MotoGP - Bautista: Das perfekte Wochenende

Von spanischen Fußballmeistern und Podestplätzen

Alvaro Bautista freute sich nach seinem dritten Platz in Le Mans, dass seine Pechsträhne nun endlich beendet ist.
von

Motorsport-Magazin.com - Alvaro Bautista hatte in Frankreich doppelten Grund zur Freude. Nachdem Atletico Madrid am Samstag spanischer Meister wurde, fuhr er am Sonntagnachmittag als Dritter seinen ersten Podestplatz seit Motegi 2012 nach Hause. "Nach den ersten drei Rennen ist das wirklich gut für uns. Wir haben ein gutes Ergebnis gebraucht, das uns jetzt viel Vertrauen gibt", freute sich der Spanier, der in Katar, Austin und Termas de Rio Hondo nicht punkten konnte.

Das war ein wirklich, wirklich gutes Wochenende
Alvaro Bautista

"In Jerez haben wir einen Schritt nach vorn gemacht und dieses Wochenende habe ich mich die ganze Zeit gut gefühlt", beschrieb der Spanier weiter. Im Rennen hatte der Gresini Honda Pilot beobachtet, wie viele seiner Konkurrenten Fehler machten und von der Strecke abkamen. "Ich habe versucht, auf der Ideallinie zu bleiben und einen ruhigen Rhythmus zu finden. Dann sah ich, dass einige Fahrer vor mir etwas langsamer waren und habe versucht, sie zu überholen."

"Ich sah, dass Valentino [Rossi] und Marc [Marquez] etwas schneller waren als ich, aber am Ende bin ich genauso gute Rundenzeiten gefahren wie Vale. Marc war natürlich schneller", erklärte Bautista, der das Rennen als sehr hart einschätzte. "Das war ein wirklich, wirklich gutes Wochenende. In einem wunderbaren Match gewann Atletico gestern die Liga und heute stehe ich auf dem Podium. Das Wochenende war perfekt für mich. Nun müssen wir so weiterarbeiten und versuchen, auch in den nächsten Rennen an den Jungs an der Spitze dranzubleiben."

Sein Teamchef Fausto Gresini ergänzte: "Ich bin sehr glücklich über das Podium heute. Das war sehr wichtig für Alvaro, weil es für uns alle nach den Stürzen zu Saisonbeginn sehr schwierig war. Mugello ist das Heimrennen unseres Teams. Es wäre natürlich schön, wenn wir ein derartiges Top-Ergebnis dort wiederholen könnten."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x