Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Coronavirus und F1

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Dienstag, 06. Oktober 2020

Beiträge: 23414
Mir persönlich ist soein Fussballspiel doch egal, wobei ich mich frage warum man nicht einfach ohne die zwei Personen gespielt hat. Mir geht es dabei eher ums Prinzip. Man hätte meiner Meinung nach auch in Melbourne fahren sollen, wo ja nur wenige Personen positiv getestet wurden.

Vielmehr kritisiere ich, dass man die gesamte Wirtschaft und das gesellschaftliche Leben wie auch die Gesundheit der Menschen mit Maßnahmen nachhaltig schädigt, die auf einem fragwürdigen Test basierend durchgesetzt werden.

Zumal ein positiver Test ja nicht mal aussagt, dass man tatsächlich infiziert oder gar erkrankt ist.

Von den 9.500 Toten in Deutschland, die mit oder an Corona gestorben sind, fallen 9.000 auf den Zeitraum bis Juli und die restlichen 500 auf die letzten 3 Monate. Das sagt ne Menge aus. Dazu sind diese 9.500 längst nicht alle durch Corona selbst gestorben, sondern hatten größtenteils Vorerkrankungen.

Von den rund 200.000 angeblichen Coronatoten in den USA sind lt. CDC auch nur 6% direkt an Corona gestorben, die anderen hatten alle Vorerkrankungen.

Das ganze Theater ist aktuell massiv übertrieben. Wir haben im ersten Halbjahr 2020 auch eine deutlich geringere Sterblichkeit gehabt als 2017 und 2018 im gleichen Zeitraum, als die Grippewelle ein Thema war.

Was die F1 angeht, hoffe ich dass dieses Jahr wegen diesen ganzen Blödsinns kein weiteres Rennen abgesagt wird. Ich sehe a er auch für 2021 schon wieder schwarz. Vor allem Melbourne dürfte problematisch werden bei der aktuell rigorosen Unterdrückungspolitik dort.
Zuletzt geändert von formelchen am Mittwoch, 07. Oktober 2020, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 07. Oktober 2020

Beiträge: 1729
Immer diese Übertreibungen ... die "gesamte Wirtschaft" wird sicher nicht nachhaltig geschadet. Natürlich gibt es Wirtschaftszweige die davon hart betroffen sind und denen gilt es unter die Arme zu greifen.
Aber es gibt auch genügend Bereiche die, u.a. durch kreative Ideen, wenig bis gar nicht darunter leiden. Oder gar im Gegenteil erfolgreicher sind.

Melbourne abzusagen war die richtige Entscheidung. Klar hätte man fahren können. Aber wenn dann ohne Zuschauer.
Zu dem Zeitpunkt wusste man noch deutlich weniger über den Virus als heute. Außer vielleicht deine Echsenmenschen im Erdkern.

Und nochmal: der Test ist nicht "fragwürdig denn er funktioniert ziemlich gut. Wie bei allem anderen auch muss man nur wissen wo seine Schwächen liegen und wie man damit umgehen muss. Und das tut man ja indem man positiv getestete Personen nochmal testet.


Und dass es weniger Menschen direkt an Corona sterben wurde doch von Anfang an so kommuniziert ...
Das Virus ist gefährlicher für Leute mit Vorerkrankungen.

Und eine geringere Sterblichkeit lässt sich auch ganz einfach erklären. Wenn die Leute mehr zu Hause bleiben gibts auch weniger Risiko dass einem ein Baum auf den Kopf fällt oder von einem besoffenen BZÖ Politiker über den Haufen gefahren zu werden.

Beitrag Mittwoch, 07. Oktober 2020

Beiträge: 23414
bredy hat geschrieben:
Immer diese Übertreibungen ... die "gesamte Wirtschaft" wird sicher nicht nachhaltig geschadet. Natürlich gibt es Wirtschaftszweige die davon hart betroffen sind und denen gilt es unter die Arme zu greifen.
Aber es gibt auch genügend Bereiche die, u.a. durch kreative Ideen, wenig bis gar nicht darunter leiden. Oder gar im Gegenteil erfolgreicher sind..


Die nahezu einzigen die aktuell darunter nicht leiden sind die Amazons dieser Welt und ein paar Pharmakonzerne.

Super, erklär mal der 55-jährigen Dame im Bekleidungsgeschäft, dass sie jetzt halt bei Amazon auf dem Lager Päckchen zum Mindestlohn packen soll.

Und ich weiß nicht ob du ab und zu mal Nachrichten schaust, aber es vergeht kein Tag ohne neue Ankündigungen von massiven Stellenabbau.

Wir haben aktuell über 6 Mio. Kurzarbeiter. In der Finanzkrise 2008 waren es nur rund 1,5 Mio. Ich weiß nicht wie du das alles noch beschönigen kannst....warte mal ab bis die Kurzarbeit ausläuft. Und das Insolvenzrecht setzt ja jetzt auch wieder ein....


bredy hat geschrieben:
Melbourne abzusagen war die richtige Entscheidung. Klar hätte man fahren können. Aber wenn dann ohne Zuschauer.
Zu dem Zeitpunkt wusste man noch deutlich weniger über den Virus als heute. Außer vielleicht deine Echsenmenschen im Erdkern..


Ja man hätte zur Not ohne Zuschauer fahren sollen. Der gesamte F1-Tross war ja schon da. Einerseits redet man immer über Klimawandel, andererseits macht man dann sowas....

bredy hat geschrieben:
Und nochmal: der Test ist nicht "fragwürdig denn er funktioniert ziemlich gut. Wie bei allem anderen auch muss man nur wissen wo seine Schwächen liegen und wie man damit umgehen muss. Und das tut man ja indem man positiv getestete Personen nochmal testet...


Der Test hat 1-2% Fehlerquote.

Wir testen aktuell 1,3 Mio. Menschen jede Woche und haben momentan rund 15.000 infizierte jede Woche. Das heißt dass wir da komplett im Fehlerbereich liegen und es in Wahrheit deutlich weniger wirklich Infizierte sind.

Aktuell werden viel zu viele Menschen getestet. Man sollte nur noch Menschen mit Symptomen testen, das sagen ja auch immer mehr Experten.

Und nein, es werden nicht alle 2x getestet. Das mag im Profisport so sein, weil Geld dort keine Rolle spielt. Bei "normalen" Bürgern ist das sicher nicht der Fall.


bredy hat geschrieben:
Und dass es weniger Menschen direkt an Corona sterben wurde doch von Anfang an so kommuniziert ...
Das Virus ist gefährlicher für Leute mit Vorerkrankungen..


Die Medien und die Politik suggerieren aber etwas anderes. Warum konzentriert man sich bei den Maßnahmen denn nicht auf die Risikogruppen?

Warum werden Wissenschaftler, die das seit Monaten sagen, nicht von den (deutschen) Medien eingeladen? Warum findet kein echter Diskurs statt?

Ein Sucharit Bhakdi zum Beispiel darf beim Mateschitz-Sender Servus-TV seit ein paar Wochen jeden Sonntagabend in einer Talksendung mitreden, während die deutschen Medien ihn meiden wie der Teufel das Weihwasser, weil er nicht dem Ideal der Corona-Hysterie gerecht wird.


bredy hat geschrieben:
Und eine geringere Sterblichkeit lässt sich auch ganz einfach erklären. Wenn die Leute mehr zu Hause bleiben gibts auch weniger Risiko dass einem ein Baum auf den Kopf fällt oder von einem besoffenen BZÖ Politiker über den Haufen gefahren zu werden.


Sorry aber das ist absolut einseitig gedacht.

Es wurden 1 Mio. Operationen wegen des Lockdowns geschoben, davon 52.000 Krebsoperationen. Die Zahl der in den Krankenhäusern registrierten Herzinfarkte und Schlaganfälle ist ebenso stark zurück gegangen...sicher nicht, weil das weniger geworden sind, sondern weil immer mehr Menschen mit sowas zuhause bleiben.

Das alles wirkt einer sinkenden Sterblichkeit eher entgegen.

Der Leiter Rechtsmedizin der Charité Berlin hat ja gerade auch etwas sehr bemerkenswertes in einer Talkshow gesagt, es gebe gerade viel mehr Kollateralschäden als Covid 19-Tote. Siehe dieses kurze Video:

https://www.youtube.com/watch?v=4KiWU9SMxnE
Zuletzt geändert von formelchen am Mittwoch, 07. Oktober 2020, insgesamt 1-mal geändert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 07. Oktober 2020

Beiträge: 1729
Lass dir mal von einem Grundschüler erklären wie das mit der Fehlerquote ist, wenn man positiv Getestete nochmal testet ...
Deshalb macht man das ja!

Beitrag Mittwoch, 07. Oktober 2020

Beiträge: 23414
bredy hat geschrieben:
Lass dir mal von einem Grundschüler erklären wie das mit der Fehlerquote ist, wenn man positiv Getestete nochmal testet ...
Deshalb macht man das ja!


Nochmal - und das habe ich oben schon geschrieben:

Es werden nicht alle Getesteten zwei mal getestet. Wie kommst du darauf?

Ja in der F1 und im Fußball mag das so sein. Aber nicht beim normalen Bürger.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 07. Oktober 2020

Beiträge: 1729
Positiv Getestete werden doppelt getestet. Zumindest wurde mir das bisher von jedem aus meinem Bekanntenkreis berichtet der positiv getestet wurde.
Negativ Getestete müssen nicht mehrfach getestet werden weil der Test was das angeht sehr zuverlässig ist.

Beitrag Mittwoch, 07. Oktober 2020

Beiträge: 23414
bredy hat geschrieben:
Positiv Getestete werden doppelt getestet. Zumindest wurde mir das bisher von jedem aus meinem Bekanntenkreis berichtet der positiv getestet wurde.
Negativ Getestete müssen nicht mehrfach getestet werden weil der Test was das angeht sehr zuverlässig ist.


Wenn du mal ein wenig recherchierst wirst du feststellen, dass keineswegs alle positiv getesteten ein zweites Mal getestet werden. Dein Bekanntenkreis allein ist da auch nicht repräsentativ.

Und der PCR-Test ist durchaus auch umstritten, es gibt bereits Klagen dagegen in den USA, wo er ja auch umfangreich genutzt wird.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 07. Oktober 2020

Beiträge: 43282
formelchen hat geschrieben:
Von den 9.500 Toten in Deutschland, die mit oder an Corona gestorben sind, fallen 9.000 auf den Zeitraum bis Juli und die restlichen 500 auf die letzten 3 Monate.


Naja im Hochsommer war auch nicht mehr viel, bis u.a. die Urlauber die Infektionszahlen erhöht haben. Und dass die Zahlen jetzt so gut sind, zeigt, dass die Politik funktioniert, die man macht.

Beitrag Mittwoch, 07. Oktober 2020

Beiträge: 23414
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Von den 9.500 Toten in Deutschland, die mit oder an Corona gestorben sind, fallen 9.000 auf den Zeitraum bis Juli und die restlichen 500 auf die letzten 3 Monate.


Naja im Hochsommer war auch nicht mehr viel, bis u.a. die Urlauber die Infektionszahlen erhöht haben. Und dass die Zahlen jetzt so gut sind, zeigt, dass die Politik funktioniert, die man macht.


Na sicher, die Politik funktioniert. :lol: :lol: :lol:

So einfach ist es ja nun nicht. Durch den Lockdown und auch die teilweise noch heutigen Maßnahmen ist auf anderer Seite extrem viel Leid entstanden. Das wird natürlich in keiner Statistik festgehalten und interessiert auch niemanden in der Politik, weil es die politischen Entscheidungen ja in Frage stellen könnte.....

Ein Arbeitskollege von mir konnte lange Zeit seine Mutter im Pflegeheim nicht besuchen, er sagt sie habe in diesem Zeitraum extrem abgebaut, weil der Bezug zur Familie flöten geht.

Es wurden wie schon gesagt über 1 Mio. Operationen geschoben....davon 52.000 Krebsoperationen. Und Patienten mit ernsten Erkrankungen trauen sich nicht mehr zum Arzt oder ins Krankenhaus.

Hinzu kommen natürlich die wirtschaftlichen Probleme, massenweise Kündigungen und Pleiten.....

Meiner Ansicht nach haben es die Schweden weitgehend richtig gemacht. Den einzigen Fehler den sie gemacht haben, ist dass sie die alten Leute nicht rechtzeitig geschützt haben. Ansonsten sind sie den richtigen Weg gegangen und haben mittlerweile (wahrscheinlich) eine weitreichende Herdenimmunität.

Ich glaube du hast deinen Verstand von der Politik und ihren Propaganda-Kanälen komplett verblenden lassen. :lol: :lol: :lol:

Warte mal ab was die nächsten Monate alles passiert. Das die Gelddruckerei der Zentralbanken nicht dauerhaft gut geht, sollte eigentlich auch jedem klar sein.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 08. Oktober 2020

Beiträge: 43282
Was für ein Quatsch. Ich rkitisiere sehr wohl auch, etwa dass Söder die Wahlen in Bayern noch durchdrucken musste etc. Nur sehe ich nicht bei allem immer einen Grundsatzfehler. Auch das Hin und Her mit den Masken – es gibt so viel zu kritisieren, aber die Grundstrategien waren nicht falsch. Bestätigen ja auch die meisten Wissenschaftler. Aber gut, du musst halt deiner AfD-Linie treu bleiben.

Beitrag Donnerstag, 08. Oktober 2020

Beiträge: 23414
MichaelZ hat geschrieben:
Auch das Hin und Her mit den Masken – es gibt so viel zu kritisieren, aber die Grundstrategien waren nicht falsch. Bestätigen ja auch die meisten Wissenschaftler. Aber gut, du musst halt deiner AfD-Linie treu bleiben.


Die AfD hat wenigstens ne Linie.

Wenn du das Thema Masken ansprichst, hat uns doch der Herr Drosten im Februar oder März noch erklärt, dass die überhaupt nichts bringen würden. Einige Wochen später sagte er dann das genaue Gegenteil.

Genau wie er Corona mal für harmlos erklärte um dann kurze Zeit darauf von 1 Mio. Toten in Deutschland zu sprechen. Der Typ hat mal überhaupt keine Linie und es ist eine Schande, dass so einer die Corona-Politik in Deutschland vorgibt.

Ebenso ist es fraglich, dass ein Veterinär der Vorsitzende des RKI ist und dass der Chef der WHO kein Mediziner ist. Dümmer geht´s kaum....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 08. Oktober 2020

Beiträge: 43282
formelchen hat geschrieben:
Die AfD hat wenigstens ne Linie.


und eine ganz tolle noch dazu... :drink:

Beitrag Donnerstag, 08. Oktober 2020

Beiträge: 1729
Eine aus weißem Pulver. Zumindest sind die Gestalten dort anders kaum zu erklären.

Beitrag Donnerstag, 08. Oktober 2020

Beiträge: 23414
bredy hat geschrieben:
Eine aus weißem Pulver. Zumindest sind die Gestalten dort anders kaum zu erklären.


Es war Claudia Roth, die einmal im Bundestag ihrem Sitznachbarn ganz offensichtlich ein fragwürdiges kleines Tütchen zugeschoben hat. Da gibt es tolle Aufnahmen. :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 08. Oktober 2020

Beiträge: 23414
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Die AfD hat wenigstens ne Linie.


und eine ganz tolle noch dazu... :drink:


Tja das war mir klar dass von dir mal wieder nur sowas kommt, statt mal zuzugeben dass der Drosten keine klare Linie hat und ständig was anderes sagt, was ja anhand diverser Zitate leicht nachweisbar ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 09. Oktober 2020

Beiträge: 318
formelchen hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Die AfD hat wenigstens ne Linie.


und eine ganz tolle noch dazu... :drink:


Tja das war mir klar dass von dir mal wieder nur sowas kommt, statt mal zuzugeben dass der Drosten keine klare Linie hat und ständig was anderes sagt, was ja anhand diverser Zitate leicht nachweisbar ist.


Drosten braucht keine klare Linie haben, denn er ist Wissenschaftler und kein Politiker. Und Wissenschaft besteht aus Erkenntnisgewinn. Erkenntnisgewinn wiederum erzeugt verbesserte und sich überholende Problemlösungsansätze. Berthold Brecht sagte: "Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war."

Was das aber mit F1 zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

Beitrag Freitag, 09. Oktober 2020

Beiträge: 23414
Achso verstehe, dass Masken gegen Viren schützen, konnte man im Februar oder März noch nicht wissen. Interessant.

Beschäftigte dich mal damit, was der Drosten sich damals bei der Schweinegrippe alles geleistet hat. Von Arte gibt es dazu ne gute Doku, findest du auch auf Youtube.

Damals lag ein gewisser Dr. Wodarg mit seinen Thesen richtig und Drosten falsch. Und trotzdem wird Wodarg beim Thema Corona von den Medien ignoriert und Drosten gefeiert.

Was das mit F1 zutun hat? Durchaus ne Menge. Schau dir den Namen des Threads an. Corona hat die F1 dieses Jahr nunmal komplett durcheinander gewirbelt. Und Leute wie Drosten entscheiden ja letztlich auch mit darüber, ob zum Beispiel am Nürburgring Zuschauer zugelassen werden.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 09. Oktober 2020
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2416
Du bist und bleibst ein widerlicher Hetzer.

Beitrag Freitag, 09. Oktober 2020

Beiträge: 318
formelchen hat geschrieben:
Achso verstehe, dass Masken gegen Viren schützen, konnte man im Februar oder März noch nicht wissen. Interessant.

Beschäftigte dich mal damit, was der Drosten sich damals bei der Schweinegrippe alles geleistet hat. Von Arte gibt es dazu ne gute Doku, findest du auch auf Youtube.

Damals lag ein gewisser Dr. Wodarg mit seinen Thesen richtig und Drosten falsch. Und trotzdem wird Wodarg beim Thema Corona von den Medien ignoriert und Drosten gefeiert.

Was das mit F1 zutun hat? Durchaus ne Menge. Schau dir den Namen des Threads an. Corona hat die F1 dieses Jahr nunmal komplett durcheinander gewirbelt. Und Leute wie Drosten entscheiden ja letztlich auch mit darüber, ob zum Beispiel am Nürburgring Zuschauer zugelassen werden.


Dr. Drosten entscheidet mitnichten, wo Zuschauer zugelassen werden und wo nicht. Es scheint, du bist mit der Komplexität des Thema intellektuell überfordert.

Beitrag Freitag, 09. Oktober 2020

Beiträge: 23414
Ich glaube eher du bist überfordert.

Drostens Ratschläge haben massiven Einfluss auf die Corona Politik der Bundesregierung, aber auch auf die der Bundesländer.

Dazu basieren die Infektionszahlen auch auf dem PCR Test, den Drosten entworfen hat.

Da dieser Test auch weltweit eingesetzt wird, hat Drosten damit im Grunde sogar Einfluß genommen auf die weltweite Corona Politik und damit natürlich auch auf viele Vorgaben bei Sportveranstaltungen wie der F1.

Wobei Tests und Ratschläge an die Regierung natürlich zwei unterschiedliche Dinge sind.

Drosten hat ja zum Beispiel auch an dieser Vorgabe mitgewirkt, dass man bei 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner wieder die Maßnahmen verschärft.

Basierend auf diesen Berechnungen hat der Nürburgring auch viele Leute wieder ausgeladen, die aus Gebieten kommen bei denen der Wert erreicht wird. Allerdings noch eine Nummer krasser, der Nürburgring zieht die Grenze bei 30 Fällen auf 100.000 Einwohner. Das entspricht übrigens 0,03%.

Würde man den Bürgern nicht ständig von 50 Personen erzählen sondern die Prozentzahl 0,05 nennen, würden sie wohl etwas mehr nachdenken und die politischen Entscheidungen hinterfragen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 09. Oktober 2020

Beiträge: 1729
Weil die Rechnung 50 / 100000 * 100 so schwer ist?

Beitrag Freitag, 09. Oktober 2020

Beiträge: 43282
der formelchen mal wieder... :drink:

Beitrag Freitag, 09. Oktober 2020

Beiträge: 23414
bredy hat geschrieben:
Weil die Rechnung 50 / 100000 * 100 so schwer ist?


Du meinst Politik und Medien sind nicht in der Lage Prozentwerte zu errechnen, um zu sagen wie viele positiv Getestete es in einem Landkreis oder einer Stadt gibt? Kann gut sein.

Wenigstens hellt sich die Berichterstattung der öffentlich Rechtlichen langsam ein wenig auf. Diese Woche gab es nach 7 Monaten Panikmache endlich mal einen Beitrag in der ARD, der die aktuelle Hysterie anhand von Zahlen und Fakten hinterfragt hat.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Vorherige

Zurück zu Allgemein