IMSA

Sechs Porsche-Werksfahrer beim Zwölf-Stunden-Klassiker - Saisonstart in Sebring

Mit den 12 Stunden von Sebring startet die ALMS am 20. März in die neue Saison. Das älteste Sportwagenrennen der USA ist eine der größten Herausforderungen.

Motorsport-Magazin.com - Porsche ist mit 18 Gesamt- und 63 Klassensiegen der erfolgreichste Hersteller in der Geschichte des Sebring-Rennens. Den ersten Sieg auf dem Flugplatzkurs im Herzen Floridas holten vor 50 Jahren Hans Herrmann und Olivier Gendebien mit dem Porsche RS 60.

"Das ist das härteste Rennen der Saison, aber wir haben viel getestet und sind gut vorbereitet. Vor Überraschungen ist man in Sebring aber trotzdem nie sicher", sagte Porsche-Werksfahrer Jörg Bergmeister vor der 58. Auflage des Klassikers.

Im Porsche 911 GT3 RSR nimmt der Titelverteidiger das Rennen zusammen mit seinen Werksfahrerkollegen Patrick Long (USA) und Marc Lieb in Angriff. Das Trio von Flying Lizard Motorsports bildet die Speerspitze der Porsche-Kundenteams, die sich in der Klasse GT2 der starken Konkurrenz von BMW, Ferrari, Jaguar und der Corvettes stellen. Für das Team Falken Tire sind die Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler und Patrick Pilet (Frankreich) zusammen mit Bryan Sellers (USA) am Start.

Vor Überraschungen ist man in Sebring aber nie sicher.
Jörg Bergmeister

Den zweiten 911 GT3 RSR von Flying Lizard Motorsports fahren Darren Law (USA) und Seth Neiman (USA), die von Porsche-Werksfahrer Richard Lietz (Österreich) unterstützt werden. Jeroen Bleekemolen (Niederlande), der zweifache Gewinner des Porsche-Mobil1-Supercup, teilt sich den 911 GT3 RSR von Black Swan Racing mit Timothy Pappas (USA).

"Für mich ist Sebring das erste Rennen mit meinem neuen Team und allein schon deshalb etwas ganz Besonderes", sagte Wolf Henzler, der den Klassiker 2008 zusammen mit Jörg Bergmeister gewinnen konnte. Die traditionellen Wintertests auf dem Sebring International Raceway hat das Team vor allem zu Reifentests genutzt. Die Fortschritte, die dabei erzielt wurden, sind für Wolf Henzler so positiv wie die ersten Eindrücke von seiner neuen Mannschaft: "Die Tests sind gut gelaufen. Das Team ist sehr gut organisiert und motiviert. Natürlich müssen wir noch zusammenwachsen, aber die Voraussetzungen dafür sind sehr gut."

Als erfolgreichster GT-Rennsportwagen der Saison 2009 feierte der Porsche 911 GT3 RSR Siege und Titelgewinne in der American Le Mans Series, der Le Mans Series in Europa und der FIA GT-Meisterschaft. In den USA kam dazu auch noch der Gewinn der Umweltwertung "Michelin Green X Challenge" für das Fahrzeug mit der besten Gesamteffizienz im Verhältnis von Rundenzeiten und Benzinverbrauch. Ein Erfolg, auf den Porsche-Sportchef Hartmut Kristen besonders stolz ist: "Es ist genau das richtige Signal, der Effizienz eines Fahrzeugs im Motorsport einen höheren Stellenwert zu geben."


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video