MotoGP - Pramac kann weiche Reifen noch nicht nutzen

Iannone dennoch starker Vierter

Andrea Iannone belegt in Austin nach den ersten beiden Trainings den starken vierten Rang, obwohl er vom weicheren Slick nicht wirklich Gebrauch machen konnte.
von

Motorsport-Magazin.com - Wie schon beim Saisonauftakt in Katar ließ Pramac-Pilot Andrea Iannone auch beim zweiten Rennwochenende in Austin mit starken Trainingsleistungen aufhorchen. Der Italiener beendete die zweite Session zum Grand Prix von Texas auf dem hervorragenden vierten Platz.

Ich glaube, dass ich meine Zeit morgen noch einmal verbessern kann.
Andrea Iannone

"Heute war ein guter Tag für uns, wir waren viel besser als im vergangenen Jahr. Ich habe wirklich gut mit dem Team zusammen gearbeitet und möchte mich bei allen im Team dafür bedanken", zeigte sich Iannone klarerweise zufrieden. Dennoch sieht er noch Raum für Verbesserung: "Ich glaube, dass ich meine Zeit morgen noch einmal verbessern kann. Am Ende der Session habe ich den weichen Reifen verwendet, aber ich konnte nicht das volle Potential ausnutzen."

Sein Teamkollege Yonny Hernandez landete auf dem 15. Platz. "Der heutige Tag hat für uns auf jeden Fall positiv geendet. Ich konnte mich ständig steigern. Leider konnte ich am Ende den weichen Reifen nicht vollkommen nutzen, weil ich in meinem letzten Rund zwei Fehler gemacht habe. Insgesamt habe ich aber ein sehr gutes Gefühl für das Bike und morgen werden ich natürlich wie immer versuchen mein Bestes zu geben", sah sich auch der Kolumbianer noch nicht am Limit.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x