ADAC Formel 4

Mick Wishofer verstärkt Lechner Racing in der ADAC Formel 4

Mick Wishofer ist einer von zwei Rookies bei Lechner Racing. Er steigt vom Kart-Sport in die ADAC Formel 4 auf.

Motorsport-Magazin.com - Mick Wishofer steigt mit Lechner Racing in den Formelsport auf und stellt sich der Herausforderung ADAC Formel 4. Der 17-jährige Wiener ist einer von zwei Rookies, die das österreichische Team in der Saison 2017 ins Rennen schickt. Damit unterstreicht Lechner Racing seine Ambition, Nachwuchsfahrer auf ihrem Weg in den Motorsport auszubilden und zu fördern.

Wishofer sammelte sieben Jahre Erfahrung im Kartsport, fuhr 2016 in der Rotax Euro Challenge auf Gesamtrang acht und feierte in der deutschen Meisterschaft einige Laufsiege. Zudem ist er Meister der Austrian Rotax Max Challenge. Nicht zuletzt seit diesen internationalen Erfolgen gilt er als eines der größten österreichischen Nachwuchstalente. Wie viele heutige Größen im Motorsport vor ihm - darunter die ehemaligen österreichischen Formel-1-Piloten Alex Wurz oder Christian Klien -, ist auch Wishofer Teil der Lechner Racing School.

In den Fußstapfen von Niki Lauda

Mick Wishofer ist Teil der Lechner Racing School - Foto: Lechner Racing

Dort hat der 17-Jährige nicht nur die Möglichkeit, sich als Fahrer weiterzuentwickeln. Durch die zielgerichtete Unterstützung von Robert und Walter Lechner hat sich der junge Österreicher auch ein fundiertes Technikwissen angeeignet. Ein wichtiger Baustein für die Zukunft: Wishofer möchte eines Tages als professioneller Rennfahrer von seiner Leidenschaft leben können und in die Fußstapfen seines Vorbilds Niki Lauda treten.

Wenn er nicht auf der Rennstrecke unterwegs ist, trainiert und lernt der 17-Jährige an der Liese Prokop Privatschule in Südstadt. Das Oberstufenrealgymnasium ist mit einer Handelsschule kombiniert und auf Leistungssportler spezialisiert. Somit ist es für den Wiener kein Problem, zu Testtagen und Rennen zu reisen. Sein Schulalltag ist speziell auf die besonderen Bedürfnisse eines Top-Athleten ausgerichtet und die Ausbildung wird perfekt mit dem Training kombiniert.

Saisonhighlight Red Bull Ring

Mick Wishofer hat die Top-3 der Rookie-Wertung im Blick - Foto: Lechner Racing

Für seine erste Saison in der ADAC Formel 4 hat sich der Nachwuchsfahrer vorgenommen, sich stetig zu verbessern. Gleichzeitig wirft er einen Blick auf die Rookie-Wertung, in der er sich einen Platz unter den Top-3 erhofft. Sein persönliches Saisonhighlight wird das Rennen auf dem Red Bull Ring vor zahlreichen heimischen Fans. Auf der Strecke in Spielberg gastiert die 'Highspeedschule des ADAC' am dritten Rennwochenende vom 9. bis zum 11. Juni 2017.

Insgesamt bietet die ADAC Formel 4 den rund 40 Nachwuchsfahrern mit je drei Rennen an sieben Wochenenden maximale Fahrpraxis. Sie zählt zu den stärksten Nachwuchsserien Europas und gastiert über den Red Bull Ring hinaus auf Formel-1-Strecken wie dem Nürburgring oder in Hockenheim. SPORT1 oder SPORT1+ übertragen die Rennen live im Fernsehen und per Livestream auf SPORT1.de. Auch auf der ADAC-Homepage ist ein Livestream verfügbar, wenn die Saison 2017 am letzten Aprilwochenende in Oschersleben beginnt.

Die Aussagen von Fahrer und Team

Mick Wishofer: "Ich bin wahnsinnig gespannt auf mein Debüt im Formel-Auto! Die Erfahrung im Kart-Sport kommt mir sicherlich zugute, dennoch versuche ich, ohne spezielle Erwartungen in meine ersten Rennen in der ADAC Formel 4 zu gehen. Im Laufe der Saison möchte ich mich natürlich stetig verbessern und um Top-Platzierungen in der Rookie-Wertung kämpfen. Ich bin sicher, mit Lechner Racing das beste Team gefunden zu haben. Ich fühle mich richtig wohl und habe das Gefühl, umfassend auf meine Motorsportkarriere vorbereitet zu werden."

Robert Lechner, Sportlicher Leiter bei Lechner Racing: "Ich beobachte Mick bereits seit 2014 und habe von allen Seiten nur Positives über ihn gehört. Dieser Eindruck hat sich schließlich bestätigt, als er Teil der Lechner Racing School wurde. Er hat die Saison 2016 im Kart-Sport bei unserem Partner-Team VPD sehr erfolgreich bestritten und sich diese Chance absolut verdient. Wir werden ihm die maximale Unterstützung bieten, die er als Rookie braucht, um so schnell und so viel wie möglich zu lernen!"

Walter Lechner, Technischer Leiter bei Lechner Racing: "Ich freue mich besonders auf die Zusammenarbeit mit Mick, da er aus dem Kart-Sport alles mitbringt, was ein erfolgreicher Rennfahrer braucht. Die ADAC Formel 4 ist eine sehr starke Rennserie und besonders für einen Rookie eine große Herausforderung. Ich bin zuversichtlich, dass wir Mick als Team alles geben können, um für ihn bei diesem wichtigen Karriereschritt sportlich wie technisch ein starker Partner zu sein."


Weitere Inhalte:
nach 7 von 7 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter