Formel 1 - Sakrileg! Ferrari mischt mit beim F1-Twitter-Beef

Das Ende naht!

Unglaublich, aber wahr: Ferraris Twitter-Jungs können doch mehr als Ergebnisse und Zitate posten. Wenn das Netz vom Glauben abfällt:
von

Motorsport-Magazin.com - 140 Zeichen Maximal-Länge. Eigentlich ist so ein Tweet keine große Sache. Doch wenn er von Ferrari kommt - und zwar als Reaktion auf die üblichen Sticheleien zwischen den F1-Teams auf Twitter - dann ist es schon eine ganz andere Hausnummer.

Während Mercedes, Renault & Co. sich auf Twitter regelmäßig austoben und sich während der F1-Sessions immer wieder die verrücktesten Dinge an den digitalen Kopf werfen, hält sich Ferrari immer fein raus. Die Scuderia twittert brav Rundenzeiten, Ergebnisse und Zitate von Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel - und gut ist. Mehr gibts da nicht. Am üblichen Twitter-Beef beteiligt sich doch das stolze Ferrari nicht. Bis jetzt.

In Russland geschieht es dann plötzlich: Wunder, oh Wunder - Ferrari reagiert auf einen Tweet von Mercedes. "Sieht aus, als würden diese ultrasoften Reifen Spaß machen, Ferrari", twittern die Silberpfeile nach Maranello. Darauf mischt sich zunächst ein unbeteiligter User ein: "Habt ihr jemals eine Antwort von Ferrari bekommen?" Mercedes zurück: "Einmal. Bester Twitter-Tag überhaupt." Und dann, ja dann geschieht es: Die Ferrari-Reaktion!

"Weniger ist mehr, Jungs!", schreibt die Twitter-Brigade der Roten mit zwei Emoticons hinterher. Guten Morgen, Ferrari! Und auf einmal drehen alle durch. Keiner will es glauben. Ferrari schreibt zurück? Wie bitte? Die Reaktionen sind überragend und unzählig. Ein kleiner Auszug:


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter