbruch kam auf dem Meridian Speedway in Idaho: Als erste Frau gewann Deegan ein Rennen der NASCAR K&N Pro Series. Cup-Pilot Kyle Busch gratulierte ihr auf Twitter.

Deegan bestritt 2019 eine weitere Saison in der NASCAR K&N Pro Series West und fügte ihrer Vita zwei weitere Siege hinzu.
Foto: Loren Orr/Getty Images for NASCAR

Deegan bestritt 2019 eine weitere Saison in der NASCAR K&N Pro Series West und fügte ihrer Vita zwei weitere Siege hinzu.

Deegan pilotiert 2020 die #4 für DGR-Crosley Racing in der ARCA Menards Series. Sie wechselte aus dem Nachwuchsprogramm von Toyota zu Ford. In einem Interview mit der offiziellen Webseite der Serie verriet Deegan einiges über ihre Persönlichkeit. So sagte sie unter anderem: "Ich mache gerne gefährliche Dinge und ich mache gerne Dinge abseits des Normalen."
Foto: Kyle Zedaker/ARCA Racing

Deegan pilotiert 2020 die #4 für DGR-Crosley Racing in der ARCA Menards Series. Sie wechselte aus dem Nachwuchsprogramm von Toyota zu Ford. In einem Interview mit der offiziellen Webseite der Serie verriet Deegan einiges über ihre Persönlichkeit. So sagte sie unter anderem: "Ich mache gerne gefährliche Dinge und ich mache gerne Dinge abseits des Normalen."

Außerdem erklärte die junge Kalifornierin, dass sie gerne boxt. Damit baut sie angestaute Emotionen aus den Rennen ab. "Sogar mein Trainer weiß das. Er sagt dann: Du hast einen schlechten Tag, oder? Ich kann die Wut in deinem Gesicht sehen." Deegans Kontrahenten sollten es sich zwei Mal überlegen, ob sie sich mit ihr anlegen wollen - egal ob auf der Rennstrecke oder daneben.
Foto: AJ Mast/ARCA Racing

Außerdem erklärte die junge Kalifornierin, dass sie gerne boxt. Damit baut sie angestaute Emotionen aus den Rennen ab. "Sogar mein Trainer weiß das. Er sagt dann: Du hast einen schlechten Tag, oder? Ich kann die Wut in deinem Gesicht sehen." Deegans Kontrahenten sollten es sich zwei Mal überlegen, ob sie sich mit ihr anlegen wollen - egal ob auf der Rennstrecke oder daneben.

Im Förderprogramm NASCAR Next war Deegan 2018 die Jüngste. Für Nachwuchsrennfahrer immer ein kniffliges Thema: die Schule. Deegan berichtete in dem Interview, dass sie sich im Alter von 13 oder 14 Jahren selbst Lehrer suchte, um zu Hause unterrichtet werden zu können. Sie schaffte den Abschluss im Alter von 16 Jahren, indem sie ohne Pausen durchbüffelte. Kurz vor ihrem Start auf dem Sonoma Raceway 2018 bekam sie ihr Highschool-Abschlusszeugnis.
Foto: Loren Orr/Getty Images for NASCAR

Im Förderprogramm NASCAR Next war Deegan 2018 die Jüngste. Für Nachwuchsrennfahrer immer ein kniffliges Thema: die Schule. Deegan berichtete in dem Interview, dass sie sich im Alter von 13 oder 14 Jahren selbst Lehrer suchte, um zu Hause unterrichtet werden zu können. Sie schaffte den Abschluss im Alter von 16 Jahren, indem sie ohne Pausen durchbüffelte. Kurz vor ihrem Start auf dem Sonoma Raceway 2018 bekam sie ihr Highschool-Abschlusszeugnis.

"Ich will nicht das beste Mädchen sein, ich will der beste Fahrer sein", lautet Deegans Mantra. "Ich will es nicht nur in den Cup schaffen, sondern ich will diese Ikone sein, diese Persönlichkeit, die nicht nur als beliebte Rennfahrerin, sondern auch als beliebte Influencerin abseits des Rennsports betrachtet wird."
Foto: Loren Orr/Getty Images for NASCAR

"Ich will nicht das beste Mädchen sein, ich will der beste Fahrer sein", lautet Deegans Mantra. "Ich will es nicht nur in den Cup schaffen, sondern ich will diese Ikone sein, diese Persönlichkeit, die nicht nur als beliebte Rennfahrerin, sondern auch als beliebte Influencerin abseits des Rennsports betrachtet wird."