MotoGP - Marquez verzichtete auf volle Attacke

Weltmeister in Assen genügsam

Marc Marquez verpasst die Pole Position in Assen. Warum er sich darüber aber nicht ärgerte und auf welches Wetter er am Samstag hofft.
von

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez steht zum zweiten Mal in Folge nicht auf Pole Position. Im Qualifying zum Niederlande GP in Assen musste sich der Weltmeister mit dem zweiten Rang zufrieden geben.

Aufgrund des einsetzenden Regens hatten die Piloten am Freitag eigentlich nur einen Versuch für ihren Angriff auf die Pole Position. Daher fuhren zu Beginn von Q2 alle Piloten unmittelbar hintereinander auf die Strecke, sodass die Qualifikation eher einem Rennen glich.

Marquez erzielte in dieser Gruppe in 1:40.194 die schnellste Zeit. Was er aber nicht wusste: Aleix Espargaro ließ sich zurückfallen und fuhr auf einer freien Runde die Bestzeit, während sich die Gegner vor ihm beharkten.

Als ich auf dem Bildschirm sah, dass ich Zweiter war, musste ich nicht mehr pushen.
Marc Marquez

"Meine erste Runde war schon ziemlich gut, aber ich hatte viel Verkehr. Das Qualifying war aber ziemlich gefährlich und man konnte viel verlieren", sagte Marquez nach Ende der Session. Mit seinem Startplatz konnte er aber gut leben: "Das Ziel war die erste Reihe. Als ich auf dem Bildschirm sah, dass ich Zweiter war, musste ich nicht mehr pushen." Auf seiner zweiten Runde winkte Marquez daher seine Gegner vorbei. Doch wegen des Regens konnten diese ihre Zeiten nicht mehr verbessern.

Das Wetter wird auch am Rennsamstag das entscheidende Kriterium sein. "Morgen wird es ein großartiges Rennen geben. Ich hoffe auf trockene Bedingungen. Sollte es nass werden, wird es sehr interessant", sagte Marquez.

Der WM-Leader jagt in Assen seinen achten Sieg in Folge. Dieses Kunststück gelang zuletzt Mick Doohan im Jahr 1997, als der Australier sogar zehn Rennen hintereinander gewinnen konnte.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x