WRC Formel1 F1 online News Motorsport-Magazin.com

WRC - Ticker: News-Splitter der Rallye Australien 2016

Mikkelsen gewinnt - Neuville ist Vize-Weltmeister

Alle News vom Saisonfinale der WRC in Australien live aus Coffs Harbour. Bestzeiten, Unfälle und Highlights - bei Motorsport-Magazin.com verpasst ihr nichts!
von

Sonntag

08:56 Uhr
Goodbye
Nach einer aufregenden, spannenden und auch etwas emotionalen Rallye-Woche am anderen Ende der Welt verabschieden wir uns aus Coffs Harbour. Doch der Abschied ist nicht für lange Zeit, denn bereits in zwei Monaten beginnt die Saison 2017 in Monte Carlo.

Die Top-Facts des Finaltags der Rallye Australien

  • Andreas Mikkelsen gewinnt
  • Sebastien Ogier vergibt durch einen Dreher seine Siegchance
  • Volkswagen feiert zum Abschied aus der WRC einen Doppelsieg
  • Thierry Neuville ist Vize-Weltmeister
  • Eric Camilli überschlägt sich auf WP21

08:41 Uhr
Ogiers letzte Worte in seinem Polo R WRC

04:35 Uhr
Ergebnis Rallye Australien:
1. Mikkelsen, Volkswagen 2:46:05,7 Stunden
2. Ogier, Volkswagen +14,9 Sekunden
3. Neuville, Hyundai +57,7
4. Paddon, Hyundai +1:26,7 Minuten
5. Sordo, Hyundai +1:28,3
6. Östberg, Ford +1:41,5
7. Tänak, Ford +3:04,3
8. Lappi, Skoda +7:32,3
9. Latvala, Volkswagen +7:56,9
10. Bertelli, Ford +8:0,1

04:30 Uhr
Ergebnis der Powerstage:
1. Ogier, Volkswagen 3:36.8
2. Neuville, Hyundai +1,2
3. Sordo, Hyundai +2,7
4. Paddon, Hyundai +2,8
5. Latvala, Volkswagen +3,9

03:55 Uhr
Andreas Mikkelsen gewinnt die Rallye Australien
Mit einem Vorsprung von 14,9 Sekunden gegenüber Volkswagen-Teamkollege Sebastien Ogier gewinnt der Norweger das letzte Event der Saison 2016.

03:41 Uhr
Neuville ist Vize-Weltmeister
Thierry Neuville holt Rang drei in Australien und ist damit zum zweiten Mal in seiner Karriere Vize-Weltmeister der WRC.

03:12
Lappi ist WRC2-Champion
"Ich denke, das Team verdient es genauso wie wir. Es war eine gute Saison", strahlte der Finne. "Wir haben jede WRC2-Rallye, bei der wir dabei waren, angeführt. Manchmal war es Pech, dann auch teilweise Fehler von mir, aber wir haben die letzten vier Rallyes der Saison gewonnen. Ein tolles Ende dieser Saison."

03:08 Uhr
Die letzte WP der Saison 2016 läuft

02:45 Uhr
Ogier gewinnt die vorletzte Prüfung
Der Weltmeister hat nochmal alles herausgeholt und auf 'Settles Reverse 2' die Bestzeit von 3:05,1 Minuten hingelegt. Mit 1,4 Sekunden Rückstand folgte Paddon und 2,8 Sekunden hinter der Spitze Mikkelsen. Der Norweger hat nun vor der Powerstage einen Vorsprung von 19,9 Sekunden und wird es ruhig angehen lassen. Neuville auf Gesamtrang drei hat seinerseits 12,5 Sekunden Vorsprung auf Teamkollege Paddon, sollte den Podiumsplatz aber über die letzten Kilometer verteidigen können.

02:15 Uhr
Ogier: Ich bereue nichts
Nach seinem Dreher auf WP20 hat Ogier alle Chancen auf den Sieg verloren. Die Enttäuschung war klar zu sehen, dennoch würde er wieder genauso fahren. "Beim Blick auf das ganze Wochenende ist ein Podium natürlich toll. Wenn man aber sieht, welch starke Performance wir an den ersten beiden Tagen gezeigt haben...Wir wollten mehr, wir wollten um den Sieg kämpfen", erklärte der Franzose. "Ich bin alles oder nichts gefahren, volles Risiko. Das hat zwei Tage funktioniert, aber heute nicht mehr. Es war kein großer Fehler. Ich kam etwas weit raus, habe leicht die Streckenbegrenzung berührt und mich dann gedreht. Ich bereue aber nichts. Ich habe alles gemacht, was ich konnte. Ich habe heute gespielt und verloren. Wenn Andreas diese Rallye nun gewinnt, ist das schön und verdient. Aber natürlich hätte ich mir gerne noch einen Kampf mit ihm geliefert."

02:02 Uhr
Mikkelsen happy
"Ich habe Seb auf der ersten WP geschlagen und dann hat er auf der zweiten einen Fehler gemacht. Wir hatten wirklich drei perfekte Prüfungen ohne Probleme. Wir haben wirklich Druck gemacht", sagte der Norweger. Trotz Sieg hat er durch Neuvilles dritten Rang nun aber kaum mehr eine Chance, Vize-Weltmeister zu werden. "Der Plan war, die Powerstage zu gewinnen. Aber da Hayden Probleme hatte und Thierry nun Dritter ist, habe ich keine Chance mehr auf den Vize-Titel. Aber wenn ich wählen muss, gewinne ich lieber die Rallye als Zweiter in der WM zu werden."

Andreas Mikkelsen ist auf dem besten Weg, die letzte Rallye von Volkswagen in der WRC zu gewinnen - Foto: Sutton

00:40 Uhr
Wedding Bells16 I:
1. Mikkelsen, Volkswagen 3:40,8
2. Latvala, Volkswagen +0,2
3. Ogier, Volkswagen +0,5
4. Neuville, Hyundai +1,7
5. Sordo, Hyundai +1,8

00:19 Uhr
Die Prüfung läuft wieder

00:03 Uhr
Camilli überschlägt sich
Der M-Sport-Pilot überschlug sich nach 1,1 Kilometern auf der WP Wedding Bells. Fahrer, Beifahrer, Zuschauer und Marshalls richteten das Auto wieder auf. Als Camilli seinen Weg wieder aufnehmen wollte, brach ein Feuer aus, das glücklicherweise schnell gelöscht werden könnte. Die Prüfung wurde auf unbestimmte Zeit unterbrochen und ein Medizin-Team ist auf der Weg zur Unfallstelle.

23:07 Uhr
Neue Klassifizierung nach etwas Drama:
1. Mikkelsen, Volkswagen 2:35:35,2 Stunden
2. Ogier, Volkswagen +22,2 Sekunden
3. Neuville, Hyundai +1:13,4
4. Sordo, Hyundai +1:17,4
5. Paddon, Hyundai +1:28,0
6. Östberg, Ford +1:34,7
7. Camilli, Ford +2:24,8
8. Tänak, Ford +2:55,4
9. Bertelli, Ford +6:58,6
10. Lappi, Skoda +7:02,0

22:57 Uhr
Ogier dreht sich auf WP20
Der Weltmeister zeigt einen seiner seltenen Fehler und dreht sich kurz vor dem WP-Ende. Teamkollege Mikkelsen setzt die schnellste Zeit und ist nun 22,2 Sekunden in Führung.

22:53 Uhr
Paddon verliert Rang drei an Neuville
Der Neuseeländer ist sauer auf sich selbst und tief enttäuscht. Auf WP20 kam er zu weit hinaus, berührte einen Erdwall und beschädigte sich seinen linken Hinterreifen. Er verliert 54,8 Sekunden und fällt nicht nur hinter Neuville, sondern auch hinter Sordo zurück.

22:31 Uhr
Kleiner Seitenhieb von DMACK
DMACK twitterte: "Großartig, Sebastien Ogier am finalen Tag um den Sieg kämpfen zu sehen - bei der schlimmsten Rallye was das Streckensäubern angeht. Das zeigt, wie gut die aktuellen Regeln funktionieren." Ein klarer Fingerzeig gegen die geplante Änderung, den WM-Führenden künftig nur noch am ersten Tag als erstes Auto auf die Strecke zu schicken.

22:24 Uhr
Kampfansage von Mikkelsen
Der Norweger lässt sich den Sieg nicht einfach von Ogier wegschnappen. Auf WP19 setzte er die Bestzeit und war 0,6 Sekunden schneller als der Weltmeister. Damit wächst Mikkelsens Vorsprung wieder auf 2,6 Sekunden an.
Settles Reverse I:
1. Mikkelsen, Volkswagen 3:06,5
2. Ogier, Volkswagen +0,6
3. Paddon, Hyundai +2,4
4. Latvala, Volkswagen +3,5
5. Tänak, Ford +4,2

22:12 Uhr
Neuville mit großem Moment
Bei seiner Ankunft steckt ein Stock in seinem Kühlergrill. "Ich hatte einen Dreher in einem schnellen Bereich. Ich habe den Motor abgewürgt und dadurch wohl rund zehn Sekunden verloren." Aktuell ist er 11,9 Sekunden hinter der Bestzeit von Jari-Matti Latvala auf WP19

22:09 Uhr
Die Reifenwahl:
Mikkelsen, Latvala, Paddon, Sordo: 5 weiche Reifen
Ogier, Östberg, Camilli: 4 harte + 1 weicher Reifen
Neuville: 3 harte + 2 weiche Reifen

22:06 Uhr
Fünf Prüfungen auf dem Programm
WP19 Settles Reverese I 6,20
WP20 Bucca1631,90 km
WP21 Wedding Bells16 I 6,44
WP22 Settles Reverese II 6,20
WP23 Wedding Bells16 II (Powerstage) 6,44 km

22:00 Uhr
Tag der Entscheidung
Wer holt sich den letzten Sieg 2016? Gewinnt Volkswagen seine letzte Rallye in der WRC oder macht ihnen Hayden Paddon einen Strich durch die Rechnung? Wird Andreas Mikkelsen oder Thierry Neuville Vize-Weltmeister? Wir liefern euch die Antworten auf all diese Fragen.

Samstag

Die Top-Facts des zweiten Tages der Rallye Australien:

  • Andreas Mikkelsen verliert nach kuriosem Problem fast seinen kompletten Vorsprung
  • Ogier bis auf 2,0 Sekunden hinter der Spitze
  • Neuville verliert Platz drei an Teamkollege Hayden Paddon
  • Nach aktuellem Stand wäre Mikkelsen Vize-Weltmeister
  • Duell zwischen Sordo und Östberg um Rang fünf

Gesamtklassement nach Tag 2
1. Mikkelsen, Volkswagen 2:15:06,2 Stunden
2. Ogier, Volkswagen +2,0 Sekunden
3. Paddon, Hyundai +12,0
4. Neuville, Hyundai +33,8
5. Sordo, Hyundai +59,2
6. Östberg, Ford +1:00,6
7. Camilli, Ford +1:21,7
8. Tänak, Ford +2:19,9
9. Bertelli, Ford +4:56,6
10. Lappi, Skoda +5:22,7

08:40 Uhr
Ogier leistet keine Schützenhilfe für Mikkelsen
Der Norweger liegt aktuell noch knapp an der Spitze. Verteidigt er die Führung und Thierry Neuville bleibt auf Rang vier, ist Mikkelsen Vize-Weltmeister. Das muss er aber aus eigener Kraft erreichen, denn entgegen vergangener Aussagen hat er von Teamkollege Ogier keine Hilfe zu erwarten. "Ich habe gesagt, dass ich ihm wahrscheinlich helfen werde, aber ehrlich gesagt hatte ich nicht damit gerechnet, hier um den Sieg zu fahren. Da wir jetzt aber über den Sieg sprechen, werde ich ihm nicht wirklich helfen. Er muss sich selbst helfen."

08:22 Uhr
Spannung pur an der Spitze
Die beiden Super Specials hätten an der Spitze nicht enger ausgehen können. Auf WP17 setzte sich Ogier vor Sordo (+0,6) und Mikkelsen (+1,0) durch. Auf WP18 hingegen war Mikkelsen der Schnellste. Ogier folgte mit lediglich 0,2 Sekunden Rückstand. Damit trennen die beiden Teamkollegen vor dem finalen Tag der Rallye Australien nun 2,0 Sekunden.

07:15 Uhr
Ogier untersucht Mikkelsens Auto
Die beiden Teamkollegen trennen vor den abschließenden beiden Super Specials des Tages lediglich 2,8 Sekunden. Wie es aussieht, wenn das Kupplungs-Pedal über das Bremspedal rutscht, wollte sich der Weltmeister aber nicht entgehen lassen und warf einen Blick auf Mikkelsens Auto.

Sebastien Ogier sieht sich Andreas Mikkelsens Auto genauer an - Foto: Motorsport-Magazin.com

05:11 Uhr
Gesamtstand nach WP16 (nur noch zwei Super Specials am Samstag):
1. Mikkelsen, Volkswagen 2:13:02,2 Stunden
2. Ogier, Volkswagen +2,8 Sekunden
3. Paddon, Hyundai +10,1
4. Neuville, Hyundai +32,6
5. Sordo, Hyundai +58,9
6. Östberg, Ford +59,1
7. Camilli, Ford +1:15,0
8. Tänak, Ford +2:16,5
9. Bertelli, Ford +4:54,3
10. Lappi, Skoda +5:18.8

04:43 Uhr
Probleme für Mikkelsen
Ein merkwürdiges Problem für Andreas Mikkelsen: Das Kupplungspedal ist verbogen und berührt nun das Bremspedal. Somit wird der Führende praktisch überall aufgebremst! Sein Vorsprung ist fast dahin. Nur noch 2,8 Sekunden trennen ihn und Ogier.

Andreas Mikkelsen muss um seine Führung fürchten - Foto: Sutton

04:08 Uhr
Ogier macht Druck auf Mikkelsen
Der Weltmeister hat mit seiner zweitschnellsten Zeit auf 'Nambucca' Rang zwei von Paddon zurückerobert. Neuville auf P4 muss kämpfen, um seinen Teamkollegen noch von Rang drei zu verdrängen. Auf dieser WP trennten sie nur 0,1 Sekunden.
Gesamt nach Nambucca II:
1. Mikkelsen, Volkswagen 2:04:20,9 Stunden
2. Ogier, Volkswagen +12,0
3. Paddon, Hyundai +16,3
4. Neuville, Hyundai +42,4
5. Östberg, Ford +1:01,8
6. Sordo, Hyundai +1:01,9
7. Tänak, Ford +2:12,9

04:02 Uhr
Latvala opfert für WP-Sieg seine Reifen komplett
Der VW-Pilot schnappt sich mit 28:07,0 Minuten auf der längsten Prüfung der Rallye die Bestzeit - mit Einbußen: Seine Reifen sind nach 50 Kilometern am Ende. "Zum Ende hin habe ich wieder verloren, weil die Reifen komplett hinüber waren. Als ich zum Ende hin gebremst habe, war ich teilweise nur noch Passagier", sagte der Finne. Er wird auf Valla16 II große Probleme mit diesen Reifen haben.

03:44 Uhr
Ogier bezwingt Nambucca
Auf der 50,80 Kilometer langen Prüfung setzt Ogier die erste Bestzeit und ist glücklich. "Ich habe sehr auf die Reifen aufgepasst und sie haben es sehr gut überstanden. Es war eine schwierige Prüfung", so Ogier.

02:57 Uhr
Hayden Paddon will Mikkelsen angreifen
Der Neuseeländer hat sich auf der ersten Durchfahrt der 50 Kilometer langen 'Nambucca'-Prüfung die überlegene Bestzeit gesichert. Vor den Nachmittagsprüfungen liegt er auf Rang zwei. Er will nach vorne angreifen und nach hinten Ogier abhalten. Am Freitag hatte er noch gesagt, dass auf der langen Prüfung weiche Reifen undenkbar seien - doch für Ogier hat es funktioniert. "Wenn du vorne auf der Strecke bist, kannst du durch den ganzen losen Schotter ein solches Glückspiel versuchen. Ich denke, als solches hat er es selbst auch betrachtet. Für ihn hat es sich ausgezahlt. Aber für meinen Fahrstil und unsere Streckenposition wäre das nicht möglich gewesen", sagte der Hyundai-Pilot auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com. "Ich werde am Nachmittag versuchen, das gleiche nochmal zu machen. Ich habe immer gesagt, dass 'Nambucca' eine Schlüsselprüfung dieser Rallye wird, aber wir haben sie erst einmal hinter uns, das zweite Mal wartet noch. Wir brauchen einen sauberen Run und müssen gleichzeitig auf die Reifen achten. Es sieht so aus, als wäre Ogier im Angriffsmodus, aber ich versuche, den Abstand auf Andreas zu verkleinern."

02:42 Uhr
Neuville hofft auf guten Nachmittag
Thierry Neuville hat sich am Samstag-Vormittag - im Gegensatz zu Sebastien Ogier - für harte Reifen entschieden. Der falsche Weg, wie sich nach drei Prüfungen herausgestellt hat. Er hat 14 Sekunden auf den Weltmeister verloren und musste zudem seinen Teamkollegen Hayden Paddon passieren lassen. Nun liegt der Hyundai-Pilot auf Rang vier. "Für mich wird es heute Nachmittag schwierig werden. Wir werden Gas geben und das müssen wir auch. Wir haben heute Morgen etwas Zeit verloren durch die falsche Reifenwahl, aber ich denke, wir werden am Nachmittag näher dran sein. Wir müssen versuchen den vierten Platz zu halten und dann schauen, was vorne passiert", sagte Neuville im Interview mit Motorsport-Magazin.com.

Thierry Neuville möchte Vize-Weltmeister werden. Andreas Mikkelsen macht ihm das Leben allerdings schwer - Foto: Sutton

02:28 Uhr
Ogier setzt auf weiche Reifen und hat Recht
"Es lief wirklich gut, wenn man sich die Zeiten ansieht. Wir haben keinen Boden auf Andreas verloren, waren viel schneller als Thierry und nur ein paar Sekunden langsamer als Paddon. Bezogen auf die Startposition war das wirklich perfekt. Hoffentlich sind die Bedingungen auf der Nachmittagsetappe besser, aber es wird sehr heiß und eine Herausforderung für uns, das Auto und die Reifen."

Ogier greift nach seinem vierten Australien-Sieg in Folge - Foto: Volkswagen Motorsport

01:46 Uhr
Gesamtklassement zum Mittagsservice
1. Mikkelsen, Volkswagen 1:36:08,4 Stunden
2. Paddon, Hyundai +13,6
3. Ogier, Volkswagen +16,6
4. Neuville, Hyundai +39,8
5. Östberg, Ford +47,5
6. Sordo, Hyundai +1:09,9
7. Camilli, Ford +1:06,4
8. Tänak, Ford +1:38,0
9. Bertelli, Ford +3:40,2
10. Lappi, Skoda +4:07,1

01:40 Uhr
Parallelflug auf der Raceway Super Special
Die Top-5 lagen auf dieser WP alle innerhalb von 0,2 Sekunden, die Top-3 waren sogar zeitgleich. Hier das Ergebnis:
1. Mikkelsen, Volkswagen 1:16,8
1. Sordo, Hyundai +0,0
1. Ogier, Volkswagen +0,0
4. Neuville, Hyundai +0, 2
4. Paddon, Hyundai +0,2

00:14 Uhr
Latvala gewinnt Valla und ist überglücklich
Der Finne hat keine Chance mehr auf den Australien-Sieg, aber zumindest sein Selbstbewusstsein zurück. Er hat die WP mit 7,8 Sekunden Vorsprung auf Östberg und Ogier gewonnen und strahlte. "Das war mein Comeback! Ich war für sechs Monate verloren, aber diese Prüfung hat mir zurückgegeben, was ich für lange Zeit wollte."
Valla16:
1. Latvala, Volkswagen 8:37.1 Minuten
2. Östberg, Ford +7,8
3. Ogier, Volkswagen +7,8
4. Paddon, Hyundai +8,9
5. Mikkelsen, Volkswagen +9,0

23:50 Uhr
Der Gesamtstand der Rallye Australien nach WP12:
1. Mikkelsen, Volkswagen 1:26:05,5
2. Paddon, Hyundai +13,5
3. Ogier, Volkswagen +17,8
4. Neuville, Hyundai +34,6
5. Östberg, Ford +47,9
6. Sordo, Hyundai +59,8
7. Camilli, Ford +1:04,4
8. Tänak, Ford +1:34,5
9. Bertelli, Ford +3:23,1
10. Lappi, Skoda +3:44,3

23:09 Uhr
Hayden Paddon im Vollgas-Modus
Der Kiwi knallt auf der längsten Prüfung der Rallye eine Zeit von 28:38,6 Minuten hin und geht wieder auf Rang zwei im Gesamtklassement. Er hat Ogier 12,6 und Neuville sogar 22,3 Sekunden aufgebrummt.
Nambucca:
1. Paddon, Hyundai 28:38.6
2. Latvala, Volkswagen +2,5
3. Mikkelsen, Volkswagen +10,2
4. Ogier, Volkswagen +12,6
5. Tänak, Ford +14,1

22:25 Uhr
Guten Morgen aus Australien
Sieben Prüfungen stehen am Samstag auf dem Programm. Darunter die berühmte 50,80 km 'Nambucca', die zwei Mal durchfahren wird. Dazu gibt es zweifach Valla16 und drei Super Special Prüfungen. Und es ist heiß! Im Servicepark Coffs Harbour werden heute über 30 Grad, im Inland sogar bis zu 35 Grad erwartet.

Freitag

Die Top-Facts des Tages:

  • Mikkelsen liegt mit 15,4 Sekunden vor Ogier in Führung
  • Nach aktuellem Stand wäre Thierry Neuville mit Platz 3 Vize-Weltmeister
  • Latvala beschädigt sich auf WP1 die Radaufhängung, schafft es aber trotz großem Zeitverlust bis zum Service
  • Tänak wird von der Polizei aufgehalten, will den Grund aber nicht verraten
  • Sordo checkt zu spät auf WP4 ein und gibt seinem Beifahrer die Schuld dafür: 20 Sekunden Zeitstrafe

09:34 Uhr
Mikkelsen bleibt in Führung - Ogier lauert
Andreas Mikkelsen liegt an der Spitze der Rallye Australien. Allerdings kommt Ogier Stück für Stück näher. Die beiden trennen nur noch 15,4 Sekunden. Dahinter wartet Thierry Neuville auf Rang drei. Dieser Platz würde dem Belgier reichen, um den Vizetitel dingfest zu machen.
Das Klassement nach Tag 1:
1. Mikkelsen, Volkswagen 57:16,7 Minuten
2. Ogier, Volkswagen +15,4
3. Neuville, Hyundai +22,5
4. Paddon, Hyundai +23,7
5. Östberg, Ford +38,8
6. Camilli, Ford +46,6
7. Sordo, Hyundai + 50,2
8. Tänak, Ford +1:30,6
9. Lappi, Skoda +2:20.3
10. Bertelli, Ford +2:24,7

09:28 Uhr
Ogier auch im zweiten Durchgang nicht zu schlagen
Diesmal setzt sich der Weltmeister mit 0,8 Sekunden Vorsprung gegen Hayden Paddon durch. Dahinter folgen Neuville und Mikkelsen mit 0,9 Sekunden Rückstand.

09:10 Uhr
Ogier gewinnt erstes Super Special
Der Weltmeister ließ sich den Sieg auf der 1,27 km langen WP nicht nehmen. Er war 0,5 respektive 1,4 Sekunden schneller als seine Teamkollegen Mikkelsen und Latvala. Neuville wurde bester Hyundai auf P4. Die Prüfung wird im Anschluss nochmals gefahren.

08:50 Uhr
Ott Tänak von der Polizei aufgehalten
Der DMACK-Pilot ist zu spät zum Super Special in Coffs Harbour erschienen. Der Grund: Er wurde auf der Verbindungsetappe von der Polizei aufgehalten. Wieso die Ordnungshüter ihn gestoppt haben, wollte er allerdings nicht verraten. Sein einziger Hinweis: "Verwirrung." Seine Frustration ist verständlich, schließlich erhält er für die Verspätung von vier Minuten eine Zeitstrafe von 40 Sekunden.

Ott Tänak hat 40 Sekunden Strafe aufgebrummt bekommen - Foto: Sutton

07:25 Uhr
Im Moment läuft die Super Special WP 'Destination New South Wales', die zweifach durchfahren wird. Da in umgekehrter Reihenfolge gefahren wird, sind die WRC-Piloten allerdings noch nicht dran.

06:15 Uhr
Ogier pirscht sich heran
Der Weltmeister war am Freitagnachmittag auf Angriff. Trotz erster Startposition hat er zwei Prüfungen gewonnen und liegt nur 16,8 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Mikkelsen auf Rang zwei, der ebenfalls eine WP gewonnen hat. Hinter dem VW-Duo folgt Neuville auf Rang drei. Er war der Schnellste auf WP7 und hat seinen Teamkollegen Paddon überholt.
Gesamt nach WP9:
1. Mikkelsen, Volkswagen 55:10,9 Minuten
2. Ogier, Volkswagen +16,8 Sekunden
3. Neuville, Hyundai +21,5
4. Paddon, Hyundai +22,2
5. Östberg, Ford +37,1
6. Camilli, Ford +40,4
7. Tänak, Ford +46,5
8. Sordo, Hyundai +47,9
9. Bertelli, Ford +02,0
10. Lappi, Skoda +2:15,0

02:10 Uhr
Mikkelsen überglücklich
Der Führende strahlte im Mittagsservice mit der Sonne um die Wette. Mit 13,7 Sekunden Vorsprung auf Hayden Paddon liegt er vollkommen im Plan. "Wenn du um den Sieg kämpfen willst, musst du Druck machen. Ich bin mäßige Risiken gegangen und wir hatten bisher auch keine Schwierigkeiten", sagte er im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. "Es war wirklich eine optimale Fahrt und so wollen wir weitermachen. Das Auto war wirklich absolut perfekt, ich fühle mich momentan total wohl." Der Führende hatte auf fünf weiche Reifen gesetzt und bezeichnete das als optimal.

02:01 Uhr
Ogier: Platzierung spiegelt Situation nicht wider
Sebastien Ogier wurde am ersten Vormittag der Rallye Australien mit den Tatsachen konfrontiert. Das Streckensäubern kostete 20 Sekunden auf Teamkollege Mikkelsen an der Spitze. Platz vier ist für den Weltmeister dennoch deutlich besser als zuvor erwartet. "Im Moment hat nur Andreas die Chance genutzt, die sich ihm geboten hat. Die andern haben alle kleine oder größere Fehler gemacht und deshalb spiegelt die Wertung nicht die Probleme wieder, die wir heute Morgen hatten", sagte Ogier im Interview mit Motorsport-Magazin.com. "Platz vier ist deutlich besser als erwartet, aber das Problem ist, dass wir nun nochmal das Gleiche vor uns haben."

Sebastien Ogier kämpft mit den Streckenbedingungen in Australien - Foto: Sutton

00:36 Uhr
Gesamt nach WP4 (noch ein Super Special vor dem Mittagsservice:)
1. Mikkelsen, Volkswagen 27:15.3 Minuten
2. Sordo, Hyundai +12.9
3. Paddon, Hyundai +13.7
4. Ogier, Volkswagen +20.0
5. Neuville, Hyundai +21.1
6. Östberg, Ford +21.3
7. Camilli, Ford +22.1
8. Tänak, Ford +36.1 9. Bertelli, Ford +1:04.3

00:16 Uhr
Bittersüßer Moment für Sordo
Dani Sordo liegt nach Paddons Problemen auf Rang zwei - allerdings nicht lange. Der Hyundai-Pilot war zwei Minuten zu spät am Start von WP4 und wird dafür noch eine Strafe kassieren.

00:13 Uhr
Mikkelsen zieht davon - Probleme bei Paddon
Andreas Mikkelsen holt sich auch auf WP4 die Bestzeit: 6:22,6 Minuten. Verfolger Paddon kämpfte hingegen mit seiner Reifenwahl von harten Pneus vorne und weichen hinten. "Ich konnte das Auto beim Fahren absolut nicht grade halten und hatte einige Fast-Dreher", erklärte der Hyundai-Pilot, der auch Probleme mit der Handbremse erwähnte.

23:25
Latvala schleicht Richtung Service
Der Finne hat es geschafft, seine beschädigte linke Hinterrad-Aufhängung selbst zu reparieren. Er kann die Prüfungen fahren, allerdings mit aller Vorsicht, um das angeschlagene Teil nicht weiter zu beschädigen. "Je schneller ich fahre, umso größer das Risiko, das gesamte Rad zu verlieren. Ich könnte schneller fahren, aber ich lasse es ruhig angehen." Zwei Prüfungen warten noch vor dem Service in Coffs Harbour.

23:20 Uhr
Mikkelsen krallt sich die Spitze zurück
Beinhartes Duell zwischen Mikkelsen und Paddon. Nach drei WP's trennen den VW- und den Hyundai-Piloten lediglich 1,1 Sekunden. Kleiner Zwischenstand: Im Moment wäre Mikkelsen Vize-Weltmeister, da Thierry Neuville aktuell nur auf P7 liegt. Aber es warten noch 20 Prüfungen!
Nach WP3:
1. Mikkelsen, Volkswagen 20:52.7 Minuten
2. Paddon, Hyundai +1,1
3. Tänak, Ford +5,5
4. Sordo, Hyundai +6,7
5. Östberg, Ford +7,1
6. Camilli, Ford 12,0
7. Neuville, Hyundai 15,0
8. Ogier, Volkswagen +17,4
9. Bertelli, Ford +40,9

23:13
Mega-Moment von Östberg
M-Sport-Pilot Mads Östberg hat eine Streckenbegrenzung mitgenommen. Trotzdem nur 2,4 Sekunden Rückstand und Platz 4 auf der Prüfung.

22:45 Uhr
Paddon übernimmt die Führung nach WP2
1. Paddon, Hyundai 15:02.8 Minuten
2. Mikkelsen, Volkswagen +0,6
3. Tänak, Ford +3,6
4. Sordo, Hyundai +4,7
5. Östberg, Ford +5,3
6. Camilli, Ford +10,4
7. Neuville, Hyundai +10,9
8. Ogier, Volkswagen +11,5
9. Bertelli, Ford +30,9
10. Latvala, Volkswagen +2:53,3

22:32 Uhr
Aus der Traum für Jari-Matti Latvala
Der VW-Pilot hat seinen Chance auf den Australien-Sieg bereits auf der ersten WP verschenkt. Er kam auf einer Brücke etwas zu weit hinaus und brach sich die Radaufhängung. "Es war mein Fehler", ärgerte sich der Finne. Er verpasste seine Startzeit in die zweite Prüfung.

21:48 Uhr
Guten Morgen aus Australien
Gleich beginnt hier die Racing-Action. Wir halten euch auf dem Laufenden. Insgesamt stehen heute elf Wertungsprüfungen an, darunter zwei Super Specials zum Abschluss.

Donnerstag

03:36 Uhr
Ogier schreibt Sieg nach Shakedown schon ab
"Das einzige, was wir heute Morgen gesehen haben, ist eine Bestätigung, dass wir ein wirklich langweiliges Wochenende haben werden. Das Streckensäubern wird enrom. Nach unserer Kalkulation wird es pro Auto 0,2 bis 0,3 Sekunden schneller. Also kann man sich vorstellen, wie unser Wochenende wird. Besonders während des Shakedowns hätte ich es nicht so schlimm erwartet. Zwischen meiner ersten und meiner letzten Durchfahrt lag der Unterschied bei elf Sekunden. Also mehr als zwei Sekunden pro Kilometer."

03:31 Uhr
Massive Probleme mit dem Streckensäubern
Der feine Staub auf der Strecke könnte Sebastien Ogier am Wochenende zum großen Verhängnis werden. Er selbst glaubt keinesfalls an einen Sieg und die Shakedown-Zeiten geben ihm Recht. Seine erste Zeit war 3:12,7 Minuten und seine dritte und letzte 3:01,5 Minuten - ein Unterschied von mehr als elf Sekunden. Damit wird deutlich, welchen Vorteil die nachfolgenden Fahrer im Vergleich zu Ogier an den ersten beiden Wettkampftagen haben werden.

03:25 Uhr
Ogier gewinnt den Shakedown
Der Weltmeister war auf seinem dritten Run der Schnellste des Shakedowns. Die Bestzeit: 3:01,5 Minuten. Auf Rang zwei folgte sein Volkswagen-Teamkollege Andreas Mikkelsen mit 0,1 Sekunden Rückstand. Platz drei ging an Ott Tänak im Ford. Ihm fehlten 0,8 Sekunden zur Spitze.

Die Zeiten im Überblick:
1. Ogier, Volkswagen 3:01,5 Minuten
2. Mikkelsen, Volkswagen +0,1 Sekunden
3. Tänak, DMACK-Ford +0,8
4. Neuville, Hyundai +1,0
4. Paddon, Hyundai +1,0
6. Latvala, Volkswagen 1,1
7. Camilli, M-Sport Ford +1,8
8. Östberg, M-Sport Ford +2,0
9. Sordo, Hyundai +2,7
10. Bertelli, Ford +9,0

23:39 Uhr
Ogier schnappt sich Platz 1
Weltmeister Ogier ist mit seiner Zeit von 3:01,5 Minuten im dritten Shakedown-Run an die Spitze gegangen. Hinter ihm liegt Andreas Mikkelsen. Der Norweger hat bereits vier Runs absolviert und blieb 0,1 Sekunde hinter seinem Teamkollegen. Auf P3 liegt Ott Tänak (+0,8).

22:59 Uhr
Neuville geht an die Spitze
Nach zwei Runs liegt Thierry Neuville im Shakedown vorne. Seine Zeit: 3:04,9 Minuten. Dahinter folgen Tänak (+0,2) und Sebastien Ogier (+0,4).

22:47 Uhr
Latvala setzt erste Bestzeit
Der erste Shakedown-Run ist durch. Aktuell liegt Jari-Matti Latvala mit einer Zeit von 3:08,5 Minuten vorne. Dahinter folgt Ott Tänak mit 0,2 Sekunden Rückstand. P3 belegt Dani Sordo im Hyundai mit einer Zeit von 3:10,1 Minuten.

22:44 Uhr
Guten Abend Deutschland hier aus Australien
Im Rallye-Zentrum in Coffs Harbour ist es aktuell 08:44 Uhr morgens. Der Shakedown hat begonnen. Wir halten euch aus Australien zu allen News rund um das WRC-Finale auf dem Laufenden!


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter
OFFICIAL WEBSITE: WRC LIVE:

Partner und Sponsoren der WRC