Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

HAAS F1 Team

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Freitag 29. Dezember 2017, 17:24

Beiträge: 40295
Mav05 hat geschrieben:
Generell hab ich das Gefühl dass sich bei Haas in/nach der 2. Saison irgendwie die "Willkommen in der Realität"-Frustration breit macht - nach der anfänglichen Euphorie ist man jetzt angekommen und realisiert dass man halt mittelfristig doch nur mit Sauber (und evtl. ToroRosso) um die letzten Plätze fahren wird.


ja, man hört ja, dass Haas das Team schon wieder verkaufrn will - weils halt doch nicht so einfach ist in der Formel 1 wie in der NASCAR.

Beitrag Freitag 29. Dezember 2017, 17:26

Beiträge: 40295
formelchen hat geschrieben:
Ein Problem für Haas könnte auch werden, dass der Fiat-Konzern sich jetzt für Sauber als Nr.2-Team entschieden hat. Das klebt ja sogar gut sichtbar für alle auf dem Auto.

Auch der ein Ferrari-Lehrling wird jetzt bei Sauber untergebracht....

Das ist sicher keine gute Sache für Haas.


ich glaub nicht, dass das ein großes Problem ist, wieso auch? Haas hätte ja die Chance gehabt, Giovinazzi zu nehmen. Aber ansonsten kriegen die von Ferrari doch eh nur noch das, was andere Hersteller eben auch an ihre Kundenteams liefern, nicht mehr und nicht weniger. Bei Sauber ist das nicht anders, nur dass da halt noch Geld für ein Sponsorlogo auf dem Auto fließt.

Beitrag Freitag 29. Dezember 2017, 17:34

Beiträge: 20031
Es ist durchaus möglich dass Sauber auch in anderen Bereichen auf das Know-How von Ferrari zurückgreifen kann.

Schließlich hat der Fiat-Konzern ein Interesse daran, den Namen Alfa in der F1 gut aussehen zu lassen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 29. Dezember 2017, 21:51

Beiträge: 8283
Ehrlich gesagt hab ich nie verstanden warum man aus diesen "Partnerschaften" so selten wirklich profitieren konnte - seit RedBull/ToroRosso 2008 (und eigentlich auch schon vorher) ist da außer Ankündigungen nie wirklich groß was rübergekommen. Dabei wäre das doch meist eine Win-Win-Situation...

Beitrag Freitag 29. Dezember 2017, 23:57

Beiträge: 1452
Mav05 hat geschrieben:
Ehrlich gesagt hab ich nie verstanden warum man aus diesen "Partnerschaften" so selten wirklich profitieren konnte - seit RedBull/ToroRosso 2008 (und eigentlich auch schon vorher) ist da außer Ankündigungen nie wirklich groß was rübergekommen. Dabei wäre das doch meist eine Win-Win-Situation...


Eigentlich schon, wäre da nicht die Furcht, dass das B-Team das A-Team dann eventuell aussticht. Anders ist das Gebaren teilweise nicht zu erklären. Und nur um den Probierheini zu spielen, ist sich das B-Team dann wohl doch zu schade.

Beitrag Samstag 30. Dezember 2017, 11:41

Beiträge: 8283
Diese "Furcht" mag durchaus bestehen, aber rein logisch sollten trotzdem die Vorteile überwiegen. McLaren hätte sicher weitaus bessere Chancen gehabt den HONDA zum Laufen zu bringen wenn man auf die Erfahrungen eines B-Teams hätte schauen können. Ferrari hätte die Entwicklungsarbeit auf 3 Teams splitten können und für die guten Nachwuchsfahrer wäre es auch ein Riesen-Vorteil. Außerdem würde es neuen/kleineren Teams wesentlich mehr bringen als Budgetobergrenzen!
Interessant wird allerdings wirklich werden was formelchen angemerkt hat - nicht immer gilt "Auch schlechte Werbung ist Werbung!". Insofern dürfte FIAT schon ein wenig Interesse daran haben dass der Sauber mit den Alfa-Aufklebern einen deutlichen Sprung nach vorne macht...

Beitrag Samstag 30. Dezember 2017, 17:02

Beiträge: 40295
Mav05 hat geschrieben:
Ehrlich gesagt hab ich nie verstanden warum man aus diesen "Partnerschaften" so selten wirklich profitieren konnte - seit RedBull/ToroRosso 2008 (und eigentlich auch schon vorher) ist da außer Ankündigungen nie wirklich groß was rübergekommen. Dabei wäre das doch meist eine Win-Win-Situation...



in wie weit wirklich profitieren?

Beitrag Samstag 30. Dezember 2017, 17:04

Beiträge: 40295
formelchen hat geschrieben:
Es ist durchaus möglich dass Sauber auch in anderen Bereichen auf das Know-How von Ferrari zurückgreifen kann.

Schließlich hat der Fiat-Konzern ein Interesse daran, den Namen Alfa in der F1 gut aussehen zu lassen.


Angeblich soll das ja eher umgekehrt werden, dass Ferrari zum Beispiel auch mal den Sauber-Windkanal mit dem eigenen Modell benutzen darf und somit das Windkanal-Test-Limit etwas umgeht.

Beitrag Donnerstag 15. Februar 2018, 15:40

Beiträge: 40295
So, der neue Haas ist da. Naja, wirklich überzeugt bin ich ja nicht, dass damit der Durchbruch gelingt. Mit Haas haben wir ein Mittelfeldteam mehr und ich fand es beeindruckend, wie schnell sie auf dem Stand der anderen Mittelfeldteams waren, aber wirklich viel nach vorn gehen wird nicht. Rang sieben, eher Rang acht in der Konstrukteurswertung halt ich für realistisch. Mehr nicht.

Beitrag Donnerstag 15. Februar 2018, 19:12

Beiträge: 20031
Ich frage mich ob Ferrari die Unterstützung für Haas jetzt etwas mehr schleifen lässt, weil sie mit Sauber-Alfa jetzt quasi ein offizielles zweites Team haben.

Man darf jedenfalls davon ausgehen, das Sauber wieder stärker wird.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 16. Februar 2018, 16:08

Beiträge: 40295
Die Bindung war doch schon 2017 nicht mehr so intensiv. Letztlich sind Haas und Sauber doch nur Kunden bei Ferrari und werden auch als solche behandelt. Wirklich Energie steckt Ferrari da doch nicht rein. Alfa Romeo zahlt doch auch vergleichsweise wenig, nur damit sie da ein Paperl draufpicken. Mehr ist es doch nicht.

Beitrag Freitag 16. Februar 2018, 16:15

Beiträge: 20031
MichaelZ hat geschrieben:
Die Bindung war doch schon 2017 nicht mehr so intensiv. Letztlich sind Haas und Sauber doch nur Kunden bei Ferrari und werden auch als solche behandelt. Wirklich Energie steckt Ferrari da doch nicht rein. Alfa Romeo zahlt doch auch vergleichsweise wenig, nur damit sie da ein Paperl draufpicken. Mehr ist es doch nicht.


Aber ist es nicht so, dass Sauber 2017 mit Vorjahresmotoren fuhr und jetzt wieder die aktuelle Ausbaustufe bekommt?

Mit dem Namen Alfa groß auf dem Auto und dem Ferrari-Fahrer dürfte allerdings auch einiges an Kohle für Sauber rausspringen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 16. Februar 2018, 16:18

Beiträge: 40295
Ja, die Motoren sind wieder aktuelle - das gilt aber auch für Haas. Das war ja eine Sauber-Entscheidung, dass man auf Vorjahresmotoren setzte.

Und so viel Kohle soll da gar nicht fließen - weniger als 20 Millionen wie man hört. Alfa Romeo ist halt Sponsor, mehr nicht.

Beitrag Freitag 9. März 2018, 18:31

Beiträge: 40295
das Haas-Team scheint derzeit das Mittelfeld hinter den 3 Topteams und Renault anzuführen.

Beitrag Montag 14. Mai 2018, 14:43

Beiträge: 40295
Auch wenn Historiker das anders sieht: ich finde, Haas hat ein Fahrerproblem. Grosjean noch 0 Punkte mit einer Kiste, die eigentlich jedes Rennen locker für Top-10-Ergebnisse, eher Top-8 oder gar Top-6-Ergebnisse gut ist.

Beitrag Montag 14. Mai 2018, 15:14

Beiträge: 20031
Das ist wohl so. Schade, ich hatte ihn stärker eingeschätzt. Er fuhr ja damals bei Lotus die 2. Saisonhälfte gegen Kimi sehr gut.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 15. Mai 2018, 18:35

Beiträge: 40295
Er ist einfach zu schwankend. Mich würds freuen, wenn Haas 2019 in Sachen Fahrerpaarung mal mehr Mut zeigt. Ich würd Pérez holen, wenn ich Haas wäre. Oder Giovinazzi, aber der hat 2017 jetzt auch keine überragende Performance abgeliefert.

Beitrag Samstag 9. Juni 2018, 21:05

Beiträge: 40295
Das war natürlich ein spektakulärer Motorschaden im Quali. Gestern schon Hülkenberg, der liegen geblieben ist. Mercedes lässt den neuen Motor sogar daheim, weil es auf dem Prüfstand einen Defekt gab. Es scheint, als gehen die Hersteller volles Risiko. Würde mich nicht wundern, wenn morgen 1-2 Fahrer wegen Motordefekten liegen bleiben. Gut so, das bringt zusätzlich Spannung rein.

Beitrag Samstag 21. Juli 2018, 22:44

Beiträge: 40295
Haas hat sich derzeit klar als Nummer-4-Team etabliert. Einerseits zeigt das für mich, wie stark der Ferrari-Motor gegenüber der Konkurrenz ist. Da ist Ferrari inzwischen auf Poleposition. Die Konkurrenz glaubt noch immer, illegalerweise, aber bewiesen werden kann da nichts.

Auf der anderen Seite wird Haas langsam erfahren, legt die peinlichen Fehler ab. Und arbeitet ebenso effizient wie beispielsweise Force India. Den Ungarn-Test zum Beispiel lässt Haas jetzt aus - weil es reine Geldverschwendung wäre. Man setzt das wenige Geld, das man hat, da ein, wo man es dringender braucht.

Beitrag Samstag 21. Juli 2018, 22:56

Beiträge: 1643
MichaelZ hat geschrieben:
Einerseits zeigt das für mich, wie stark der Ferrari-Motor gegenüber der Konkurrenz ist. Da ist Ferrari inzwischen auf Poleposition. Die Konkurrenz glaubt noch immer, illegalerweise, aber bewiesen werden kann da nichts.

Wenn Mercedes mit mehr Abtrieb in der Lage ist, ähnliche Zeiten oder wie in den 3 Rennen zuvor auf Pole zu fahren, sehe ich nicht zwangsläufig, dass Ferrari plötzlich ganz vorn sein sollte. Da wird von vielen Seiten wieder maßlos übertrieben. Die Aggregate sind mit Sicherheit auf recht ähnlichem Niveau. Eine Überlegenheit bei Ferrari ist so zumindest nicht zu erkennen, sondern die Unterschiede auf der Gerade ist eher im Setup begründet.

Beitrag Samstag 21. Juli 2018, 23:21

Beiträge: 40295
Naja es ist schon erstaunlich, dass Williams und Force India absacken und Haas und Sauber zulegen. Laut GPS-Daten soll der Ferrari-Motor durchaus ein paar PS mehr haben inzwischen - und das ist zumindest das, was ich auch glaube.

Beitrag Samstag 21. Juli 2018, 23:30

Beiträge: 1643
MichaelZ hat geschrieben:
Naja es ist schon erstaunlich, dass Williams und Force India absacken und Haas und Sauber zulegen. Laut GPS-Daten soll der Ferrari-Motor durchaus ein paar PS mehr haben inzwischen - und das ist zumindest das, was ich auch glaube.

Herr Schmidt und seine GPS-Daten, die sind immer einen Lacher wert. Was war das für ein Gerede von ihm bei den Testfahrten, dass die GPS-Daten doch zeigen sollten, wie schlecht Ferrari in den Kurven ist und man noch hinter RB liegen würde. Dann war man in Australien doch zweite Kraft und schon ein Rennen später voll bei der Musik dabei.

Bessere Beschleunigungswerte können auch eine ganze Menge mit dem Motorenmodi zutun haben, genauso mit der aerodynamischen Effizienz des Chassis - wenn ich da sehe was der Mercedes im Vergleich zum Ferrari alles an noch so kleinen Flügelelementen rund ums Auto geschraubt hat, dann ist irgendwo klar, dass das auf der Gerade mehr Luftwiederstand mit sich bringt.

Das Argument könnte man gelten machen, wenn Ferrari eine ähnliche Downforce wie Mercedes fahren würde und entsprechend in den Kurven ebenfalls auf deren Niveau unterwegs ist aber zusätzlich noch auf den Geraden Zeit gewinnt. Aber da man in den Kurven Zeit verliert, zeigt es sich recht deutlich, dass ein Hauptgrund für die Diskrepanz in Sachen Speedwerte hauptsächlich im unterschiedlichen Setup liegt, wo Mercedes mehr auf Downforce setzt, als Ferrari.

Beitrag Montag 23. Juli 2018, 07:05

Beiträge: 40295
Nun ich hab mich in Hockenheim auch bezüglich der GPS-Daten allgemein umgehört - da kannst du wirklich jede Menge rauslesen. Aber seis drum, da werden wir uns eh nicht einig.

Beitrag Samstag 24. November 2018, 20:05

Beiträge: 40295
Das Theater um Haas/Force India zeigt, dass da die Regeln mal geändert werden müssen.

Beitrag Sonntag 25. November 2018, 14:21

Beiträge: 8283
MichaelZ hat geschrieben:
Das Theater um Haas/Force India zeigt, dass da die Regeln mal geändert werden müssen.

Das ist nichts als ne politische Komödie, totaler Blödsinn...

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video