Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Formel 1 2050

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 00:08

Beiträge: 19131
MichaelZ hat geschrieben:
Ich kenn diese Studie und ich war sogar schon bei EIKE-Vorträgen vor Ort. Also ich lese sicherlich nicht einseitig. Aber man bekommt recht schnell einen Überblick, was richtig ist und was nicht. Eben weil es sehr wohl einen wissenschaftlichen Diskurs gibt. Ich kenne sogar diese Studie der kosmischen Strahlung von Hyodo. Sie wird mehrmals aufgegriffen, nur hat sie einen Haken: Die kosmische Strahlung hat sich in den letzten Jahren nicht nennenswert verändert. Sie kann die aktuelle Erwärmung nicht erklären. Sie zeigt nur, dass kosmische Strahlung potenziell Einfluss aufs Klima hat.


Die aktuelle Erwärmung ist aber nichts einmaliges. Es hab auch andere Warmzeiten, zum Beispiel die mittelalterliche Warmzeit mit ähnlichen Temperaturen wie heute.

Und es ist nunmal Fakt, dass das IPCC den Einfluss kosmischer Strahlung einfach mal links liegen lässt.

Ebenso wie ich ja schon aufgezeigt habe dass das IPCC einfach mal von das 2 Grad-Ziel formuliert, obwohl selbst die für das IPCC tätigen Wissenschaftler sagen es reichen 1,5 Grad. Siehe den Spiegel-Artikel den ich letzte Woche verlinkt hatte.


MichaelZ hat geschrieben:
Aber wie du schon selbst sagst: So tief steigst du da nicht ein, also bleibst du brav der AfD-Linie treu. Die wird schon richtig sein... :drink:


Welcher AfD-Linie denn?

Es gibt da ja selbst innerhalb der AfD Meinungsverschiedenheiten. Ein Meuthen spricht darüber anders als ein Gauland.
.
Ebenso sind sich ja zum Beispiel auch in der CDU nicht alle so richtig einig.

Klima ist nicht deren Kernthema und Klima ist auch nicht der Hauptgrund AfD zu wählen.

Es ist halt mal wieder deine typische inhaltslose Polemik.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Achso, Lesch & Co. verdienen natürlich kein Geld mit dem was sie tun. :lol: :lol: :lol:

So lächerlich. Du wirfst der anderen Seite ständig Dinge vor, die doch auf deiner Seite nicht anders gehandhabt werden.

Ich habe bisher DIVERSE Talkshows zum Thema gesehen. Und in KEINER davon wurde bisher mal ein Wissenschaftler eingeladen, der den sogenannten "Konsens" nicht teilt und eben anderer Meinung ist oder zumindest mal im Ansatz widerspricht. Und diese Wissenschaftler gibt es haufenweise.


Also erstens gibt es solche Diskussionsrunden sehr wohl. Ob Limburg oder Kirstein, die sind öffentlich sehr wohl sehr präsent. Auch in Talkshows (zuletzt z.B. bei Servus-TV). Nur hat übrigens keiner von EIKE jemals nur eine wissenschaftliche Studie dazu veröffentlicht. Seltsam gell. Warum wohl nicht? Etwa weil sie wissenschaftlichen Standards mit all den unabhängien Prüfungen etc. nicht standhalten würden? Hmm...


Na siehst du...du musst hier schon eine Sendung aus Österreich nennen, das sagt ja im Grund alles. Ich sprach selbstverständlich von den deutschen Medien. In Österreich ist vieles besser, dort sind auch die Medien etwas kritischer - die Bürger sowieso.

Ich hatte gerade vor kurzem einen Mitfahrer (ja ich nutze die Mitfahrzentrale!!!) aus Österreich der zunächst unterschwellig fragte was eigentlich in Deutschland los sei, von wegen Klima und Migration. Als er merkte dass ich selbst das kritisch sehe, haben wir recht offen über alles gesprochen und dabei ist wieder einmal deutlich geworden, dass die Österreicher viel vernünftiger sind.

Dass du hier mal wieder auf EIKE rumreitest ist doch lächerlich. Es gibt wissenschaftliche Studien die mit EIKE reichlich wenig zutun haben. EIKE mag dein Feindbild sein, aber EIKE ist nichts schlimmer als Lesch und alles was du hier seit Wochen so als angeblich neutrale Quellen benennst.


MichaelZ hat geschrieben:
Die Agenda ist klar: Zweifel sähen. Sie bieten ja nicht mal eine Gegenthese. Die Sonne könnte es sein, nur gibt es da keine Korrelation zuletzt. Die kosmische Strahlung könnte es sein, nur ändert sich die nicht. Usw. usf.


Auch hier verweise ich auf andere Warmzeiten wie zum Beispiel im Mittelalter.

Ebenso verweise ich darauf dass das IPCC selbst eben alles dramatisiert und damit sogar den selbst eingesetzten Wissenschaftlern widerspricht.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Jajaja spar dir jetzt deine Kritik an RT, ich weiß selbst dass die natürlich auch nicht neutral berichten und eben die russische Agenda verfolgen. Das muss man natürlich einzuordnen wissen. Und dennoch kommen da eben durchaus interessante Sachen die inhaltlich auch mal richtig sind, wie zum Beispiel das Interview mit Dr. Lüning.


:lol:

Lüning erzählt sehr viel Blödsinn. Es gibt ganze Abhandlungen darüber, was er alles schon falsch geschrieben hat. Vor allem aber arbeitet er für einen portugiesischen Ölriesen.


Du meinst solche Abhandlungen wie über Lesch? :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 00:23

Beiträge: 19131
Nochmal etwas allgemeiner:

Das ganze Klima-Thema wird mittelfristig sowieso wieder in den Hintergrund rücken.

Es bahnen sich ganz andere Probleme an.

Wie schon erwähnt ist da die Rezession in Deutschland. Hier mal ein paar Zitate deutscher Wirtschaftsbosse, Volkswirte usw.

„Marktseitig haben wir den Peak wohl überschritten“ -Frank Hiller, Vorstandschef des Motorenbauers Deutz

„Das Umfeld ist herausfordernd geworden“ - Stefan Asenkerschbaumer, Finanzchef bei Bosch

„Natürlich wird auch in Deutschland eine substanzielle Zahl an Stellen wegfallen“ - Christian Sewing, Vorstandschef Deutsche Bank (Die Deutsche Bank will weltweit 18.000 Arbeitsplätze abbauen, um aus der Krise zu kommen.)

„Die Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung bleiben hoch“ - Hans Van Bylen, Präsident des Verbands der chemischen Industrie (VCI)

„Es ist damit zu rechnen, dass die konjunkturelle Abkühlung Fahrt aufnehmen wird“ -Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA)

„Die deutsche Wirtschaft steht am Rande der Stagnation“ - Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank

„Wir haben aktuell mindestens eine Delle“ - Gabriel Felbermayr, Chef des Kieler Instituts für Weltwirtschaft

„Deutschland steht irgendwo zwischen einer markanten Abschwächung und einer Rezession“ -Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank

„Eine Rezession in Deutschland scheint unausweichlich“ - Patrick Hussy, Geschäftsführer bei Sentix (Sentix erhebt die Stimmung der Anleger. Das Konjunkturbarometer fiel im Juli auf den tiefsten Stand seit November 2009. Anders ausgedrückt: Seit fast einem Jahrzehnt blicken die Anleger nicht mehr so pessimistisch auf die Wirtschaft.)

„Die deutsche Industrie befindet sich seit Mitte vergangenen Jahres in einer Rezession“ - Timo Wollmershäuser, Leiter Konjunkturprognosen beim Ifo-Institut


Dazu kommen viele weitere Probleme weltweit aber auch auf EU-Ebene. Der Euro-Raum ist massiv verschuldet, wir haben eine sehr hohe Quote an "Zombie-Unternehmen" die nur künstlich am Leben gehalten werden durch die fragwürdige Zinspolitik der EZB. In China ist das auch nicht anders.

Ich empfehle dazu nochmals das Buch "Machtbeben" von Dirk Müller oder viele seiner Beiträge auf YouTube.

Auch Markus Krall fasst es sehr gut zusammen und begründet gut, warum wahrscheinlich 2020 ein großer Crash kommt:

https://www.youtube.com/watch?v=ztfnluDkO2A


Wenn dieser Crash kommt, wird das Thema Klima erstmal niemanden mehr interessieren, denn dann geht´s direkt um die eigene Existenz.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 17:48

Beiträge: 39256
Mav05 hat geschrieben:
Na super - unter dem Deckmantel "Umweltschutz" erhöhen wir einfach mal völlig willkürlich die Steuern bis die Gesellschaft zusammenbricht, die Leute die Schnauze voll haben oder wie? Öko-Steuer?


Immer wieder die gleiche Leier von wegen Klimaschutz zerstört die Gesellschaft. Absoluter Bullshit.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 18:32

Beiträge: 1238
MichaelZ hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
Na super - unter dem Deckmantel "Umweltschutz" erhöhen wir einfach mal völlig willkürlich die Steuern bis die Gesellschaft zusammenbricht, die Leute die Schnauze voll haben oder wie? Öko-Steuer?


Immer wieder die gleiche Leier von wegen Klimaschutz zerstört die Gesellschaft. Absoluter Bullshit.


Das ist leider kein Bullshit. Leider ist es sinnlos dir das zu erklären, du hast da deine eigenen Wahrheiten.
Egal, du wirst es erleben wie das die Gesellschaft massiv verändern wird, denn beschlossen ist es ja schon, dem Pöbel noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Da kommt der Klimawandel gerade richtig, wo es jetzt bald überall den Bach runter geht.
Man muss es dem Stimmvieh nur wirkungsvoll verkaufen.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 18:35

Beiträge: 7929
Micha es ist einfach primitiv und naiv zu antworten "Das ist Bullshit, das funktioniert schon!".
Die Gesellschaft wie sie jetzt ist funktioniert - mehr oder weniger und sicher am Limit, aber sie funktioniert! Was Du willst ist diese funktionierende Gesellschaft revolutionieren, ein paar ihrer Grundprinzipien umschmeißen, die Konsequenzen dazu ignorieren und uns erzählen dass das sogar noch gut wäre - und das auch noch alles unter dem Druck des Weltmarktes der sich einen Scheiß um Deine Träumereien schert...
Überleg doch mal - wir haben die höchste Abgabenquote weltweit und Du kommst daher und meinst es macht überhaupt nix wenn wir einfach noch mehr zahlen...? Schon mal was von Verlust der Kaufkraft gehört? Was meinst Du warum wir so vom Export abhängig sind? Könnte unter anderem auch daran liegen dass die Kaufkraft des Binnenmarktes zu schwach ist...? Nee...? Egal...? Micha kommt und meint wir verteuern gleich mal das Leben und fahren bewährte Industriezweige in Deutschland einfach mal so gegen die Wand und am Ende wird alles besser... DAS KANN MAN BULLSHIT NENNEN! Sorry, aber mit solchen Ansichten fällt es mir wirklich schwer das Wort "naiv" zu vermeiden!

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 19:10

Beiträge: 39256
formelchen hat geschrieben:
Erzähl das mal den Grünen, die das jetzt anders sehen.


Wie gesagt auf Deutschland-Ebene habe ich noch nie grün gewählt und das hat auch gewisse Gründe. Das hier ist einer davon. Aber das Autothema/Dieselthema etc., das ist ja in Deutschland auch nicht schlimmer wie in anderen Ländern. Auch da machen sie Verbrennungsmotoren gerade den Garaus. Und die Hersteller machen fleißig mit, siehe VW. Ich halte das auch alles für falsch.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 19:12

Beiträge: 39256
Kalamati hat geschrieben:
Das ist leider kein Bullshit. Leider ist es sinnlos dir das zu erklären, du hast da deine eigenen Wahrheiten.


Nein. Aber es gibt einfach Konzepte, die schlüssig sind. Und die funktionieren würde, ohne Zweifel. Es ist nur von der Lobby nicht gewollt. Aber dazu müsste man sich mit dem Thema auseinandersetzen. Tun halt nur die wenigsten. Quellen habe ich genannt.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 19:16

Beiträge: 39256
formelchen hat geschrieben:
Das ist recht einfach das zu begründen.

Erstens sind das fast ausnahmslos Aktiengesellschaften, deren Aktionäre Rendite sehen wollen bzw. eine hohe Dividende.

Zweitens hat Mutti Merkel damals mit ihrem plötzlichen Atomausstieg genau das Gegenteil von dem gemacht, was sie bis dahin immer angekündigt hatte. Sie hat damit die Planungen der Konzerne mal eben über den Haufen geworfen, was Milliarden kostet. Und wenn es da rechtliche Möglichkeiten gibt sich den entstandenen Schaden zurückzuholen, dann tun die Konzerne das natürlich auch. Kann man ihnen auch nicht so wirklich vorwerfen.


Als ob die jemals was geplant haben... Und erster Grund ist sowieso kein Grund.

formelchen hat geschrieben:
Wie gesagt: es tut im Grunde nur den Schülern selbst weh, wenn sie Lernstoff verpassen.


so viel Lernstoff verpassen sie nicht. Dass was sie da an Erfahrung gewinnen, ist viel höher zu bewerten.

formelchen hat geschrieben:
Ja was die letzten 2-3 Wochen vor den Ferien angeht gebe ich dir Recht. Aber die Demos finden ja schon seit Monaten statt.


Und trotzdem hat man scheinbar nicht so viel verpasst, dass jetzt die 2-3 Wochen eben nicht auch noch durchgepaukt wird. Deine Bedenken sind einfach haltlos.

formelchen hat geschrieben:
Und natürlich können 3-4 Stunden unter Umständen auch mal entscheidend sein, vor allem wenn Schüler eh schon auf der Kippe der Versetzung stehen.


Dann wiederholen sie halt mal ein Jahr – hat bisher noch keinem geschadet.

formelchen hat geschrieben:
Ich bin der letzte der Wikipedia verteidigen würde. Wikipedia ist klar politisch gesteuert, was man ja auch daran sieht dass Leute wie Janich dort glasklar durch den Dreck gezogen werden.

Ich hatte nur mal kurz gegooglet und bin darauf gestoßen. Der MDR bzw. die Öffentlich-Rechtlichen sind aber auch nicht besser als Wiki.


Na klar die große Verschwörung gegen Janich... :lol:

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 19:19

Beiträge: 39256
formelchen hat geschrieben:
Die aktuelle Erwärmung ist aber nichts einmaliges. Es hab auch andere Warmzeiten, zum Beispiel die mittelalterliche Warmzeit mit ähnlichen Temperaturen wie heute.

Und es ist nunmal Fakt, dass das IPCC den Einfluss kosmischer Strahlung einfach mal links liegen lässt.

Ebenso wie ich ja schon aufgezeigt habe dass das IPCC einfach mal von das 2 Grad-Ziel formuliert, obwohl selbst die für das IPCC tätigen Wissenschaftler sagen es reichen 1,5 Grad. Siehe den Spiegel-Artikel den ich letzte Woche verlinkt hatte.


Im Mittelalter war es global nicht wärmer als heute. Das waren meist auf Mittel/Nordeuropa und dem Nordatlantik beschränkte Warmphasen. Die es so immer wieder gibt und auch gewisse Gründe haben. Wenn du da tiefer einsteigen willst, kann ich auch da dir gute Literatur empfehlen – in denen der aktuelle Klimawandel gar nicht thematisiert wird.

Das 2-Grad-Ziel sehe ich auch kritisch, weil ich der Meinung bin, dass man das so nicht kontrollieren kann. Dass es aber auch welche gibt, die sagen, 1,5 Grad reichen, liegt daran, dass beim IPCC alle 194 Länder oder wie viele da mitmachen, das erst unterschreiben und akzeptieren müssen, bevor es rausgeht. Und da haben wir halt auch diverse klimakritische Länder wie die USA z.B. drin.

formelchen hat geschrieben:
Na siehst du...du musst hier schon eine Sendung aus Österreich nennen, das sagt ja im Grund alles. Ich sprach selbstverständlich von den deutschen Medien. In Österreich ist vieles besser, dort sind auch die Medien etwas kritischer - die Bürger sowieso.


Auch in deutschen Fernsehsendungen kommen diverse klimakritische Leute zu Wort. Man sieht doch an dir, wie gut das funktioniert. De facto sind die seriösen wissenschaftlichen Arbeiten, die unabhängig geprüft werden, ganz klar in eine Richtung gehend. Da wird nur in Detailfragen gestritten.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 19:24

Beiträge: 39256
formelchen hat geschrieben:
Nochmal etwas allgemeiner:

Das ganze Klima-Thema wird mittelfristig sowieso wieder in den Hintergrund rücken.


Ja kann passieren, dass das kurzfristig in den Hintergrund rücken wird das Thema. Langfristig auf keinen Fall.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 19:25

Beiträge: 7929
MichaelZ hat geschrieben:
Nein. Aber es gibt einfach Konzepte, die schlüssig sind. Und die funktionieren würde, ohne Zweifel. Es ist nur von der Lobby nicht gewollt. Aber dazu müsste man sich mit dem Thema auseinandersetzen. Tun halt nur die wenigsten. Quellen habe ich genannt.

Ich will aber keine weltfremden Konzepte oder Verschwörungstheorien bezüglich irgendwelcher Lobbyisten hören sondern dass Du auf meine Argumente eingehst... Im übrigen - ist Dir aufgefallen dass Du mit dieser Deiner fanatisch-sturen Meinung hier ziemlich alleine dastehst...?

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 19:45

Beiträge: 39256
Die Konzepte sind nicht weltfremd. Außer, dir sind Parabolspiegelkraftwerke und weniger als 100 Euro plus auf Flüge nach Amerika weltfremd. Aber dann kann man dir ehrlich gesagt nicht weiterhelfen. Es gibt Psychologen, die haben das Phänomen untersucht, warum eigentlich so viele glauben, am Thema Klimawandel ist nichts dran. Sehr interessant das Ganze. Dass ich hier alleine dastehe mit meiner Meinung mag sein. Aber in der Bevölkerung sicherlich nicht. Und auf keinen Fall bezüglich des wissenschaftlichen Konsens.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 20:10

Beiträge: 1238
MichaelZ hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Das ist leider kein Bullshit. Leider ist es sinnlos dir das zu erklären, du hast da deine eigenen Wahrheiten.


Nein. Aber es gibt einfach Konzepte, die schlüssig sind. Und die funktionieren würde, ohne Zweifel. Es ist nur von der Lobby nicht gewollt. Aber dazu müsste man sich mit dem Thema auseinandersetzen. Tun halt nur die wenigsten. Quellen habe ich genannt.


Klar gibts Konzepte, gibt auch sicher welche, die die Verursacher an die Kandarre nehmen und nicht den Verbraucher belasten wollen. Nur nützt das auch nichts. Weil es so niemals funktionieren wird, da können noch 1000 gute Konzepte rumschwirren, die haben alle einen Fehler, sie berücksichtigen nicht das System. Dann wird es eben am Ende über den Preis reguliert und die Unternehmen, denen es dann ja sehr schlecht geht, erhalten vom Staat Subventionen, was nichts anderes heißt, dass der blöde Pöbel auch noch doppelt zur Kasse gebeten wird.
Ich habs dir wohl schon öfter gesagt, das geht nur Global und gemeinsam, ein Vorpreschen ist glatter Selbstmord.
Und was die Politik macht, ist ja hinlänglich bekannt. Wer bitte hindert diese zum Beispiel daran, Müllexporte zu verbieten, und zwar ab sofort. Oder Blisterverpackungen, und zwar auch schnellstmöglich. Würde für mich heißen, die Industrie muss innerhalb eines Jahres umstellen. Wenn die Politik so etwas beschließt, haben wir aber Übergangszeiten von 10 Jahren und müllen fleißig weiter den Planeten zu. Das ist die Realität.
Es ist mir schleierhaft, wieso jetzt alle auf den Klimazug aufspringen und plötzlich die Welt retten wollen, die sie gestern noch mit idiotischen, und nur dem Kapital dienenden Bestimmungen fast zu Tode geritten haben. Heuchler und Betrüger würde ich meinen. Oder wie Gabriel es drastisch ausgedrückt hat, Pack...

Und was der Wähler wert ist, erleben wir gerade in Brüssel, ein Farce jagt die nächste.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 20:17

Beiträge: 7929
Micha, ich leugne den Klimawandel nicht und bezweifle auch nicht den wissenschaftlichen Konsens (wie auch immer der aussehen mag)! Ich zweifle nur daran ob eine Menschheit die den ganzen Weg ihrer langen Entwicklung immer nur auf Fortschritt und Weiterentwicklung und "höher, schneller, weiter..." ausgerichtet war und darauf auch ihre angeblich optimale Gesellschaftsform (den Kapitalismus bzw. die soziale Marktwirtschaft) aufgebaut hat bereit ist jetzt plötzlich rüchwärts zu gehen, sich selbst zu beschränken und enthaltsam zu leben...
Für ein kommunistisches Weltsystem reicht da meine Vorstellungskraft noch, für das jetzige Modell nicht! Und nein, ich persönlich bin auch nicht bereit diese Einschränkungen hinzunehmen! Verbot von Plastikmüll, Strohhalmen, kein Problem! Für den Rest - sie sollen mit brauchbaren Technologien kommen, dann wird das schon! Idiotische Hirngespinnste und weltfremde Träumereien - NEIN! Und schon gar keine sinnlose Abzocke im Namen des Umweltschutz!!!
Und NEIN, Du magst in der Bevölkerung nicht allein sein - aber ganz gewiss seid Ihr nicht die Mehrheit! Und wenn die AFD nicht so dämlich weit rechts wäre sondern solchen politischen Selbstmordszenarien einfach nur mit Logik und Status Quo begegnen würde wären die schon bei über 50% - ganz einfach weil die selbsternannten Eliten mit ihrer weltfremden Sichtweise absolut NULL Rücksicht auf die "Normalo-Bevölkerung" nehmen! NEIN zur Kerosin-Steuer, NEIN zum CO2-Quatsch - ja zu sinnvollen Technologien!

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 22:07

Beiträge: 19131
MichaelZ hat geschrieben:
Als ob die jemals was geplant haben... Und erster Grund ist sowieso kein Grund.


Sorry aber das ist doch kein Argument und dazu noch falsch. Merkel hat die Atomenergie bis Fukushima verteidigt und wollte Meiler noch lange laufen lassen. Entsprechend haben die Konzerne auch geplant und die 180-Grad-Wende hat ihre Pläne durchkreuzt und Milliarden gekostet.

Es ist bereits sicher, dass die Konzerne Milliadenentschädigungen bekommen. Die genaue Entschädigungssumme soll aber erst 2023 ermittelt werden.

Guckst du hier:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/sozia ... 05464.html



MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wie gesagt: es tut im Grunde nur den Schülern selbst weh, wenn sie Lernstoff verpassen.


so viel Lernstoff verpassen sie nicht. Dass was sie da an Erfahrung gewinnen, ist viel höher zu bewerten.


Erfahrung bei den Demos? :lol: :lol:

Frag die Schüler mal wie hoch der CO2-Anteil in der Luft ist. Ich wette 99% können die Frage nicht beantworten. :lol: :lol:

MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ja was die letzten 2-3 Wochen vor den Ferien angeht gebe ich dir Recht. Aber die Demos finden ja schon seit Monaten statt.


Und trotzdem hat man scheinbar nicht so viel verpasst, dass jetzt die 2-3 Wochen eben nicht auch noch durchgepaukt wird. Deine Bedenken sind einfach haltlos.


Das wird von Schule zu Schule unterschiedlich sein.

Es wird sicher auch Schulen geben die bis kurz vor den Ferien noch Stoff gemacht haben.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Und natürlich können 3-4 Stunden unter Umständen auch mal entscheidend sein, vor allem wenn Schüler eh schon auf der Kippe der Versetzung stehen.


Dann wiederholen sie halt mal ein Jahr – hat bisher noch keinem geschadet.


Wenn mein Kind jemals versetzungsgefährdet sein sollte und dann noch auf solche Demos geht, kriegt es ne ordentliche Ansage.

MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ich bin der letzte der Wikipedia verteidigen würde. Wikipedia ist klar politisch gesteuert, was man ja auch daran sieht dass Leute wie Janich dort glasklar durch den Dreck gezogen werden.

Ich hatte nur mal kurz gegooglet und bin darauf gestoßen. Der MDR bzw. die Öffentlich-Rechtlichen sind aber auch nicht besser als Wiki.


Na klar die große Verschwörung gegen Janich... :lol:


Es geht nicht nur gegen Janich dort, sondern gegen viele.

Bei Wikipedia ist sehr viel fragwürdig. Du hast es ja auch selbst oben als unseriös bezeichnet, oder???

Hängt aber auch immer vom Eintrag ab. Wenn du dort Infos über Sportler, Unternehmen oder anderen Dingen fernab der Politik suchst, steht da sicher auch vieles richtiges.

Es ist nunmal so, dass dort Leute sitzen die alles kontrollieren und ggfs. auch ändern, wenn es der politischen Gesinnung der Betreiber nicht entspricht.

Ich empfehle dazu unter anderem den Beitrag von KenFM, der vieles über Wiki aufzeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX_YdgA
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 23:39

Beiträge: 19131
MichaelZ hat geschrieben:
am Thema Klimawandel ist nichts dran. Sehr interessant das Ganze. Dass ich hier alleine dastehe mit meiner Meinung mag sein. Aber in der Bevölkerung sicherlich nicht. Und auf keinen Fall bezüglich des wissenschaftlichen Konsens.


Mannoman.....ich glaube hier ist niemand in diesem Thread unterwegs der sagt am Klimawandel sei nichts dran.

Du reduzierst Diskussionen immer wieder auf schwarz und weiß, das ist echt ein Problem an dem du arbeiten solltest.

Man kann auch an den Klimawandel glauben und trotzdem die derzeitige Hysterie kritisieren. Und vor allem kritisieren, dass immer nur alles mit Steuern bekämpft wird.

Es ist einfach grotesk dass man die Menschen mittlerweile durch Greta so in Panik versetzt hat, dass sie einer Steuer zustimmen obwohl wir lt. OECD schon die zweithöchsten Abgaben weltweit haben. In Frankreich haben sich die "Gelbwesten" eben nicht verarschen lassen.

Eine weitere Steuer belastet diejenigen, die eh schon kaum über die Runden kommen. Wem es gut geht, wird die Steuer nicht viel ausmachen und der wird auch weiter mit seinem SUV die eigenen Fridays-for-Future-Demo-Kinder zur Schule oder zur Demo fahren.
Zuletzt geändert von formelchen am Dienstag 16. Juli 2019, 23:59, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 16. Juli 2019, 23:57

Beiträge: 19131
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Nochmal etwas allgemeiner:

Das ganze Klima-Thema wird mittelfristig sowieso wieder in den Hintergrund rücken.


Ja kann passieren, dass das kurzfristig in den Hintergrund rücken wird das Thema. Langfristig auf keinen Fall.


Ach so eine rein deutsche Rezession kann genauso wie eine globale Finanzkrise durchaus 5-6 Jahren dauern, bis sie überwunden ist. In der Zeit wäre das Klima-Thema eben kein Thema mehr.

Und da du ja selbst schon geschrieben hast, dass uns in den nächsten 10-20 Jahren sogar eine Kältephase droht, würde unter diesen Umständen der Klimawandel eben auch in dieser Zeit niemanden mehr jucken.

Übrigens habe ich da gerade eine interessante Graphik gesehen.

Deutschland hat seinen CO2-Ausstoß seit 1990 von 1.053 t (in Mio.) auf 798 t (in Mio.) im Jahr 2017 reduziert.

Im gleichen Zeitraum ist er weltweit von 22.182 t (in Mio.) auf 36.153 t (in Mio.) in die Höhe gegangen.


Du siehst also, während Deutschland durchaus Fortschritte gemacht hat, werden diese vielfach durch die Entwicklung in anderen Ländern wieder auffressen. Aber WIR sollen weiter massiven Einschnitten unterworfen werden.... :roll: :roll:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 17. Juli 2019, 00:03

Beiträge: 19131
MichaelZ hat geschrieben:
Auch in deutschen Fernsehsendungen kommen diverse klimakritische Leute zu Wort. Man sieht doch an dir, wie gut das funktioniert. De facto sind die seriösen wissenschaftlichen Arbeiten, die unabhängig geprüft werden, ganz klar in eine Richtung gehend. Da wird nur in Detailfragen gestritten.


Jetzt weichst du schon wieder geschickt aus und verdrehst meinen Einwand.

Ich schrieb, dass keine "klimakritischen" Wissenschaftler zu Wort kommen. Nenn mir doch mal eine Sendung aus dem deutschen TV, vorzugsweise den Sendern mit hoher Reichweite, wo so jemand zu Worte kam.

Du schreibst jetzt stattdessen, dass "klimakritische" LEUTE zu Wort kommen. Darum geht es mir aber nicht. Wenn da ein AfD-Politiker sitzt ist das etwas völlig anderes als wenn da ein Wissenschaftler aus dem Bereich Geologie oder anderen Klima-nahen Bereichen sitzt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 17. Juli 2019, 00:13

Beiträge: 19131
Na Michael, was sagst du zu dieser nun aufgedeckten Schlamperei des IPCC??

Die Liste in Annex VI, der “Expert Reviewers” des fünften Berichts des IPCC zum Klimawandel aus dem Jahre 2013 führt Dr. Jyrki Kauppinen auf Seite 1507. Jyrki Kauppinen ist ein weiterer Wissenschaftler, der sich – wie dies z.B. auch auf Dr. Richard S. J. Tol zutrifft, aus den Diensten des IPCC verabschiedet hat und dem Treiben des Intergovernmental Panels nun mit Kritik und einer Darstellung der Anomalien begegnet, die in den Berichten des IPCC zumeist unter den Teppich gekehrt werden.

Kauppinen und Malmi arbeiten beide am Institut für Physik und Astronomie der Finnischen Universität Turku. Beider Arbeit an den Anomalien des angeblich von Menschen gemachten Klimawandels hat schon im Jahr 2018 ein interessantes Ergebnis erbracht.

In einem Paper mit dem Titel „MAJOR FEEDBACK FACTORS AND EFFECTS OF THE CLOUD COVER AND THE RELATIVE HUMIDITY ON THE CLIMATE” bearbeiten die Autoren ein Thema, das ein sehr gutes Beispiel für die Taschenspielertricks darstellt, die beim IPCC angewendet werden, um den menschengemachten Klimawandel so hochrechnen zu können, dass das Starten eines Autos in Deutschland eine Erhöhung des Meeresspiegels in Vanatu um knapp 0,001 mm zur Folge hat.

In diesem Beitrag zeigen Kauppinen und Malmi, dass die Klimaaussagen des IPCC den Beitrag von Menschen zum Klimawandel maßlos übertreiben, weil sie die natürliche Komponente, also den Beitrag zur Erwärmung der Erde, der ohne Einfluss des Menschen vorhanden ist, massiv unterschätzen. Die Erderwärmung setzt sich in den Modellen aus einer natürlichen und einer menschlichen Komponente zusammen: je geringer die natürliche Komponente ist, desto größer muss die menschliche Komponente, muss der menschliche Beitrag zum Klimawandel sein.

JULY 14, 2019
Neue Studie – Der Mythos des menschengemachten Klimawandels bricht an allen Ecken und Enden zusammen
Wir kommen im Moment mit dem Aufarbeiten der neuen Arbeiten, die den menschengemachten Klimawandels als Erfindung des IPCC darstellen, nicht mehr hinterher. Wir wollen einerseits versuchen, die Entwicklungen zusammenzufassen, müssen das andererseits aber vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen tun, so dass es etwas dauern wird, bis wir alle Informationen, die uns bereits vorliegen, auch veröffentlicht haben.

Dieser Post ist Jyrki Kauppinen und Pekka Malmi gewidmet.

Die Liste in Annex VI, der “Expert Reviewers” des fünften Berichts des IPCC zum Klimawandel aus dem Jahre 2013 führt Dr. Jyrki Kauppinen auf Seite 1507. Jyrki Kauppinen ist ein weiterer Wissenschaftler, der sich – wie dies z.B. auch auf Dr. Richard S. J. Tol zutrifft, aus den Diensten des IPCC verabschiedet hat und dem Treiben des Intergovernmental Panels nun mit Kritik und einer Darstellung der Anomalien begegnet, die in den Berichten des IPCC zumeist unter den Teppich gekehrt werden.



Kauppinen und Malmi arbeiten beide am Institut für Physik und Astronomie der Finnischen Universität Turku. Beider Arbeit an den Anomalien des angeblich von Menschen gemachten Klimawandels hat schon im Jahr 2018 ein interessantes Ergebnis erbracht.

In einem Paper mit dem Titel „MAJOR FEEDBACK FACTORS AND EFFECTS OF THE CLOUD COVER AND THE RELATIVE HUMIDITY ON THE CLIMATE” bearbeiten die Autoren ein Thema, das ein sehr gutes Beispiel für die Taschenspielertricks darstellt, die beim IPCC angewendet werden, um den menschengemachten Klimawandel so hochrechnen zu können, dass das Starten eines Autos in Deutschland eine Erhöhung des Meeresspiegels in Vanatu um knapp 0,001 mm zur Folge hat.

In diesem Beitrag zeigen Kauppinen und Malmi, dass die Klimaaussagen des IPCC den Beitrag von Menschen zum Klimawandel maßlos übertreiben, weil sie die natürliche Komponente, also den Beitrag zur Erwärmung der Erde, der ohne Einfluss des Menschen vorhanden ist, massiv unterschätzen. Die Erderwärmung setzt sich in den Modellen aus einer natürlichen und einer menschlichen Komponente zusammen: je geringer die natürliche Komponente ist, desto größer muss die menschliche Komponente, muss der menschliche Beitrag zum Klimawandel sein.



Eine Methode, die natürliche Komponente herunterzurechnen, die vom IPCC angewendet wird, mit dem Effekt, dass die menschliche Komponente übertrieben wird, besteht darin, für die Wärmekapazität der Erde ein einheitliches Maß anzusetzen und so zu tun, als wäre die Wärmekapazität von Land mit der von Meeren identisch:

“IPCC has used in their estimations for example the results of the paper “Thermal Equilibrium of the Atmosphere with a Given Distribution of Relative Humidity” by Syukuro Manabe and Richard T. Wetherald. The authors have used in their calculations a heat capacity of air as a heat capacity of the whole atmosphere. The heat capacity of the mere air is about 10 MJ/m2K. However, in a correct calculation we have to use the capacities 10.8 MJ/m2K over land and 325 MJ/m2K over ocean. They have not added the heat capacity of a thin layer of the ground over land and the mixing layer (75 m) of the ocean. Taking into account the fact that the earth consists of 29 % land and 71 % ocean we can estimate the effective heat capacity of the whole climate. It is about 60 MJ/m2K or six times bigger than the value used by Manabe et al.”

Korrigiert man diesen (absichtlichen) Fehler um die Kleinigkeit von 71% der Erde, die mit Wasser bedeckt sind, dann ergibt sich daraus ein um den Faktor 6 größerer Beitrag der natürlichen Komponente zum Klimawandel als ihn die Berichte des IPCC ausweisen. Auf Grundlage ihrer Verbesserung der Klimamodelle des IPCC können Kauppinen und Malmi in ihrem Paper aus dem Jahr 2018 zeigen, dass die gemessene Erhöhung der durchschnittlichen Erdtemperaturen durch eine infolge von geringerer tieferer Wolkenbedeckung höheren Luftfeuchtigkeit ist und somit letztlich durch den Einfluss der Sonne erklärt werden kann.

In ihrem Paper aus dem Jahre 2019 mit dem Titel “No Experimental Evidence for the Significant Anthropogenic Climate Change“, das gerade erst veröffentlicht wurde, führen Kauppinen und Malmi ihre Vorarbeiten weiter. Sie zeigen zunächst, dass sich die Wolkendichte in tieferen Schichten und die Luftfeuchtigkeit gegenseitig bedingen, zeigen sodann, dass sich Temperaturveränderungen seit 1970, die durch die natürliche Komponenten und CO2 verursacht sind, sehr gut durch die mithilfe der Luftfeuchtigkeit errechneten Temperaturveränderungen darstellen lassen. Geht man davon aus, dass die Unterschiede zwischen der blauen und der roten Linie den Effekt auf die Temperaturveränderung angeben, der durch CO2-herbeigeführt wird, dann muss man, so die Autoren, zu dem Schluss kommen, dass es einen von Menschen verursachten Klimawandel nicht gibt:

„If we pay attention to the fact that only a small part of the increased CO2 concentration is anthropogenic, we have to recognize that the anthropogenic climate change does not exist in practice. The major part of the extra CO2 is emitted from oceans, according to Henry’s law. The low clouds practically control the global average temperature. During the last hundred years the temperature is increased about 0.1°C because of CO2. The human contribution was about 0.01°C.”

Quelle: In ihrem Paper aus dem Jahre 2019 mit dem Titel “No Experimental Evidence for the Significant Anthropogenic Climate Change“, das gerade erst veröffentlicht wurde, führen Kauppinen und Malmi ihre Vorarbeiten weiter. Sie zeigen zunächst, dass sich die Wolkendichte in tieferen Schichten und die Luftfeuchtigkeit gegenseitig bedingen, zeigen sodann, dass sich Temperaturveränderungen seit 1970, die durch die natürliche Komponenten und CO2 verursacht sind, sehr gut durch die mithilfe der Luftfeuchtigkeit errechneten Temperaturveränderungen darstellen lassen. Geht man davon aus, dass die Unterschiede zwischen der blauen und der roten Linie den Effekt auf die Temperaturveränderung angeben, der durch CO2-herbeigeführt wird, dann muss man, so die Autoren, zu dem Schluss kommen, dass es einen von Menschen verursachten Klimawandel nicht gibt:

„If we pay attention to the fact that only a small part of the increased CO2 concentration is anthropogenic, we have to recognize that the anthropogenic climate change does not exist in practice. The major part of the extra CO2 is emitted from oceans, according to Henry’s law. The low clouds practically control the global average temperature. During the last hundred years the temperature is increased about 0.1°C because of CO2. The human contribution was about 0.01°C.”


Quelle: https://sciencefiles.org/2019/07/14/neu ... -zusammen/
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 17. Juli 2019, 14:49

Beiträge: 39256
Okay, halten wir fest:

- Wir haben keine Ahnung vom Klimawandel.
- Die bösen Politiker wollen nur unser Geld.
- Einschränkungen wollen wir nicht, wenn sich was ändert, dann bitte nur durch neue Technologien.

Na, dann haben wir ja alles geklärt. :wink:

Beitrag Mittwoch 17. Juli 2019, 14:50

Beiträge: 7929
Na endlich! Hat ja lange genug gedauert...

Beitrag Mittwoch 17. Juli 2019, 23:14

Beiträge: 19131
MichaelZ hat geschrieben:
Okay, halten wir fest:

- Wir haben keine Ahnung vom Klimawandel.


Na zumindest klaffen da noch so einige Lücken in den Berichten des IPCC etc.....

MichaelZ hat geschrieben:
- Die bösen Politiker wollen nur unser Geld.


Definitiv, ja. Das ist mehr als offensichtlich.

Wir haben seit vielen Jahren schon eine Ökosteuer auf Kraftstoffe. Und wofür wird die genutzt? Um Rentenlöcher zu stopfen....und jetzt soll eine zweite Ökosteuer her, die natürlich einen anderen Namen bekommt, weil es sonst jemandem auffallen könnte.

Du konntest ja bisher auch nicht erklären, warum seit Monaten in den Medien und Politik Tag für Tag von der Ökosteuer gesprochen wird, aber nicht von anderen Lösungen wie einer massiven Aufforstung, mehr Forschung zu fördern und so weiter....

MichaelZ hat geschrieben:
- Einschränkungen wollen wir nicht, wenn sich was ändert, dann bitte nur durch neue Technologien.


Nicht nur durch Technologien, sondern auch durch Aufforstung.

Wir brauchen in Deutschland keine CO2-Steuer. Wir sind eines der ganz wenigen Ländern weltweit, dass seinen CO2-Ausstoß seit 1990 deutlich gesenkt hat.

Während viele anderen ihren Ausstoß massiv erhöht haben und auch weiterhin erhöhen werden. Schau dir einfach an wie viele Kohlekraftwerke China plant.

Deutschland macht ja trotzdem weiter mit seiner Energiepolitik, mit Technologie und so weiter...das muss man intensivieren. Aber nicht mit Steuern.

Du sagst ja auch bisher rein gar nichts dazu, dass die Deutschen bereits die zweithöchsten Abgaben weltweit haben. Wir werden schon genug geschröpft.

Wer bereit ist mehr zu tun, kann das durch Spenden an den WWF oder ähnliche Organisationen. Mach das doch einfach!
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag 21. Juli 2019, 14:40

Beiträge: 241
Ihr kommt mit der Diskussion keinen Schritt weiter solange hier darüber philosophiert wird wie man den Klimawandel mit Nationalpolitik bekämpfen kann bzw. warum man das nicht tun sollte.

Wenn man Deutschland in einer Blase betrachtet steht es was Umweltschutz angeht alles andere als schlecht dar. Darum ging es aber auch nicht.
Das Klimaproblem ist ein globales und muss auch als solches angegangen werden.
Radikale Lösungen auf nationaler Ebene sind absolut unnötig, zumindest bei uns.

Ich habe nach der Europawahl auch deshalb nicht verstanden warum viele jetzt die Grünen auch auf nationaler Ebene so stark gesehen haben. Viele Menschen die auf europäischer Ebene grün gewählt haben werden das national nicht tun, weil die Probleme einfach andere sind.

Beitrag Montag 22. Juli 2019, 12:07

Beiträge: 19131
bredy hat geschrieben:
Ihr kommt mit der Diskussion keinen Schritt weiter solange hier darüber philosophiert wird wie man den Klimawandel mit Nationalpolitik bekämpfen kann bzw. warum man das nicht tun sollte..


Das ist ja das Problem der Grünen-Anhänger, der Fridays-for-Future Leute und so weiter...

Sie glauben man könne das Problem national lösen. Das sind auch dieselben Leute die sagen, man könne die Migrationsthematik NICHT national lösen.

Total dumm diese Leute.

Fakt ist doch, Menschen kann man an Grenzen durchaus stoppen. Luft bzw. CO2 jedoch nicht.

bredy hat geschrieben:
Ich habe nach der Europawahl auch deshalb nicht verstanden warum viele jetzt die Grünen auch auf nationaler Ebene so stark gesehen haben. Viele Menschen die auf europäischer Ebene grün gewählt haben werden das national nicht tun, weil die Probleme einfach andere sind.


Ich denke wer auf nationaler Ebene eine Partei wählt, macht das im Regelfall auch auf EU-Ebene. Und umgekehrt genauso.
Natürlich nicht alle, aber die breiter Mehrheit.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 22. Juli 2019, 12:40

Beiträge: 241
Naja, Fridays for Future bzw. die Demonstrationen bzw. Aktionen die Greta ihren Ursprung hatten sind ja durchaus international. Das macht durchaus Sinn.
Und die Hauptkritik an der Politik in Deutschland ist ja auch nicht, dass nichts gemacht wird. Sondern dass man Versprechen macht an die man sich nicht hält. Wobei das ja nicht nur beim Klimaschutz ein Problem ist.

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video