Formel 1 - Button ärgert sich über Grosjean

Magnussen zurück in Reihe zwei

Während sich Kevin Magnussen über einen guten Startplatz freuen konnte, hatte Jenson Button Stress mit einem Kollegen.
von

Motorsport-Magazin.com - Reihe zwei - so weit vorne stand Kevin Magnussen seit seinem Debüt in Australien bei keinem Grand Prix mehr. Im Qualifying auf dem Hockenheimring am Samstag konnte der dänische McLaren-Pilot Rang vier und damit wieder einen Startplatz in der zweiten Reihe erobern.

"Es war ein guter Tag für mich", sagte Magnussen in seiner gewohnt kühlen Art. "Wir haben beim Setup das Maximum herausgeholt und unsere Strategie im Qualifying war perfekt. Es war ein großer Erfolg, dass wie die Red Bull hinter uns halten konnten." Knapp, aber doch, denn Daniel Ricciardo hatte als Fünfter nur 0.059 Sekunden Rückstand auf Magnussen.

Williams im Visier

Ich fühle, dass wir gar nicht allzu weit hinter den richtig starken Fahrern liegen.
Kevin Magnussen

Der Däne blickte aber eher nach vorne als zurück: "Ich fühle, dass wir gar nicht allzu weit hinter den richtig starken Fahrern liegen." Auf Platz drei von Felipe Massa fehlten 0.136 Sekunden, auf Reihe eins allerdings schon fast eine halbe Sekunde.

Für Magnussen fand mit Platz vier der Aufwärtstrend seine Fortsetzung, denn zuletzt hatte er die Startplätze sechs und fünf erobert. "Es gibt kein Geheimnis hinter unserer Verbesserung: unsere harte Arbeit hat den Unterschied ausgemacht", sagte der Däne. "Wir haben noch immer nicht das beste Auto, aber es ist nun gut ausbalanciert und fahrbar. Wir können jetzt regelmäßig das Beste herausholen."

Button über Grosjean verärgert

Er war nicht einmal auf neuen Reifen unterwegs, als er dort gefahren ist.
Jenson Button

Teamkollege Jenson Button kam hingegen nicht in Q3, weil er im zweiten Qualifying-Abschnitt um vier Zehntel langsamer als Magnussen war und sich mit Rang elf begnügen musste. "Ich hatte Verkehr von Grosjean auf meinem ersten Lauf in Q2. Das hat mich leider die Chance auf Q3 gekostet", analysierte der Brite, der auf Grosjean nicht gut zu sprechen war: "Er war nicht einmal auf neuen Reifen unterwegs, als er dort gefahren ist, und hatte keine schnellen Runde."

Button ging aber auch mit sich selbst hart ins Gericht: "Auf meinem letzten Run in Q2 hatte ich eine andere Balance und zu viel Übersteuern. Da war ich einfach nicht schnell genug. Ich hatte heute Probleme mit der Balance des Autos."

Hoffen auf Abkühlung

Für Sonntag macht sich Button keine allzu großen Hoffnungen: "Unsere Pace auf den Longruns hat am Freitag leider nicht allzu stark ausgesehen. Wir hatten Probleme mit den heißen Bedingungen, aber ich hoffe, dass die vorhergesagte Abkühlung bis Sonntagnachmittag eintrifft."

Kevin Magnussen schlug in dieselbe Kerbe: "Die Wetterprognose sagt, dass es morgen kühler sein soll und es könnte regnen. Wir könnten es im Rennen schwerer haben als heute, aber der vierte Platz ist keine schlechte Position für den Start." Im Kampf um den dritten Rang in der Konstrukteurs-WM kann McLaren jeden Punkt gebrauchen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x