MotoGP - Edwards kann nicht richtig lenken

Elektronik ist okay

Colin Edwards kämpfte in Silverstone mit seiner CRT-Maschine von Forward, die sich nicht richtig in die Kurven bringen lassen wollte.
von

Motorsport-Magazin.com - Colin Edwards kam in Großbritannien auf Rang 16 ins Ziel. "Ich bin während des Rennens schneller gefahren als in der Qualifikation. Ich fühlte, dass ich an der Grenze lag; alles ist so starr und steif, dass man sich auf dem Bike nicht entspannen kann. Als der Grip dann ein wenig nachließ, konnte ich nicht mehr richtig einlenken, es fühlt sich an wie einen Truck zu fahren und man kann einfach nicht mehr lenken. Du musst der Elektronik vertrauen und es irgendwie mit dem Hinterrad steuern", erklärte der Amerikaner zum Fahrverhalten seiner CRT-Maschine.

Die Elektronik sei dafür in Ordnung gewesen. "Sie könnte besser sein, aber die Elektronik wird das Problem nicht lösen, das wir haben", stellte Edwards fest. Nun will der Amerikaner daran arbeiten seine Maschine fahrbarer und besonders beim Einlenken zu verbessern. "Für Assen werden wir etwas probieren, das hoffentlich einen Unterschied macht. Ich danke meinem Team, es war ein hartes Wochenende, aber meine Jungs haben gemessen an den Schwierigkeiten, die wir hatten, wieder alles gegeben."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x