Moto2 - Die Stimmen vom Podium

Kallio musste für Sieg hart kämpfen

Mika Kallio feierte in Le Mans seinen zweiten Saisonsieg, dabei hatte das Wochenende für ihn gar nicht ideal begonnen.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach dem Grand Prix von Spanien in Jerez konnte Mika Kallio in Le Mans seinen zweiten Moto2-Sieg in Serie feiern. Es war aber bei weitem kein problemfreies Wochenende für den Finnen: "Am Freitagmorgen sind wir Davon ausgegangen, dass wir hier mit demselben Setup als in Jerez konkurrenzfähig sein können. Wir haben aber bald erkannt, dass wir nicht so schnell sind und zu wenig Grip am Vorderrad haben. Wir haben dann das Setup aber Schritt für Schritt verbessert und im Qualifying die ideale Lösung gefunden. Da war mir dann klar, dass wir ein gutes Rennen haben können."

Am Ende musste ich nicht mehr voll ans Limit gehen, aber das Rennen war dennoch hart.
Mika Kallio

Das Rennen verlief für Kallio dann praktisch fehlerfrei. "Im Grand Prix habe ich dann gleich zu Beginn hart gepusht, weil ich einen kleinen Vorsprung herausfahren konnte. Das ist mir aber nicht gelungen und Corsi konnte mich überholen. Ich bin dann einfach hinter ihm geblieben, habe die Reifen geschont und mir angesehen, wo ich schneller als er bin. Als er dann einmal langsam war habe ich die Chance genutzt und konnte gewinnen. Am Ende musste ich nicht mehr voll ans Limit gehen, aber das Rennen war dennoch hart, wie immer in dieser Klasse. Ich bin auf jeden Fall wirklich froh über den zweiten Sieg in Seri, das ist sehr gut für die Weltmeisterschaft", freute sich der Routinier.

Simone Corsi muss weiterhin auf seinen ersten Moto2-Sieg warten und wurde Zweiter. "Das ist mein erstes Podium dieses Jahr. Ich bin sehr gut in das Rennen gestartet, aber Mika war am Ende etwas schneller. Es war ein wirklich hartes Rennen, aber ich bin sehr happy über Platz zwei. Das nächste Rennen ist mein Heim-Grand-Prix in Mugello und ein weiterer Podestplatz dort wäre super", blickt der Italiener bereits wieder nach vorne.

WM-Leader Esteve Rabat musste sich in Le Mans mit Rang drei zufrieden geben und kommt zusehends unter Druck seines Teamkollegen Kallio. Dagegen will sich Rabat wehren: "Mein Start war nicht so gut und ich habe dann versucht aufzuholen. Mein Hinterrad ist aber sehr viel gerutscht und das Gefühl wurde erst besser, als die Reifen abbauten. Ich konnte stärker pushen, aber für den zweiten Platz hat es am Ende nicht gereicht. Ich freue mich für Mika und das Team, aber die letzten beiden Rennen waren für mich nicht so gut und ich muss mich verbessern. Wir müssen arbeiten, wenn wir wieder gewinnen wollen."


Weitere Inhalte:

nach 17 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x