Formel 1 - Hamilton vs. Rosberg: Ein heißes Quali-Duell

Teaminterner Pole-Kampf

Lewis Hamilton und Nico Rosberg machen sich die Pole Positions 2014 untereinander aus. Motorsport-Magazin.com blickt auf die bisherigen Qualifyings der Saison.
von

Motorsport-Magazin.com - Zehn von elf Pole Position in dieser Saison gehen auf das Konto von Mercedes. Motorsport-Magazin.com lässt die bisherigen Qualifyings Revue passieren und erinnert an die Aufreger, die Lewis Hamilton und Nico Rosberg lieferten.

Australien

Hamilton holte die ersten Pole der Saison - Foto: Sutton

Die erste Pole Position der neuen Formel-1-Ära ging an Lewis Hamilton - es war gleichzeitig die 100. Pole für einen Mercedes-Motor in der Königsklasse. Daran, dass der Brite jubeln durfte, hatte Nico Rosberg allerdings keinen geringen Anteil. Der Wiesbadener rutschte in der Schlussphase des Qualifyings im zweiten Sektor kurz von der nassen Strecke, weshalb er erst zwei Sekunden nach dem Ablaufen der Zeit über Start und Ziel kam und sich daher nicht mehr verbessern konnte. Somit musste sich Rosberg mit dem dritten Startplatz begnügen. Im Rennen drehte er den Spieß hingegen um und gewann, während Hamilton schon in der Anfangsphase mit technischen Problemen ausschied.
Hamilton 1:0 Rosberg

Malaysia

Auch in Malaysia lag Hamilton voran - Foto: Sutton

Wie in Melbourne, erreichten die Mercedes-Piloten auch in Sepang die Startplätze eins und drei. Unter nassen Bedingungen eroberte abermals Hamilton die Bestzeit, gefolgt von Sebastian Vettel und Rosberg. "Ich bin sehr glücklich und erleichtert", strahlte Hamilton im Anschluss an das Zeittraining. Der Brite münzte die gute Ausgangsposition in den Grand-Prix-Sieg um und gewann vor seinem Teamkollegen.
Hamilton 2:0 Rosberg

Bahrain

In der Wüste war erstmals Rosberg voran - Foto: Sutton

Auch beim dritten Saisonrennen stand ein Silberpfeil auf der Pole Position. Zum ersten Mal war es jedoch nicht Hamilton, sondern Rosberg. Zwei Zehntel trennten die Stallgefährten, wobei Hamilton sich in seiner letzten Runde einen Verbremser leistete und die mögliche Bestzeit wegwarf. Das hinderte den Briten aber nicht daran, den Grand Prix für sich zu entscheiden. Die Mercedes-Piloten lieferten sich ein bemerkenswertes Duell an der Spitze des Feldes, in dem Hamilton stets die Oberhand behielt und Rosberg zum Verzweifeln brachte.
Hamilton 2:1 Rosberg

China

Hamilton freute sich in Shanghai über P1 - Foto: Sutton

Auf dem Shanghai International Circuit sicherte sich Hamilton die dritte Pole Position im vierten Saisonrennen - einmal mehr auf nasser Strecke. Die feuchten Bedingungen wurden Rosberg zum Verhängnis, der sich bei seinem letzten Versuch drehte und sich mit dem vierten Startplatz begnügen musste. Im Rennen fuhr Hamilton den Sieg ungefährdet nach Hause, Rosberg wies einen stattlichen Rückstand von 18 Sekunden auf.
Hamilton 3:1 Rosberg

Spanien

Hamilton erzielte seine bis dato letzte Pole in Barcelona - Foto: Sutton

Seine vierte und bis dato letzte Pole Position in dieser Saison erzielte Hamilton beim Europa-Auftakt in Barcelona. "Ich mag es nicht, als Zweiter hinter Lewis ins Ziel zu kommen, also bin ich natürlich enttäuscht", zeigte sich Rosberg, der Zweiter wurde und am Freitag aufgrund technischer Probleme wichtige Abstimmungszeit verlor, über die abermalige Niederlage genervt. Hamilton behielt auch am Sonntag die Überhand und siegte sechs Zehntel vor Rosberg.
Hamilton 4:1 Rosberg

Monaco

Rosberg verbremste sich zur Pole - Foto: Sutton

In den Straßen Monte Carlos begann sich das Blatt zugunsten von Rosberg zu wenden. Allerdings hatte seine Pole Position einen unschönen Beigeschmack: Der Lokalmatador verbremste sich in seiner letzten Runde und blieb in Mirabeau stehen, was gelbe Flaggen zur Folge hat, weshalb Hamilton, der dahinter fuhr, seine Zeit nicht mehr verbessern konnte. "Das ist schon sehr ironisch", lautete der knappe Kommentar des Briten. Rosberg wurde zwar zu den Stewards zitiert, die ihn aber freisprachen. Weil es in Monaco so gut wie unmöglich ist, ein Überholmanöver zu setzen, gewann er zum zweiten Mal in seinem Wohnzimmer.
Hamilton 4:2 Rosberg

Kanada

Auch in Montreal hatte Rosberg die Nase vorne - Foto: Sutton

Keinerlei Aufreger hatte das Zeittraining in Montreal zu bieten. Rosberg setzte sich 0,079 Sekunden vor Hamilton durch, der seinem Stallgefährten artig gratulierte. "Ich habe keinen Fehler gemacht, Nico ist einfach super gefahren", sagte der Brite. Im Rennen hatten beide Silberpfeil-Piloten mit Motorproblemen zu kämpfen. Rosberg konnte als Zweiter den Schaden relativ gering halten, wohingegen Hamilton ausschied und zum zweiten Mal nach Melbourne ohne Punkte blieb.
Hamilton 4:3 Rosberg

Österreich

In Spielberg verpasste Mercedes die erste Reihe - Foto: Sutton

Zum ersten Mal in dieser Saison ging die Pole Position nicht an Mercedes, ja es stand nicht einmal ein Silberpfeil in der ersten Startreihe. Hamilton patzte in Q3 gleich zwei Mal: Im ersten Anlauf fuhr er in der Zielkurve zu weit nach draußen, dadurch wurde seine Zeit gestrichen. Im zweiten Anlauf drehte er sich, weshalb gelbe Flaggen geschwenkt wurden und Rosberg seinerseits seine Zeit nicht mehr verbessern konnte. Der Deutsche wurde hinter dem Williams-Duo Massa/Bottas Dritter, für Hamilton blieb nur der neunte Startplatz. Im Grand Prix feierte Mercedes dennoch einen Doppelsieg, angeführt von Rosberg.
Hamilton 4:4 Rosberg

Großbritannien

Hamilton brach seine Runde ab - Foto: Sutton

Einmal warf in Silverstone der Regen alle Planungen durcheinander. Die Pole Position sicherte sich Rosberg, der in der allerletzten Sekunde die Bestzeit in den abtrocknenden Asphalt brannte. Hamilton rechnete hingegen nicht mehr damit, dass die Strecke noch einmal schneller werden würde und brach seinen Versuch ab. Ein folgenschwerer Fehler, denn für den Lokalmatador, der nur wenige Meter vor Rosberg fuhr, blieb somit nur der sechste Startplatz. Im Grand Prix lief für Silber dennoch alles am Schnürchen, Rosberg gewann vor Hamilton.
Hamilton 4:5 Rosberg

Deutschland

Hamiltons Bremsscheibe brach - Foto: Sutton

Hamilton erlebte in Hockenheim eine gehörige Schrecksekunde. Gleich zu Beginn des Qualifyings brach seine rechte vordere Bremsscheibe, was einen heftigen Einschlag in die Streckenbegrenzung in der Sachskurve zufolge hatte. Während Rosberg keinerlei Probleme hatte und von der Pole Position starten konnte, musste Hamilton vom 20. Startplatz ins Rennen gehen. Der Brite legte jedoch eine eindrucksvolle Aufholjagd hin und wurde Dritter, den Sieg Rosbergs konnte er freilich nicht verhindern.
Hamilton 4:6 Rosberg

Ungarn

Hamiltons Silberpfeil fackelte ab - Foto: Sutton

Die Ereignisse aus Hockenheim wiederholten sich nahezu 1:1 in Budapest. Rosberg stellte seinen Silberpfeil auf die Pole Position, wohingegen Hamilton wieder einmal ein Opfer der Technik wurde. In Q1 trat an seinem Mercedes ein Benzinleck auf, das dazu führte, dass aus dem Heck des Wagens lodernde Flammen schlugen und Hamilton nur Kopf schüttelnd von dannen ziehen konnte. Weil der Mercedes in Folge des Brandes generalüberholt werden musste, bleibt Hamilton nur der Start aus der Boxengasse.
Hamilton 4:7 Rosberg


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x