Moto2

Johann Zarco deklassiert seine Gegner im Qualifying, Tom Lüthi in Reihe zwei

Johann Zarco fährt der Moto2-Konkurrenz um zwei Sekunden davon. Seine WM-Rivalen Tom Lüthi und Alex Rins müssen am Sonntag deutlich zulegen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Johann Zarco legte im Qualifying zum Moto2-Rennen in Sepang den Grundstein zur Titelverteidigung. Der Franzose distanzierte das komplette Feld um über zwei Sekunden und schnappte sich überlegen die Pole Position. Seine verbliebenen WM-Rivalen Tom Lüthi und Alex Rins landeten nur auf den Plätzen fünf und 23. Zarco hat am Sonntag somit alle Trümpfe in der Hand, den WM-Titel zu fixieren.

Die Platzierungen: Die Pole Position wechselte aufgrund der auftrocknenden Strecke mehrfach. Zunächst lag Lorenzo Baldassarri voran, dann Johann Zarco, ehe Jonas Folger P1 übernahm und sich Zarco erneut zurück an die Spitze kämpfte. So richtig zur Sache ging es allerdings erst in den letzten fünf Minuten: Franco Morbidelli eröffnete mit 2:20,835, doch Zarco konnte mit 2:19,762 kontern und legte mit 2:18,621 im letzten Umlauf noch einmal vor.

Folger lag zwischenzeitlich auf Kurs auf Platz zwei, wurde zunächst aber von Iker Lecuona, dann von Alex Marquez ein wenig aufgehalten. So reichte es am Ende nur zum vierten Platz, da Axel Pons den Bayern in seiner letzten Runde noch aus der ersten Startreihe fuhr. Neben Folger starten am Sonntag Tom Lüthi und Lorenzo Baldassarri.

Sandro Cortese musste sich mit Platz 15 begnügen, Marcel Schrötter landete sogar nur auf dem 22. Platz. WM-Aspirant Alex Rins kam nicht über die 23. Position hinaus. Jesko Raffin und Robin Mulhauser landeten mit P27 und P28 auf den letzten beiden Rängen der Startaufstellung.

Die Zwischenfälle: Luca Marini und Xavi Vierge waren die ersten Fahrer, die auf der nassen Strecke in Turn 15 zu Boden gingen, nachdem Marini innen wegrutschte und Vierge auf der Außenbahn touchierte. Der Malaysier Ramdan Rosli rutschte in Turn 9 weg. Kurz vor Schluss erwischte es an dieser Stelle auch wieder einmal Sandro Cortese.

Das Wetter: Bei 28 Grad Luft- und 26 Grad Streckentemperatur trocknete die Piste mit Fortdauer der Session immer weiter auf.

Die Analyse: Was für eine Ansage von Johann Zarco! Sollte er am Sonntag drei Punkte mehr machen als Lüthi und dabei noch vor Rins landen, ist die Weltmeisterschaft entschieden. Daran besteht nach der beeindruckenden Leistung im Qualifying eigentlich kein Zweifel mehr. Die Startaufstellung und die Wetterbedingungen versprechen aber ein spannenden Rennen mit viele Action.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 1 von 14 Rennen
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter