Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Formel-1-Reglement 2019

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Do Apr 05, 2018 6:23 pm

Beiträge: 36657
Nächstes Jahr soll der Fahrer und Sitz zusammen mindestens 80 Kilogramm wiegen. Wer leichter ist, muss zuladen. Beides zählt zum F1-Mindesgewicht. Damit sollen große und schwerer Fahrer nicht mehr so benachteiligt sein.

Beitrag Do Apr 05, 2018 6:59 pm

Beiträge: 1484
Ist schon seit Monaten bekannt und eine gute Entscheidung.

Beitrag Do Apr 05, 2018 7:17 pm

Beiträge: 36657
Aber heute wurde es beschlossen :wink:

Beitrag Fr Apr 13, 2018 8:16 pm

Beiträge: 36657
das Benzinlimit von 105 Kilo pro Rennen wird 2019 wohl gestrichen. Damit muss nicht mehr auf den Sprit geachtet werden. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Einerseits gut, andererseits wird man immer noch gedämpft fahren, weil man halt mit den wenigen Teilen über die Runden kommen muss, Bremsen gekühlt werden müssen etc.

Beitrag Mi Apr 18, 2018 10:39 am

Beiträge: 16380
Nun hat man das Limit leider nicht gestrichen, sondern nur auf 110 kg angehoben.

Das ist natürlich besser als 105 kg, aber eben doch nur ein Kompromiss. Aber damit müssen wir wohl erstmal zufrieden sein, die Fahrer können häufiger Vollgas fahren als bisher.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mi Apr 18, 2018 11:32 am

Beiträge: 485
MichaelZ hat geschrieben:
Aber heute wurde es beschlossen :wink:


Wenn es einer genau weiß dann er....Er kennt bestimmt auch schon alle Regeln, die dann ab 2021 gelten....

Beitrag Mi Apr 18, 2018 12:22 pm

Beiträge: 2280
MichaelZ hat geschrieben:
Aber heute wurde es beschlossen :wink:


Ich liebe diese kurzen Antworten, weiter so MichaZ!
-----------------

Noch was MichaZ, du erinnerst dich noch an meine Frage, wieso Teams manchmal technische Probleme haben und diese erst beim FT1 erkennen und beheben können. Wieso zB Alonso in Australien nicht sofort raus kam und Stoffel Probleme hatte, wo man doch eigentlich hätte im Werk alles testen können.

Es ist so, dass die PUs zwischen den Rennen überprüft werden dürfen, aber die PUs nicht betrieben werden dürfen. Das hat zur Folge, dass manchmal erst zu Beginn eines GP (FT1) Mängel an Fahrzeugen entdeckt werden.
Diese Info teilte Andrew Shovlin der Chef Renningenieur von Mercedes mit.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Mi Apr 18, 2018 2:35 pm

Beiträge: 36657
formelchen hat geschrieben:
Nun hat man das Limit leider nicht gestrichen, sondern nur auf 110 kg angehoben.

Das ist natürlich besser als 105 kg, aber eben doch nur ein Kompromiss. Aber damit müssen wir wohl erstmal zufrieden sein, die Fahrer können häufiger Vollgas fahren als bisher.


Nein. Es wird ja nicht nur wegen des Sprits gespart, sondern weil die Teile viele Rennen halten müssen. Es wird weiterhin geschont werden, wo es geht.

Beitrag Mi Apr 18, 2018 2:38 pm

Beiträge: 1484
MichaelZ hat geschrieben:
Nein. Es wird ja nicht nur wegen des Sprits gespart, sondern weil die Teile viele Rennen halten müssen. Es wird weiterhin geschont werden, wo es geht.

Weswegen die Alibi-Änderung auch keinen großen Sinn macht, genauso wenig wie die angedachten Qualirennen, solange die Fahrer gezwungen werden, Material zu schonen.

Beitrag Mi Apr 18, 2018 2:52 pm

Beiträge: 16380
MichaelZ hat geschrieben:
Nein. Es wird ja nicht nur wegen des Sprits gespart, sondern weil die Teile viele Rennen halten müssen. Es wird weiterhin geschont werden, wo es geht.


Also der Spritverbrauch ist aktuell schon ein großes Thema. Ich empfehle dazu den Artikel von Michael Schmidt, darin heißt es unter anderem:

Nico Hülkenberg erzählte, dass er in Melbourne trotz der Safety-Car-Phase den Fuß vom Gas nehmen musste. Sebastian Vettel betrieb „Lift & Coast“ bei seinem Bahrain-Sieg bereits ab der dritten Runde. Ein Mercedes-Ingenieur verriet: „Das Limit ist zu tief angesetzt. Um das ganze Rennen voll zu fahren, müsste man es um 4 Kilogramm anheben.“ Wir hoffen, dass für nächstes Jahr 5 Kilogramm ausreichen.


Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... angehoben/


Dass die Teile auch lange halten müssen, spielt natürlich auch eine große Rolle, das ist klar. Aber da wird man bis 2019 auch wieder technisch weiter sein als heute und in 2-3 Jahren ist die Haltbarkeit nur noch eine Randnotiz.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mi Apr 18, 2018 3:04 pm

Beiträge: 6989
formelchen hat geschrieben:
Also der Spritverbrauch ist aktuell schon ein großes Thema.

Da werden dann ja 2l mehr auf 100km wirklich viel ändern... :)

Beitrag Mi Apr 18, 2018 3:16 pm

Beiträge: 16380
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Also der Spritverbrauch ist aktuell schon ein großes Thema.

Da werden dann ja 2l mehr auf 100km wirklich viel ändern... :)


Ob die 5 kg nun 2l entsprechen weiß ich nicht, die Literzahl kommt mir doch etwas gering vor.

Aber sei es drum: lies den Artikel auf AMS, den Link habe ich oben einkopiert. Da wird ein Mercedes-Ingenieur so zitiert, dass eine Anhebung um 4 kg schon dazu führen würde, dass die Fahrer das Rennen über Vollgas fahren können. Kommt mir zwar auch etwas fragwürdig vor, aber letztlich hängt das auch von der Strecke etc ab und wenn der Ingenieur das wirklich gesagt hat, wird schon irgendwas dran sein.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mi Apr 18, 2018 4:44 pm

Beiträge: 36657
Historiker hat geschrieben:
Weswegen die Alibi-Änderung auch keinen großen Sinn macht, genauso wenig wie die angedachten Qualirennen, solange die Fahrer gezwungen werden, Material zu schonen.


Ein Qualirennen macht meines Erachtens schon Sinn. Ich bin mir sicher, da werden die Fahrer nicht nur brav hinterherfahren und vor allem könnte es da schon am Start krachen, was die Startaufatellung fürs echteRennen bisschen durchwirbeln könnte.

Beitrag Mi Apr 18, 2018 4:49 pm

Beiträge: 36657
formelchen hat geschrieben:
Also der Spritverbrauch ist aktuell schon ein großes Thema. Ich empfehle dazu den Artikel von Michael Schmidt, darin heißt es unter anderem:

Nico Hülkenberg erzählte, dass er in Melbourne trotz der Safety-Car-Phase den Fuß vom Gas nehmen musste. Sebastian Vettel betrieb „Lift & Coast“ bei seinem Bahrain-Sieg bereits ab der dritten Runde. Ein Mercedes-Ingenieur verriet: „Das Limit ist zu tief angesetzt. Um das ganze Rennen voll zu fahren, müsste man es um 4 Kilogramm anheben.“ Wir hoffen, dass für nächstes Jahr 5 Kilogramm ausreichen.


Quelle: https://www.auto-motor-und-sport.de/for ... angehoben/


Dass die Teile auch lange halten müssen, spielt natürlich auch eine große Rolle, das ist klar. Aber da wird man bis 2019 auch wieder technisch weiter sein als heute und in 2-3 Jahren ist die Haltbarkeit nur noch eine Randnotiz.


Der Punkt ist doch der: Klar, müssen die Fahrer jetzt noch mehr lift und coasting betreiben, als wenn sie 2-3 Literchen mehr hätten. Aber ganz ehrlich: Am Grundcharakter der aktuellen Rennen wird sich deswegen nichts ändern. Bremsen, Motorteile, Reifen - alles muss geschont werden. Und das wird so bleiben.

Beitrag Mi Apr 18, 2018 4:57 pm

Beiträge: 1484
MichaelZ hat geschrieben:
Ein Qualirennen macht meines Erachtens schon Sinn. Ich bin mir sicher, da werden die Fahrer nicht nur brav hinterherfahren und vor allem könnte es da schon am Start krachen, was die Startaufatellung fürs echteRennen bisschen durchwirbeln könnte.

Da wären wir wieder beim Auswürfeln, käme allen Beteiligten billiger und würde für noch mehr Durcheinnder sorgen - alles für den Sport eben :lol:

Beitrag Do Apr 19, 2018 6:42 pm

Beiträge: 36657
Das hat mit Auswürfeln nichts zu tun, sondern ist ein sportlicher Wettbewerb. der Unterschied sollte ja auch dir klar sein. Aber logisch, dass du das nicht gut findest, wo doch dein Vettel-Herzilein ständig Startunfälle hat :D)

Beitrag Do Apr 19, 2018 7:04 pm

Beiträge: 16380
MichaelZ hat geschrieben:

Der Punkt ist doch der: Klar, müssen die Fahrer jetzt noch mehr lift und coasting betreiben, als wenn sie 2-3 Literchen mehr hätten. Aber ganz ehrlich: Am Grundcharakter der aktuellen Rennen wird sich deswegen nichts ändern. Bremsen, Motorteile, Reifen - alles muss geschont werden. Und das wird so bleiben.


Wie gesagt: wenn die Regeln jetzt stabil bleiben und die Anzahl der erlaubten Komponenten pro Saison unverändert bleibt, werden die Autos zunehmend zuverlässiger, so dass die Motoren 2019 oder 2020 durchaus härter beansprucht werden können.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Do Apr 19, 2018 7:15 pm

Beiträge: 36657
Härter vielleicht. Grundlegend was ändern wird sich aber nicht.

Beitrag Do Apr 19, 2018 7:34 pm

Beiträge: 1484
MichaelZ hat geschrieben:
Das hat mit Auswürfeln nichts zu tun, sondern ist ein sportlicher Wettbewerb. der Unterschied sollte ja auch dir klar sein.

Wenn sich alle 20 Fahrer Samstagsfrüh zum gemeinsamen Würfeln treffen, wäre der sportliche Wert in etwa der gleiche, als wenn sie ein unnützes Qualirennen "fahren", wo das Material nicht für das eigentliche Hauptrennen strapaziert werden soll.

Beitrag Fr Apr 20, 2018 10:17 am

Beiträge: 36657
Historiker hat geschrieben:
Wenn sich alle 20 Fahrer Samstagsfrüh zum gemeinsamen Würfeln treffen, wäre der sportliche Wert in etwa der gleiche, als wenn sie ein unnützes Qualirennen "fahren", wo das Material nicht für das eigentliche Hauptrennen strapaziert werden soll.


Okay für dich hat Würfeln den gleichen sportlichen Wettbewerb wie ein Quali-Format, das dann halt entsprechend geändert wäre. Sehr interessant.

Deine Meinung nach muss man dann aber auch das Einzelzeitfahren wieder einführen: Denn dann fahren sie im Quali nur eine statt wie bisher deutlich mehr Runden. Das würde das Material für das eigentliche Hauptrennen dann auch nicht unnütz strapazieren. :wink:

Beitrag So Apr 22, 2018 3:28 pm

Beiträge: 1484
MichaelZ hat geschrieben:
Okay für dich hat Würfeln den gleichen sportlichen Wettbewerb wie ein Quali-Format, das dann halt entsprechend geändert wäre. Sehr interessant.

Unter dem Standpunkt der aktuellen Spar-F1, ja. Nicht umsonst sehen das befragte Fahrer oder Teamchef ähnlich, dass ein Qualirennen keinen sportlichen Mehrwert bieten würde. Der Samstag ist der in der Form perfekt, da das Quali-Format ausreichend Spannung generiert und für den Höhepunkt am Sonntag vorbereitet. Andere Rennserien zeigten, dass Sprintrennen am Samstag niemanden groß interessieren.

MichaelZ hat geschrieben:
Deine Meinung nach muss man dann aber auch das Einzelzeitfahren wieder einführen: Denn dann fahren sie im Quali nur eine statt wie bisher deutlich mehr Runden. Das würde das Material für das eigentliche Hauptrennen dann auch nicht unnütz strapazieren. :wink:

Nein, meiner Meinung nach sollte der Sparzwang was Material und Spritverbrauch betrifft aufghoben werden, dann braucht man auch die Fans nicht zusätzlich mit einem weiteren Rennen am Samstag versuchen zurückzugewinnen, denn die kommen automatisch, wenn der Sport am Sonntag interessant genug ist und tolle Rennaction bietet.

Beitrag So Apr 22, 2018 10:24 pm

Beiträge: 36657
Historiker hat geschrieben:
Unter dem Standpunkt der aktuellen Spar-F1, ja. Nicht umsonst sehen das befragte Fahrer oder Teamchef ähnlich, dass ein Qualirennen keinen sportlichen Mehrwert bieten würde. Der Samstag ist der in der Form perfekt, da das Quali-Format ausreichend Spannung generiert und für den Höhepunkt am Sonntag vorbereitet. Andere Rennserien zeigten, dass Sprintrennen am Samstag niemanden groß interessieren.


Ob du es gut findest oder nicht, sei dahingestellt. Du hast einfach Mist geschrieben. Ein Qualirennen ist ein sportlicher Wettbewerb. Auswürfeln nicht. Gibt genug, die das sicherlich auch spannend finden würden.

Historiker hat geschrieben:
Nein, meiner Meinung nach sollte der Sparzwang was Material und Spritverbrauch betrifft aufghoben werden, dann braucht man auch die Fans nicht zusätzlich mit einem weiteren Rennen am Samstag versuchen zurückzugewinnen, denn die kommen automatisch, wenn der Sport am Sonntag interessant genug ist und tolle Rennaction bietet.


dass der Sparzwang weg muss, ist klar. Aber trotzdem ist ein Qualirennen mit oder ohne Sparzwang für mich reizvoll.

Beitrag Mo Apr 23, 2018 6:38 am

Beiträge: 1007
Und damit die Autos nicht beschädigt werden bekommen alle eine Stosstange oder als Alternative Luftballons ums Auto herum drangepappt. :drink:

Ein Qualirennen ist das dümmste das man machen kann wenn es um das finanzielle geht. Einfach weil der Verschleiss der Teile viel höher ist und die damit verbundenen Kosten.

Beitrag Mo Apr 23, 2018 7:07 am

Beiträge: 6989
Der Verschleiß der Teile ist der bei weitem geringste Kostenfaktor! Man muss nur endlich aufhören mit dieser Limitierung und damit den Fans dieses Märchen der Kostensenkung und Image der Langlebigkeit verkaufen zu wollen... Im Gesamtprogramm ist es völlig unerheblich ob ich aus einer Serie 18 oder 20 Motoren oder Getriebe fertige. Theoretisch wäre es wahrscheinlich nicht mal teurer wieder ein Ersatzauto fertig zu haben - die Teams schleppen mit Sicherheit zwei bis 3 Autos in Teilen mit. Insofern sind nicht die Kosten das Problem sondern die Limitierung!
Wenn Du alle Kosten nur auf die reine Fahrzeit reduzieren willst dann nimm doch gleich den Formel-E-Zeitplan, ein Training Sonntag Morgen, dann Zeittraining und Rennen...

Beitrag Mo Apr 23, 2018 7:24 am

Beiträge: 6480
Also beim F1 Quali Rennen kann ich da nur zustimmen. Wenn man jetzt schon im Rennen nicht Vollgas fahren kann weil man Sorgen hat, dass was kaputt gehen koennte, was man im naechsten Rennen wieder brauch, wie soll dann erst recht voll in einem Quali Rennen gefahren werden? Ist das dann so als ob man das ganze Rennen unter VSC faehrt? :D Voelliger Mist in meinen Augen
Kimi Raikkonen

Nächste

Zurück zu Allgemein