Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Dacia Sandero: Das meistverkaufte Auto im Juli 2021

Im Juli 2021 verdrängte der Dacia Sandero den VW Golf von Platz eins der europäischen Zulassungsstatistik. Im Vorjahr hatte der VW Golf die Nase vorne.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Der Dacia Sandero ist der günstigste Neuwagen Deutschlands. Er ist nicht nur hierzulande das erfolgreichste Modell des rumänischen Autoherstellers Dacia, sondern war im Juli das meistverkaufte Auto in Europa. Verglichen zum Vorjahr war der Juli kein guter Monat für die europäische Autoindustrie. Wie die Zahlen des Verbandes der europäischen Automobilhersteller (ACEA) zeigen, war der Rückschlag bei den Neuzulassungen deutlich. Im Juli 2020 wurden in der EU noch 1.072.069 neue Pkw zugelassen. Ein Jahr später waren es 24 Prozent weniger.

Der VW Golf war mit 312.000 Auslieferungen das erfolgreichste europäische Modell im Jahr 2020. Nun hat sich ein Konkurrent an die Spitze gesetzt: Laut dem Daten-Analyst Jato Dynamics wurde der Dacia Sandero im Juli 2021 in 26 EU-Ländern 20.466 Mal zugelassen. Das ist ein Plus von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der VW Golf kommt auf 19.425 Zulassungen. Der Autobauer aus Wolfsburg muss bei diesem Model ein Minus von 37 Prozent gegenüber dem Juli 2020 einstecken.

Auf Platz drei schaffte es der Toyota Yaris mit 18.858 Neuzulassungen. Das generelle Minus zum Vorjahr ist vor allem auf den durch Corona geschwächten Markt und dem anhaltenden Chip-Mangel in der Autoindustrie zurückzuführen.

Was zeichnet den Dacia Sandero aus?

Dacia hat sich in den vergangenen Jahren erfolgreich als Ableger von Renault im Niedrigpreissegment etabliert. Die auf sechs Modelle gewachsene Palette reicht vom SUV Duster über den Family-Van Lodgy, bis zum E-Spring und dem kompakten Sndero. Was verbindet alle Modelle? Der niedrige Preis. Der Dacia Sandero ist in Deutschland ab einem Einstiegspreis von 8.490 Euro erhältlich. Die Crossover-Version mit zusätzlichem Unterfahrschutz, rund vier Zentimeter größerer Bodenfreiheit, aber ohne Allradantrieb, ist ab 11.390 Euro zu haben.

Die dritte und neueste Generation des Sandero überzeugt mit einem optisch ansprechenden Design und besitzt serienmäßige LED-Scheinwerfern inklusive Abblendautomatik, einen Regensensor, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem sowie zahlreiche Assistenzsysteme. Hierzu zählen der aktive Notfall-Bremsassistent und der Tote-Winkel-Warner.

Der Sandero ist nun im modernen Kleinwagen-Segment des VW Polo und Ford Fiesta angekommen. Mit einer Länge von knapp vier Metern gibt es ein überdurchschnittliches Kofferraumvolumen von 328 Litern. Auch Passagiere im Fond steht nun mehr Raum zur Verfügung.

Dacia Sandero: Neuer Innenraum mit Touchscreen

Das Interieur ist einfach, praktikabel und schlicht gestaltet. Es ist überwiegend aus Kunststoff gefertigt. Je nach Ausstattungsversion wird der Innenraum mit Stoff oder Chrom-Applikationen aufgewertet. Optional gibt es beim dritten und letzten Ausstattungslevel ein 8-Zoll-Display mit Touch-Funktion sowie Verbindungen zu Apple CarPlay und Android Auto.

Bei den Triebwerken des neuen Sandero handelt es sich um Dreizylinder mit 1.000 ccm Hubraum. Die Basis bildet ein 67-PS-Motor gekoppelt an ein 5-Gang-Schaltgetriebe. Die leistungsfähigere Stufe ist ein 91-PS-Motor mit Turbolader. Die Top-Version bildet ein 101-PS-Motor, der auch mit Autogas betrieben werden kann. Die Modelle mit 91 beziehungsweise 101 PS werden mit einer 6-Gang-Schaltung oder wahlweise einem stufenlosen CVT-Getriebe ausgestattet. Die Motoren erfüllen ihren Zweck, überzeugen aber erwartungsgemäß nicht mit Sportlichkeit und Durchzugskraft. Für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h muss laut Herstellerangaben mit 11,6 bis 16,7 Sekunden gerechnet werden.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis stellt Kunden zufrieden

Der Dacia Sandero ist eine gute Alternative für alle, die ein vergleichsweise gut ausgestattetes und modernes Fahrzeug für den Alltag suchen, dabei aber keinen großen Wert auf Design, Technologie und eine Premiumausstattung legen. Das dieses Konzept eines einfachen Gebrauchsautos funktioniert, beweisen die Zulassungszahlen.


Weitere Inhalte: