IMSA

Pech mit den Gelbphasen - Highcroft beendet Siegserie von De Ferran

Beim Rennen der American Le Mans Serie in Elkhart Lake gelang David Brabham und Scott Sharp der erste Sieg seit April.
von Jule Krause

Motorsport-Magazin.com - Nach einer sieglosen Zeit von vier Monaten hat das Highcroft Team mit David Brabham und Scott Sharp das Rennen in Elkhart Lake/Wisconsin gewonnen. Am Ende war es eine knappe Entscheidung beim Road America Rennen. Brabham schlug Gil de Ferran auf der Ziellinie um 0.461 Sekunden. Jon und Clint Field schafften in der LMP1-Wertung den dritten Platz.

Gil de Ferran und Simon Pagenaud schienen mit ihrer erneuten Pole auf einem guten Weg zum nächsten Sieg zu sein, aber Highcroft setzte sich im Rennen vor das de Ferran-Team. Dieses hatte sich entschieden einen frühen Boxenstopp, innerhalb einer Gelbphase zu absolvieren. Doch der weitere Rennverlauf und die Gelebphasen arbeiteten gegen die de Ferran-Strategie. Sieben Minuten vor Ende des Rennens lag Highcroft nur knapp vor de Ferran, der alles versuchte, am Rivalen doch noch vorbei zu kommen, aber Brabham verteidigte seinen ersten Platz.

"Ich denke das war das Beste was wir in dieser Saison mit dem Auto geliefert haben", sagte Sieger Brabham nach dem Rennen. Er und Teamkollege Sharp haben nun 13 Punkte Vorsprung in der Gesamtwertung. "Vorn links war nicht alles in Ordnung. Auf der rechten Seite waren die Reifen auf guter Temperatur und so konnte ich meinen Platz gegen Gil verteidigen. Es war ein fantastisches Duell!"

"Es hat uns schon gepisakt, dass de Ferran so viele Siege in Folge holen konnte", sagte Scott Sharp. "Es war nicht einfach zuzusehen wie sie weiter und weiter aufholten. Wir wussten, dass wir hier alles geben würden müssen. Es war nicht einfach unser Auto so hin zu bekommen, wie wir es haben wollten. Noch am Morgen haben wir die letzten Änderungen vorgenommen."

Vier Mal gab es im Rennen einen Platztausch zwischen de Ferran und Highcroft, mit dem schlechteren Ende für das dominierende Team der letzten Rennen. "Wir hatten heute ein bisschen Pech mit den Gelbphasen", sagte Gil de Ferran. "Sie kamen für uns immer zum falschen Zeitpunkt und so haben wir unsere Position verloren. Ich habe alles versucht, um wieder nach vorn zu kommen, mir war als wenn wir schneller gewesen wären, aber ich kam nicht vorbei. David hat keine Fehler gemacht und er hat den Sieg verdient."

In der LMP2-Klasse gewann das Duo Adrian Fernandez/Luis Diaz zum sechsten Mal im siebenten Rennen für Acura. Butch Leitzinger und Marino Franchitti kamen mit über sechs Sekunden Rückstand auf Rang zwei. Greg Pickett und Klaus Graf wurden Dritte.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video