Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Alpine

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Samstag, 01. Juli 2023

Beiträge: 45286
Alpine hat jetzt einige Teamanteile verkauft – unter anderem an einen Hollywood-Star.

Beitrag Montag, 03. Juli 2023

Beiträge: 25500
Da sieht man mal was eine Netflix-Serie ausmacht. Ohne diese wäre das wohl kaum passiert.

Ich frage mich allerdings was die amerikanischen Zuschauer beim Spielberg-GP über die Flut an Strafen gedacht haben. Die werden sich doch denken dass die Europäer nicht ganz sauber ticken.

Die F1 muss aufpassen, dass sie die Amis nicht mit solchen Sachen wieder vergraulen.

Aber der Einstieg eines Hollywood-Stars ist wohl positiv zu bewerten und bringt weitere PR.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 08. Juli 2023

Beiträge: 45286
Auch die Verstappen-Dominanz ändert da nicht viel. Dieser Netflix-Boom kann auch schnell wieder vorbei sein...

Beitrag Mittwoch, 12. Juli 2023

Beiträge: 45286
Alpine hat seine Struktur etwas umgebaut. Ob sich da viel ändert?
Mal schauen, wann sie die Lust an der Formel 1 (mal wieder) verlieren.

Beitrag Freitag, 21. Juli 2023

Beiträge: 45286
Alpine hat jetzt auch Rossi degradiert und baut weiter um. Ich hab irgendwie so das Gefühl, die ziehen sich bald aus der Formel 1 zurück.

Beitrag Freitag, 21. Juli 2023

Beiträge: 25500
Gut so. Was Rossi da vor einigen Wochen gesagt hat war eine Beleidigung des Teams. Sowas tut man nicht öffentlich.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 29. Juli 2023

Beiträge: 45286
Aber es geht weiter. Auch Szafnauer und sein Co müssen gehen. Und Pat Fry wechselt zu Williams.

Ich bleib dabei: Es wird nicht mehr lange dauern, da steigt Alpine aus oder verkauft einfach klangheimlich auch die restlichen Anteile an Investoren.

Beitrag Samstag, 29. Juli 2023

Beiträge: 25500
Der Motor scheint auch ein großes Defizit zu haben. Ich denke auch dass ein Verkauf Sinn macht und passieren könnte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 31. Juli 2023

Beiträge: 10696
MichaelZ hat geschrieben:
Aber es geht weiter. Auch Szafnauer und sein Co müssen gehen. Und Pat Fry wechselt zu Williams.

Ich bleib dabei: Es wird nicht mehr lange dauern, da steigt Alpine aus oder verkauft einfach klangheimlich auch die restlichen Anteile an Investoren.

Das Auftreten von Renault ist einfach erbärmlich - da hat Prost total recht...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Montag, 07. August 2023

Beiträge: 45286
Renault glaubt halt, dass man mit halben Einsatz an die Spitze kommen kann. Seit Jahren ist das Budget doch viel kleiner als bei Red Bull, Mercedes oder Ferrari. Wenn man mit denen mithalten will, muss man auch entsprechend was einsetzen.

Beitrag Montag, 07. August 2023

Beiträge: 25500
MichaelZ hat geschrieben:
Renault glaubt halt, dass man mit halben Einsatz an die Spitze kommen kann. Seit Jahren ist das Budget doch viel kleiner als bei Red Bull, Mercedes oder Ferrari. Wenn man mit denen mithalten will, muss man auch entsprechend was einsetzen.


Ich dachte das Budget ist gedeckelt??? :wink:

Klar, es gibt die Fahrer und die drei Top-Angestellten, die davon ausgenommen sind. Aber willst du allein daran festmachen, dass Alpine den großen Durchbruch nicht schafft?
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 08. August 2023

Beiträge: 10696
MichaelZ hat geschrieben:
Renault glaubt halt, dass man mit halben Einsatz an die Spitze kommen kann. Seit Jahren ist das Budget doch viel kleiner als bei Red Bull, Mercedes oder Ferrari. Wenn man mit denen mithalten will, muss man auch entsprechend was einsetzen.

Sicherlich wollen oder können die das Geld nicht im Unverstand verbrennen - aber das kann zB McLaren auch nicht, dann muss man halt Lean Management betreiben und effektiv arbeiten. Und ihre taktischen Fehlentscheidungen und Schnellschüsse sowie ihre erbärmliche Personalpolitik (und die eigentlich schon seit Briatore da raus ist...) rechtfertigt das noch lange nicht!
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Dienstag, 08. August 2023

Beiträge: 25500
Zumal Renault ja auch mit kleineren Budgets schon Titel und Siege geholt hat.....

Wie auch immer, das Management dort ist eine große Katastrophe. Der Rauswurf von Sznafnauer war viel zu früh, er hatte ja kaum Zeit seine Arbeit zu machen. Er soll auch gute Leute verpflichtet haben, die aber erst 2024 oder 2025 zum Team kommen können. Das ist nunmal in der F1 so, dass es da dieser Übergangsfristen gibt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 08. August 2023

Beiträge: 25500
Sieht so aus als ob Binotto Teamchef wird ab 2024. Für beide Seiten sicher eine gute Wahl.

Zumal Renault ja ein Defizit bei den Motoren hat, da kann Binotto sicher auch helfen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 09. August 2023

Beiträge: 10696
...weil er ja mit dieser "Ich-kann-alles"-Mentalität bei Ferrari schon so gut klarkam..?
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Mittwoch, 09. August 2023

Beiträge: 25500
Mav05 hat geschrieben:
...weil er ja mit dieser "Ich-kann-alles"-Mentalität bei Ferrari schon so gut klarkam..?


Naja das ist jetzt ein dummer, polemischer Beitrag.

Erstens weißt du ja gar nicht wie die Spitze bei Alpine dann aussehen wird. Experten haben ja immer gesagt, dass Binotto bei Ferrari einen zweiten Mann als Doppelspitze gebraucht hätte für die eher kommerziellen Themen usw. - und vielleicht bekommt er denn ja bei Alpine????

Zweitens ist Alpine ein kleineres Team mit weniger Personal etc. - also durchaus eine etwas andere Welt als Ferrari.

Drittens bringt Binotto ja nunmal jede Menge Wissen und Erfahrung von Ferrari mit, was gerade beim Thema Motor sehr wichtig ist für Alpine.

Zuguterletzt eine Frage an dich: wen würdest du denn zum Teamchef machen bei Alpine? So viele mir bekannte Leute sehe ich da nicht. Vielleicht gibt es in der zweiten Reihe oder in einer anderen Serie irgendwo jemanden der es könnte, aber das kann ich nicht beurteilen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 09. August 2023

Beiträge: 10696
Zunächst mal - Teamchef und gleichzeitig auf die Motoren schauen dürfte gerade bei Renault schwierig sein - Team in England, Motor in Frankreich, mit allen bekannten Vorbehalten untereinander...
Wer da jetzt was macht ist letztlich unwichtig, da hat man in den letzten Jahren so viele Typen aus dem Hut gezaubert die früher zu Zeiten der Dinosaurier-Teamchefs absolut niemand auf dem Schirm hatte. Im Prinzip waren ja selbst Wolff oder Horner no-names, der Boullier (oder wie hieß der nochmal...) war völlig unbekannt, auch die Idee Vowles zum Williams-Boss zu machen war ja alles andere als naheliegend. Und es gibt ja auch durchaus Quereinsteiger denen man den Job zutraut - auch wenn ich da so meine Bedenken habe. Brivio aus der MotoGP mag ja noch gehen, auch wenn 10 Mann und 700 schon nen Unterschied macht - aber Mr. Projektmanagement von BMW und selbst die Dame die der Sauber da mal angeschleppt hat konnten das ja einigermaßen...
Ist ja auch nicht so dass ich das Binotto nicht zutraue (auch wenn er bei Ferrari doch recht glücklos agierte...) - aber wenn sich da nicht die ganze Trippe dazu bekennt, inklusive Management, dann geht er krachend baden...
Scheint ja momentan der effektivste Weg zu sein wenn einer das nüchterne Tagesgeschäft macht und ein anderer den Schutzschild spielt - scheint bei RB mit Marko/Horner gut zu klappen, auch bei McLaren mit Brown/Seidel bzw. Stella und bei Mercedes mit Wolff/Lauda ging das auch ganz gut (und ich glaube dass das denen auch fehlt...). Wenn aber bei Renault jeder meint alles besser zu wissen und nächste Woche schon wieder alles umschmeißen zu müssen können die auch Horner oder Wolff holen und kommen auch bloß nicht vorwärts...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Mittwoch, 09. August 2023

Beiträge: 25500
Mav05 hat geschrieben:
Zunächst mal - Teamchef und gleichzeitig auf die Motoren schauen dürfte gerade bei Renault schwierig sein - Team in England, Motor in Frankreich, mit allen bekannten Vorbehalten untereinander...


Mag stimmen, aber anderseits könnte es auch klappen wenn Binotto ab und zu mal in der Motorenfabrik vorbeischaut, Tipps gibt und die grobe Richtung vorgibt, schließlich ist das sein Fachgebiet. Die operative Arbeit machen natürlich andere....




Mav05 hat geschrieben:
Wer da jetzt was macht ist letztlich unwichtig, da hat man in den letzten Jahren so viele Typen aus dem Hut gezaubert die früher zu Zeiten der Dinosaurier-Teamchefs absolut niemand auf dem Schirm hatte. Im Prinzip waren ja selbst Wolff oder Horner no-names, der Boullier (oder wie hieß der nochmal...) war völlig unbekannt, auch die Idee Vowles zum Williams-Boss zu machen war ja alles andere als naheliegend. Und es gibt ja auch durchaus Quereinsteiger denen man den Job zutraut - auch wenn ich da so meine Bedenken habe. Brivio aus der MotoGP mag ja noch gehen, auch wenn 10 Mann und 700 schon nen Unterschied macht - aber Mr. Projektmanagement von BMW und selbst die Dame die der Sauber da mal angeschleppt hat konnten das ja einigermaßen...


Sicher richtig, deshalb sagte ich ja dass die Namen aus der zweiten Reihe oft unbekannt sind und man deren Arbeit nicht wirklich einschätzen kann. Aber wir sehen ja jetzt auch an Mekies, dass man zum Teamchef aufsteigen kann bei einem kleineren Team, wenn man bei einem Topteam jahrelang in der zweiten Reihe unterwegs war.

Wolff und Horner sind eben auch zwei Beispiele für eine Doppelspitze. Zumindest hatte Wolff jahrelang den Lauda an seiner Seite, der ihm bei dem einen oder anderen Thema geholfen oder sogar den Rücken frei gehalten hat. Klar, heute ist das nicht mehr so und böse Zungen könnten jetzt auch sagen, dass mit Lauda auch die Überlegenheit ging, auch wann das vielleicht gar nicht der Grund für den Abstieg ist.

Und Horner hat bei einigen Dingen wie der Fahrerfrage ja auch nicht wirklich viel zu melden. Bei Red Bull ist es irgendwo sogar eine Dreierspitze, denn Newey spielt sicher nicht in der zweiten Reihe, auch wenn er im TV wenig präsent ist.


Mav05 hat geschrieben:
Ist ja auch nicht so dass ich das Binotto nicht zutraue (auch wenn er bei Ferrari doch recht glücklos agierte...) - aber wenn sich da nicht die ganze Trippe dazu bekennt, inklusive Management, dann geht er krachend baden...
Scheint ja momentan der effektivste Weg zu sein wenn einer das nüchterne Tagesgeschäft macht und ein anderer den Schutzschild spielt - scheint bei RB mit Marko/Horner gut zu klappen, auch bei McLaren mit Brown/Seidel bzw. Stella und bei Mercedes mit Wolff/Lauda ging das auch ganz gut (und ich glaube dass das denen auch fehlt...). Wenn aber bei Renault jeder meint alles besser zu wissen und nächste Woche schon wieder alles umschmeißen zu müssen können die auch Horner oder Wolff holen und kommen auch bloß nicht vorwärts...


Das ist natürlich richtig und es war auch zu lesen dass da die typische französische Arroganz eine Rolle spielt. Das ist eben auch eine Frage der Mentalität. Franzosen sind anders als Briten oder Italiener. Man könnte aber jetzt auch sagen dass mit Briatore ein Italiener im französischen Rennstall sehr erfolgreich war. Aber natürlich ist Binotto ein ganz anderer Typus.

Jedenfalls ist Binotto momentan auf diesem Markt ohne Zweifel das heißeste verfügbare Eisen. Wer denn auch sonst??? Jost Capito wäre vielleicht auch ein Kandidat gewesen, aber der war halt "nur" bei Williams Teamchef, da ist Ferrari doch eine andere Hausnummer.

Ich fänd es übrigens cool Briatore wieder dort zu sehen. Aber das ist wohl unrealistisch....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 10. August 2023

Beiträge: 45286
formelchen hat geschrieben:
Ich dachte das Budget ist gedeckelt??? :wink:

Klar, es gibt die Fahrer und die drei Top-Angestellten, die davon ausgenommen sind. Aber willst du allein daran festmachen, dass Alpine den großen Durchbruch nicht schafft?


Naja die Budgets sind immer noch sehr verschieden - es gibt da einfach zu viele Ausnahmen.

Aber letztlich hat der Budgetdeckel eben das Kräfteverhältnis von vor der Budgetdeckelung eingefroren. Die anderen haben einfach eklatant weniger in Infrastruktur investiert als es den Deckel noch nicht gab.

Ich bleib dabei – das bei Alpine wirkt alles so halbherzig.

Beitrag Donnerstag, 10. August 2023

Beiträge: 25500
Ich denke das Geld ist bei einem Konzern wie Renault kein Problem. Aber bei dem ganzen Theater was da in Sachen Personal passiert, sei es mit Piastri oder jetzt mit den Rauswürfen der ganzen Führungsebene, da werden sich gute Ingenieure zwei Mal überlegen ob sie zu Alpine gehen oder lieber woanders hin. Und gute Fahrer ebenso, wie wir gerade sehen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 11. August 2023

Beiträge: 45286
Die Topteams geben immer noch mehr aus.

Beitrag Freitag, 11. August 2023

Beiträge: 25500
MichaelZ hat geschrieben:
Die Topteams geben immer noch mehr aus.


Alpine könnte das auch. Die Mittel sind da.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 13. August 2023

Beiträge: 45286
Eben, man macht es nicht. Und genau das kritisiere ich.

Beitrag Montag, 14. August 2023

Beiträge: 25500
MichaelZ hat geschrieben:
Eben, man macht es nicht. Und genau das kritisiere ich.


Das ist aber nur die halbe Wahrheit.

Nenn mir einen Topfahrer, der scharf drauf ist für Alpine zu fahren.

Nenn mir einen Top-Ingenieur der zumindest ansatzweise das leistet wie Newey, der bereit ist zu Alpine zu gehen.

Das ganze Chaos im Management bei Alpine und Renault schreckt gute Leute ab. Also selbst wenn sie mehr Geld in die Hand nehmen würden, müssten sie die Leute halt auch erst einmal überzeugen.

Nicht einmal ein Rookie, der als Toptalent gilt, hatte darauf Bock und ist lieber zu McLaren gegangen. Alonso wurde ebenso vom Management vertrieben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 15. August 2023

Beiträge: 45286
Zu anderen Mittelfeldteams sind sie ja auch gegangen. Siehe Sauber, siehe McLaren etc. Der Markt wäre durchaus da.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams