eSports - GTP Pro Series – Tometzki siegt erneut

Meisterschaft spitzt sich zu

Im sonnigen Dubai gewann Thomas Tometzki vor seinem Titelkontrahenten Thomas Wackerbauer und feierte damit den zweiten Sieg in Folge.

Motorsport-Magazin.com - Bei angenehmen 27°C sicherte sich Thomas Tometzki seinen zweiten Saisonerfolg und verwies den Titelverteidiger erneut auf die zweite Position. Neben spannenden Zweikämpfen sahen die Zuschauer eine unglaubliche Aufholjagd sowie eine Überraschung in den Top-10. Den letzten Podestplatz sicherte sich Robert Platzk, der bereits in den vergangenen Rennen gute Platzierungen erzielen konnte.

Die Anfangsphase

Wie bereits in Spielberg konnte Thomas Tometzki seine Pole Position nutzen und hielt den Rest des Feldes am Start auf Abstand. Dahinter versuchte sich der vom dritten Startplatz gestartete Kim Strohmann an Thomas Wackerbauer. Die Angriffe waren allerdings nur von kurzer Dauer, da der Ferrari-Pilot eine Durchfahrtsstrafe für ein Vergehen aus dem letzten Rennen abzusitzen hatte. Am Ende der ersten Runden lagen Tometzki und Wackerbauer bereits zwei Sekunden vor dem Rest des Feldes. Gunnar Hiller übernahm nach Strohmanns Durchfahrtsstrafe die dritte Position und bildete zusammen mit Robert Platzk und Frank Schulte-Loh die Verfolgergruppe.

Thomas Wackerbauer versuchte im Rennen alles, um Thomas Tometzki in einen Fehler zu treiben - Foto: Racersleague

Der schnellste Mann fuhr aber am Schwanz des Feldes: Kim Strohmann kam auf Position 28 aus der Box und startete seine Aufholjagd mit der schnellsten Runde des Rennens. An der Spitze geriet Thomas Tometzki zunehmend vom Meisterschaftsführenden Thomas Wackerbauer unter Druck. Der Vizemeister konnte allerdings alle Angriffe von Wackerbauer parieren und verschaffte sich gegen Ende des ersten Stints etwas Luft. Dahinter fiel Gunnar Hiller in der sechsten Runde hinter Robert Platzk zurück. Wackerbauer sah seine Siegchance in einem frühen Boxenstopp und kam bereits in Runde 17 an die Box.

Strategiespiele an der Box

Der Führende Thomas Tometzki reagierte auf Wackerbauers aggressive Boxenstrategie, kam eine Runde später ebenfalls an die Box und blieb dadurch an der Spitze. Auch der Fünftplatzierte Frank Schulte-Loh wagte den sogenannten Undercut und setzte damit Platzk und Hiller unter Druck. Hiller verlor bereits direkt vor dem Boxenstopp mehrere Positionen; Frank Schulte-Loh fing sich aufgrund einer Tempoüberschreitung an der Box eine Strafe ein und fiel weit zurück. Der Kampf um Position drei war somit zu Gunsten von Robert Platzk entschieden.

An der Spitze versuchte Thomas Wackerbauer zu Beginn des zweiten Stints alles, um Tometzkis Sieg zu verhindern. Letzterer konnte allerdings die Führungsposition verteidigen und setzte sich gegen Rennende vom Titelverteidiger ab. Nach 42 Runden überquerte Tometzki mit fünf Sekunden Vorsprung auf Wackerbauer als Sieger die Ziellinie. Robert Platzk sicherte sich mit Position drei seinen ersten Podestplatz in der GTP Pro Series. Kim Strohmann lag nach seiner furiosen Aufholjagd kurz vor Schluss bereits auf Position fünf. In der letzten Runde setzte sich der Gamophy-Pilot in einem harten Manöver an Peter Jan Hoekstra vorbei und sicherte sich die vierte Position. Die weiteren Plätze in den Top-10 belegten Gunnar Hiller, Frank Schulte-Loh, Thomas Koenig, Tobias Kuppe und Frank Lehmann, der in seinem Camaro mit Position zehn für die Überraschung in den Top-10 sorgte.

Der harte Kampf um Platz drei wurde an der Box entschieden - Foto: Racersleague

In der Fahrermeisterschaft trennen die Meisterschaftskandidaten nur zwei Punkte. Sowohl Thomas Wackerbauer (313 Punkte) als auch Thomas Tometzki (311) können aus eigener Kraft Meister werden. Auch im Kampf um Platz drei zwischen Kim Strohmann (278), Peter Jan Hoekstra (275) und Jens Fey (265) ist die Entscheidung noch lange nicht gefallen. In der Teammeisterschaft führt das Team Inside-Paddock mit Thomas Tometzki und Stefan Moebus vor Gamophy-Racing um Kim Strohmann und Frank Schulte-Loh und dem Team LDK United mit Thomas Koenig und Peter Jan Hoekstra.

Die GTP Pro Series verabschiedet sich nun in die Winterpause. Das vorletzte Rennen der Saison findet am 12. Januar 2015 im Autódromo José Carlos Pace in Sao Paulo statt.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter