Formel V8 3.5

Rene Binder bleibt Lotus in der World Series treu

Rene Binder geht 2017 wieder gemeinsam mit Lotus in der Formel V8 an den Start. Sein neuer Teamkollege wird Pietro Fittipaldi, Enkel von Emerson Fittipaldi.

Motorsport-Magazin.com - Rene Binder wird die Saison 2017 erneut für das erfolgreiche Lotus-Team bestreiten. Gemeinsam mit Neuzugang, Pietro Fittipaldi, dem Enkel des zweifachen F1-Weltmeisters, Emerson Fittipaldi, geht der 25jährige Österreicher wiederum in der Formel V8 an den Start, die in dieser Saison als "World Series" erstmals in den USA, Mexico und Bahrain gastieren wird...

Die Vertragsverlängerung bei Lotus kommt nicht ganz überraschend, aber wie schwierig war diese Entscheidung für Dich persönlich?
Rene Binder: Für mich war sie nicht besonders schwierig, weil ich mich bei Lotus von Anfang an sehr wohl gefühlt habe und daher keinen Grund gesehen habe, das Team zu wechseln. Es gab nach der letzten Saison Anfragen von fast allen Teams, aber ich bin mit meiner Mannschaft einfach schon sehr gut eingespielt und hoffe natürlich, dass wir genau darauf 2017 aufbauen können. Es ist ein tolles Gefühl meinen Vertrag mit Lotus zu verlängern und ich bedanke mich noch einmal bei Tony Charouz und Bob Vavrik für das Vertrauen, das sie in mich gesetzt haben.

Bei Lotus schließt sich durch Neuzugang Pietro Fittipaldi, ein historischer Kreis. Sein Großvater feierte für den Traditionsrennstall zwei WM-Titel und Dein Onkel, Hans Binder, der in den 70ern immerhin 13 Grand Prix bestritt, war ebenfalls einmal knapp dran, für Lotus an den Start zu gehen...
Rene Binder: Auch wenn wir hier nur von einer Nachwuchsserie reden, hat die Marke Lotus nach wie vor einen enormen Stellenwert - bei den Fans und auch bei den Fahrern. Bleibt nur zu hoffen, dass sie auch in der modernen Grand Prix Ära noch einmal ein Comeback schaffen wird.

Rene Binder auf dem Podium - Foto: Paolo Pellegrini

Die Formel V8 erhält ab 2017 wieder den Titel "World Series" und wird erstmals in den USA, Mexiko und Bahrain gastieren...
Rene Binder: Die Zusammenarbeit mit der FIA WEC, mit der wir 6 Rennen bestreiten ist ein ganz, ganz wichtiges Signal und das zweite die Übernahme der Serie durch Dentsu Aegis, eine der größten Marketingagenturen der Welt. Man kann davon ausgehen, dass die World Series in dieser neuen Konstellation früher oder später auch einen neuen Motorenpartner finden wird. Einen, der die Lücke, die Renault hinterlassen hat, schließen wird.

Ich denke, es sollte doch noch einmal eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr möglich sein.
Rene Binder

Nach fünf Podiumsplätzen in Deiner Debütsaison könnte 2017 doch noch einmal eine Steigerung für Dich drin sein. Was sind Deine persönlichen Ziele?
Rene Binder: Wir werden uns einfach darauf konzentrieren, bei den Pre-Season Tests in Aragon und Jerez bestmöglich an unserem Feintuning zu arbeiten und dann Mitte April voll motiviert in den Saisonstart in Silverstone gehen. Ich denke, es sollte doch noch einmal eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr möglich sein, obwohl Prognosen im Rennsport ja immer schwierig sind. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben."


nach 9 von 9 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter