Motorsport-Magazin.com Plus
Motorradsport

Leo Rammerstorfer ist erster Meister des Austrian Junior Cup

Die Premierensaison des Austrian Junior Cup ist Geschichte. Beim Finale in Spielberg krönte sich Leo Rammerstorfer zum ersten Meister.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - 250ccm-KTM-Maschinen und 20 Piloten im Alter zwischen 13 und 20 Jahren, das sind die Rahmenbedingungen des Austrian Junior Cups (AJC), der 2021 erstmalig ausgetragen wurde. Die österreichische Motorsport Föderation, KTM und das Projekt Spielberg unterstützt von Experte Andy Meklau begeben sich mit diesem Cup auf die Suche nach dem nächsten Talent für die MotoGP. Gedacht als Vorstufe für Rookies Cup, Moto3-Junioren-WM oder eine der nationalen Nachwuchsserien schickt sich der AJC an, junge Talent so zu fördern, dass sie den Weg in den Profi-Rennsport finden.

2021 blitzte im Rahmen des Nachwuchs-Cups immer wieder ein Name auf den Siegerlisten auf - Leo Rammerstorfer. Der Oberösterreicher aus Feldkirchen fuhr 2021 seine erste komplette Motorsport-Saison und erwies sich bereits im Frühjahr als Titelanwärter. Der 16-Jährige, der zu seinem AJC-Engagement 2021 auch noch für die deutsche Nachwuchsschmiede von Freudenberg KTM in der IDM Supersport 300 an den Start geht, gewann direkt die ersten vier Rennen.

Zum AJC-Finale rief nun das IDM-Event am Red-Bull-Ring. Rammerstorfer kam als Führender des Cups in die Steiermark. Zwei Rennen standen auf dem Plan und der 16-Jährige setzte bereits in den Trainings ein klares Zeichen: Bravourös stellte er seine KTM auf die Pole Position, was sich im Samstagsrennen als entscheidender Vorteil herausstellen sollte. Regen war angesagt. Schwierige Voraussetzungen für die jungen Piloten, da sie kein nasses Training hatten und sich nur in zwei Warm-Up-Runden auf die Bedingungen einschießen konnten. Rammerstorfer gelang das ideal: Am Ende gewann er mit 2,6 Sekunden Vorsprung und fuhr damit den ersten Titel in seiner jungen Karriere ein.

Dass er ein würdiger Champion 2021 ist, bewies Rammerstorfer im letzten Rennen der AJC-Saison: 11 Sekunden Vorsprung nach 11 Runden waren ein deutliches Signal. Ein eindrucksvoller Start-Ziel-Sieg bei trockenen Bedingungen für den jungen Österreicher, der damit den siebten Sieg in acht Saisonrennen einfahren konnte.

Rammerstorfer durfte in Spielberg über zwei Siege jubeln - Foto: AJC

"Ich kann es noch gar nicht ganz glauben!", jubelte Rammerstorfer. "Die Bedingungen waren am Samstag superschwierig und ich habe immer auf mein Pitboard geschaut und dachte: 'Ich will das nur nach Hause bringen!' Am Sonntag waren es dann trockene Bedingungen für den zweiten Lauf, so dass ich meine Pace perfekt abrufen konnte. Es ist alles noch etwas unwirklich. Jetzt bin ich aber extrem glücklich den Titel gewonnen zu haben. Vielen Dank an meine Familie, mein Team, KTM und meine Sponsoren für die viele Unterstützung!"


Weitere Inhalte: