Blancpain GT Series

Sonntagssieger halten sich zurück - Warm Up: Nash und Stippler zeigen auf

Auch im Warm Up lag wieder ein WRT-Audi vorn, diesmal jedoch der von James Nash und Frank Stippler. Überraschend auf Rang zwei: Eine Amateurpaarung.
von Heiko Stritzke

Motorsport-Magazin.com - Der Ostermontag verspricht, ein schöner in Südfrankreich zu werden. Im Warm Up erwartete die Fahrer eine trockene, wenn auch noch kühle Strecke. Das soll sich am Nachmittag zum Championship Race ändern, dann sind 18 Grad vorhergesagt. In der letzten Session gegen die Uhr sicherten sich James Nash und Frank Stippler die Bestzeit in 1:27.024 Minuten und machten damit deutlich, dass sie nach dem enttäuschenden elften Rang im Qualirennen noch einiges am Montag vorhaben. Der Vorsprung betrug über eine halbe Sekunde auf die Zweiplatzierten.

Und die waren eine echte Überraschung: Olivier Lombard und Jules Szymkowiak kamen mit dem HTP-Bentley auf 1:27.559 Minuten und fanden sich auf Platz zwei wieder, obwohl sie eigentlich nur im Silver Cup genannt sind. Konstant dagegen Christopher Mies und Enzo Ide in einem weiteren Audi R8 LMS ultra vom Belgian Audi Club Team WRT: Nach Platz drei im Qualirennen nun auch Rang drei im Warm Up in 1:27.681 Minuten.

Zurückhaltend hingegen die Sieger des Qualifikationsrennens: Stephane Richelmi und Stephane Ortelli begnügten sich mit 1:28.443 Minuten und Platz acht, die Zweitplatzierten vom Sonntag, Maxime Martin und Dirk Müller, kamen in 1:28.628 Minuten gar nur auf Rang elf. Von den 18 Fahrzeugen (der WRT-Audi von Robin Frijns und Laurens Vanthoor fällt nach dem Crash für den Rest des Wochenendes aus) drehten deren 17 gezeitete Runden; lediglich der Nissan GT-R Nismo GT3 von MRS GT Racing ließ die Session aus.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video