Der 31. August ist seit 2019 ein schwarzer Tag im Formel-Sport. Heute vor einem Jahr erlag Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert den Folgen seiner Verletzungen durch einen schlimmen Unfall im ersten von zwei geplanten F2-Rennen in Spa-Francorchamps. Ein Jahr später erinnerten Formel 1 und alle Rahmenserien beim ersten Belgien GP nach der Tragödie 2019 mit vielen berührenden Gesten an den im Alter von 22 Jahren viel zu früh von uns gegangenen Franzosen. Zum heutigen Todestag blickt Motorsport-Magazin.com auf die Karriere eines überaus vielversprechenden Nachwuchstalents.
Foto: LAT Images

Der 31. August ist seit 2019 ein schwarzer Tag im Formel-Sport. Heute vor einem Jahr erlag Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert den Folgen seiner Verletzungen durch einen schlimmen Unfall im ersten von zwei geplanten F2-Rennen in Spa-Francorchamps. Ein Jahr später erinnerten Formel 1 und alle Rahmenserien beim ersten Belgien GP nach der Tragödie 2019 mit vielen berührenden Gesten an den im Alter von 22 Jahren viel zu früh von uns gegangenen Franzosen. Zum heutigen Todestag blickt Motorsport-Magazin.com auf die Karriere eines überaus vielversprechenden Nachwuchstalents.

2005 gewann Hubert in seinem zweiten Jahr im Kartsport gleich die französische Junior-Kart-Meisterschaft. In der Weltmeisterschaft belegte er zwischen 2010 und 2012 jeweils Top-3-Platzierungen.
Foto: Formel 2

2005 gewann Hubert in seinem zweiten Jahr im Kartsport gleich die französische Junior-Kart-Meisterschaft. In der Weltmeisterschaft belegte er zwischen 2010 und 2012 jeweils Top-3-Platzierungen.

Der Sprung in den Formelsport gelang 2013 mit einschlagendem Erfolg. In der französischen Formel 4 stellte Hubert mit 11 Siegen in 21 Rennen auf Anhieb den Titel sicher.
Foto: LAT Images

Der Sprung in den Formelsport gelang 2013 mit einschlagendem Erfolg. In der französischen Formel 4 stellte Hubert mit 11 Siegen in 21 Rennen auf Anhieb den Titel sicher.

In der Formel Renault 2.0 geriet Huberts Karriere im folgenden Jahr leicht ins Stocken. Mit einem Jahr Erfahrung erzielte der Franzose 2015 immerhin Gesamtrang 5 und stieg auf in die Formel 3 EM.
Foto: FIA F3

In der Formel Renault 2.0 geriet Huberts Karriere im folgenden Jahr leicht ins Stocken. Mit einem Jahr Erfahrung erzielte der Franzose 2015 immerhin Gesamtrang 5 und stieg auf in die Formel 3 EM.

Mit Van Amersfoort Racing fuhr Hubert zum achten Gesamtrang, zeigte in der zweiten Saisonhälfte jedoch einen signifikanten Aufwärtstrend, eingeleitet mit einem Sieg auf dem Norisring.
Foto: FIA F3

Mit Van Amersfoort Racing fuhr Hubert zum achten Gesamtrang, zeigte in der zweiten Saisonhälfte jedoch einen signifikanten Aufwärtstrend, eingeleitet mit einem Sieg auf dem Norisring.

Der Lohn waren erste Testfahrten für die GP3 in Valencia zum Jahresende. Damit zeichnete sich Huberts Aufstieg in das direkte Unterhaus der Formel 1 bereits ab.
Foto: LAT Images

Der Lohn waren erste Testfahrten für die GP3 in Valencia zum Jahresende. Damit zeichnete sich Huberts Aufstieg in das direkte Unterhaus der Formel 1 bereits ab.

Mit ART Grand Prix schlug Hubert nun auf Anhieb ein. Gleich in seinem ersten Jahr fuhr der Franzose zum vierten Gesamtrang. Drei Podestplatzierungen zeichneten den Weg des Rookies, die erste in Ungarn.
Foto: LAT Images

Mit ART Grand Prix schlug Hubert nun auf Anhieb ein. Gleich in seinem ersten Jahr fuhr der Franzose zum vierten Gesamtrang. Drei Podestplatzierungen zeichneten den Weg des Rookies, die erste in Ungarn.

2018 folgte der größte Erfolg Huberts überhaupt. In seinem zweiten Jahr mit ART krönte sich der Franzose mit Siegen bei seinem Heimrennen in Le Castellet und Silverstone zum Champion der GP3.
Foto: LAT Images

2018 folgte der größte Erfolg Huberts überhaupt. In seinem zweiten Jahr mit ART krönte sich der Franzose mit Siegen bei seinem Heimrennen in Le Castellet und Silverstone zum Champion der GP3.

Da hatte Hubert längst das Interesse eines Formel-1-Teams geweckt. Renault nahm den Franzosen in den eigenen Nachwuchskader auf.
Foto: LAT Images

Da hatte Hubert längst das Interesse eines Formel-1-Teams geweckt. Renault nahm den Franzosen in den eigenen Nachwuchskader auf.

Seinen ersten großen Titel feierte Hubert am Jahresende somit mit niemand Geringerem als dem vierfachen Formel-1-Weltmeister und Renault-Berater Alain Prost.
Foto: LAT Images

Seinen ersten großen Titel feierte Hubert am Jahresende somit mit niemand Geringerem als dem vierfachen Formel-1-Weltmeister und Renault-Berater Alain Prost.

Der verdiente Lohn: Aufstieg in die Formel 2. Anders als zuvor mit ART in der GP3 startete Hubert im direkten Unterbau der Formel 1 allerdings nichts sofort mit dem besten Material. Dennoch zeigte der Youngster sofort auf. Gleich in seinem ersten Rennen als Rookie erzielte Hubert für BWT Arden einen vierten Platz in Bahrain.
Foto: LAT Images

Der verdiente Lohn: Aufstieg in die Formel 2. Anders als zuvor mit ART in der GP3 startete Hubert im direkten Unterbau der Formel 1 allerdings nichts sofort mit dem besten Material. Dennoch zeigte der Youngster sofort auf. Gleich in seinem ersten Rennen als Rookie erzielte Hubert für BWT Arden einen vierten Platz in Bahrain.

Drei Rennwochenenden später sollte der inzwischen bekannte Hubert-Stern so richtig aufgehen: Im legendendären Fürstentum von Monaco gewann Hubert im Sprintrennen zum ersten Mal in der Formel 2.
Foto: LAT Images

Drei Rennwochenenden später sollte der inzwischen bekannte Hubert-Stern so richtig aufgehen: Im legendendären Fürstentum von Monaco gewann Hubert im Sprintrennen zum ersten Mal in der Formel 2.

Der größte Moment sollte dennoch erst folgen. Wie schon in der GP3 gelang Hubert ausgerechnet bei seinem Heimrennen auf dem Circuit Paul Ricard der Sieg.
Foto: LAT Images

Der größte Moment sollte dennoch erst folgen. Wie schon in der GP3 gelang Hubert ausgerechnet bei seinem Heimrennen auf dem Circuit Paul Ricard der Sieg.

In Frankreich feierte Hubert sein letztes großes Highlight. Es folgten zwei schwierige Rennwochenden in Silverstone und Ungarn, ehe es nach Belgien ging ...
Foto: LAT Images

In Frankreich feierte Hubert sein letztes großes Highlight. Es folgten zwei schwierige Rennwochenden in Silverstone und Ungarn, ehe es nach Belgien ging ...

Jenem Ort, an dem das Schicksal den jungen Franzosen viel zu früh aus dem Leben riss. Durch einen furchtbaren Crash mit Juan Manuel Correa und Giuliano Alesi in Raidillon erlag Hubert wenig später seinen Verletzungen.
Foto: LAT Images

Jenem Ort, an dem das Schicksal den jungen Franzosen viel zu früh aus dem Leben riss. Durch einen furchtbaren Crash mit Juan Manuel Correa und Giuliano Alesi in Raidillon erlag Hubert wenig später seinen Verletzungen.

Das gesamte Fahrerlager - von Formel 3 über Formel 2 bis Formel 1 - war in Schockstarre versetzt. Am Sonntag nach dem Unfall hielten alle eine gemeinsame Gedenkminute ab.
Foto: LAT Images

Das gesamte Fahrerlager - von Formel 3 über Formel 2 bis Formel 1 - war in Schockstarre versetzt. Am Sonntag nach dem Unfall hielten alle eine gemeinsame Gedenkminute ab.

In Runde 19 des Formel-1-Rennens erhoben sich die Fans auf den Rängen zu Ehren Huberts. Standing Ovations für den verstorbenen Mann mit Startnummer 19.
Foto: LAT Images

In Runde 19 des Formel-1-Rennens erhoben sich die Fans auf den Rängen zu Ehren Huberts. Standing Ovations für den verstorbenen Mann mit Startnummer 19.

Auf dem Safety Car wurde genauso ein Zeichen gesetzt ...
Foto: LAT Images

Auf dem Safety Car wurde genauso ein Zeichen gesetzt ...

... wie durch diverse Aufkleber auf den Boliden.
Foto: LAT Images

... wie durch diverse Aufkleber auf den Boliden.

Ein Jahr später gedachte das Fahrerlager bei der Rückkehr nach Spa am vergangenen Wochenende erneut dem Franzosen. Pierre Gasly legte Blumen an der Unfallstelle nieder. Auch der am Unfall Beteiligte Juan Manuel Correa besuchte die Formel 2 erstmals seit der Tragödie wieder.
Foto: LAT Images

Ein Jahr später gedachte das Fahrerlager bei der Rückkehr nach Spa am vergangenen Wochenende erneut dem Franzosen. Pierre Gasly legte Blumen an der Unfallstelle nieder. Auch der am Unfall Beteiligte Juan Manuel Correa besuchte die Formel 2 erstmals seit der Tragödie wieder.

Erneut gab es Schweigeminuten und Aufkleber. Zudem gab die Formel 2 bekannt, die Startnummer 19 nicht mehr neu zu vergeben. Hubert schwebte über dem gesamten Wochenende.
Foto: LAT Images

Erneut gab es Schweigeminuten und Aufkleber. Zudem gab die Formel 2 bekannt, die Startnummer 19 nicht mehr neu zu vergeben. Hubert schwebte über dem gesamten Wochenende.

Ruhe in Frieden.
Foto: LAT Images

Ruhe in Frieden.