Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Portimao: Fernandez auf Pole, Ogura vor Arenas

Die Moto3 legte im Qualifying zum letzten Saisonrennen einen Krimi hin. Es bahnt sich ein Duell zwischen Arenas und Ogura um den Titel an.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Raul Fernandez steht beim Moto3-Finale in Portimao zum 6. Mal in der laufenden Saison auf Pole Position. Der Spanier setzte sich vor Jeremy Alcoba und Ayumu Sasaki durch. WM-Leader Albert Arenas verpokerte sich im letzten Versuch und muss am Sonntag einen Rang hinter seinem größten Titelrivalen Ai Ogura ins Rennen gehen. Der WM-Dritte Tony Arbolino schied hingegen bereits in Q1 aus. Das Moto3-Finale startet am Sonntag um 12.00 Uhr. Drei Fahrer können noch Weltmeister werden.

Das Ergebnis von Q1: Bereits das erste Qualifying-Segment entwickelte sich zum Krimi, da mit Tony Arbolio und Ai Ogura zwei Titelkandidaten vorzeitig ran mussten. Ogura machte es lange spannend und fuhr erst in der letzten Minute seine einzige schnelle Runde. Damit belegte er hinter Darryn Binder und Tatsuki Suzuki den 3. Rang und stieg somit in Q2 auf. Nicolo Antonelli schnappte sich den letzten Aufstiegsplatz.

Arbolino hingegen verpokerte sich, musste einen Fahrfehler hinnehmen und sich letztlich mit Startplatz 27 in der Startaufstellung zum Moto3-Finale begnügen. Damit startet der WM-Dritte sogar hinter dem Österreicher Max Kofler, der sich über P24 freuen durfte. Der Schweizer Jason Dupasquier konnte nur den vorletzten Platz erobern.

Das Ergebnis von Q2: Eine riesige Gruppe verpokerte sich im letzten Versuch, als sie es nicht mehr rechtzeitig über die Ziellinie schafften und daher keine finale Attacke fahren konnten. Raul Fernandez hatte bereits zuvor vor Jeremy Alcoba und Ayumu Sasaki die Pole Position erobert.

WM-Leader Albert Arenas, der mitten in der großen Gruppe war, musste sich mit P6 begnügen und wird am Sonntag einen Rang hinter Ai Ogura starten, der sich in seinem letzten Versuch in die zweite Startreihe hinter Tatsuki Suzuki fuhr. Die Plätze in Reihe drei sicherten sich Niccolo Antonelli, Dennis Foggia und Jaume Masia.

Crashes & Defekte: In Q2 gingen kurz hintereinander Andrea Migno und Gabriel Rodrigo zu Boden. Es waren die einzigen beiden Crashes der Qualifyings.

Das Wetter: Bei 23 Grad und Sonnenschein wies der Asphalt eine Temperatur von 28 Grad auf.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 15 von 15 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus