Motorsport - Horror-Crash in TV-Serie: Moderator verletzt

Elektro-Supersportler komplett ausgebrannt

Schock bei den Dreharbeiten zur Amazon-Serie The Grand Tour: Moderatoren-Legende Richard Hammond verunglückt mit Elektro-Sportler in der Schweiz.
von

Motorsport-Magazin.com - Update 12.06. Mittlerweile hat sich Richard Hammond aus dem Krankenhaus per Videobotschaft gemeldet. Die gute Nachricht: Es geht ihm soweit gut. Den größten Schaden hat sein Knie genommen, dass mit einigen Schrauben wieder fixiert werden musste. Er bedankt sich bei den Helfern und entschuldigt sich bei seiner Familie für die, wie er selbst sagt, dumme Aktion.

Bei Dreharbeiten zur Amazon-Serie The Grand Tour ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Moderatoren-Legende Richard Hammond, den viele Fans noch von Top Gear kennen, verlor beim Hemberg Bergrennen die Kontrolle über seinen Boliden, durchschlug eine Leitplanke und überschlug sich. Das Fahrzeug geriet in Flammen und brannte anschließend bis zur Unkenntlichkeit aus.

Noch bevor das Auto Feuer fing, konnte sich Hammond aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien. "Glücklicherweise ist er nicht ernsthaft verletzt", heißt es in einem offiziellen Statement. "Er war bei Bewusstsein und ansprechbar." Hammond wurde umgehend in das nahegelegene Krankenhaus von St. Gallen geflogen, wo lediglich ein gebrochenes Knie diagnostiziert wurde.

Hammonds Unfall mit dem Rimac Concept One: (00:35 Min.)

Der Moderator nahm nicht am Bergrennen teil, sondern absolvierte lediglich einen Demonstrationslauf zwischen den Trainingsläufen. Warum genau es zum Unfall kam, ist noch unklar. Kollege Jeremy Clarkson, der ebenfalls beim Dreh dabei war, beschrieb den Unfall später so: "Es war der größte und furchterregendste Unfall, den ich je gesehen habe, aber unglaublicher und dankenswerter Weise scheint Richard weitgehend okay zu sein."

Hammond absolvierte den Demonstrationslauf in einem Rimac Concept One, einem kroatischen Elektro-Supersportler. Das Auto hat knapp 1100 PS und beschleunigt in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer. Der Moderator war zum Unfallzeitpunkt alleine im Auto.

Die Feuerwehr rückte umgehend an und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Nach der Räumung der Strecke haben alle Rennfelder den 3. Trainingslauf fertig absolviert, der 4. Trainingslauf wurde gestrichen. Das Bergrennen Hemberg wird am Sonntag wie geplant fortgesetzt.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter