Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Was passiert mit MAS?

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Was passiert in naher Zukunft mit MAS?

MAS soll in die Wueste geschickt werden, um staubzusaugen
21
42%
MAS bleibt bei Ferrari
11
22%
MAS kommt im Tausch mit ROS bei Mercedes GP Petronas unter
0
Keine Stimmen
MAS geht in ein anderes Team
18
36%
 
Abstimmungen insgesamt : 50

Beitrag Donnerstag, 22. November 2012

Beiträge: 0
Hockenheim 2010 war nur das Problem, daß Teamorder offiziell verboten war.
RedBull hat ja in der Türkei auch versucht die Positionen zu tauschen, indem man dem in Führung liegenden Fahrer erzählt, er müsse Sprit sparen...
Vllt. hätte Webber "Sebastian is faster than you" besser verstanden.
Das einzige Team, dem ich einen offenen Wettkampf beider Piloten unter allen Umständen glaube, ist McLaren.
Die sind auch in der Vergangenheit nicht davor zurückgeschreckt, WM Titel für diese Philosophie zu opfern.
Während andere von Gleichberechtigung erzählt haben, um im gleichen Moment dem angeblich gleichberechtigten Fahrer den neuen Flügel vom Auto zu schrauben, damit der favorisierte Fahrer damit ausgestattet werden kann.
Da aber auch diese Aktion intern nicht abgesprochen wurde, kam der Spaß per Funkspruch an die Öffentlichkeit.
Klar hat auch Ferrari mehr als genug Leichen im Keller.
Und es gibt viele Aktionen auf die ich als Fan nicht stolz bin.
Und ich will das garnicht großartig beschönigen.
Die Aktion in Austin war Massa gegenüber unfair, ja.
Es war aber auch mit ihm abgesprochen.
Inwiefern ein Veto Massa's was an der Entscheidung geändert hätte, weiß ich nicht. Wahrscheinlich garnichts.
Fakt ist, außer McLaren hätte in dieser Situation jedes Team so gehandelt.
Allen voran RedBull!

Beitrag Donnerstag, 22. November 2012

Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:
Die Sache auf dem Podest war ihm definitiv unangenehm, das konnte man ihm auch ansehen.

Schwachsinn, erst als die Fans buhten und Pfiffen und etliche ihm sogar den nackten Arsch zeigten, hat der begriffen was los ist und hat dann versucht mit einer noch peinlicheren Reaktion Rubens aufs oberste Podest zu schieben. Diesem Mann war noch nie etwas unangenehm bei Sport, das Wort kennt der gar nicht... :D

Und wie du an obigem Zitat erkennen kannst, hat er durchaus Gas rausgenommen, weil er den Sieg so nicht wollte.

Tja da hätte er bremsen müssen, hat er aber nicht... :D

Letztlich war die Geschichte damals aber von Todt angeleiert worden mit seinem Funkspruch und natürlich war das unsportlich - genauso unsportlich wie der Siegelbruch an Massas Getriebe.

Ah ja, Todt ist also schuld, klar wenn man kein eigenes Charisma hat passiert sowas...was will man da als Fahrer auch machen, man muss ja, man ist ja quasi ein A....loch und hat keine Chance sonst fliegt man ja.... :D


Und im Vergleich zu Alonso stellte sich ein Schumacher nicht vor die Weltpresse um zu erklären, wie stolz er auf dieses Verhalten seines Teams sei. Alonso sollte sich echt schämen. Sympathischer wäre es gewesen, wenn er Massa öffentlich seinen Dank ausgesprochen hätte. Aber er sieht seine TK ja sowieso nur als Fussabtreter, das war schon immer so.

Nee, der lügt hinterher das sich die Balken biegen und schiebt irgendwelchen anderen die Schuld in due Schuhe....ja ja formelchen, alles eine Frage des Charismas.... :D

Beitrag Donnerstag, 22. November 2012

Beiträge: 25500
Ferraristo hat geschrieben:
Hockenheim 2010 war nur das Problem, daß Teamorder offiziell verboten war.
RedBull hat ja in der Türkei auch versucht die Positionen zu tauschen, indem man dem in Führung liegenden Fahrer erzählt, er müsse Sprit sparen...

Was keine klare Stallorder ist, denn es gab keinen Funkspruch an Webber, dass er Seb vorbeilassen soll. Genauso ist nicht auszuschließen, dass es durchaus Probleme bei Webbers Spritvorrat gab.




Vllt. hätte Webber "Sebastian is faster than you" besser verstanden.

Sicher ja, aber vorbeigelassen hätte er ihn nicht, denn Webber tickt da anders als Massa.


Das einzige Team, dem ich einen offenen Wettkampf beider Piloten unter allen Umständen glaube, ist McLaren.

Auch dort gabs schon Stallorder. Ich erinnere mich an ein Rennen in Melbourne, als Coulthard den Hakkinen wieder musste.


Während andere von Gleichberechtigung erzählt haben, um im gleichen Moment dem angeblich gleichberechtigten Fahrer den neuen Flügel vom Auto zu schrauben, damit der favorisierte Fahrer damit ausgestattet werden kann.

Gähn. Das haben wir hier ja schon durchgekaut. So wie bei Ferrari bekommt auch bei den Bullen derjenige neue Teile, die unzureichend vorhanden sind, der Fahrer der in der WM vorn liegt.



Fakt ist, außer McLaren hätte in dieser Situation jedes Team so gehandelt.
Allen voran RedBull!

Das kannst du nicht belegen. Ich kann jedoch das Gegenteil belegen. De Facto ist Webber noch am 13. Oktober eine Position vor Vettel gestartet, obwohl er kaum noch WM-Chancen hatte. Da war nix mit Siegelbruch etc.




Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 22. November 2012

Beiträge: 0
formelchen hat geschrieben:
Das kannst du nicht belegen. Ich kann jedoch das Gegenteil belegen. De Facto ist Webber noch am 13. Oktober eine Position vor Vettel gestartet, obwohl er kaum noch WM-Chancen hatte. Da war nix mit Siegelbruch etc.


[/quote]

Du aber auch nicht. Das Rennen war übrigens am 14.Oktober, nicht am 13.... :D
Und dann hast du wie immer den Sinn seiner Ausführungen nicht verstanden, er meinte ganz sicher "in der gleichen Situation."
Und die war hier am 14. Oktober weiß Gott nicht gegeben wenn man von 1 und 2 startet.
Deine Vergleiche sind sowas von albern.... :D

Beitrag Donnerstag, 22. November 2012

Beiträge: 1199
formelchen hat geschrieben:
Ferraristo hat geschrieben:
Hockenheim 2010 war nur das Problem, daß Teamorder offiziell verboten war.
RedBull hat ja in der Türkei auch versucht die Positionen zu tauschen, indem man dem in Führung liegenden Fahrer erzählt, er müsse Sprit sparen...

Was keine klare Stallorder ist, denn es gab keinen Funkspruch an Webber, dass er Seb vorbeilassen soll. Genauso ist nicht auszuschließen, dass es durchaus Probleme bei Webbers Spritvorrat gab.

Um nach der Kollision dann Jagd auf die McLarens zumachen! ja ne is klar, sowas macht man im Spritsparmodus!


Vllt. hätte Webber "Sebastian is faster than you" besser verstanden.

Sicher ja, aber vorbeigelassen hätte er ihn nicht, denn Webber tickt da anders als Massa.

Woher willst du das wissen? Oder vielleicht hätte auch dann der Seb das Überhohlmanöver versemmlt? Fragen über Fragen!
Das einzige Team, dem ich einen offenen Wettkampf beider Piloten unter allen Umständen glaube, ist McLaren.

Auch dort gabs schon Stallorder. Ich erinnere mich an ein Rennen in Melbourne, als Coulthard den Hakkinen wieder musste.
Da erinnerst du dich mal Richtig! Kannst du dich auch noch an die Gründe für den Platztausch erinnern?

Während andere von Gleichberechtigung erzählt haben, um im gleichen Moment dem angeblich gleichberechtigten Fahrer den neuen Flügel vom Auto zu schrauben, damit der favorisierte Fahrer damit ausgestattet werden kann.

Gähn. Das haben wir hier ja schon durchgekaut. So wie bei Ferrari bekommt auch bei den Bullen derjenige neue Teile, die unzureichend vorhanden sind, der Fahrer der in der WM vorn liegt.

Nur Mitten in der Saison und einen marginalen Punkteunterschied ist es schon sehr parteiisch von der teamführung. Beim letzten Rennen um den Titel oder wenn der andere Fahrer nur noch theoretische Chancen hat (z.B.: noch 4 Rennen zu fahren und 98 Punkte Rückstand) ist das ne ganz andere Nummer!

Fakt ist, außer McLaren hätte in dieser Situation jedes Team so gehandelt.
Allen voran RedBull!

Das kannst du nicht belegen. Ich kann jedoch das Gegenteil belegen. De Facto ist Webber noch am 13. Oktober eine Position vor Vettel gestartet, obwohl er kaum noch WM-Chancen hatte. Da war nix mit Siegelbruch etc.

:roll: :D) :D) :D) :D) :D) :D) :D) :D) :D) :D) :D) Hätte auch wirklich was gebracht, Webber das "Getriebe" zuwechseln! Die RB´s bildeten die erste Startreihe :roteyes: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:



ROFL
MfG
Daniel
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Freitag, 23. November 2012

Beiträge: 25500
@DanielB

Über Istanbul müssen wir nicht weiter diskutieren, wir sind da einfach unterschiedlicher Meinung und du fängst an dich zu wiederholen, also machts keinen Sinn.

Was die Sache mit Coulthard/Häkkinen angeht, kann ich mich durchaus an die Gründe erinnern. Aber das ändert trotzdem nichts daran, dass Coulthard nen Funkspruch bekam und es sich damit um Stallorder handelte.

Und ja, es hätte Vettel durchaus etwas gebracht in Korea von der Pole und der sauberen Seite zu starten.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 23. November 2012

Beiträge: 1199
formelchen hat geschrieben:
@DanielB

Über Istanbul müssen wir nicht weiter diskutieren, wir sind da einfach unterschiedlicher Meinung und du fängst an dich zu wiederholen, also machts keinen Sinn.
Lol und du nicht?
Was die Sache mit Coulthard/Häkkinen angeht, kann ich mich durchaus an die Gründe erinnern. Aber das ändert trotzdem nichts daran, dass Coulthard nen Funkspruch bekam und es sich damit um Stallorder handelte.
Und wann kannst du dich sonst noch an Stallorder von McLaren erinnern?
Und ja, es hätte Vettel durchaus etwas gebracht in Korea von der Pole und der sauberen Seite zu starten.

Logisch hätte es was gebracht! Und zwar hätte man sich in eine schlechtere Position im Kampf um KWM gebracht, du Schlaumeier!
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Freitag, 23. November 2012

Beiträge: 25500
Daniel B. hat geschrieben:
Lol und du nicht?

Ich habe mich auch wiederholt, weil du meine Beiträge immer nur halb liest und dann bei deiner Antwort einiges einfach ignorierst und so zu einer falschen Interpretation meiner Aussagen kommst.


Und wann kannst du dich sonst noch an Stallorder von McLaren erinnern?

Frag doch mal die Alonso-Jünger, die können dir ne Menge aus 2007 erzählen. :lol: :lol:

Wobei ich persönlich McLaren 2007 durchaus neutral fand.

Stallorder gabs 2008 und 2009 mehrfach. Hamilton bekam neue Teile prinzipiell zuerst. Das ist für mich auch okay und verständlich, alle anderen Teams schrauben neue Teile, die nicht ausreichend vorhanden sind, auch erst ans Auto des besseren Fahrers. Aber vollkommene Neutralität sieht ja nunmal anders aus.

Übrigens steht McLaren ja auch dazu, dass man unter gewissen Umständen auch Stallorder betreibt. Schau dir nur mal Ron Dennis Aussagen nach Brasilien 2007 an, als er sagte er hätte genauso gehandelt wie Ferrari.




Logisch hätte es was gebracht! Und zwar hätte man sich in eine schlechtere Position im Kampf um KWM gebracht, du Schlaumeier!

Bist du mit unserer Diskussion vielleicht etwas überfordert oder warum gleich wieder die Beleidigungen? :lol:

Das mit dem Kampf um die KWM ist natürlich witzig, denn das hat Ferrari ja in Austin auch in Kauf genommen - bezogen natürlich auf P2 in der K-WM, um den man zur Zeit kämpft - und da gehts um viele Millionen.

Red Bull hätte sich das übrigens durchaus leisten können. Mein Gott, dann wäre der Webber halt von P6 gestartet, so schlecht wäre das auch nicht gewesen. Der Red Bull war in Korea schnell genug, dass man auch von P6 noch nach vorn kommen kann.

Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 23. November 2012

Beiträge: 1199
formelchen hat geschrieben:
Daniel B. hat geschrieben:
Lol und du nicht?

Ich habe mich auch wiederholt, weil du meine Beiträge immer nur halb liest und dann bei deiner Antwort einiges einfach ignorierst und so zu einer falschen Interpretation meiner Aussagen kommst.
Wenn ich von dir zum x-sten male deiner verquerte Weltanschauung lesen muss, gibt es da nix miszuverstehen, da bleibt nur ignorieren!

Und wann kannst du dich sonst noch an Stallorder von McLaren erinnern?

Frag doch mal die Alonso-Jünger, die können dir ne Menge aus 2007 erzählen. :lol: :lol:

Wobei ich persönlich McLaren 2007 durchaus neutral fand.
[color=#0040FF]Wenn Stallorder bedeutet seinen persönlich bevorzugten Fahrer nicht zu bevorzugen, dann hat McLaren 2007 mit Sicherheit Stallorder betrieben. Aus meiner Sicht haben die einen Rookie und einen Doppelweltmeister gleich behandelt. Insofern stimme ich dir hier zu!

Stallorder gabs 2008 und 2009 mehrfach. Hamilton bekam neue Teile prinzipiell zuerst. Das ist für mich auch okay und verständlich, alle anderen Teams schrauben neue Teile, die nicht ausreichend vorhanden sind, auch erst ans Auto des besseren Fahrers. Aber vollkommene Neutralität sieht ja nunmal anders aus.
Da sollte man aber auch die Gesamtsituation 2008/9 nicht aus den Augen verlieren.Von daher kann ich dir auch hier zustimmen!
Übrigens steht McLaren ja auch dazu, dass man unter gewissen Umständen auch Stallorder betreibt. Schau dir nur mal Ron Dennis Aussagen nach Brasilien 2007 an, als er sagte er hätte genauso gehandelt wie Ferrari.
Und? Hat man aber nicht, sonst wäre 2007 Hamilton oder Alonso Weltmeister geworden und nicht Kimi.
[/color]


Logisch hätte es was gebracht! Und zwar hätte man sich in eine schlechtere Position im Kampf um KWM gebracht, du Schlaumeier!

Bist du mit unserer Diskussion vielleicht etwas überfordert oder warum gleich wieder die Beleidigungen? :lol:
[color=#0040FF]Wenn für dich Schlaumeier schon eine Beleidigung ist, sei froh dass die meißten es noch höflich umschreiben wofür die dich halten!

Das mit dem Kampf um die KWM ist natürlich witzig, denn das hat Ferrari ja in Austin auch in Kauf genommen - bezogen natürlich auf P2 in der K-WM, um den man zur Zeit kämpft - und da gehts um viele Millionen.
Tja da muss ich dir Recht geben. Ferrari scheint es wohl wichtiger gewesen zusein Alonso eine Reihe nach vorne zubekommen und die Chance auf die FWM zu wahren, als 2. in der KWM zu werden. Andererseits scheint Ferrari eh nicht vie um die KWM zugen, sonst hätten sie Massa wohl schon für 2012 ersetzt.
Red Bull hätte sich das übrigens durchaus leisten können. Mein Gott, dann wäre der Webber halt von P6 gestartet, so schlecht wäre das auch nicht gewesen. Der Red Bull war in Korea schnell genug, dass man auch von P6 noch nach vorn kommen kann.[/color]
Was man sich leisten kann und was man macht sind 2 paar Stiefel. Es gibt auch andere Möglichkeiten den Wunschfahrer nach vorne zubringen. Mal Auffälliger, mal etwas versteckter. Aber RBR ist in deinen Augen eh das sportlichste und fairste Team. Von daher bringt es eh nix mit dir darüber zu schwatzen!

ohne Gruß
Daniel
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Freitag, 23. November 2012

Beiträge: 0
Daniel B. hat geschrieben:
Aber RBR ist in deinen Augen eh das sportlichste und fairste Team.
Daniel
[/quote][/quote]


Ja aber nur weil Kamera-Finger da fährt, ansonsten wärs die übelste Betrüger-Truppe die ihm je untergekommen ist, da kannst du sicher sein... :D

Beitrag Freitag, 23. November 2012

Beiträge: 1614
formelchen hat geschrieben:
Ferraristo hat geschrieben:
Hockenheim 2010 war nur das Problem, daß Teamorder offiziell verboten war.
RedBull hat ja in der Türkei auch versucht die Positionen zu tauschen, indem man dem in Führung liegenden Fahrer erzählt, er müsse Sprit sparen...

Was keine klare Stallorder ist, denn es gab keinen Funkspruch an Webber, dass er Seb vorbeilassen soll. Genauso ist nicht auszuschließen, dass es durchaus Probleme bei Webbers Spritvorrat gab.


marko hat LIVE im tv bestätigt, das man vettel an webber vorbeiteamordern wollte.

Beitrag Sonntag, 25. November 2012

Beiträge: 25500
Wieder mal ein starkes Wochenende von Massa.

Im Quali vor Alonso und im Rennen war er auch klar schneller. Und absolut verdient auf dem Podest.

Auch gut und clever wie er Alonso heute geholfen hat. Die Szene als er Webber nach aussen gedrängt und Alonso innen vorbei gelassen hat, erinnerte mich stark an die Szene 1997 in Suzuka mit Irvine, Villeneuve und Schumacher. Das war schon richtig gut gemacht. Auch wie er phasenweise Vettel einbremste... das war schon taktisch gut gemacht.

Ich hoffe Felipe kann diese Form konservieren. Man sieht, dass er durchaus auf einem Niveau mit Alonso fahren kann. Die letzten 7-8 Rennen ist er immer besser geworden.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 25. November 2012

Beiträge: 9403
so, saison vorbei, jetzt kann man Massa ja rauswerfen ;)
Zuletzt geändert von automatix am Sonntag, 25. November 2012, insgesamt 1-mal geändert.
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Sonntag, 25. November 2012

Beiträge: 9403
formelchen hat geschrieben:
Wieder mal ein starkes Wochenende von Massa.

Im Quali vor Alonso und im Rennen war er auch klar schneller. Und absolut verdient auf dem Podest.

Auch gut und clever wie er Alonso heute geholfen hat. Die Szene als er Webber nach aussen gedrängt und Alonso innen vorbei gelassen hat, erinnerte mich stark an die Szene 1997 in Suzuka mit Irvine, Villeneuve und Schumacher. Das war schon richtig gut gemacht. Auch wie er phasenweise Vettel einbremste... das war schon taktisch gut gemacht.

Ich hoffe Felipe kann diese Form konservieren. Man sieht, dass er durchaus auf einem Niveau mit Alonso fahren kann. Die letzten 7-8 Rennen ist er immer besser geworden.


tja, so ist das halt, wenn man einen Lakei hat.
Im Gegensatz zu Red Bull, wo Webber Vettel am Start stark behindert hat und so Vettel erst so stark zurückgefallen ist
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Sonntag, 25. November 2012

Beiträge: 25500
automatix hat geschrieben:
so, saison vorbei, jetzt kann man Massa ja rauswerfen ;)



Warum sollte man Massa jetzt rauswerfen, weil er Alonso gefährlich werden könnte wenn er die Form der letzten Rennen konserviert? :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 27. November 2012

Beiträge: 9403
formelchen hat geschrieben:
automatix hat geschrieben:
so, saison vorbei, jetzt kann man Massa ja rauswerfen ;)



Warum sollte man Massa jetzt rauswerfen, weil er Alonso gefährlich werden könnte wenn er die Form der letzten Rennen konserviert? :lol:


warum man ihn rauswerfen sollte? weil Ferrari mit einer besseren Nr. 2 zumindest die Fahrer WM hätte gewinnen können.
Massa hat es nur im Brasilien geschafft, Vettel Punkte wegzunehmen, daß ist zu wenig.
Webber hat es zumindest 6 mal geschafft, Alonso wichtige Punkte wegzunehmen, während er Vettel grad mal einmal wirklich Punkte wegnahm.
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Mittwoch, 28. November 2012

Beiträge: 25500
automatix hat geschrieben:

warum man ihn rauswerfen sollte? weil Ferrari mit einer besseren Nr. 2 zumindest die Fahrer WM hätte gewinnen können.
Massa hat es nur im Brasilien geschafft, Vettel Punkte wegzunehmen, daß ist zu wenig.
Webber hat es zumindest 6 mal geschafft, Alonso wichtige Punkte wegzunehmen, während er Vettel grad mal einmal wirklich Punkte wegnahm.



Massa war in den letzten 5-6 Rennen und Qualis regelmäßig in der Nähe von Alonso, mal einen kleinen Tick langsamer, mal einen Tick schneller.

Wir müssen nicht darüber diskutieren, dass er in dern ersten 7-8 Rennen grottig war, das ist ohne Zweifel so gewesen. Aber daran kann Ferrari nicht ganz unschuldig gewesen sein, denn Massa hat in den letzten 2-3 Monaten ganz eindeutig bewiesen, dass er das Fahren nicht verlernt hat.

Eigentlich war es bei Massa umgekehrt zu dem was Webber machte.

Webber hat den Vettel vor allem in der ersten Saisonhälfte ordentlich eingeheizt, ist aber dann im Laufe der Saison deutlich zurückgefallen. Und bei Massa/Alonso war es genau umgekehrt.

Letztlich ist Alonso in der WM eine Position hinter dem schnelleren Red Bull. Und Massa ist eine Position hinter dem zweiten Red Bull. Sein Punkterückstand mag etwas größer sein als der von Alonso auf Vettel, aber im Grunde hat Massa die Erwartungen von Ferrari ab dem Rennen in Belgien voll und ganz erfüllt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 28. November 2012

Beiträge: 9403
trotzdem bleibts fakt, daß Massa Alonso im Prinzip so gut wie gar nicht hat helfen können und wenn er nur einmal irgendwann vor Vettel ins Ziel gekommen wäre (wie es Webber geschafft hat bei Alonso), dann wäre die WM vielleicht anders ausgegangen
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Mittwoch, 28. November 2012

Beiträge: 25500
automatix hat geschrieben:
trotzdem bleibts fakt, daß Massa Alonso im Prinzip so gut wie gar nicht hat helfen können und wenn er nur einmal irgendwann vor Vettel ins Ziel gekommen wäre (wie es Webber geschafft hat bei Alonso), dann wäre die WM vielleicht anders ausgegangen


Der Webber hat dem Alonso gar nicht so oft Punkte weg genommen. In Brasilien hat er beide Ferrari zum Beispiel schön vorbeigewunken.

Und ausserdem vergisst du, dass Webber dem Vettel ebenso Punkte genommen hat. Das gabs bei Ferrari nicht, da hatte Alonso wiederrum einen Vorteil.

Und wenn ich überlege wie oft der Massa in den letzten Wochen dem Alonso geholfen hat....

Brasilien war der Höhepunkt, dort hat er Alonso enorm geholfen, gleich mehrere Male. In den USA hat Massa es nicht gewagt den Alonso anzugreifen, denn er war durchaus schneller. Gleiches gilt für Korea. In Monza wäre Massa auch vor Vettel ins Ziel, wäre Vettel denn angekommen.

Was die erste Saisonhälfte angeht hat Massa nicht viel gerissen das stimmt. Aber das hat er in der zweiten Hälfte zumindest halbwegs kompensiert.

Und Webber hat dem Vettel nunmal auch das eine oder andere Mal Punkte geklaut, weil es bei den Bullen keine Teamorder gab. In China und Silverstone kam Webber direkt vor Vettel ins Ziel und "stahl" ihm damit Punkte. Was übrigens auch ein klarer Beweis dafür ist, dass es bei Red Bull keine Stallorder gab bis Webber aus dem WM-Kampf raus war.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 28. November 2012

Beiträge: 1679
in silverstone war alonso zwischen webber und vettel. hätte webber vettel vorbei gelassen, hätte er auch alonso passieren lassen müssen und dieser hätte dann gewonnen und somit noch mehr punkte auf vettel gut gemacht.

in china saß grosjean vettel bis zum schluss im nacken. hätte webber sich hier zurückfallen lassen, wäre die chance nicht gering gewesen, dass der franzose auch noch durchschlüpft. und auf den konstrukteurstitel waren und sind die bullen schliesslich auch noch scharf.

nur weil redbull die teampolitik nicht so radikal betreibt, wie ferrari es auch nicht erst seit alonso praktiziert, heisst das nicht, dass sie nicht die gleichen wege gehen.
die thesen, dass vettel sich jahr um jahr seine position im team erkämpfen müsse kann man sich also sparen.

alles in allem haben sich, in sachen sportsgeist, reife und fairniss sowohl beide titelaspiranten, als auch deren teams alles andere als mit ruhm bekleckert. dass die mediem daraus auch noch halbwahrheiten herauspicken, um jeweils die stammtischfans, und anders kann man den großteil der modernen f1 fans leider nicht mehr nennen, wenn man sich mal auch auf internationalen medienplattformen umschaut, zu bedienen macht die sache nicht viel besser...

Beitrag Donnerstag, 29. November 2012

Beiträge: 25500
x-toph hat geschrieben:
in silverstone war alonso zwischen webber und vettel. hätte webber vettel vorbei gelassen, hätte er auch alonso passieren lassen müssen und dieser hätte dann gewonnen und somit noch mehr punkte auf vettel gut gemacht.

Sorry, du hast Recht!


in china saß grosjean vettel bis zum schluss im nacken. hätte webber sich hier zurückfallen lassen, wäre die chance nicht gering gewesen, dass der franzose auch noch durchschlüpft. und auf den konstrukteurstitel waren und sind die bullen schliesslich auch noch scharf.

Das sehe ich anders. Theoretisch hätte er Webber durchaus vorbei lassen können, Grosjean hin oder her. Das heißt aber nicht, dass ich der Meinung bin man hätte so handeln sollen, denn das war viel zu früh in der Saison. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass Ferrari einen Massa in der gleichen Situation zurückgepfiffen hätte.



nur weil redbull die teampolitik nicht so radikal betreibt, wie ferrari es auch nicht erst seit alonso praktiziert, heisst das nicht, dass sie nicht die gleichen wege gehen.
die thesen, dass vettel sich jahr um jahr seine position im team erkämpfen müsse kann man sich also sparen.

De Facto ist es aber so. Bestes Beispiel ist 2010. Da hat Webber bis ins letzte Rennen um die WM gekämpft. Hätte Red Bull das vermeiden wollen, hätte man das auch hinbekommen.



alles in allem haben sich, in sachen sportsgeist, reife und fairniss sowohl beide titelaspiranten, als auch deren teams alles andere als mit ruhm bekleckert. dass die mediem daraus auch noch halbwahrheiten herauspicken, um jeweils die stammtischfans, und anders kann man den großteil der modernen f1 fans leider nicht mehr nennen, wenn man sich mal auch auf internationalen medienplattformen umschaut, zu bedienen macht die sache nicht viel besser...

Also der Sportsgeist ist natürlich allgemeiner als nur das Thema Stallorder.

Ich habe einen Vettel nicht ständig zu den Stewards laufen sehen, Alonso hat mehrfach herumgeheult und Strafen gefordert. Für mich sehr unsportlich. Vor allem in Suzuka war das absolut unnötig aber auch seine Heulerhei als Schumacher ihn auf der Outlap im Austin-Quali aufhielt war mehr als peinlich und unsportlich.

Unsportlich finde ich es auch, das eigene Team öffentlich verbal anzugreifen. Es muss ja gar nicht immer gegen die Konkurrenz gehen.



Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 29. November 2012

Beiträge: 4
Der Massa soll scho weiter für den King fahren.

Euer Claudio

Beitrag Donnerstag, 29. November 2012

Beiträge: 5455
El_Claudio hat geschrieben:
Der Massa soll scho weiter für den King fahren.

Euer Claudio
Aber er fährt doch nach wie vor für Alonso, oder? Um für den King zu fahren, müsste er ja nach Memphis wechseln... :D
Ich muss aufhören zu sagen 'Wie blöd kann man eigentlich sein'. Einige sehen das als Herausforderung!

Beitrag Donnerstag, 29. November 2012

Beiträge: 9403
nun, wäre Webber gefahren wie der Massa, dann hätte jetzt ein Alonso auch wieder 22 Punkte mehr, während Vettel nur 8 Punkte mehr gehabt hätte, wenn man Webbers Ergebnisse, bei denen er Vettel Punkte weggenommen hat rausrechnen würde.
Ein brauchbarer Teamkollege hilft dem Teamleader und darum ist heute Vettel Weltmeister und nicht Alonso.
Da ist es auch egal, wenn Massa die letzten 3 Rennen ganz passabel gefahren ist....
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Donnerstag, 29. November 2012

Beiträge: 25500
automatix hat geschrieben:
nun, wäre Webber gefahren wie der Massa, dann hätte jetzt ein Alonso auch wieder 22 Punkte mehr, während Vettel nur 8 Punkte mehr gehabt hätte, wenn man Webbers Ergebnisse, bei denen er Vettel Punkte weggenommen hat rausrechnen würde.
Ein brauchbarer Teamkollege hilft dem Teamleader und darum ist heute Vettel Weltmeister und nicht Alonso.
Da ist es auch egal, wenn Massa die letzten 3 Rennen ganz passabel gefahren ist....


Wie kommst du auf die 22 Punkte???

Wenn du bei allen Rennen, in denen Webber vor Alonso ins Ziel kam, den Webber weg denkst und Alonso um eine Position nach vorn setzt, hätte Alonso wie folgt mehr Punkte geholt:

Melbourne: 2 Punkte
Shanghai: 2 Punkte
Bahrein: 2 Punkte
Monaco: 2 Punkte
Silverstone: 7 Punkte
Korea: 3 Punkte

Macht in der Summe 18 Punkte. Und dabei wird sogar davon ausgegangen, dass Webber IMMER hinter Alonso ins Ziel gekommen wäre, selbst in China wo 6 Plätze zwischen ihnen lagen.

Und wenn du diese Theorie zugrunde legst, würde Vettel natürlich auch entsprechend aufholen und hätte mehr Punkte geholt, denn wenn Alonso nach vorne rückt gilt für Vettel natürlich das gleiche:

Shanghai: 2 Punkte
Malaysia: 1 Punkt
Monaco: 3 Punkte
Silverstone: 3 Punkte
Brasilien: 2 Punkte

Macht in der Summe 11 Punkte.


Also letztlich muss man sagen, dass der Webber dem Alonso nach dieser Rechnung tatsächlich 7 Punkte mehr abgenommen hat als dem Vettel.

Demgegenüber kam Massa nur einmal - in Brasilien - vor Vettel ins Ziel und hat ihm nur 2 Punkte abgenommen. Das stimmt schon und insofern war Webber die größere Hilfe.

Was hier aber nicht berücksichtigt wird ist die Tatsache, dass Massa seinem Teamkollegen NULL Punkte weg genommen hat, weil er meistens zu langsam war oder weil er ihn vorbeilassen oder nicht angreifen durfte, so wie in Brasilien, USA, Monza und Korea.

Und diesen Aspekt muss man auch berücksichtigen. Webber nahm Alonso und Vettel Punkte ab - weil er selbst relativ lang WM-Chancen hatte.

Massa nahm dagegen Vettel minimal Punkte ab und Alonso NULL.

Soll nichts anderes heißen als dass Vettel durch seinen Teamkollegen in dem Punkt auch wieder einen Nachteil hatte, weil dieser um die WM fuhr und mehrfach vor ihm ins Ziel kommen konnte und auch durfte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer