MotoGP - Favoriten-Check: Wie stehen Yamahas Chancen?

Gelingt Marquez der achte Streich?

In Assen erwartet die Fans eine interessante Startaufstellung. Dennoch gibt es einen klaren Favoriten. Rossi und Lorenzo sind das aber nicht.
von

Motorsport-Magazin.com - Das kuriose Qualifying in Assen endete am Freitag mit einigen Überraschungen. Nicht nur, dass es mit Aleix Espargaro ein neues Gesicht auf der Pole Position gab, hatte vor allem Vorjahressieger Valentino Rossi am in der Qualifikation überhaupt keinen Durchblick für die richtige Taktik oder Positionierung im Feld. Kann Yamaha das Ruder am Samstag noch einmal herumreißen? Und was ist Pole-Mann Aleix Espargaro zuzutrauen? Motorsport-Magazin.com mit dem Favoriten-Check:

Aleix Espargaro: Die Plätze eins, zwei und fünf in den drei trockenen Trainings bewiesen bereits, dass Assen eine Strecke für die Open-Yamaha von Espargaro sein könnte. Die taktisch sehr klug eroberte Pole Position wird dem Spanier mit Sicherheit Auftrieb für das Rennen verleihen. Wie es hingegen mit der Longrun-Performance aussieht, lässt sich nur schwer abschätzen. Espargaro fuhr an diesem Rennwochenende nie mehr als vier gezeitete Runden am Stück. Allerdings ist zumindest der Topspeed-Nachteil seines Gefährts in Assen nicht so schlagend: Auf die Werksbikes fehlten in der Endgewschwindigkeit in den Trainings stets weniger als zehn km/h. Ein Podiumsplatz wird dennoch nur schwer zu holen sein.

Marquez ist auch von Startplatz 2 Favorit - Foto: Honda

Marc Marquez: Erst im letzten Training schien der Name Marquez auf den Zeitenmonitoren ganz oben auf. Aber für seine Fans gibt es Entwarnung: Die Longrunzeiten in FP4 zeigten, dass der Weltmeister auch in Assen alles unter Kontrolle hat. Mit 313,4 km/h war Marquez zudem schneller als jeder andere Pilot an diesem Wochenende. Bei der Jagd nach der Pole Position taktierte zwar Espargaro besser, aber in dem dichten Feld war Marquez im Duell Mann gegen Mann dennoch der schnellste dieser großen Gruppe. Der Sieg führt in jedem Fall wieder über den Champion.

Dani Pedrosa: Das Tief dürfte Pedrosa nun endgültig überwunden haben. Der Katalane war in Assen an diesem Wochenende zwar immer etwas langsamer als Teamkollege Marquez, doch die Yamahas konnte er zumeist in Schach halten. Pedrosa hat in Assen in der Königsklasse allerdings noch nie gewonnen und dort in den letzten fünf Jahren nur zwei Podestplätze geholt. Um die Top-3 sollte er an diesem Wochenende aber in jedem Fall mitreden können.

Yamaha: Die Japaner haben das Qualifying überhaupt nicht hinbekommen. Mit Jorge Lorenzo auf P9 und Valentino Rossi auf Platz 12 waren beide Werkspiloten im Qualifying so weit hinten wie in keiner Session zuvor. Honda dürfte auch im Renntempo im Vorteil sein, denn sowohl Lorenzo als auch Rossi konnten am gesamten Wochenende nur jeweils eine Runde unter 1:34 fahren. Zum Vergleich: Marquez knackte diese Marke alleine in FP4 sechs Mal. Wegen diesen Zahlen und aufgrund der schlechten Startpositionen geht es für Yamaha auf der Yamaha-Strecke Assen wohl nur um die Ränge ab drei.

Stefan Bradl kam in Assen nicht gut zurecht - Foto: Honda

Die anderen Fahrer: Die Startaufstellung in Assen bietet noch einigen Raum für Spekulationen für den Rennsamstag. So finden sich etwa drei Ducati auf den Rängen vier bis sieben. Dass die Italiener aber ein ernsthaftes Wörtchen um das Podium mitreden werden, darf bezweifelt werden. Auch Stefan Bradl (Startplatz 8) kam die ganze Woche noch nicht so richtig in Fahrt.

Die Tipps der Redaktion

Samy Abdel Aal: Die ersten beiden Plätze gehen natürlich an das Repsol-Honda-Duo Marc Marquez und Dani Pedrosa, die am Samstag in einer eigenen Liga fahren werden. Allerdings bin ich gewillt, bei der Reihenfolge ein wenig zu gamblen - und tippe Pedrosa auf Saisonsieg Nummer 1! Bereits nach dem Qualifying ließ Marquez verlauten, dass er nicht bis ans Äußerste riskieren wollte; eine Taktik, die er angesichts der gefährlichen Berührung mit Pedrosa in der letzten Kurve in Barcelona auch morgen fahren könnte. Platz drei sichert sich Jorge Lorenzo nach Traumstart und spektakulärer Aufholjagd.

Samys Top-3-Tipp: 1. Pedrosa, 2. Marquez, 3. Lorenzo

Michael Höller: Ich würde gerne Aleix Espargaro am Sonntag am Podium sehen. Je schlechter das Wetter, desto größer die Chancen, dass das tatsächlich passiert. Denn im Trockenen wird sich der Spanier gegen die Yamaha-Asse im Rücken wohl nur schwer wehren können. An der Spitze wird es so oder so keine Überraschungen geben: Marquez gewinnt.

Michaels Top-3-Tipp: 1. Marquez, 2. Pedrosa, 3. Aleix

Maria Pohlmann: Ich freue mich für Aleix Espargaro und seine erste MotoGP Pole, gegen die fantastischen Vier wird er im Rennen allerdings keine Chance haben. Da wir wieder einmal hoffen, dass Marc Marquez nicht den Gashahn aufdreht und das achte Rennen in Folge gewinnt, setze ich dieses Mal auf Dani Pedrosa. Nach seinem harten Kampf in Barcelona hat der kleine Spanier wieder Sieges-Blut geleckt und nachdem er der erste war, der Marquez' Pole-Run stoppen konnte, bin ich mir sicher, dass er auch der erste sein wird, der seinen Sieges-Run stoppen wird. Yamaha-Strecken gibt es scheinbar grundsätzlich nicht mehr… leider.

Marias Tipp: 1.Pedrosa, 2. Marquez, 3. Rossi

Nico Pappelau: Ich glaube, dass Valentino Rossi am Samstag siegen wird, sofern es trocken bleibt. In den trockenen Trainings sah er sehr gut aus und landete im Qualifying nur wegen den besonderen Umständen so weit hinten. Sofern es trocken bleibt und er sich zügig nach vorn arbeiten kann, glaube ich an einen interessanten Dreikampf um den Sieg zwischen ihm, Marquez und Pedrosa, ähnlich wie in Barcelona vor zwei Wochen. Sollte ein Regenrennen ins Haus stehen, würde ich mein Geld auf einen der Ducati-Fahrer oder Aleix Espargaro setzen.

Nicos Tipp: 1. Rossi, 2. Marquez, 3. Pedrosa

Marion Rott: Ich gehe jetzt mal aufs Ganze und sage: Aleix Espargaro holt seinen ersten Sieg in der MotoGP. In einem Regenrennen werden die Karten neu gemischt und dass der Spanier es mit Regen drauf hat, hat er jetzt bewiesen. Auch Marquez' Serie wird irgendwann reißen und morgen ist genau der richtige Tag dafür. Er fällt aus, Iannone prügelt seine Ducati auf P2 und Rossi kommt von hinten aufs Podest geschossen.

Marions Top-3-Tipp: 1. Aleix, 2. Iannone, 3. Rossi

Markus Zörweg: Auch wenn er am Samstag zum zweiten Mal in Folge nicht von der Pole Position in ein Rennen geht, wird Marc Marquez am Ende die Ziellinie als Erster überfahren. Aleix Espargaro wird seine Pace über die volle Renndistanz nicht durchhalten können und einige Plätze verlieren. Auch Dani Pedrosa wird das Tempo seines Teamkollegen nicht mitgehen können und sich geschlagen geben müssen. Jorge Lorenzo wird mit einer tollen Aufholjagd noch vom neunten auf den dritten Rang nach vorne fahren und rein spanisches Podium komplettieren.

Markus' Top-3-Tipp: 1. Marquez, 2. Pedrosa, 3. Lorenzo


Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x