Foren-Übersicht / Formel 1 / Historisches

Die Frage des Tages....(im März)

Das Formel 1 Forum früherer Tage...

Beitrag Dienstag, 19. März 2002

Beiträge: 1477
Der ist wirklich gut ...
Ich scheitere bereits am Wagen, ist offensichtlich ein sogenanntes "Cycle Car", das war die 1100-ccm-Klasse, aus Anfang der 20er Jahre. Bemerkenswert, scheint nur hinten Bremsen zu haben, und dazu noch recht kleine, aber egal, wer bremst, ist sowieso feige!
Wenn dieser Mann später in der F1 berühmt wurde, dann sicherlich nicht als Fahrer, da wäre er zu alt gewesen, also eher als Konstrukteur oder Teamchef. Fällt off-hands nichts ein, mal sehen, vielleicht kommt noch die Erleuchtung.

Beitrag Dienstag, 19. März 2002

Beiträge: 3257
Dieses Gefährt ist fahrtauglich??? Da schau her... (sorry, hat auch nicht viel mit dem Thema zu tun)[br]----------------[br]Lord of Nonsense, Univ-Prof.Dipl-Ing.erodün. Thomi
Bild
LW2002

Gesamtplatz 1 im Tippspiel, aber dafür gibts nix...
04.05.06 - mein Vierteljahrhundert!

Rossi is not good, he is God! (Transparent beim GP von Italien 2005)

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 950
...ich muß zugeben, ich hätte ihn auch nicht erkannt, aber ich habe neulich über ihn irgendwo einige Zeilen verloren - da fiel mir das Bild wieder ein. Immerhin Anfang der 20er ist sehr gut und nahe dran - und als Fahrer (klar) kann er's zu nicht mehr viel in der F1 gebracht haben. Nee, er war Teamchef.

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 8060
Also eure Fragen werden ja immerzu schärfer!!!!!!!!!!!!!!

Aber vielleicht kann ich ja doch was dazu beitragen, obwohl ich davon wenig Ahnung habe. Aber wenn das stimmt, daß die Kiste nur hinten Bremsen hat ist es vielleicht ein modifiziertes Ford T Model?!?!?! Da habe ich nämlich mal gelesen, daß das Ding trotz genau dieser mäßigen Bremsanlage 16 Millionen mal verkauft wurde. Aber ich habs mir mal angesehen in einem Auto-Lexikon; leider keine Ähnlichkeit.

Auch zur McLaren-Frage kann ich nichts gescheites beitragen. Ich dachte immer Bruce McLaren wurde sich mit Charles Cooper nicht einige über den Einsatz von Cooper-Fahrzeugen in der Tasman Serie 1963. Cooper dachte ein normales F1 Cooper wäre gut genug, aber Bruce sah das nicht ein - daher ließ er, nachdem er zusammen mit Teddy Mayer seine einige Firma gegründet hatte, spezielle Fahrzeuge bei Cooper bauen.

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002
Tom Tom

Beiträge: 2713
Hi Jürgen,

willst du ein paar Zeilen aus der frühen McLaren - Geschichte hören ?

Inspiriert von Brabham, baute McLaren seine Wagen selbst und gründete 1963 die Bruce McLaren Motor Racing Ltd (Team McLaren).

Innerhalb kurzer Zeit brachte er es also zu einem der besten und erfolgreichsten Fahrer in der Welt und zum Besitzer von Firmen, die erfolgreich Rennfahrzeuge herstellten und erfolgreich einsetzen. (=Ziel erreicht)

Sein erstes F1 - Chassis, das M2B, wurde von Robin Herd konstruiert und 1966 gebaut. In Monaco debütierte Team McLaren mit Bruce in der Königsklasse und in GB reichte es zum ersten Punkt mit dem italienischen Serenessima - Motor. 1968 gewann Bruce erstmals auf McLaren, den GP von Belgien.

Am 2.06.70 verstarb Bruce McLaren bei Testfahrten in Goodwood. Der Neuseeländer war Fahrer und Konstrukteur, gewann 4 seiner 100 GPs und die 24 Stunden von LeMans 1966 !

Als Nachfolger leitete Teddy Mayer das Team, bis Ron Dennis 1981 übernahm......[br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 812
Moin Tom,Moin Alfalfa,
also das ist doch ein Menge Gescheites!Die BruceMcLaren Racing Ltd. wurde 1963 gegründet mit dem Ziel,Fahrzeuge für die Tasman-Serie vorzubereiten.Während einer USA-Reise kaufte McLaren einen Zerex Special,ein Auto,das nach einber Dupont-Niederlassung benannt worden war,die das Automobilprojekt unterstützt hatte.Der Zerex war im Grunde ein F1-Cooper,der in einen Sportwagen umgebaut worden war.Angetrieben wurde er von einem 2,7Liter-Coventry-Climax.Er baute das Fahrzeug um,konstruierte ein neues Chassis und baute einen großen Vier-Liter Olsmobile V8-Motor ein.
gruß
Jürgen

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 1477
Ich glaube, der Link zur Tasman-Serie ist so nicht ganz richtig. Der erste McLaren überhaupt war der M1A, und das war ein Sportwagen für die amerikanische CanAm-Serie.

Bild

Der 4-Liter-Olds-Motor konnte nicht in der Tasman-Serie eingesetzt werden, weil die zu der Zeit auf 2500 ccm limitiert war. Tatsächlich war es ein 4,5 Liter, und das Auto - der M1A - war für die CanAm-Serie bestimmt.

Für unsere Members, für die Motorsport ausschliesslich aus F1 besteht:
"Tasman" war eine Serie in Australien und Neuseeland, die im dortigen Sommer - also unserem Winter - abgehalten wurde. In einer Zeit, in der Teams und Fahrer ausschliesslich von Start- und Preisgeldern gelebt haben, also eine gute Möglichkeit auch in der Winterpause Geld zu verdienen. Eingesetzt wurden überwiegend F1-Autos, aber teilweise mit anderen Motoren, weil die Tasman-Formel nicht immer mit der F1 übereinstimmte.
CanAm war eine Sportwagenserie in den USA und Canada, die Regeln waren ganz einfach - alles war erlaubt! CanAm war seinerzeit unglaublich erfolgreich und beliebt, und die Start- und Preisgelder waren astronomisch hoch. Mit den Erträgen aus seinen CanAm-Einsätzen hat McLaren im Prinzip das ganze Team finanziert, auch den Bau der F1-Wagen. Von Mitte der 60er bis Anfang der 70er wurde CanAm von den McLaren dominiert, das Ganze hiess auch "The Bruce and Denny Show" (Bruce McLaren und Denny Hulme). Von den erfolgreichen Werkswagen wurde dann jeweils im Winter eine Kleinserie gebaut (meistens bei Trojan Cars), und für die neue Saison an Privatfahrer verkauft. Die gingen weg wie warme Semmeln, aber die Werks-McLaren waren natürlich noch einmal besser. In der ultimativen Form 1971/72 hatten die CanAm-McLaren 9,2 Liter und ca. 900 PS. Ich kann jedem nur empfehlen, sich einmal ein Rennen der historischen "Super Sports Serie" anzusehen, bei dem in der Regel immer eine Handvoll M8 sowie zeitgenössige Konkurrenten wie BRM, Lola und Shadow dabei sind. Beim Start zittert definitiv der Boden - objektiv, nicht subjektiv! -, nicht das hohe Kreischen, das wir von den modernen F1-Motoren kennen, sondern ein tiefes Bariton-Donnern. Und die Rennen selbst haben es auch in sich, keine Demos, sondern knallhartes Racing, only for fun, aber mit Rundenzeiten die auf dem Niveau der modernen F3000 liegen ...!

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002
Tom Tom

Beiträge: 2713
Hi Jürgen und Michael,

jetzt ist die Frage klarer. Ziel der Gründung war es in der Tat, ein Cooper - Team in den "tasmanischen" Rennen einzusetzen und sein erster Wagen war der Zerex Sepezial - Rennwagen. Erst 1964 konstruierte er den M1A Rennsportwagen, die Firma Trojan baute ihn in kleiner Serie. 1965 folgte der M1B, und am Ende des Jahres brach McLaren mit Cooper und führte seine kleine Firma auf das Schlachtfeld der Monoposti.....[br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 1477
Ob der "Zerex Special" nun die erste eigene McLaren-Konstruktion war, oder nur ein Umbau, mag ich dahingestellt lassen. Fakt ist aber, dass der Zerex ein 4.5-Liter-Sportwagen war, und kein Tasman-Monoposto.

Bild

In der Tasman-Serie setzte er einen Cooper-Climax T70 mit 2.5-Liter-Motor ein. Beide Wagen, der andere für Tim Mayer, Chassis-Nummern FL-1-64 und FL-2-64, konnten insofern als Eigenbauten angesehen werden, weil der normale Cooper mit 1500-ccm-Motor (F1 war ja 1.5 Liter) mit einem grösseren Climax-FPF-Motor ausgerüstet wurde, der noch aus der alten 2.5-Liter-Formel zur Verfügung stand. Die T70 wurden bei Cooper gebaut, und basierten auf den aktuellen F1-Wagen, bekamen aber eine eigen Typnummer. Streit mit Cooper schliesse ich eigentlich aus, zum einen wurden die Wagen ja dort gebaut, zum anderen war Bruce McLaren der Top-Favorit für die Tasman-Serie. Ich denke, dass er sich die zu erwartenden Start- und Preisgelder lieber selber einsacken wollte, und deshalb die "Bruce McLaren Motor Racing Ltd" gründete. Das war allerdings ein reines Team, kein Hersteller, die CanAm- und später F1-Autos wurden von der "McLaren Cars Ltd." gebaut.

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 8060
Aber die Frage von Juergen war doch eigentlich:

Mit welchem Ziel wurde 1963 die Bruce McLaren Racing Ltd. gegründet?

Und soweit ich weiß ging es erst mal um den Einsatz von Fahrzeugen in der Tasman-Serie...

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 1477
Das ist natürlich absolut richtig, es entstand allerdings der Eindruck, dass man mit dem Zerex Special in der Tasman-Serie gefahren ist, und dem wollte ich widersprechen.

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 812
Hallo Freunde,
wie Alfalfa richtig sagt,ich wollte als Antwort nur "Vorbereitung von Fahrzeugen für die Tasman-Serie",bin aber in meinen Ausführungen etwas abgeschweift,der umgebaute Zerex Special wurde soviel ich weiß in Großbrittanien eingesetzt,aber das war ja auch gar nicht Teil der Frage.
Gruß
Jürgen

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002
Tom Tom

Beiträge: 2713
Hi Alfalfa,

wir sollten uns zwei neue Fragen ausdenken. Wie lautet deine Frage ?Ich bleibe noch ein wenig bei McLaren:

Die Firma wurde 1980 von Ron Dennis Project Four - Team völlig übernommen, eine Mußheirat, den Hauptsponsor Philip Morris hatte den Finger am Abzug. Das Unternehmen wurde als McLaren International umorganisiert und der ehemalige McLaren - Partner und Aktionär Teddy Mayer sollte als beratender Direktor (für 2 Jahre) weiter tätig sein.
Unter Dennis wurde die Gesellschaft zu Marlboro - McLaren, später zu Honda - Marlboro - McLaren.....

In welchem Jahr ging Marlboro bereits als Sponsor an Bord ?
[br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 8060
Bleiben wir doch gleich beim McLaren-Gründungsthema: weiß jemand wer das berühmte Logo von McLaren (den Kiwi) entwarf? Habe ihn gerade oben aus einem der McLaren Bilder entdeckt.

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 1477
Dieses komische Huhn ist glaube ich das offizielle Wappentier von Neuseeland, somit gab es da wahrscheinlich nicht viel zu entwerfen.

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 187
Marlboro sponserte McLaren seit 1974.[br]----------------[br]Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)
Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 187
Zur Ansicht:

Bild[br]----------------[br]Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)
Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002
Tom Tom

Beiträge: 2713
Hi Professor,

die Frage ist richtig beantwortet. Emerson Fittipaldi hatte 1974 erstmals das "Vergnügen" mit dem Sponsor Marlboro Fahrer- und Konstrukteursweltmeister zu werden.....( deine Runde ! )[br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 8060
Wenn dieses Huhn, oder Kiwi, wirklich das Wappentier von Neuseeland ist, würde das dem Mann, der es entworfen hat, kein gutes Zeugnis ausstellen! Hat jemand eine andere Info? Ich will jetzt nicht zuviel behaupten, aber ich denke, daß McLaren Zeichen wurde WIRKLICH entworfen...

Beitrag Mittwoch, 20. März 2002

Beiträge: 187
Gut, bleiben wir bei McLaren-Sponsoren: Ende der 70er-Jahre hatte McLaren ein paar Mal einen anderen Sponsor als Marlboro (einen, der euch Deutschen bekannt sein müsste ;) ). Welchen?[br]----------------[br]Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)
Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)

Beitrag Donnerstag, 21. März 2002
Tom Tom

Beiträge: 2713
Hi Professor,

da fällt mir als Bayer natürlich nur ein Sponsor ein:

Löwenbräu Team McLaren

Tambay, Watson fuhren in Long Beach 1979 mit Löwenbräu und gewannen promt die "Schönheitskonkurrenz" gegen Brabham....[br]----------------[br]Gruß

Tom
Herzliche Grüße

Tom

Beitrag Donnerstag, 21. März 2002

Beiträge: 950
Hi Yesterday Fans,
war kurz einen Tag mal abwesend, aber meine Frage mit der künftigen F1 Bermühmtheit scheint noch ungelöst - aber Alfalfa (ich frage mich wie Du das machst) war mal wieder goldrichtig - es ist (soweit ich das bestätigen kann) ein Ford T-Model. Hut ab!!!!!
Der Fahrer ist allerdings noch gänzlich unbekannt. Kleiner Tipp: Er war Chef eines Weltmeisterteams.

Beitrag Donnerstag, 21. März 2002

Beiträge: 1477
Das Ford-T-Modell muss ich anzweifeln, zum einen ist der Kühler komplett anders (auch bei T-Specials würde der Kühler beibehalten), und zum anderen hatte der Ford den Auspuffkrümmer auf der rechten Seite. Das Kühleremblem (Photo speichern und heller einstellen) kommt mir bekannt vor, aber ich weiss beim besten Willen noch nicht, woher.
Damals war es übrigens allgemein üblich, dass die Autos nur hinten Bremsen hatten, das war keine Besonderheit des T-Modells.

Beitrag Donnerstag, 21. März 2002

Beiträge: 187
Hi Tom.

Bild

Absolut richtig.[br]----------------[br]Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)
Alain Prost, 7facher Weltmeister nach heutiger Berechnung (1983, 1984, 1985, 1986, 1988, 1989, 1993)

Beitrag Donnerstag, 21. März 2002

Beiträge: 950
Also laut Bildunterschrift ist es ein T Model Special - obwohl auch ich beim besten Willen keine große Ähnlichkeit mit einem T-Model feststellen kann. Ich laß' es halt jetzt mal so stehen bis jemanden etwas besseres einfällt. Ich muß zugeben, das Buch aus dem ich es habe scheint mir keine allzu zuverlässige Quelle.

Jedefalls ein sehr interessantes Gefährt!

VorherigeNächste

Zurück zu Historisches

cron