Motorsport-Magzain.com Plus
eSports

DTM Esports Challenge: Sim-Profi dominiert drittes Event

F1-Esports-Profi Jarno Opmeer gewinnt beide Rennen in der dritten Runde der DTM Esports Challenge. Kelvin Van der Linde zweimal auf P2.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Die DTM Esports Challenge ging auf dem Norisring in ihre dritte Runde. In den bisherigen vier Rennen setzten sich vier verschiedene Sieger durch. Nämlich Brodie Steen, Nico Müller, Lucas Auer und Tom Blomqvist. Deshalb ließen sich auch für die dritte Runde kaum Favoriten ausmachen.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Runden waren es in Nürnberg die Sim-Racer, die das Event mit den Fahrzeugen aus der Saison 2014 dominierten. Jarno Opmeer, der normalerweise in der virtuellen Formel-1-Meisterschaft unterwegs ist, sicherte sich beide Rennsiege. Kelvin Van der Linde war jeweils der beste echte Rennfahrer.

Starterfeld

Lucas Auer Tom Blomqvist Nick Cassidy
Dave Gaming Robin Frijns Ben Green
Javi Garrido Nico Müller Gary Paffett
Rene Rast Ferdinand Habsburg Robin Rogalski
Jarno Opmeer Alex Krüger Lars Brugman
Sheldon Van der Linde Nico Kunze Julius Martin
Ben Tuck Philipp Eng Timo Glock
Fabio Scherer Kelvin Van der Linde Peter Szanto

Rennen 1: Van der Linde knapp an Sieg vorbei

Der F1-Esports-Profi Jarno Opmeer setzte sich auf die Pole Position. Ihm folgten Lars Brugman und Peter Szanto. Der beste echte Rennfahrer war Kelvin Van der Linde, der sich auf der vierten Position platzierte. Timo Glück rundete die Top-5 ab.

Das erste Rennen wurde von einem Kampf zwischen Brugman, Opmeer und Kelvin Van der Linde dominiert. Der Polesitter wurde mithilfe von DRS nach nur wenigen Runden von seinem niederländischen Landsmann überholt. Doch nur drei Runden später holte sich Opmeer die erste Position zurück und auch Van Der Linde nutzte die Möglichkeit und ging auf Platz 2 durch.

Kurze Zeit später setzte sich der Audi-Pilot auch an die Spitze des Feldes, büßte die Position aber postwendend wieder ein.

In einem ähnlichen Tempo gingen die Führungswechsel auch anschließend weiter. Brugman ging fünf Minuten vor Schluss auf Rang 1 durch. Van der Linde folgte ihm, versuchte aber sein Manöver bis auf die letzte Runde hinauszuzögern, büßte allerdings deshalb Platz 2 ein. Jarno Opmeer überholte auf der vorletzten Runde Brugman, Van der Linde kämpfte daraufhin mit Brugman um Platz 2 und versorgte somit Brugman mit ausreichend Abstand, um den Sieg ins Ziel zu retten.

Opmeer gewann also das erste Rennen auf dem Norisring vor Kelvin Van der Linde und Lars Brugman. Timo Glock und N. Kunze vervollständigten die Top-5. Dahinter klassifizierten sich Nick Cassidy, Robin Frijns, Lucas Auer, Javi Garrido und Peter Szanto.

Rennen 2:

Auch für das zweite Rennen setzte sich Jarno Opmeer auf die erste Startposition. Im Qualfiying verdrängte er Ben Tuck, Lars Brugman, Nico Kunze und Peter Szanto auf die Positionen.

Ben Tuck übernahm am Start innen die Führung, da Jarno Opmeer etwas weit ging. Dahinter blieben die BMWs von Lars Brugman, Nico Kunze und Ben Green.

Doch nur kurze Zeit später stellte Opmeer die Ausgangssituation wieder her und auch Lars Brugman ging an Tuck vorbei. Damit waren wieder zwei der Fahrer, die sich im ersten Rennen duellierten an der Spitze.

Doch auch Ben Tuck ließ nicht locker und holte sich die zweite Position zurück. Dadurch konnte sich Opmeer zunehmend von seinen Verfolgern lösen und baute seinen Vorsprung auf über zwei Sekunde aus.

Ohne die Gefahr von DRS-Attacken von den Piloten hinter ihm, hatte Opmeer keine Probleme den Rennsieg einzufahren, wodurch der niederländische Sim-Profi der erste Doppelsieger der virtuellen DTM-Meisterschaft ist. Hinter ihm entwickelte sich in den letzten Runden ein harter Kampf zwischen um das Podium . Kelvin Van der Linde setzte sich gegen Rene Rast durch. Platz 4 belegte Lars Brugman, Rang 5 ging an Ben Tuck. Die Positionen dahinter belegten Nick Cassidy, Javi Garrido, Nico Kunze, Tom Blomqvist und Timo Glock.


Motorsport-Magzain.com Plus