Formel 1 - Williams Vorschau: Italien GP

Italienische Fans im Rücken

Wenig Abtrieb, starker Motor - Williams geht optimistisch in das Monza-Wochenende. Zieht das Traditionsteam wieder an Ferrari vorbei?
von

Motorsport-Magazin.com - Der Zweikampf zwischen Williams und Ferrari in der Herstellerwertung bleibt spannend. In den letzten beiden Rennen holte die Scuderia mehr Punkte, der Abstand ist mit zehn Punkten jedoch gering. Der Highspeed-Kurs in Monza sollte Williams entgegenkommen, denn hier wird wenig Abtrieb benötigt. Rob Smedley geht davon aus, dass Williams' Aero-Paket effektiv sein wird. Der Mercedes-Motor im Heck sorgt für den entsprechenden Vortrieb.

"Monza könnte für unser Auto eine großartige Strecke sein", meint Valtteri Bottas. "Wir haben ein streckenspezifisches Aero-Paket und wenn man das mit der starken Power Unit kombiniert, heißt das, dass wir ein sehr wettbewerbsfähiges Wochenende haben könnten." Felipe Massa pflichtet dem Finnen bei, indem er sagt: "Die Aerodynamik ist auf einer Strecke wie dieser entscheidend und das könnte für uns über das Wochenende von Vorteil sein. Ich hoffe, dass ich wettbewerbsfähig bin, denn ich glaube, dass es die italienischen Fans gerne sehen würden, wenn wir uns gut schlagen."

Williams: Monza Bilanz

Williams in Monza: Der Traditionsrennstall stellte in Monza bereits sechs Mal den Sieger. 1986 gewann Nigel Mansell, ein Jahr später Nelson Piquet und 1991 wieder Nigel Mansell. Damon Hill erklomm den ersten Platz auf dem Siegertreppchen 1993 und 1994. Hinzu kommt der Sieg von Juan Pablo Montoya im Jahre 2001. Mit 17 Podestplätzen und insgesamt 145 eingefahrenen Punkten ist Williams eines der Top-Teams in Monza hinter Ferrari und McLaren.

Felipe Massa in Monza: Bei seinen zehn bisherigen Starts in Monza sprang für Felipe Massa nur einmal ein Podestplatz heraus - 2010 wurde er in Diensten von Ferrari Dritter. Dennoch fällt die Bilanz des Brasilianers nicht schlecht aus, denn zumeist holte er gute Punkte. In den letzten beiden Jahren wurde Massa im königlichen Park jeweils Vierter.

Valtteri Bottas in Monza: Bei seiner Formel-1-Premiere in Monza im Vorjahr musste sich der Finne mit dem 15. Platz zufriedengeben.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Auch wenn es den Ferraristi nicht schmecken wird: Williams ist in Monza Einiges zuzutrauen, auch dass sie wieder an Ferrari vorbeiziehen. Sie haben es in dieser Saison schon geschafft, in einem Rennen 16 Punkte mehr zu holen als Ferrari. Allerdings sah Fernando Alonso in Sachen Top-Speed in Spa alles andere als schlecht aus. Die Tifosi dürfen sich auf ein spannendes Duell freuen. Und wenn nicht ihre Scuderia die Nase vorne hat, dann doch zumindest ein Team mit italienischem Sponsor. (Annika Kläsener)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x