Motorsport-Magazin.com Plus
ADAC GT Masters

Schwäbische Sportwagen in Hockenheim-Zeittraining ganz vorn - Asch/Hohenadel aus Startreihe eins

Traumsportwagen aus Baden-Württemberg gaben im Zeittraining für die beiden Rennen des ADAC GT Masters in Hockenheim (28. bis 30. Mai) den Ton an.

Motorsport-Magazin.com - Sebastian Asch (23, Ammerbuch), Sohn von DTM-Legende Roland Asch, sicherte sich im a-workx-Porsche 911 die Pole-Position für Lauf eins am Samstag. Christian Hohenadel (33, Quierschied) startet in seiner von Callaway Competition in Leingarten bei Heilbronn gebauten Corvette als Erster in das zweite Rennen am Sonntag.

Sebastian Asch sicherte sich seine Bestzeit gleich zu Beginn des ersten Zeittrainings. "Meine Runde war gut, aber noch nicht ganz perfekt", analysierte der Schwabe, der sich seinen Porsche mit Niclas Kentenich (21, Neuss) teilt. "Aber unser Porsche hat auf dieser Strecke sehr viel Potenzial. Nach einem eher enttäuschenden Wochenende am Sachsenring ist es toll, hier wieder vorn mit dabei zu sein. Ich freue mich besonders auf den Sonntag, denn dann kommt extra ein Fanbus aus meiner Heimat." Neben Asch geht Kuba Giermaziak (19) im Audi R8 LMS von Abt Sportsline aus der ersten Startreihe in das Rennen am Samstag. Der Pole, der gemeinsam mit Lokalmatador Jens Klingmann (19, Leimen) startet, katapultierte sich genau zum Ende des Zeittrainings auf den zweiten Startplatz. Aus der zweiten Startreihe gehen Tabellenführer Albert von Thurn und Taxis (26, Regensburg) im Reiter- Lamborghini Gallardo und Martin Matzke (20, CZ) im s-berg-BMW-Alpina B6 in den ersten Lauf am Samstag.

In einem spannenden Schlagabtausch im zweiten Zeittraining für das Rennen am Sonntag setzte sich Christian Hohenadel durch. Der Corvette-Pilot verwies seinen Markenkollegen Thomas Jäger (33, München), der im ADAC GT Masters gemeinsam mit Skisprunglegende Sven Hannawald (35, München) antritt, auf den zweiten Startplatz. "Ich hätte nicht gedacht, dass es heute hier so schnell geht", sagte Hohenadel nach dem Qualifying. "Wir haben viel Erfahrung auf dieser Strecke, da mein Team Callaway Competition in der Nähe beheimatet ist. Aber so schnell wie heute im Zeittraining waren wir hier bisher noch nie." Von den Startplätzen drei und vier starten am Sonntag von Thurn und Taxis´ Mitstreiter Peter Kox (46, NL) und Niclas Kentenich im aworkx- Porsche 911. Die Lokalmatadore Andreas Wirth (Heidelberg/s-Berg- BMW Alpina B6) und Jens Klingmann (Leimen/Abt Sportsline-Audi R8) qualifizierten sich für das Rennen am Sonntag für die Startplätze neun und 13.


nach 14 von 14 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video