Bikes - Yamaha mit Pole-Hattrick bei den Suzuka 8 Hours

Nakasuga im Qualifying nicht zu schlagen

Die Yamaha R1 ist eine Klasse für sich. Auch 2017 steht das blaue Motorrad bei den Suzuka 8 Hours auf der Pole-Position. So lief das Qualifying:
von

Motorsport-Magazin.com - Yamaha dominiert mit der aktuellen R1 weiterhin das Geschehen in Suzuka. Wie schon 2015 und 2016 steht auch in diesem Jahr das Werksteam auf der Pole-Position beim 8-Stunden-Rennen von Suzuka. Katsuyuki Nakasuga war es, der mit seiner Runde von 2:06.038 die beste Zeit in der entscheidenden Session in den Asphalt brannte. Damit verpasste er allerdings hauchdünn den Rundenrekord von Pol Espargaro aus dem Jahr 2015. Espargaro fuhr damals eine 2:06.000. Insgesamt schafften es alle vier japanischen Hersteller beim Heimspiel in die Top-5.

8h Suzuka 2017: Die Highlights des Qualifyings: (02:24 Min.)

"Ich war vor dem Top-10-Trial schon nervös. Ich konnte heute Morgen die Reifen nicht probieren, aber ich habe mich ganz gut gefühlt. In der letzten Schikane ist mir ein Fehler unterlaufen, ohne den ich sicher schneller gewesen wäre. Aber ich habe es genossen und das Rennen morgen geht über acht Stunden. Wir haben eine gute Pace, wir fahren gut und ich freue mich schon sehr auf das Rennen", so Yamaha-Pilot Alex Lowes in einer ersten Reaktion nach dem Ende des Top-10-Trials. Lowes fehlten knapp zwei Zehntel auf die Zeit von Teamkollege Nakasuga.

Auf Platz zwei schaffte es die Truppe yon Yoshimura-Suzuki. Sylvain Guintoli und Takuya Tsuda bestritten auf der GSX-R 1000 #12 die Session für ihr Team. Guintoli stürzte in seinem Versuch und konnte so keine Zeit setzen, MotoGP-Testfahrer Tsuda sprang für ihn in die Bresche. Seine Zeit war am Ende eine 2:06.282. Damit wäre Tsuda übrigens auch hinter Lowes, dem langsameren der beiden Yamaha-Fahrer, gelandet. Die Top-3 werden vom Kawasaki Team Green komplettiert.

Auf der Ninja ZX-10RR versuchten Leon Haslam und Kazuma Watanabe ihr Glück. Haslams Zeit von 2:06.381 brachte die Grünen letztlich auf den dritten Platz, Watanabe war rund 1,5 Sekunden langsamer als der Brite. Auf Platz vier folgte die schnellste Honda. Randy De Puniet und Dominique Aegerter auf der FCC TSR Fireblade #5 erreichten in Abwesenheit des erkrankten Stefan Bradl einen Bestwert von 2:06.600. Dicht dahinter folgte die MuSASHi RT HARC-PRO Honda #634. Takumi Takahashi und Takaaki Nakagami kamen auf eine Bestzeit von 2:06.671.

Auf Platz sechs kam die YART-Yamaha (Nozane/Parkes), gefolgt von Moriwaki-Honda (Kiyonari/Y. Takahashi), Suzuka-Racing-Honda (Kamei/Hiura), Kagayama-Kawasaki (Kagayama/Syahrin) und Satu-Hati-Honda (Pratama/Wilairot). Das 40. 8-Stunden-Rennen von Suzuka startet am morgigen Sonntag um 4:30 Uhr europäischer Zeit. Fans können das Rennen live im Eurosport Player verfolgen. Motorsport-Magazin.com wird für euch vom Rennen berichten.

8h Suzuka 2017: Die Top-5 des Qualifyings

P Fahrer Team-Auto Zeit Gap
1. Nakasuga / Lowes / Van Der Mark Yamaha Factory Racing #21 2:06.038
2. Guintoli / Brookes / Tsuda Yoshimura-Suzuki #12 2:06.282 0.244
3. Watanabe / Haslam / Kamaruzaman Green-Kawasaki #11 2:06.381 0.343
4. Aegerter / De Puniet / Hook FCC-TSR-Honda #5 2:06.600 0.562
5. T. Takahashi / Miller / Nakagami MuSASHi RT HARC-PRO Honda #634 2:06.671 0.633

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter