ADAC Formel 4

Beeindruckender Einstand für Niklas Krütten im Formelsport

Niklas Krütten wird bestplatzierter Rookie in der Gesamtwertung der ADAC Formel 4. Erster Formel-4-Sieg auf dem Nürburgring.

Motorsport-Magazin.com - Jede Erfolgsgeschichte im Motorsport beginnt in den Nachwuchsserien. Das zweite Kapitel seiner Karriere schlug Niklas Krütten 2018 auf. Nach acht Jahren und mehreren Titeln im Kartsport wechselte der Trierer Ende 2017 zur Formel-Nachwuchsschmiede BWT Mücke Motorsport. Unter den Fittichen von Teamleiter Frank Lucke, der bereits Sebastian Vettel in seinen Anfängen im Formelsport betreute, hieß es für Krütten, möglichst viel zu lernen und um die Rookie-Meisterschaft in der deutschen und italienischen Formel 4 mitzukämpfen.

Akzente setzte der 16-Jährige von Beginn an. Bereits beim Saisonauftakt der ADAC Formel 4 in Oschersleben ging es für ihn aufs Siegertreppchen. Im dritten Lauf überquerte Krütten die Ziellinie als Fünfter und wurde damit bester Rookie. Das erste Mal auf dem Podium sollte aber bei weitem nicht das letzte Mal sein. Im Verlauf der Saison ließ sich Krütten von Team und Fans insgesamt sechs Mal auf dem Podest feiern.

Seinen größten Moment erlebte er auf dem Nürburgring. Von Startplatz zwei aus ging es für den 15-Jährigen ins letzte Rennen auf der ehemaligen Formel-1-Strecke. Er übernahm bereits nach der ersten Kurve die Führung und ließ sich diese bis Rennende nicht nehmen. Der erste Sieg für Krütten - ein denkwürdiger Moment und ein Lohn für die harte Arbeit und ein Erfolg, der seit Bestehen der ADAC Formel 4 erst vier Fahrern in ihrer Rookiesaison gelungen ist, darunter auch ist Mick Schumacher.

Dass er sein erstes Rennen gewinnen würde, war nur eine Frage der Zeit. Bereits am zweiten Rennwochenende auf dem Hockenheimring trumpfte Krütten auf. Im dritten Lauf wurde er Zweiter. Insgesamt schaffte er in der ADAC Formel 4 sechsmal den Sprung aufs Podest. In der Gesamtwertung wurde Krütten am Ende mit insgesamt 108 Punkten als Achter in der Gesamtwertung bester Debütant in der Formel-Nachwuchsserie des ADAC.

Die Formula 4 Italian Championship bildete den zweiten Schwerpunkt seiner ersten Saison im Formelsport. Auch hier war Krütten auf Formel-1-Strecken wie in Monza oder Le Castellet unterwegs. Ganze neunmal fuhr er unter die besten drei Rookies, die sich in der italienischen Formel 4 nach jedem Rennen auf dem Podium feiern lassen dürfen. Eine respektable Leistung, die ihm Gesamtplatz drei unter 19 Neueinsteigern in der italienischen Rookiewertung einbrachte.

Das aufregende erste Jahr wurde von zwei Einsätzen in der Formula 4 United Arab Emirates eingeleitet. Krütten war an zwei Rennwochenenden auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi, den man ebenfalls aus der Königsklasse kennt, unterwegs. Dort sorgte er am zweiten Wochenende für Aufsehen: Im letzten der vier Läufe landete Krütten souverän auf Platz zwei.

Ein besonderes Highlight, wenn auch nicht in sportlicher Sicht, rundet die Saison ab. Das zweite Rennwochenende fand auf dem Hockenheimring statt. Krütten kämpfte vor den Augen von 165.000 Zuschauern um die Punkte. Sebastian Vettel und Sergio Perez, beides ehemalige Schützlinge von Peter Mücke, ließen es sich nicht nehmen und statteten dem Team einen Besuch ab. Krütten wurde zudem die Ehre zuteil, mit dem vierfachen Formel-1-Weltmeister zu Mittag zu essen.

Niklas Krütten: "2018 ist ein Traum für mich wahr geworden. Als ich als Achtjähriger mit dem Kartsport angefangen habe, war es mein Ziel, irgendwann in den Formelsport zu wechseln. Dass ich in meinem ersten Jahr in der Formel 4 bereits so viele Erfolge einfahren konnte, ist einfach unglaublich. Ich bin Peter Mücke, Frank Lucke und jedem Einzelnen im Team BWT Mücke Motorsport unglaublich dankbar für die tolle hochprofessionelle Zusammenarbeit. Wir hatten eine fantastische Zeit zusammen - ein besseres Team hätte ich mir für den Einstieg in den Formelsport nicht wünschen können. Als bester Rookie in der Gesamtwertung der deutschen Formel 4 platziert zu sein, zeigt, dass ich der konstanteste Fahrer unter den Neueinsteigern in diesem Jahr gewesen bin. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem ersten Jahr im Formelsport und freue mich jetzt schon darauf, was 2019 kommen wird."


Weitere Inhalte:
nach 19 von 20 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter