Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Mazda CX-50: Ein Offroader für die USA

Das neue SUV feiert Premiere auf der Los Angeles Auto Show. Bestimmt ist er nur für den amerikanischen Markt. Wir hätten ihn aber auch gerne in Europa.
von Maximilian Stocker

Das neue SUV feiert Premiere auf der Los Angeles Auto Show. Bestimmt ist er nur für den amerikanischen Markt. Wir hätten ihn aber auch gerne in Europa.

Mazda steht kurz vor einer großen Neuaufstellung seiner Modellpalette. In Europa wird der aktuelle CX-3 auslaufen. Den Ableger CX-30 wird es aber weiterhin geben. Der CX-5 wird es ebenfalls in eine nächste Runde schaffen. Geplant sind zudem zwei größere SUV namens CX-60 und CX-80. Letztere wird mit drei Sitzreihen und sieben Sitzen auf unsere Straßen kommen.

Für die USA sind noch größere, sogenannte Full-Size-SUV geplant. Diese werden auf die Kürzel CX-70 und CX-90 hören. Den Start auf dem amerikanischen Markt macht der CX-50 für den es ab Januar 2022 los gehen soll. Produziert wird das neue SUV erstmals im Joint-Venture-Werk von Toyota und Mazda in Huntsville Alabama.

Fürs Gelände gedacht

Das neue SUV basiert auf dem CX-30 und ist oberhalb des CX-5 angesiedelt. Der CX-50 wirkt deutlich robuster als seine aktuellen Modell-Brüder, die eher asphaltierte Straßen bevorzugen als unebene Feldwege. Ausgestellte Radhäuser, maskuliner gezeichnete Fronten sowie Plastik-Beplankungen unterstreichen den Offroad-Look. Grundsätzlich fällt das Design Mazda-typisch aus und so erhält man beim CX-50 die bekannte Formensprache des Herstellers.

Auch der Innenraum folgt dem derzeitigen Interieur-Design der Marke und macht auf den ersten Blick einen ordentlichen Eindruck. Der Infotainment-Bildschirm sitzt im CX-50 nach wie vor weit hinten auf dem Armaturenbrett und scheint für Fahrer sowie Beifahrer etwas weit weg zu sein. Für die Bedienung gibt es einen Steuerdrehknopf vor dem Gangwahlhebel in der Mittelkonsole. Hier hätte man sich von Mazda wahrscheinlich endlich einen in die Armaturentafel integrierten Touchscreen gewünscht. Hochwertige Materialien und ein großes Glasdach ergänzen das sonst sehr schlicht gehaltene Cockpit.

Neue Technik für EU-Modelle

Während zukünftige Mazdas für Europa auf einer komplett neuen Plattform sitzen werden, greift der CX-50 noch auf die aktuelle Technik zurück. Auch die Motorenpalette bleibt zunächst unverändert. Zum Marktstart wird es einen 2,5-Liter-Benziner mit 190 PS geben, sowie den gleichen Motor mit Turboaufladung und 253 PS. Erst im kommenden Jahr soll eine Hybridversion dazustoßen. Das Allradsystem i-Activ ist im CX-50 immer serienmäßig mit an Bord. Das Intelligent Drive Select-System richtet zudem das SUV stets bestmöglich auf eine Vielzahl von Straßenbelegen aus.

Zu sehen bekommt man den neuen Mazda CX-50 auf der diesjährigen Los Angeles Auto Show vom 19. bis 28. November. Funktionieren würde das Offroad-SUV durchaus auch in Europa. Ob die zukünftigen EU-Modelle CX-60 und CX-80 Designelemente und Offroad-Komponenten vom CX-50 übernehmen, bleibt aber abzuwarten.