Moto2 - Kallio holt Back-to-Back-Sieg in Le Mans

Folger nach Pole auf Platz sechs

Mika Kallio fuhr einen sauberen Sieg in Le Mans nach Hause. Er schlug Simone Corsi und Tito Rabat. Jonas Folger wurde Sechster.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Moto2-Piloten fanden in Le Mans ungewohnte Bedingungen vor: Denn auch zum zweiten Rennen des Tages herrschten bei 23 Grad und Sonnenschein perfekte sommerliche Bedingungen über dem Bugatti Circuit. Nach 26 Runden feierte Mika Kallio seinen ersten Back-to-Back-Sieg nach dem Erfolg in Le Mans. Simone Corsi und Esteve Rabat kletterten mit ihm aufs Podest. Rabat führt die WM zwar weiter an, liegt nun aber nur noch sieben Zähler vor seinem finnischen Teamkollegen.

Pole-Mann Jonas Folger sicherte sich einen perfekten Start und führte das Feld zunächst vor Kallio und Corsi an. Noch in der ersten Runde musste der Rookie die Führung nach einem Fehler aber abgeben. Kallio führte vor Corsi, Luis Salom, Rabat und Folger. Maverick Vinales, Sandro Cortese, Tom Lüthi, Dominique Aegerter und Franco Morbidelli komplettierten die Top-10 nach der ersten Runde. Xavier Simeon stürzte noch in der ersten Runde. Marcel Schrötter lag nach dem ersten Umlauf an 14. Position.

Ricky Cardus und Mattia Pasini kollidierten in der zweiten Runde, woraufhin sich Pasini echauffierte und dem Tech 3 Pilot ein paar Klopfer auf dem Helm mit auf den Weg gab. Während Corsi die Spitze übernahm, stürzte Johann Zarco vor seinen heimischen Fans aus dem Rennen. Tetsuta Nagashima flog wenig später in Kurve acht ab, Alex de Angelis stürzte eine Runde danach an gleicher Stelle. Cortese fiel derweilen immer weiter zurück. Rabat ging in Runde acht weit und ließ Folger auf Position vier durch, eroberte den Platz hinter den Top-3 aber schnell zurück.

Sandro Cortese lag zur Rennmitte nur auf Position 18 - Foto: intact GP

In Runde zehn verabschiedete sich Thitipong Warokorn. Zur Rennmitte führte Corsi vor Kallio und Salom. Eine Sekunde hinter den Führenden lagen Rabat, Folger und Vinales. Weitere vier Sekunden dahinter bildeten Aegerter, Lüthi, Julian Simon und Sam Lowes die vorübergehenden Top-10. Schrötter lag an zwölfter Position, Cortese lediglich auf 18. Axel Pons stürzte zwölf Runden vor Rennende. Acht Runden vor Rennende passierte Kallio Corsi und eroberte in einem klassischen Überholmanöver die Spitze zurück.

Rabat ging auf die Jagd nach den Top-3, kam kurz von der Strecke ab, reihte sich wieder ein und luchste Salom sechs Runden vor Rennende den dritten Platz ab. Simon musste frühzeitig aufgeben, während mit Louis Rossi der zweite Lokalmatador beim Heimrennen durch einen Sturz ausschied. Kallio baute seine Führung sukzessive aus. Fünf Runden vor Rennende lag er über eine Sekunde vor Corsi, Rabat, Salom, Vinales und Folger.

Kallio hielt seinen Vorsprung und feierte den Sieg, 1.015 Sekunden vor Simone Corsi, der sich gerade so gegen Rabat durchsetzen konnte. Vinales angelte sich den vierten Rang vor seinen Rookie-Kollegen Salom und Folger. Aegerter siegte im internen schweizer Kampf und fuhr als Siebter vor Lüthi ins Ziel. Lowes eroberte Rang neun vor Franco Morbidelli. Schrötter kam als Elfter an. Cortese fuhr noch auf Platz zwölf nach vorne. Randy Krummenacher, Anthony West und Hafizh Syahrin nahmen die letzten Punkte mit. Robin Mulhauser landete auf Rang 25.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 18 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x