Der Mercedes-Kader für die Saison 2018 steht fest. Vier bewährte Kräfte treten in der Abschiedssaison der Stuttgarter an. Dazu kehren zwei Altbekannte inklusive eines Champions zurück. Wir stellen die sechs Fahrer von Mercedes vor...
Foto: DTM

Der Mercedes-Kader für die Saison 2018 steht fest. Vier bewährte Kräfte treten in der Abschiedssaison der Stuttgarter an. Dazu kehren zwei Altbekannte inklusive eines Champions zurück. Wir stellen die sechs Fahrer von Mercedes vor...

Lucas Auer: Der junge Österreicher galt letztes Jahr als aussichtsreicher Titelkandidat. Mit der Audi-Power konnte er am Ende nicht mithalten, aber seine Fähigkeiten sind unbestritten. Auer muss man auch 2018 wieder auf dem Zettel haben. Seine bisherige DTM-Bilanz: 53 Rennen, 4 Siege, 6 Podestplätze, 6 Pole Positions
Foto: DTM

Lucas Auer: Der junge Österreicher galt letztes Jahr als aussichtsreicher Titelkandidat. Mit der Audi-Power konnte er am Ende nicht mithalten, aber seine Fähigkeiten sind unbestritten. Auer muss man auch 2018 wieder auf dem Zettel haben. Seine bisherige DTM-Bilanz: 53 Rennen, 4 Siege, 6 Podestplätze, 6 Pole Positions

Gary Paffett: 2018 wird die letzte Möglichkeit für Paffett, nach 2005 den zweiten DTM-Titel einzufahren. 2012 war er zuletzt ganz dicht dran, danach ging es eher abwärts. Sein letzter Sieg ist schon fünf Jahre her. Paffetts bisherige DTM-Bilanz: 165 Rennen, 19 Siege, 37 Podestplätze, 11 Pole Positions, 10 schnellste Rennrunden
Foto: DTM

Gary Paffett: 2018 wird die letzte Möglichkeit für Paffett, nach 2005 den zweiten DTM-Titel einzufahren. 2012 war er zuletzt ganz dicht dran, danach ging es eher abwärts. Sein letzter Sieg ist schon fünf Jahre her. Paffetts bisherige DTM-Bilanz: 165 Rennen, 19 Siege, 37 Podestplätze, 11 Pole Positions, 10 schnellste Rennrunden

Edo Mortara: Der Vize-Meister von 2016 hatte es nicht leicht nach dem Wechsel von Audi zu Mercedes. Mit dem unbekannten Auto tat sich Mortara teilweise extrem schwer. Alle, ihn eingeschlossen, hatten sich mehr erwartet. Schlägt einer der am meisten unterschätzten Fahrer der DTM 2018 zurück? Mortaras bisherige DTM-Bilanz: 94 Rennen, 8 Siege, 22 Podestplätze, 4 Pole Positions, 4 schnellste Rennrunden
Foto: DTM

Edo Mortara: Der Vize-Meister von 2016 hatte es nicht leicht nach dem Wechsel von Audi zu Mercedes. Mit dem unbekannten Auto tat sich Mortara teilweise extrem schwer. Alle, ihn eingeschlossen, hatten sich mehr erwartet. Schlägt einer der am meisten unterschätzten Fahrer der DTM 2018 zurück? Mortaras bisherige DTM-Bilanz: 94 Rennen, 8 Siege, 22 Podestplätze, 4 Pole Positions, 4 schnellste Rennrunden

Paul Di Resta: Der Brite hatte sich nach seinem DTM-Comeback 2014 sicherlich viel mehr ausgerechnet - immerhin verließ er die Serie 2010 mit dem Titel im Gepäck. Das Comeback gestaltete sich aber schwerer als erwartet - erst zwei Siege seit der Rückkehr. Di Restas bisherige DTM-Bilanz: 106 Rennen, 8 Siege, 31 Podestplätze, 7 Pole Positions, 9 schnellste Rennrunden
Foto: DTM

Paul Di Resta: Der Brite hatte sich nach seinem DTM-Comeback 2014 sicherlich viel mehr ausgerechnet - immerhin verließ er die Serie 2010 mit dem Titel im Gepäck. Das Comeback gestaltete sich aber schwerer als erwartet - erst zwei Siege seit der Rückkehr. Di Restas bisherige DTM-Bilanz: 106 Rennen, 8 Siege, 31 Podestplätze, 7 Pole Positions, 9 schnellste Rennrunden

Daniel Juncadella: 2018 sitzt der Spanier nach einem Jahr Auszeit wieder im Stammcockpit von Mercedes. Juncadella ersetzt Robert Wickens, der sich in Richtung IndyCars verabschiedet hat. Gelingt Juncadella im letzten Mercedes-Jahr endlich der erste Podestplatz? Seine bisherige DTM-Bilanz: 56 Rennen, 0 Siege, 0 Podestplätze, 0 Pole Positions, 2 schnellste Rennrunden
Foto: Mercedes-Benz

Daniel Juncadella: 2018 sitzt der Spanier nach einem Jahr Auszeit wieder im Stammcockpit von Mercedes. Juncadella ersetzt Robert Wickens, der sich in Richtung IndyCars verabschiedet hat. Gelingt Juncadella im letzten Mercedes-Jahr endlich der erste Podestplatz? Seine bisherige DTM-Bilanz: 56 Rennen, 0 Siege, 0 Podestplätze, 0 Pole Positions, 2 schnellste Rennrunden

Pascal Wehrlein: Der jüngste Champion in der Geschichte der DTM ist zurück! Nach dem Aus in der Formel 1 wartet ein Übergangsjahr auf Wehrlein. Mit guten Leistungen im Tourenwagen und wohl auch in der japanischen Super Formula will er sich wieder für ein F1-Cockpit empfehlen. Wehrleins bisherige DTM-Bilanz: 38 Rennen, 3 Siege, 6 Podestplätze, 1 Pole Positions, 2 schnellste Rennrunden
Foto: DTM

Pascal Wehrlein: Der jüngste Champion in der Geschichte der DTM ist zurück! Nach dem Aus in der Formel 1 wartet ein Übergangsjahr auf Wehrlein. Mit guten Leistungen im Tourenwagen und wohl auch in der japanischen Super Formula will er sich wieder für ein F1-Cockpit empfehlen. Wehrleins bisherige DTM-Bilanz: 38 Rennen, 3 Siege, 6 Podestplätze, 1 Pole Positions, 2 schnellste Rennrunden