Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse), 18. Platz: "Wir waren das gesamte Wochenende über gut unterwegs. Im Qualifying warteten wir
aufgrund des Regens lange mit der Reifenentscheidung - im Endeffekt trafen wir leider
die falsche Wahl. Meine C-Klasse war aber sehr gut, vielen Dank an mein Team. Ich
gebe vom letzten Startplatz aus mein Bestes im Rennen."
Foto: DTM

Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse), 18. Platz: "Wir waren das gesamte Wochenende über gut unterwegs. Im Qualifying warteten wir aufgrund des Regens lange mit der Reifenentscheidung - im Endeffekt trafen wir leider die falsche Wahl. Meine C-Klasse war aber sehr gut, vielen Dank an mein Team. Ich gebe vom letzten Startplatz aus mein Bestes im Rennen."

Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse), 17. Platz: "Heute herrschten schwierige Bedingungen auf dem Nürburgring. Aufgrund des
Regens war die Strecke sehr rutschig und ich verbremste mich auf meiner schnellsten
Runde. Deshalb konnte ich meine Zeit leider nicht verbessern. Für das Rennen hoffe
ich auf Regen - das sollte mir helfen, nach vorn zu fahren."
Foto: DTM

Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse), 17. Platz: "Heute herrschten schwierige Bedingungen auf dem Nürburgring. Aufgrund des Regens war die Strecke sehr rutschig und ich verbremste mich auf meiner schnellsten Runde. Deshalb konnte ich meine Zeit leider nicht verbessern. Für das Rennen hoffe ich auf Regen - das sollte mir helfen, nach vorn zu fahren."

Rahel Frey (Glamour Audi A4 DTM), 16. Platz: "Ich bin etwas enttäuscht, denn ich lag lange auf Platz elf. Ich war auf meiner ersten
schnellen Runde zu vorsichtig. Das hat mich am Ende Q2 gekostet. Ich war nicht
aggressiv genug. Morgen starte ich von Platz 16, immerhin sind noch zwei Autos
hinter mir."
Foto: Audi

Rahel Frey (Glamour Audi A4 DTM), 16. Platz: "Ich bin etwas enttäuscht, denn ich lag lange auf Platz elf. Ich war auf meiner ersten schnellen Runde zu vorsichtig. Das hat mich am Ende Q2 gekostet. Ich war nicht aggressiv genug. Morgen starte ich von Platz 16, immerhin sind noch zwei Autos hinter mir."

Oliver Jarvis (Audi Sport performance cars A4 DTM), 15. Platz: "Ich war der Erste, der die karierte Flagge sah, alle anderen haben sich in der letzten
Runde verbessert. Aber ich hatte dazu keine Chance. Wir waren Zehnte und ich fiel
dann auf Platz 15 zurück. Das ist enttäuschend. Wir haben seit gestern einen
großen Schritt vorwärts gemacht. Ich hatte gedacht, ein Platz unter den besten
sechs wäre möglich."
Foto: Audi

Oliver Jarvis (Audi Sport performance cars A4 DTM), 15. Platz: "Ich war der Erste, der die karierte Flagge sah, alle anderen haben sich in der letzten Runde verbessert. Aber ich hatte dazu keine Chance. Wir waren Zehnte und ich fiel dann auf Platz 15 zurück. Das ist enttäuschend. Wir haben seit gestern einen großen Schritt vorwärts gemacht. Ich hatte gedacht, ein Platz unter den besten sechs wäre möglich."

Susie Stoddart (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse), 14. Platz: "Ich denke, dass mein 14. Startplatz nach den Einschätzungen des Wochenendes ein
realistisches Ergebnis ist. Im Vorfeld hatte ich mir den Einzug ins dritte Qualifying-
Segment als Ziel gesetzt - leider gelang es mir nicht. Ich hoffe, dass ich meinen guten
Speed am Nürburgring auch im Rennen beibehalten kann."
Foto: Sutton

Susie Stoddart (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse), 14. Platz: "Ich denke, dass mein 14. Startplatz nach den Einschätzungen des Wochenendes ein realistisches Ergebnis ist. Im Vorfeld hatte ich mir den Einzug ins dritte Qualifying- Segment als Ziel gesetzt - leider gelang es mir nicht. Ich hoffe, dass ich meinen guten Speed am Nürburgring auch im Rennen beibehalten kann."

Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse), 13. Platz: "Wir haben lange gewartet, um bei den schwierigen Wetterverhältnissen die beste
Entscheidung zu treffen. Die nasse Strecke machte es nicht einfach, eine gute Runde
zu fahren. Im zweiten Qualifying-Abschnitt fuhren wir so spät wie möglich auf neuen
Reifen heraus - deshalb blieb uns nicht so viel Zeit für eine schnelle Runde."
Foto: DTM

Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse), 13. Platz: "Wir haben lange gewartet, um bei den schwierigen Wetterverhältnissen die beste Entscheidung zu treffen. Die nasse Strecke machte es nicht einfach, eine gute Runde zu fahren. Im zweiten Qualifying-Abschnitt fuhren wir so spät wie möglich auf neuen Reifen heraus - deshalb blieb uns nicht so viel Zeit für eine schnelle Runde."

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A4 DTM), 12. Platz: "Es war ein wirklich hartes und kniffliges Qualifying, denn ich war in Q1 mit Slicks
auf feuchter Strecke unterwegs und wollte es in Q2 schaffen. Es war schwer, aber ich
bin weitergekommen. Q2 war trocken und ich konnte die beste Rundenzeit meines
Wochenendes fahren. Leider hatte ich mit dem zweiten Reifensatz in der ersten
Runde viel Verkehr, das war nicht ideal. Die zweite Runde war dann okay. Ich habe
mein Ziel – Q3 – um acht Hundertstelsekunden verpasst."
Foto: Audi

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A4 DTM), 12. Platz: "Es war ein wirklich hartes und kniffliges Qualifying, denn ich war in Q1 mit Slicks auf feuchter Strecke unterwegs und wollte es in Q2 schaffen. Es war schwer, aber ich bin weitergekommen. Q2 war trocken und ich konnte die beste Rundenzeit meines Wochenendes fahren. Leider hatte ich mit dem zweiten Reifensatz in der ersten Runde viel Verkehr, das war nicht ideal. Die zweite Runde war dann okay. Ich habe mein Ziel – Q3 – um acht Hundertstelsekunden verpasst."

Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse), 11. Platz: "Mein elfter Startplatz geht in Ordnung. Trotzdem bin ich ein wenig enttäuscht, denn
ich habe den dritten Qualifying-Abschnitt nur knapp verpasst. Ich hoffe auf ein wenig
mehr Glück, denn Q3 ist mein Ziel. Ich wünsche mir Regen für das Rennen am
Sonntag, denn unter nassen Bedingungen rechne ich mir bessere Chancen aus."
Foto: DTM

Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse), 11. Platz: "Mein elfter Startplatz geht in Ordnung. Trotzdem bin ich ein wenig enttäuscht, denn ich habe den dritten Qualifying-Abschnitt nur knapp verpasst. Ich hoffe auf ein wenig mehr Glück, denn Q3 ist mein Ziel. Ich wünsche mir Regen für das Rennen am Sonntag, denn unter nassen Bedingungen rechne ich mir bessere Chancen aus."

David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse), 10. Platz: "Ich gehe vom zehnten Platz ins Rennen - mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden.
Vieles wird morgen vom Wetter abhängen, das gleicht in der Eifel immer einer Art
Lotterie. Ich hoffe, dass ich ein paar Positionen gut machen kann und erwarte ein
spannendes Rennen."
Foto: DTM

David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse), 10. Platz: "Ich gehe vom zehnten Platz ins Rennen - mit dem Resultat bin ich sehr zufrieden. Vieles wird morgen vom Wetter abhängen, das gleicht in der Eifel immer einer Art Lotterie. Ich hoffe, dass ich ein paar Positionen gut machen kann und erwarte ein spannendes Rennen."

Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse), 9. Platz: "Mit meinem neunten Startplatz bin ich zufrieden - beinahe hätte es für eine noch
bessere Position gereicht. Ich freue mich über mein bestes Qualifying-Ergebnis in
dieser Saison. Wir haben eine gute Rennpace, deshalb gehe ich am Sonntag positiv ins
Rennen."
Foto: Sutton

Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse), 9. Platz: "Mit meinem neunten Startplatz bin ich zufrieden - beinahe hätte es für eine noch bessere Position gereicht. Ich freue mich über mein bestes Qualifying-Ergebnis in dieser Saison. Wir haben eine gute Rennpace, deshalb gehe ich am Sonntag positiv ins Rennen."

Timo Scheider (AUTO TEST Audi A4 DTM), 8. Platz: "Es war sehr schwierig. Am Anfang bin ich nur mit viel Glück nicht schon im ersten
Qualifying ausgeschieden. Das hätte auch Platz 16 werden können. Die letzte Runde
in Q1 ist mir wirklich noch gut gelungen. Bei abtrocknenden Bedingungen haben wir
mit den gleichen Phänomenen gekämpft wie seit Freitagmorgen. Wir können die
Hinterachse nicht meinem Fahrstil anpassen. Das ist etwas ärgerlich und schade für
mich, weil ich den Nürburgring sehr gerne mag und ich hier gute Erfahrungen
gemacht habe. Trotzdem sind wir optimistisch für morgen. Ich hoffe, vor den
heimischen Fans geht es am Sonntag noch etwas nach vorn."
Foto: Audi

Timo Scheider (AUTO TEST Audi A4 DTM), 8. Platz: "Es war sehr schwierig. Am Anfang bin ich nur mit viel Glück nicht schon im ersten Qualifying ausgeschieden. Das hätte auch Platz 16 werden können. Die letzte Runde in Q1 ist mir wirklich noch gut gelungen. Bei abtrocknenden Bedingungen haben wir mit den gleichen Phänomenen gekämpft wie seit Freitagmorgen. Wir können die Hinterachse nicht meinem Fahrstil anpassen. Das ist etwas ärgerlich und schade für mich, weil ich den Nürburgring sehr gerne mag und ich hier gute Erfahrungen gemacht habe. Trotzdem sind wir optimistisch für morgen. Ich hoffe, vor den heimischen Fans geht es am Sonntag noch etwas nach vorn."

Martin Tomczyk (Schaeffler Audi A4 DTM), 7. Platz: "Das Qualifying war wieder mal sehr schwierig, wie wir dieses Jahr in der DTM schon
mehrfach gesehen haben. Es hat immer wieder zu nieseln angefangen. Es war
schwierig, den richtigen Zeitpunkt für eine Runde zu treffen. Zum Schluss hat es
nicht ganz geklappt. Generell aber bin ich mit der Leistung am Wochenende
zufrieden. Wie ich schon vor dem Wochenende angedeutet habe, müssen wir mit
den älteren Autos hier schon ein wenig kämpfen. Das hat sich bewahrheitet.
Trotzdem ist die Ausgangslage nicht schlecht."
Foto: DTM

Martin Tomczyk (Schaeffler Audi A4 DTM), 7. Platz: "Das Qualifying war wieder mal sehr schwierig, wie wir dieses Jahr in der DTM schon mehrfach gesehen haben. Es hat immer wieder zu nieseln angefangen. Es war schwierig, den richtigen Zeitpunkt für eine Runde zu treffen. Zum Schluss hat es nicht ganz geklappt. Generell aber bin ich mit der Leistung am Wochenende zufrieden. Wie ich schon vor dem Wochenende angedeutet habe, müssen wir mit den älteren Autos hier schon ein wenig kämpfen. Das hat sich bewahrheitet. Trotzdem ist die Ausgangslage nicht schlecht."

Miguel Molina (Red Bull Audi A4 DTM), 6. Platz: "Für mich war es ein gutes Qualifying, das Beste in dieser Saison. Wir haben eine
gute Chance für das Rennen. Wir waren heute schnell und hatten einen guten
Rhythmus."
Foto: Audi

Miguel Molina (Red Bull Audi A4 DTM), 6. Platz: "Für mich war es ein gutes Qualifying, das Beste in dieser Saison. Wir haben eine gute Chance für das Rennen. Wir waren heute schnell und hatten einen guten Rhythmus."

Edoardo Mortara (Playboy Audi A4 DTM), 5. Platz: "Es war eines der besten Qualifyings bisher. Aber ich bin nicht ganz zufrieden, denn
ich habe in meiner Runde einige Fehler gemacht. Die Bedingungen waren schwierig,
denn es gab Nieselregen. Mit einem guten Tempo im Rennen und ohne Fehler beim
Start können wir einen guten Job machen."
Foto: Audi

Edoardo Mortara (Playboy Audi A4 DTM), 5. Platz: "Es war eines der besten Qualifyings bisher. Aber ich bin nicht ganz zufrieden, denn ich habe in meiner Runde einige Fehler gemacht. Die Bedingungen waren schwierig, denn es gab Nieselregen. Mit einem guten Tempo im Rennen und ohne Fehler beim Start können wir einen guten Job machen."

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse), 4. Platz: "Mein vierter Startplatz ist in Ordnung. Ich hatte Pech im letzten Qualifying-Abschnitt,
weil ich als Erster startete und es regnete. Ich dachte, dass der Regen noch stärker
werden würde, doch das war nicht der Fall - es wurde stattdessen trockener und die
Strecke deutlich besser. Wir waren im Training über die volle Distanz sehr schnell
unterwegs, deshalb rechne ich mir morgen fürs Rennen gute Chancen aus."
Foto: Sutton

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse), 4. Platz: "Mein vierter Startplatz ist in Ordnung. Ich hatte Pech im letzten Qualifying-Abschnitt, weil ich als Erster startete und es regnete. Ich dachte, dass der Regen noch stärker werden würde, doch das war nicht der Fall - es wurde stattdessen trockener und die Strecke deutlich besser. Wir waren im Training über die volle Distanz sehr schnell unterwegs, deshalb rechne ich mir morgen fürs Rennen gute Chancen aus."

Mike Rockenfeller (E-POSTBRIEF Audi A4 DTM), 3. Platz: "Wir haben im Qualifying wenige Reifensätze benutzt und waren immer gut
unterwegs. Am Ende Dritter zu sein, ist toll. Die erste Reihe wäre etwas schöner
gewesen. Das war auch drin, aber die Bedingungen waren sehr schwierig für uns alle
in Q4. Ich habe alles versucht. In der ersten Kurve wollte ich zu viel an einer nassen
Stelle. Wenn einmal das Rad steht, dauert es, bis es wieder anläuft. Dort habe ich
die Zeit verloren, die mich die erste Reihe gekostet hat. Wichtiger ist aber, dass wir
die ganze Zeit vorn mit dabei waren. Das macht mich zuversichtlich. Vielen Dank an
meinen Ingenieur und mein Team. Sie haben hart und gut gearbeitet."
Foto: Sutton

Mike Rockenfeller (E-POSTBRIEF Audi A4 DTM), 3. Platz: "Wir haben im Qualifying wenige Reifensätze benutzt und waren immer gut unterwegs. Am Ende Dritter zu sein, ist toll. Die erste Reihe wäre etwas schöner gewesen. Das war auch drin, aber die Bedingungen waren sehr schwierig für uns alle in Q4. Ich habe alles versucht. In der ersten Kurve wollte ich zu viel an einer nassen Stelle. Wenn einmal das Rad steht, dauert es, bis es wieder anläuft. Dort habe ich die Zeit verloren, die mich die erste Reihe gekostet hat. Wichtiger ist aber, dass wir die ganze Zeit vorn mit dabei waren. Das macht mich zuversichtlich. Vielen Dank an meinen Ingenieur und mein Team. Sie haben hart und gut gearbeitet."

Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse), 2. Platz: "Der vierte Qualifying-Abschnitt stellte für alle Fahrer eine große Herausforderung dar.
Über meinen zweiten Platz bin ich sehr glücklich. Mit meiner C-Klasse hätte ich noch
schneller fahren können, doch leider regnete es während meiner letzten Runde nicht
konstant - das machte das Fahren nicht einfach. Ich bin gespannt, wie das Wetter beim
Rennen wird. Ich kam bei den widrigen Verhältnissen mit den Slicks besser zurecht
als auf Regenreifen."
Foto: DTM

Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse), 2. Platz: "Der vierte Qualifying-Abschnitt stellte für alle Fahrer eine große Herausforderung dar. Über meinen zweiten Platz bin ich sehr glücklich. Mit meiner C-Klasse hätte ich noch schneller fahren können, doch leider regnete es während meiner letzten Runde nicht konstant - das machte das Fahren nicht einfach. Ich bin gespannt, wie das Wetter beim Rennen wird. Ich kam bei den widrigen Verhältnissen mit den Slicks besser zurecht als auf Regenreifen."

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM), Pole: "Es ist schön, zurück auf der Pole-Position zu sein. Es ist aber auch schön, endlich
wieder einmal ein problemfreies Wochenende zu erleben. Bis jetzt hatten wir einen
guten Freitag und einen sehr guten Samstag. Der Schlüssel ist nun, genauso
konzentriert zu bleiben, damit es im Warm-up und im Rennen genauso weitergeht."
Foto: Audi

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM), Pole: "Es ist schön, zurück auf der Pole-Position zu sein. Es ist aber auch schön, endlich wieder einmal ein problemfreies Wochenende zu erleben. Bis jetzt hatten wir einen guten Freitag und einen sehr guten Samstag. Der Schlüssel ist nun, genauso konzentriert zu bleiben, damit es im Warm-up und im Rennen genauso weitergeht."