MotoGP - Gresini: Bautista angeschlagen nach Assen?

Suche nach der Konstanz

Gresini Honda will in Assen nach zuletzt durchwachsenen Resultaten wieder in die Spitzengruppe fahren. Alvaro Bautista ist gehandicapt, Scott Redding motiviert.
von

Motorsport-Magazin.com - Für das MotoGP-Wochenende in Assen plant Gresini Honda quasi den Neustart in eine bislang äußerst durchwachsene Saison 2014. Top-Pilot Alvaro Bautista sicherte sich in Le Mans als Dritter zwar einen Podestplatz, schied jedoch bereits vier Mal nach Crashs und technischen Defekten aus. Trotz Satelliten-Honda liegt der Spanier mit mageren 34 Punkten derzeit nur auf Rang elf der WM - und steht langsam aber sicher in der Bringschuld. Allerdings stehen die Vorzeichen alles andere als gut. Nach einem heftigen Crash beim Qualifying in Barcelona scheint Bautista nach wie vor angeschlagen und schaffte beim Test in der vorigen Woche nur wenige Runden.

Immerhin haben wir einige Probleme identifiziert und ein paar Verbesserungen erzielt
Fausto Gresini

"Wir müssen endlich Konstanz in unsere Ergebnisse bringen, denn bisher war die Spannweite unserer Resultate in dieser Saison einfach viel zu groß", fordert Teamchef Fausto Gresini. Er bemüht sich jedoch, seinen Top-Piloten nicht zu stark unter Druck zu setzen: "Alvaro hat beim Test leider nur ein paar Runden geschafft, denn er ist einfach nicht fit. Immerhin haben wir jedoch einige Probleme identifiziert und ein paar Verbesserungen erzielt - vor allem hinsichtlich unserer Bremsprobleme."

Bautista selbst hofft zunächst, bis zum Wochenende doch noch komplett fit zu werden, schielt aber bereits auf ein gutes Ergebnis: "Zum Glück ist nichts gebrochen, weswegen ich mit etwas Fortune doch noch bis zum Samstag fit werden könnte. Wir haben viel Arbeit vor uns, vor allem hinsichtlich des Setups für die vielen schnellen Kurven in Assen, die in dieser Saison bisher etwas unsere Achillesverse waren. Wenn es uns gelingt, ab dem ersten Freien Training perfekte Arbeit zu leisten, können wir mit Sicherheit ein starkes Resultat und viele Punkte einfahren."

Ich werde auf dem MotoGP-Bike in Assen sicher Eingewöhnungszeit brauchen
Scott Redding

Teamkollege Scott Redding - im Vorjahr Zweiter beim Moto2-Rennen in der Kathedrale - will auf der Traditionsstrecke trotz einiger Handicaps angreifen. "Ich mag die Strecke sehr, denn ich habe hier schon gute Resultate erzielt. Ich denke aber, dass ich einige Eingewöhnungszeit brauchen werde, auf dem sehr engen Kurs mit einem MotoGP-Bike zurechtzukommen. Die langen Geraden im zweiten und dritten Sektor könnten uns zudem wehtun, denn da sind wir leider nicht so stark." Vor allem die Steigerung der Traktion seiner Open-Honda, die er beim Test verbesserte, macht ihm jedoch Mut, wieder einige Punkte einfahren zu können. "Assen hat viele lange und schnelle Kurven und es war eminent wichtig, uns in Sachen Traktion zu verbessern. Wir können definitiv ein starkes Resultat erzielen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x