MotoGP - Bautista: Ich kann so nicht fahren

Kein Grip, keine anständige Zeit

Alvaro Bautista war nach Tag eins in Brünn frustriert, da er wie zuvor keine Haftung fand und demnach weit jenseits der Top-10 landete.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit fast zwei Sekunden Rückstand startete Alvaro Bautista am Freitagmorgen auf Rang 15 zum Tschechien Grand Prix. "Es war die gleiche Situation. Das Gefühl vom Hinter- und Vorderrad ist schlecht. Ich denke, es liegt am mangelnden Grip, dass ich nicht schnell in die Kurven einbiegen kann", schilderte der Spanier seine Probleme. "Es ist sehr seltsam. Ich bekomme einfach kein gutes Gefühl zum Hinterrad."

Es ist sehr frustrierend so zu fahren. Ich kann nichts dagegen machen
Alvaro Bautista

Natürlich hat der Gresini-Pilot durch das mangelnde Gefühl keinen Spaß auf seiner Satelliten-Honda. "Es ist sehr frustrierend so zu fahren. Ich kann nichts dagegen machen. Es ist unglaublich, aber ich kann das Bike nicht fahren", ärgerte er sich. Zur Krönung des Ganzen war das zweite Freie Training nass und Bautistas Probleme spiegelte sich in noch größerem Rückstand und Rang 18. "Im Nassen ist es noch schlimmer, weil man erst recht keinen Grip findet."

"Heute Nachmittag war genau das der Fall", erklärte Bautista weiter, der besonders frustriert war, weil er im Trockenen noch etwas testen will. "Aber das war unmöglich. Eine komplette Katastrophe", winkte er ab. "Wir müssen morgen sehen, ob wir etwas verbessern können, denn so kann ich nicht fahren."

Im Vergleich zu seinen direkten Honda-Konkurrenten kann Bautista nur an seiner Federung arbeiten. "Das ist das Einzige was wir im Vergleich zu den anderen Fahrern, die das gleiche Bike fahren wie ich, verbessern können. Das ist unser einziger Unterschied und wir müssen versuchen, das Setting zu verändern und dabei etwas Besseres herauszufinden", ergänzte er.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x