Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Die Saison 1994

Das Formel 1 Forum früherer Tage...
Beitrag Sonntag, 09. März 2008

Beiträge: 3303
Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Moderators ,hier ein kurzer Saison-Rückblick auf eines der dunkelsten Abschnitte der WM -Geschichte ,der Saison 1994 .

Ich bitte schon mal um Vergebung wenn ich das eine oder andere übersehen sollte aber ich schreibe das ganze zum größten Teil aus dem Gedächtnis bzw.aus den paar Quellen die ich hier zufällig im www, finde

Beginnen wir mit dem Grande Premio do Brasil , dem ersten WM Rennen der neuen Saison . Zum ersten mal seit 1989 beginnt die Saison wieder in Brasilien und alle Welt schaut auf das neue DreamTeam Senna /Williams .Der Brasilianer war über den Winter von McLaren zu Williams gewechselt und kaum ein Experte wagte auch nur im entferntesten daran zu zweifeln ,das Senna im Williams die WM gewinnen würde .
Das überagende WM Team der letzen beiden Jahre und der nach Meinung fast aller, perfekteste Fahrer der Neuzeit ,da durfte eigentlich nichts mehr schief gehen .

Nicht mal die Regeländerungen mit dem Verbot der elektronischen Fahrhilfen und anderer elektronischen Spielereien wurden ernsthaft ins Kalkül gezogen um eine andere Variante wahrscheinlich zu machen .
Bereits am Mittwoch wird mit harten Bandagen gekämpft ,Gegenseitig beschuldigen sich die top Teams der Verwendung von illegaler Technik und dabei geraten besonders die Hinterachsen von Williams und Ferrari ins Visier .Charly Whiting kann aber nichts anstößiges finden und das ganze beruhigt sich wieder .
Dagegen kommt bei den Teams Unruhe auf weil alle Autos nach wie vor auf den Felgen stehen . GoddYear streikt weil Bernie ihnen nicht genug Gäste Pässe zur Verfügung stellen will .
Erst in der Nacht vorm ersten Training konnten sich Leo Mehl von GoodYear und Ecclestone einigen und die Mechaniker durften in einer Nacht und Nebel Aktion knapp 500 Reifen aufziehen
Lokal-Matador Ayrton Senna erfüllt am Freitag erst mal die Wünsche seiner Fans und stellt den Williams auf die provisorische Pole.
Denoch ist er enttäuscht vom Williams der sich nur recht nervös fahren lässt .auf der welligen Strecke liegt der knapp 7 wochen ältere Benetton weit besser als der Williams .
Schumacher im Benetton Nr. 5 liegt mit knapp 0,2 sek. nur knapp hinter der Senna Zeit . Auch der zweite Williams Fahrer Damon Hill hat so seine Probleme .Zuerst geht ihm der Bordfeuerlöscher hoch ,dann machte der Motor zicken und zu guter letzt standen ihm dann auch noch einige Kollegen im Weg rum ..
Samstag öffneten sich nach 30 min. Abschlußtraining die Schleusen und tropischer Regen überflutete die Strecke . Senna bis zu dem Zeitpunkt einziger unter der 1.16er Marke holte sich seine erste Pole für Williams und die Verlautbarungen seines Rivalen Schumachers der noch am Freitag verkündet hatte , "Morgen packe ich Ayrton vielleicht " wurden mit dem Regen in die Kanalisation gespült .
Dritter hinter Senna und Schumacher wurde Alesi im Ferrari aber der hatte bereits über eine sek. Rückstand .
Aber auch Ferrari hat Glück . Das umstrittende Agip Gebräu das Schuhsohlen in nichts auflöst wird von der FIA nun doch als Regelkonform eingestuft und darf benutzt werden .
Neben Williams hat auch McLaren Probleme mit der Umsetzung der neuen Regeln . Die wieder eingeführten Gaszüge sind alles andere als nach McLarens Geschmack und in jeder schnellen Kurfe klemmen die Dinger aufgrund der Fliehkräfte und lassen stellenweise nur 90 % Drosselklappenöffnung zu . Das macht die sowieso schon nicht sonderlich leistungsstarken Peugeot Treibwerke noch mal um 50-70 PS schwächer .

Wärend Rubens Barrichello in der Pressekonferenz über seinen ersten sexuellen Erfahrungen plaudert wundert sich die Fachwelt über den hervorragenden fünften Startplatz von Neueinsteiger H.H.Frentzen .

Sonntag kurz vor dem Start ,bricht bei Ferrari die berühmt berüchtigte Rotwein Panik aus . Bergers Motor gibt den Geist auf und warum einfach wenns auch kompliziert geht . Berger bekommt Alesis Auto angepasst und Alesi muss ins T- Car das auch nicht für ihn hergerichtet war umsteigen .
Als die Ampel auf Grün umspringt drückt sich Blitzstarter Alesi an Schumacher vorbei der später zu Protokoll geben wird ,das seine Kupplung Probleme gemacht habe -Senna in Führung und die Brasilianer bekommen was geboten für ihr Geld . Mit glatten zwei sek, Vorsprung überquert er dann zum ersten mal die Linie und auf den Tribünen ist der Jubel kaum noch zu überbieten .
Erst in Runde zwei kommt Schumacher an Alesi vorbei und macht sich an die Verfolgung von Senna .Nach 17 Runden hat Senna noch 1 sek. Vorsprung auf Schumacher wärend der Rest eine gute halbe min. zurück liegt .
In Runde 21 überholt Schumacher Senna beim Boxenstopp und bei der Verfolgung dreht sich Senna ins aus .Sein Kommentar zu diesem Dreher " war mein Fehler ,ich war einfach zu schnell "
Schumacher gewinnt mit einer Runde Vorspruing vor dem zweiten Williams mit Hill, vor Alesi ,Rubens, Katayama im Tyrrell und Wendlinger im Sauber
Dann das was die ganze Saison wie einen roten Faden durchziehen wird , ein Konkurent (Jordan ) legt Protest gegen den Benetton mit der
Nr. 5 ein weil am Auto die vorgeschriebenen Silly Plattes fehlen .
Weil die FIA der Meinung war ,das diese Platten nicht über Sieg oder Niederlage entschieden hätten wird bei dieser Regelwidrigkeit ein Auge zugedrückt und Schumacher darf seinen Sieg behalten .
Kurioserweise hat das ganze aber nun für Jordan ein Nachspiel .
Der FIA fällt ein das Eddie Irvine nun plötzlich die Karambolage mit Brundle in Runde 35 verursacht hat und knallt dem Iren eine 10000 Dollar Strafe und eine Rennsperre für einen GP auf . Der kündigt daraufhin Berufung an und wird später feststellen das das keine so gute Idee gewesen sein kann .

Drei Wochen später trifft sich die F1 Welt in Aida zum Pacific -Grand Prix Die Begeisterung der Teams hält sich in Grenzen . Aida ,mitten in der tiefsten Provinz ist nicht gerade eines der Traumziele der F1 Teams .
Es gibt zwar einen F1 Rundenrekord auf der Rennstrecke aber der wurde vom Besitzer der Rennstrecke höchst selbst aufgestellt ,denn der besitzt einige Tyrrell und mit einem 018 legte er sagenhafte 1.26.0 auf den Asphalt .
In Aida fehlen zwei der Stammpiloten . Irvine der nicht vor Mosley gekuscht hat und nun drei Rennen zuschauen darf und Alesi der im Ferrari Land Mugello seinen neuen 412T1B so hart in die Leitplanken gewuchtet hat ,das er mit schweren Rückenprellungen pausieren muss .
Jordan hat aus der Not eine Tugend gemacht und mit Suzuki einen Fahrer gefunden der die Kassen klingeln lässt .Bei Ferrari greift Ersatzfahrer Larini ins Lenkrad und an diesem Wochenende auch noch mindestens zweimal in den berühmten Eimer mit dem Verdauungsendprodukt .
Neue Strecke also darf Donnerstag schon mal geschnuppert werden .Nach zweimal 45 min . hat Schumacher eine knappe sek. Vorsprung vor Senna der kurz und knapp erklärt " mehr war nicht drin ,mehr gibt das auto nicht her "
Am Samstag beherrscht wieder die Politik das Fahrerlager .
Dennis beschuldigt Sauber der unerlaubten Verwendung einer Traktionskontrolle .die Beweise hat der Brite angeblich schon bei Tests irgendwo in einem Mülleimer gefunden Auf dem Papier sind vermerke über die Benutzung der TK eingetragen und Sauber kommt nicht umhin das so auch zuzugeben versichert aber anderersseits: " unsere Techniker stellten Überlegungen in diese Richtung an ,was ihnen ausser mir auch niemand verbieten kann .Ich habe dann selbst die Anweisung gegeben ,die Idee nicht weiter zu verfolgen "
Warum allerdings eine Idee verfolgt wurde ,die eh grundsätzlich verboten ist ,bleibt ein Sauber Geheimnis .
Etwas später gesteht Ferrari Ersatzfahrer den verdutzen Journalisten ,das seine Traktionskontrolle nicht funktioniert habe ,was den neuen Ferrari Teamchef Todt zu der Äusserung verleiten lässt , das es sich dabei nur um eine "Einrichtung zur Leistungsreduzierung "
handeln würde. Dennis tobt und erklärt : " Erst testen sie verbotenerweise in Imola und nun das " Auf Weisung von Mosley werden die Ferrari Leute gebeten diese Einrichtung doch bitte nicht mehr zu benutzen und das Thema ist offiziell erledigt .
Fast unbemerkt angsichts der Schlagabtausche in den Boxen holt sich Senna seine zweite Pole der Saison ,Schumacher wieder auf senem zweiten Startplatz und Hill hat diesesmal mehr Glück mit dem Williams und kann von P 3 starten .
Nachdem Sonntag früh über 1800 Busse die Zuschauer in das 3500 Einwohner-Dorf Aida gekarrt haben , ist zu ungewöhnlicher Zeit (12,30 Uhr ) Start zum zweiten Rennen der Saison .
Diesesmal verlief der Start andersrum . Schumacher kommt sehr gut weg und beim Sennas Williams drehen die Räder durch .Senna wollte das Risiko vermeiden bereits in der ersten Runde zu viel zu riskieren und ordnete sich hinter Schumacher ein. Aber obwohl . oder wahrscheinlich gerade weil sich der Südamerikaner klug zurück hält ,kracht es .
Schumacher will taktisch fahren und geht die Kurfe gemütlich an um seinem Gegner den Schwuing zu nehmen Häkkinen zu dem Zeitpunkt dritter hinter Senna wird von dem Ausbremsmanöver überrascht und schickt Senna zuerst in den Ferrari von Larini und dann von der Bahn.
Schumacher nun ohne ernsthaften Gegner fahrt seine Runden wärend Hill in einer sehenswerten Aufholjagd auf P 2 vorrückt .Allerdings war der Abstand zum Benetton immer noch knappe 41 sek. .Aber auch Hill hat kein Glück und muss seinen Williams mit Getriebeproblemen abstellen .
Am Ende siegt Schumacher vor Berger ,Barricello ,Fittipaldi Frentzen und Comas .

Wärend Schumacher seine Runden dreht steht ein Kollege im blau weissen Overall am Rand einer kurfe und lauscht interessiert den Motorgeräuschen die Schumachers Triebwerk so von sich gibt um später in die Schreibblöcke einiger Journalisten zu diktieren das er schon verwundert wäre ,das Benetton mit einer Traktionskontrolle fahren würde .

Vierzehn Tage später haben alle die Schleichwege aus Aida gefunden und sind in Imola ,dem dritten WM Lauf der Saison 1994 eingetroffen .
Die Stimmung im Fahrerlager ist recht gelöst auch wenn sich Williams so garnicht mit dem aktuellen Punktestand anfreunden kann und die hinter vorgehaltener Hand immer lauter werdenden Gerüchte um die TK im Auto Nr. 5 einfach nicht abreissen wollen .
Williams ist mit verbesserter Hinterradaufhängung angereist und auch andere Teams haben neue Teile im Gepäck .

Nicht mal der spektakuläre Abflug von Barrichello kann die F1 aus der Ruhe bringen . Rubens war nach einem Fahrfehler in der Variante Basso wie ein Starfighter aufgestiegen und in den Reifenstapel torpediert worden . Als der Jordan kopfüber liegen bliebt drehen ihn die Streckenposten unsanft wieder auf das ,was eigentlich unten ist und die Ärzte sorgen dafür das Rubens nicht im eigenen Blut erstickt .
Aber das System hat funktioniert ,also kein Grund zu Sorge .
Mit roter Knuppelnase und einigen Prellungen ist er bereits am nächsten Tag wieder an der Strecke wenngleich ihm die Ärzte das fahren erst mal verbieten .
Das Einschießen aufs Abschlußtraining hat begonnen und man widmet sich wieder dem Geschehen auf der Piste . In der Tosa Kurfe kommt es zu einem kleine Crash der beiden Simtek Autos und Brabham und Ratzenberger drehen sich ins Gras .
Ratzenberger noch nachdenklich über den Barrichello Crash sagt " Sowas kann jedem von uns passieren " und ein paar Stunden später um 13.08 Uhr passiert es Ratzenberger .
Der Salzburger unterbricht seine schnelle Runde und weil er offensichtlich von der Strecke abgekommen ist ,fährt er erst einmal zickzack um seine Lenkung und aufhängung zu kontrollieren .Dann gibt er wieder Gas und beginnt einen neuen Anlauf auf eine schnelle Runde .Sie endet Ausgangs der Tamburello .Ein Teil des Frontflügels bricht weg und der simtek wird unkontrollierbar .Mit 314,9 Km/h durchfliegt er noch die Lichtschranke bevor er zwei Meter dahinter aufs Gras kommt um 50 Meter weiter in eine Mauer zu knallen . Der komplett zerstörte Simtek rutscht noch bis Eingangs Tosca ,ehe er zum stehen kommt . Rennarzt Sid Watkins war schnell am Unfallort ,wendete sich aber bereits nach kurzer Zeit ab weil Roland Ratzenberger nicht mehr zu helfen war . Verletzungen der Nackenwirbel ,deformation des gesamten Kopfes sowie eine große Wunde im Brustbereich stellten die Ärzte vor eine unlösbare Aufgabe .
Im Fahrerlager herscht Bestürzung . Der Tot war lange Zeit kein Begleiter der Formel 1 mehr gewesen und das Gefühl ,das man eventuell auch einmal nicht nur mit kleinen Verletzungen austeigen könnte sorgte für Unruhe unter den Fahrern .
Ferrari war sich bilig genug um lauthals zu verkünden ,das der Unfall nur deswegen passiert wäre weil Simtek notorisch Pleite wäre und minderwertiges Material verwenden würde was Gerhard Berger so auf die Palme brachte das er lauthals schimpfte ,sie sollen den Mund halten ,denn schließlich wäre er in der Kurfe auch schon wegen Flügeldefekt raus geknallt und das auf einem Ferrari !

Wärend Senna das letzte Quali nicht besteitet ,verbessert Schumacher seine Zeit und kommt hinter Senna auf Startplatz 2.
Zuvor gab es bei Benetton großes Theater indem Briatore ankündigte seine Fahrer nicht mehr am Training teilnehmen zu lassen das aber dann angesichts dessen das Senna nicht mehr fährt noch einmal gründlich überdenkt .
Wärend des Briefings kam es dann am Sonntag zu einer Schweigeminute für Ratzenberger .
Später beschließen Senna ,Schumacher und Alboreto die GPDA wieder ins Leben zu rufen um die Interresen der Fahrer besser druchsetzen zu können .


morgen geht es weiter

Beitrag Sonntag, 09. März 2008

Beiträge: 45398
Wärend Rubens Barrichello in der Pressekonferenz über seinen ersten sexuellen Erfahrungen plaudert wundert sich die Fachwelt über den hervorragenden fünften Startplatz von Neueinsteiger H.H.Frentzen .


Gibs zu, du hast jetzt drauf gewartet, dass ich da nachfrag :D
Aber durchaus würden mich die Plaudereien von Barrichello interessieren... :)

Aber Klasse Arbeit!

Beitrag Sonntag, 09. März 2008

Beiträge: 45398
Dann das was die ganze Saison wie einen roten Faden durchziehen wird , ein Konkurent (Jordan ) legt Protest gegen den Benetton mit der
Nr. 5 ein weil am Auto die vorgeschriebenen Silly Plattes fehlen .
Weil die FIA der Meinung war ,das diese Platten nicht über Sieg oder Niederlage entschieden hätten wird bei dieser Regelwidrigkeit ein Auge zugedrückt und Schumacher darf seinen Sieg behalten .
Kurioserweise hat das ganze aber nun für Jordan ein Nachspiel .
Der FIA fällt ein das Eddie Irvine nun plötzlich die Karambolage mit Brundle in Runde 35 verursacht hat und knallt dem Iren eine 10000 Dollar Strafe und eine Rennsperre für einen GP auf . Der kündigt daraufhin Berufung an und wird später feststellen das das keine so gute Idee gewesen sein kann .


Das mit dem Jordan-Protest habe ich noch gar nicht gewusst! Sehr interessant! Was sind denn das für Silly Plattes?

Der Unfall, den du da so nebenbei erwähnst, war übrigens richtig heftig. Jos Verstappen (Benetton Ford) überschlug sich in Folge der Massenkarambolage und wäre fast auf dem Kopf von Martin Brundle (McLaren Peugeot) gelandet. War ein richtig wilder Unfall. Wobei Eddie Irvine zu Recht geahndet wurde. Die Sperre für ein Rennen wurde später ja noch auf 3 Rennen ausgebaut, weil Jordan Protest einlegte.

Beitrag Sonntag, 09. März 2008

Beiträge: 45398
Drei Wochen später trifft sich die F1 Welt in Aida zum Pacific -Grand Prix Die Begeisterung der Teams hält sich in Grenzen . Aida ,mitten in der tiefsten Provinz ist nicht gerade eines der Traumziele der F1 Teams .
Es gibt zwar einen F1 Rundenrekord auf der Rennstrecke aber der wurde vom Besitzer der Rennstrecke höchst selbst aufgestellt ,denn der besitzt einige Tyrrell und mit einem 018 legte er sagenhafte 1.26.0 auf den Asphalt .


Wer war denn das? Gibts dazu auch Bilder?

Beitrag Sonntag, 09. März 2008

Beiträge: 45398
Dennis beschuldigt Sauber der unerlaubten Verwendung einer Traktionskontrolle .die Beweise hat der Brite angeblich schon bei Tests irgendwo in einem Mülleimer gefunden Auf dem Papier sind vermerke über die Benutzung der TK eingetragen und Sauber kommt nicht umhin das so auch zuzugeben versichert aber anderersseits: " unsere Techniker stellten Überlegungen in diese Richtung an ,was ihnen ausser mir auch niemand verbieten kann .Ich habe dann selbst die Anweisunggegeben ,die Idee nicht weiter zu verfolgen "


In Hinblick auf die Saison 2007 ist das doch sehr interessant: Ron Dennis hat also irgendwelche Papiere von Traktionskontrollen bei Sauber beim Testen in der Mülltonne gefunden? Soso... Hat jemand mehr Infos, wie Dennis da zu diesen Papieren kam. Also das würde mich jetzt schon bisschen genauer interessieren!

Beitrag Sonntag, 09. März 2008

Beiträge: 3303
MichaelZ hat geschrieben:
Wärend Rubens Barrichello in der Pressekonferenz über seinen ersten sexuellen Erfahrungen plaudert wundert sich die Fachwelt über den hervorragenden fünften Startplatz von Neueinsteiger H.H.Frentzen .


Gibs zu, du hast jetzt drauf gewartet, dass ich da nachfrag :D
Aber durchaus würden mich die Plaudereien von Barrichello interessieren... :)

Aber Klasse Arbeit!



Brasilien of. Pressekonferenz
Geladen waren Rubens , Ratzenberger , Verstappen ,Gachot, Frentzen und Fittipaldi
Ein Journalist fragt in die runde nach den ersten sexuellen Erlebnissen und Rubens beginnt zu plaudern ,das er mit 13 das erste mal und das anschließend alles dem Papa gebeichtet hat usw.
Die anderen fünf haben anschließend die Auskunft verweigert und Rubens sah irgendwie nicht so glücklich aus :-) .Verstappen ist sogar richtig sauer und brabbelt was von " für so einen Scheiß hab ich keine Zeit "

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 3303
MichaelZ hat geschrieben:
Dann das was die ganze Saison wie einen roten Faden durchziehen wird , ein Konkurent (Jordan ) legt Protest gegen den Benetton mit der
Nr. 5 ein weil am Auto die vorgeschriebenen Silly Plattes fehlen .
Weil die FIA der Meinung war ,das diese Platten nicht über Sieg oder Niederlage entschieden hätten wird bei dieser Regelwidrigkeit ein Auge zugedrückt und Schumacher darf seinen Sieg behalten .
Kurioserweise hat das ganze aber nun für Jordan ein Nachspiel .
Der FIA fällt ein das Eddie Irvine nun plötzlich die Karambolage mit Brundle in Runde 35 verursacht hat und knallt dem Iren eine 10000 Dollar Strafe und eine Rennsperre für einen GP auf . Der kündigt daraufhin Berufung an und wird später feststellen das das keine so gute Idee gewesen sein kann .


Ich hab nicht den Hauch eines Schimmers was diese Silly Pattes nun eigentlich sein sollen aber sowohl Schlang als auch Murrey ,Prüller und Co. alle sagen die Dinger haben gefehlt :-)

Das mit dem Jordan-Protest habe ich noch gar nicht gewusst! Sehr interessant! Was sind denn das für Silly Plattes?

Der Unfall, den du da so nebenbei erwähnst, war übrigens richtig heftig. Jos Verstappen (Benetton Ford) überschlug sich in Folge der Massenkarambolage und wäre fast auf dem Kopf von Martin Brundle (McLaren Peugeot) gelandet. War ein richtig wilder Unfall. Wobei Eddie Irvine zu Recht geahndet wurde. Die Sperre für ein Rennen wurde später ja noch auf 3 Rennen ausgebaut, weil Jordan Protest einlegte.

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 3303
MichaelZ hat geschrieben:
Drei Wochen später trifft sich die F1 Welt in Aida zum Pacific -Grand Prix Die Begeisterung der Teams hält sich in Grenzen . Aida ,mitten in der tiefsten Provinz ist nicht gerade eines der Traumziele der F1 Teams .
Es gibt zwar einen F1 Rundenrekord auf der Rennstrecke aber der wurde vom Besitzer der Rennstrecke höchst selbst aufgestellt ,denn der besitzt einige Tyrrell und mit einem 018 legte er sagenhafte 1.26.0 auf den Asphalt .


Wer war denn das? Gibts dazu auch Bilder?



Der Besitzer heisst Hajime Tanaka und war wohl zu dem Zeitpunkt stolzer Besitzer von drei oder vier Tyrrells ( da streiten sich die Quellen ) . Bei der Zeit handelt es sich da allerdings um die halbe Strecke ,das hab ich wohl vergessen zu erwähnen :-)

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 3303
MichaelZ hat geschrieben:
Dennis beschuldigt Sauber der unerlaubten Verwendung einer Traktionskontrolle .die Beweise hat der Brite angeblich schon bei Tests irgendwo in einem Mülleimer gefunden Auf dem Papier sind vermerke über die Benutzung der TK eingetragen und Sauber kommt nicht umhin das so auch zuzugeben versichert aber anderersseits: " unsere Techniker stellten Überlegungen in diese Richtung an ,was ihnen ausser mir auch niemand verbieten kann .Ich habe dann selbst die Anweisunggegeben ,die Idee nicht weiter zu verfolgen "


In Hinblick auf die Saison 2007 ist das doch sehr interessant: Ron Dennis hat also irgendwelche Papiere von Traktionskontrollen bei Sauber beim Testen in der Mülltonne gefunden? Soso... Hat jemand mehr Infos, wie Dennis da zu diesen Papieren kam. Also das würde mich jetzt schon bisschen genauer interessieren!



Die Papiere wurden ihm bei Wintertests in Barcelona von einem Journalisten in die Hand gedrückt der diese bei Sauber im Mülleimer gefunden hatte .So ist es zumindest überliefert

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 45398
:lol:

Soso, du Schlingel lässt den Japaner wieder besser aussehen als er wirklich ist. :)

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 3303
Man muss doch mal testen ob das was man so schreibt überhaupt einer liest :-)

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 360
@ Lotusfan

schön geschrieben, schön bissig... und leider wahr... man hätte die saison schon nach brasilien beenden sollen, dann die ganzen affären aber ach die reaktionen vieler fahrer, teamchefs und f1bosse waren unmöglich

jeder versuchte zu bescheißen, und es ging nur drum wer der unsportlichere war, und der durfte dann den titel holen... unmögliche saison... bin schon auf teil 2 gespannt

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 759
LotusFan hat geschrieben:
Die Papiere wurden ihm bei Wintertests in Barcelona von einem Journalisten in die Hand gedrückt der diese bei Sauber im Mülleimer gefunden hatte .So ist es zumindest überliefert


Einfach zu geil! Das erinnert an die Spritzenaffäre einiger österr. Langläufer, die bei den olympischen Spielen 2002 ihre Spritzen für ihre Bluttransfusionen in den Papiereimer warfen und sich ein Zimmermädchen danach daran stach und so die ganze Sache aufgedeckt wurde.

Dass Benetton bereits im ersten Rennen "geschummelt" hat, wusste ich gar nicht, aber überrascht mich wenig.

Weiter Lotusfan! ;)
Gegen fanatische und engstirnige Rotkäppchen im yesterday-Forum!

Euer pironi

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 948
Durch die Saison 1994 ist für mich damals auch jeder Respekt vor Michael Schumacher verflogen und wandelte sich in Missachtung.

Benetton schummelte in diesem Jahr in vielen Punkten und da kann mir keiner erzählen das MS das nicht wusste und sogar bewusst mitgemacht hat.

Ab dem Jahr hieß es für mich immer Fu.. Off Schumacher!!

Übrigens weis ich noch zwei weitere Details. Damals gab es auch Diskussionen das der flexible Heckspoiler am Williams auch nicht legal war. Sie mussten dann sogar auf ein anderes Modell umsteigen. Ich weis aber nicht mehr ob das noch vor dem ersten Rennen oder irgendwann danach passierte.

Das Senna sich in Brasilien drehte hatte laut einem Interview von Alain Prost noch einen ganz anderen Grund. Senna saß damals in dem 94er Williams sehr unkomfortabel und hatte Probleme mit Krämpfen. Als er sich in Brasilien drehte war ein Grund das sein Oberkörper völlig verkrampft war.

Beitrag Montag, 10. März 2008
0ph 0ph

Beiträge: 1356
LotusFan hat geschrieben:
Schumacher will taktisch fahren und geht die Kurfe gemütlich an um seinem Gegner den Schwuing zu nehmen Häkkinen zu dem Zeitpunkt dritter hinter Senna wird von dem Ausbremsmanöver überrascht und schickt Senna zuerst in den Ferrari von Larini und dann von der Bahn.


erstmal kompliment :wink:

aber ich hab den start anders in erinnerung:
senna kam schlecht weg im gegensatz zu schumacher
und senna soll dann ein wenig früh gebremst haben sodass häkkinen ihm hinten drauf und senna dann im kies landete... larini hat sich mehr oder weniger selbst verabschiedet und landete zufällig bei senna

also nicht so das schumacher absichtliche früher gebremst hätte, er war ja eh schon zu weit weit 8-)

apropo hier der unfall von brasilien

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 4564
Wenn man hier über die Traktionskontrolle von Benetton redet, sollte man auch nicht vergessen die Traktionskontrolle von Williams zu erwähnen (Stichwort: "elektronische Gaspedalsteuerung"). Mir kann keiner erzählen, dass keines der Topteams ohne TK gefahren ist.

Ausserdem baute sich Schumacher diese Helferlein sicherlich nicht selber ein. Und selbst wenn Schumacher dies gewusst hätte, macht dies keinen Unterschied. Auch wenn dies für einige hier einer "Gotteslästerung" gleicht, hätte (hat ???) auch ein Ayrton Senna nicht "NEIN" zu dem ein oder anderen Helferlein gesagt. Wie heisst es so schön: "Was zählt ist der Sieg". Es ist zwar schön und gut wenn man sich damals zu 100% an die Regeln gehalten hat, aber davon kann man sich nichts kaufen. Schuld ist schließlich nur, wer erwischt wird. Und erwischt wurde niemand (auch nicht Schumacher).

Und wenn man gerne zu jemandem "Fu.. Off" sagen möchte, dann kann man dies zu einem gewissen Flavio Briatore machen. Dieser war 1994 bei Benetton verantwortlich und hat garantiert von solchen Dingen gewusst. Auch wurde Renault vor nicht allzu langer Zeit verdächtigt, eine verbotene Startautomatik zu benutzen. Und wer war da doch gleich verantwortlich ???
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 0
Ein wirklich interessanter Rückblick auf den ersten Teil der Saison 1994. Es war auf jeden Fall eine Saison mit vielen Höhepunkten aber noch mehr Tiefen, vor allem mit dem Tod von Senna und Ratzenberger sowie den schweren Unfällen von Barrichello und Wendlinger.

Leider wurde 1994 viel über Betrügereien bei Benetton, speziell mit der TK, herumerzählt und gesponnen. Beweise blieben bis heute aus.

Zitat: Dann das was die ganze Saison wie einen roten Faden durchziehen wird , ein Konkurent (Jordan ) legt Protest gegen den Benetton mit der
Nr. 5 ein weil am Auto die vorgeschriebenen Silly Plattes fehlen .
Weil die FIA der Meinung war ,das diese Platten nicht über Sieg oder Niederlage entschieden hätten wird bei dieser Regelwidrigkeit ein Auge zugedrückt und Schumacher darf seinen Sieg behalten .


Das war mir nicht bekannt, lasse mir aber gern erzählen, was für Silly Plattes das gewesen sein sollten.

Zitat: Schumacher will taktisch fahren und geht die Kurfe gemütlich an um seinem Gegner den Schwuing zu nehmen Häkkinen zu dem Zeitpunkt dritter hinter Senna wird von dem Ausbremsmanöver überrascht und schickt Senna zuerst in den Ferrari von Larini und dann von der Bahn.

Sucht nicht jeder Fahrer seinen Vorteil beim Start??


Zitat: Wärend Schumacher seine Runden dreht steht ein Kollege im blau weissen Overall am Rand einer kurfe und lauscht interessiert den Motorgeräuschen die Schumachers Triebwerk so von sich gibt um später in die Schreibblöcke einiger Journalisten zu diktieren das er schon verwundert wäre ,das Benetton mit einer Traktionskontrolle fahren würde .


Das waren Gerüchte, die sich durch das ganze Jahr 1994 zogen, jedoch konnte die Verwendung der TK nie nachgewiesen werden. Was auch oft auffiel: das Gerücht wurde immer auf Schumacher bezogen, was war mit seinem Teamkollegen Lehto/Verstappen?? Warum gurkten seine Teamkollegen meistens soweit hinter ihm her? Hat Benetton die TK nur bei einem Auto eingesetzt? Die Unterstellung der Nutzung einer TK war die Methode, mit dem man sich den Speed Schumachers erklären wollte.
Unvergessen in dieser Hinsicht ist auch der Start von Schumacher in Magny Cours, als er vom 3. Startplatz beide Williams vor ihm in der Mitte überholte, als würde sie stehen. Doch dazu wird Lotus sicher im nächsten Teil kommen.

Zitat: Die Stimmung im Fahrerlager ist recht gelöst auch wenn sich Williams so garnicht mit dem aktuellen Punktestand anfreunden kann und die hinter vorgehaltener Hand immer lauter werdenden Gerüchte um die TK im Auto Nr. 5 einfach nicht abreissen wollen .

Wie schon oben erwähnt, was hat man damals über das Auto mit der Nr.6 gesagt oder geglaubt??

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 948
Ich weis noch das es beim Auto Nr. 6 einen Knopf weniger am Lenkrad gab.(Johnny Herbert). Auf die Frage wofür der zusätzliche Knopf am Lenkrad Schumachers sei wusste er keine Antwort.

Ich persönlich glaube allerdings nicht, das dieser Knopf die TK war.
Aber ich weis auch noch das bei den Technikern von Benetton auf den Computern die Software für die TK gefunden wurde. Sie behaupteten damals das es keine Möglichkeit gäbe sie am Wagen einzusetzen und es konnten auch nie Gegenbeweise erbracht werden.

Das wiederum halte ich bis heute für eine komplette Lüge.

Benetton ist damals aber aufgeflogen und bestraft wurden mit der illegalen Tankanlage. Sie füllte ohne Filter den Sprit schneller ein als bei den anderen Teams.

Ich kann mich noch sehr genau an ein Interview von Senna erinnern, das nach Brasilien, aber noch bevor das mit der Tankanlage bei Benetton aufflog gehalten wurde.
Schumacher ist in Brasilien ja durch den schnelleren Stop in Führung gegangen.

Senna: "Wenn ich davon ausgehe das alle die gleiche Tankanlage benutzen, müssen wir wohl an unseren Boxenstopps arbeiten". Ich frage mich ob er damit damals schon seine Ahnung andeutete das da was nicht mit rechten Dingen zu ging.

Tja und ein paar Rennen später kam dann die illegale Sache ans Licht.

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 360
Ja, Schumacher und Benetton waren unschuldig... alles klar... bei allem Fanatismus hat Benetton damals dauernd in mehreren Bereichen beschissen... Sauber, Williams und weitere fielen ebenfalls negativ auf...

Beweise gab es auch... sonst wären nicht Disqualifikationen und Verbote gefolgt...

An die Aussagen Herberts erinnere ich mich auch noch gut, als es um den "einen" Knopf ging... der war 100%ig nicht für mehr Limo durch den Schlauch zu bekomme ;-)

aber Schumifans können das ja weiterhin glauben...

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 0
dobpat hat geschrieben:
Ich weis noch das es beim Auto Nr. 6 einen Knopf weniger am Lenkrad gab.(Johnny Herbert). Auf die Frage wofür der zusätzliche Knopf am Lenkrad Schumachers sei wusste er keine Antwort.

Ich persönlich glaube allerdings nicht, das dieser Knopf die TK war.
Aber ich weis auch noch das bei den Technikern von Benetton auf den Computern die Software für die TK gefunden wurde. Sie behaupteten damals das es keine Möglichkeit gäbe sie am Wagen einzusetzen und es konnten auch nie Gegenbeweise erbracht werden.

Das wiederum halte ich bis heute für eine komplette Lüge.

Benetton ist damals aber aufgeflogen und bestraft wurden mit der illegalen Tankanlage. Sie füllte ohne Filter den Sprit schneller ein als bei den anderen Teams.

Ich kann mich noch sehr genau an ein Interview von Senna erinnern, das nach Brasilien, aber noch bevor das mit der Tankanlage bei Benetton aufflog gehalten wurde.
Schumacher ist in Brasilien ja durch den schnelleren Stop in Führung gegangen.

Senna: "Wenn ich davon ausgehe das alle die gleiche Tankanlage benutzen, müssen wir wohl an unseren Boxenstopps arbeiten". Ich frage mich ob er damit damals schon seine Ahnung andeutete das da was nicht mit rechten Dingen zu ging.

Tja und ein paar Rennen später kam dann die illegale Sache ans Licht.


Ok, aber Williams war aber auch nicht gerade für gute bzw. schnelle Boxenstops bekannt.

Beitrag Montag, 10. März 2008
0ph 0ph

Beiträge: 1356
luwi82 hat geschrieben:
Ja, Schumacher und Benetton waren unschuldig... alles klar... bei allem Fanatismus hat Benetton damals dauernd in mehreren Bereichen beschissen... Sauber, Williams und weitere fielen ebenfalls negativ auf...

Beweise gab es auch... sonst wären nicht Disqualifikationen und Verbote gefolgt...

An die Aussagen Herberts erinnere ich mich auch noch gut, als es um den "einen" Knopf ging... der war 100%ig nicht für mehr Limo durch den Schlauch zu bekomme ;-)

aber Schumifans können das ja weiterhin glauben...


solche argumente find ich einfach nur schwach... kann man das nich ausdiskutieren? :)
ich mein, dass bei benetton nich alles mit rechten mitteln zuging ist ja wohl jedem klar, aber sowas wie das mit dem knopf muss ja nich unbedingt was mit der tc zu tun haben :wink:

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 3303
0ph hat geschrieben:
LotusFan hat geschrieben:
Schumacher will taktisch fahren und geht die Kurfe gemütlich an um seinem Gegner den Schwuing zu nehmen Häkkinen zu dem Zeitpunkt dritter hinter Senna wird von dem Ausbremsmanöver überrascht und schickt Senna zuerst in den Ferrari von Larini und dann von der Bahn.


erstmal kompliment :wink:

aber ich hab den start anders in erinnerung:
senna kam schlecht weg im gegensatz zu schumacher
und senna soll dann ein wenig früh gebremst haben sodass häkkinen ihm hinten drauf und senna dann im kies landete... larini hat sich mehr oder weniger selbst verabschiedet und landete zufällig bei senna

also nicht so das schumacher absichtliche früher gebremst hätte, er war ja eh schon zu weit weit 8-)

apropo hier der unfall von brasilien



In RTL ,dem RTL Kommentar ,sowie bei den einschlägigen Jahrbüchern wird eigentlich so geschrieben das Schumacher es gemütlich angehen lies und Senna das zwar mitbekommen hat aber eben Hälkinnen nicht . Das Schumacher an dem Crash schuld war ,meinte ich eigentlich so nicht ,denn eigentlich war das normales ausbremsen ,nur das eben einer voll gepennt hat . Wir wollen den Schuamcher ja nicht für alles verantwortlich machen ,die saison 94 ist ja noch lang .-)

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 0
luwi82 hat geschrieben:
Ja, Schumacher und Benetton waren unschuldig... alles klar... bei allem Fanatismus hat Benetton damals dauernd in mehreren Bereichen beschissen... Sauber, Williams und weitere fielen ebenfalls negativ auf...

Beweise gab es auch... sonst wären nicht Disqualifikationen und Verbote gefolgt...

An die Aussagen Herberts erinnere ich mich auch noch gut, als es um den "einen" Knopf ging... der war 100%ig nicht für mehr Limo durch den Schlauch zu bekomme ;-)

aber Schumifans können das ja weiterhin glauben...



Kimi Raikkönen hat sich nach seinem Wechsel zu Ferrari auch über einige Knöpfe am Lenkrad gewundert, wie man vor einigen Wochen in einem Interview erfahren hat. Da sagte man Kimi über Funk "das wollte Michael so".

Du würdest dahinter wahrscheinlich Abwehrraketen gegen die Gegner, einen Powerboost für Überholmanöver und eine Fernsteuerung für die Autos der Gegner vermuten, gell?

Wie soetwas dann aussieht, kann man hier entnehmen:

http://www.youtube.com/watch?v=6hJAlR0xhto

Aber um auf das Jahr 1994 zurückzukommen:

es wurden auch zweifelhafte Entscheidungen gegen Benetton bzw. Schumacher getroffen. So wurde er für zwei Rennen gesperrt, weil er Damon Hill in Silverstone in der Einführungsrunde überholte und bei der darauffolgenden Disqualifikation auf Anweisung von seinem Team die schwarze Flagge ignorierte.
Wer in den letzten Jahren die F1 aufmerksam verfolgt hat, dem ist auch aufgefallen, dass es in der Einführungsrunde häufig zu kurzweiligen Überholmanövern kommt, ohne Strafen.

Ein weiteres Mysterium war die Bodenplatten-Affäre, wegen der Schumacher in Belgien der Sieg aberkannt wurde.
Zur Erinnerung: Schumacher dreht sich im Rennen über die Kerbs, wobei sein Auto auf den Kerbs aufsetze. Nach dem Rennen war die Platte zu dünn und er wurde, den Regeln nach vollkommen zu Recht, nachträglich disqualifiziert. Benetton führte die zu dünne Bodenplatte auf den Dreher zurück.

Beitrag Montag, 10. März 2008
0ph 0ph

Beiträge: 1356
LotusFan hat geschrieben:
0ph hat geschrieben:
LotusFan hat geschrieben:
Schumacher will taktisch fahren und geht die Kurfe gemütlich an um seinem Gegner den Schwuing zu nehmen Häkkinen zu dem Zeitpunkt dritter hinter Senna wird von dem Ausbremsmanöver überrascht und schickt Senna zuerst in den Ferrari von Larini und dann von der Bahn.


erstmal kompliment :wink:

aber ich hab den start anders in erinnerung:
senna kam schlecht weg im gegensatz zu schumacher
und senna soll dann ein wenig früh gebremst haben sodass häkkinen ihm hinten drauf und senna dann im kies landete... larini hat sich mehr oder weniger selbst verabschiedet und landete zufällig bei senna

also nicht so das schumacher absichtliche früher gebremst hätte, er war ja eh schon zu weit weit 8-)

apropo hier der unfall von brasilien


In RTL ,dem RTL Kommentar ,sowie bei den einschlägigen Jahrbüchern wird eigentlich so geschrieben das Schumacher es gemütlich angehen lies und Senna das zwar mitbekommen hat aber eben Hälkinnen nicht . Das Schumacher an dem Crash schuld war ,meinte ich eigentlich so nicht ,denn eigentlich war das normales ausbremsen ,nur das eben einer voll gepennt hat . Wir wollen den Schuamcher ja nicht für alles verantwortlich machen ,die saison 94 ist ja noch lang .-)



so wars jetzt auch nich gemeint :twisted:
wollts halt nur genau wissen :wink:

@FormulaOne dein video ist einfach zu köstlich :lol:

Beitrag Montag, 10. März 2008

Beiträge: 4564
Es hört sich ja auch sehr logisch an, dass Schumi bei Benetton der einzige mit TC war. Wenn man den zweiten Wagen auch damit ausgerüstet hätte, wäre Benetton vielleicht 1994 Konstrukteurs-WM geworden. Und wer will das schon ??? :wink: :?

Ausserdem hat Schumi die Tankanlage alleine Manipuliert. Wie oft hat man ihn nicht ´94 mit ´nem Schraubenschlüssel in der Box rumrennen sehen. Davon hat ja niemand (besonders Briatore) überhaupt nichts gewusst.

Es ist schon besonders Naiv, wenn man sämtliche Schummeleien der 1994er Saison auf einen Fahrer abschiebt. Das jedes Team versucht irgendwie die Regeln so weit wie möglich zu dehnen, werden wir auch in dieser Saison wieder sehen (auch wieder Stichwort "Traction Control").

Einige Leute sollten sich hier mal von ihrer vernebelten Sichtweise in Sachen "M. Schumacher" verabschieden. Ansonsten könnte ich aus den gleichen Gründen behaupten, dass Fernando Alonso an der Spionage-Affäre von McLaren schuld ist. Warum ???
Weil ich den Typen auch nicht leiden kann. Diese Meinung ist zwar vollkommen falsch, aber genauso fundiert wie die Meinungen der "Anti-Schumis".
Tippspiel-Teams:
F1: Seifenkistel Roadrunners
Rallye: Ricola Rot Weiss Alpenteam Ilmor WRC
DTM: Speedpflicht DTM Team
MotoGP: Agostini MV Augusta

Nächste

Zurück zu Historisches