Formel 1 - Maldonado in Silverstone disqualifiziert

Lotus: Renault ist schuld

Pastor Maldonado wird den Großbritannien GP nicht von Startplatz 13 aus aufnehmen. Der Lotus-Pilot wurde nachträglich aus der Wertung genommen.
von

Motorsport-Magazin.com - Schlechte Nachrichten für Pastor Maldonado: Der Venezolaner muss den Großbritannien GP aus der vorletzten Startreihe aufnehmen. Weil sich nach dem Qualifying nicht mehr ausreichend Benzin im Tank des Lotus E22 befand, wurde er um 17:41 von den Stewards aus der Wertung genommen.

Um sicherzustellen, dass kein illegales Benzin eingesetzt wird, muss sich im Parc-fermé noch mindestens ein Liter Treibstoff befinden, damit Analysen durchgeführt werden können. Weil Maldonado aber nicht mehr aus eigener Kraft zurück an die Box kam, sieht das Reglement hier eine spezielle Regel vor.

Die FIA berechnet die Menge an Treibstoff, die ihrer Meinung nach nötig gewesen wäre, um von der Stopp-Position noch in den Parc-fermé zu fahren. Diese berechnete Menge abgezogen, muss sich im Tank noch immer ein Liter Benzin befinden. Diese Regel wurde erst in der vergangenen Saison eingeführt, weil das Reglement zuvor nicht wasserdicht war und es immer wieder zu Diskussionen gekommen war.

Neue Regel muss nicht greifen

Doch zu Berechnungen der FIA musste es erst gar nicht kommen. Denn Maldonados Tank war leer - komplett leer. Wie Lotus Motorsport-Magazin.com bestätigte, handelte es sich um eine fehlerhafte Berechnung der Spritmenge seitens Renault. Die Berechnungen lagen so weit daneben, dass Maldonado nicht einmal mehr zur Box zurückkam - von einem Liter Reserve ganz zu schweigen.

Zuvor mussten die Stewards je nach Fall unterscheiden, weil das Regelwerk mit der Formulierung 'höhere Gewalt' viel Interpretationsspielraum ließ. So wurde beispielsweise 2012 in Barcelona ewig verhandelt, als Lewis Hamilton den McLaren auf der Inlap abstellte oder wenig später in der Saison, als Sebastian Vettel seinen RB8 in Abu Dhabi zu früh parkte.

Das offizielle Urteil sieht vor, dass Maldonado aus dem Qualifying-Ergebnis ausgeschlossen wird. Damit muss er das Rennen vom Ende der Startaufstellung aus aufnehmen. Eine Ausnahme bilden hier die Caterhams, weil weder Kamui Kobayashi, noch Marcus Ericsson innerhalb der 107-Prozent-Hürde blieben. Maldonado startet also von Platz 20.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x