WRC - Hirvonen bereut Citroen-Jahre nicht

Keine Zeitverschwendung

Mikko Hirvonen, der 2014 wieder für M-Sport an den Start geht, bereut seine beiden Jahre bei Citroen nicht.
von

Motorsport-Magazin.com - "Ich würde niemals sagen, dass die zwei Jahre bei Citroen eine Zeitverschwendung waren", betonte Mikko Hirvonen trotz der Tatsache, dass er im Vorjahr ohne Sieg die Saison beendete - zum ersten Mal seit 2005. Sein erstes Jahr bei den Franzosen bezeichnete er sogar als fantastisch.

"Ich wurde WM-Zweiter und gemeinsam haben wir den Fahrer- und Konstrukteurstitel gewonnen. Zum ersten Mal in meiner Karriere fuhr ich nicht für Ford und während dieser Zeit habe ich sehr viel Erfahrung gesammelt, zum Beispiel wie andere Teams über das Auto, den Sport und alles andere denken. Das war eine sehr wertvolle Erfahrung", meinte der Finne. Nur eine Sache stieß ihm sauer auf und zwar als Citroen die Entwicklung des DS3 WRC einstellte.

Das war der Moment als ich erkannte, dass meine Zukunft womöglich nicht hier liegt
Mikko Hirvonen

"VW stieg ein und war uns sofort einen Schritt voraus war. Wir waren nicht in der Lage, ihnen zu folgen. Hinzu kamen noch Fehler von meiner Seite - und irgendwann waren wir aus dem WM-Rennen. Deshalb stoppte Citroen Tests und Weiterentwicklung des Autos", verriet Hirvonen und fügte hinzu: "Das war ganz klar der falsche Weg. Es fühlte sich für mich an als wäre die WRC nicht länger die Priorität von Citroen. Das war der Moment als ich erkannte, dass meine Zukunft womöglich nicht hier liegt."


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x